Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#1 von Brianna , 08.05.2008 20:23

Laut mehreren Druiden-Autoren kann man besonders viel Nwyfre (Lebensenergie auf Druidisch, das gleiche Konzept wie CHI auf chinesisch, Prana usw.) in sich aufnehmen wenn man Nahrungsmittel direkt so isst wie sie von Mutter Erde kommen, am besten selbst geerntet.

Ich probiere das gerade seit einigen tagen mit meinen angepflanzten Kräutern im Garten und Früchten aus der Region beim Gemüsehändler gekauft. Ich muß sagen, dass etwas das man direkt erntet und sofort isst tatsächlich eine besondere Qualität hat.

Ich bin schon drauf und dran eine Apfel/Haselnuss diät zu machen. Beides sind besondere, heilige Früchte die sehr viel Nwyfre in sich tragen. Der Apfel hat ja ein Pentagramm in seinem Kern und in Avalon wurden Äpfel angebaut (heute in Glastonbury übrigens immernoch) und die Haselnuß ist ja in den keltischen Mythologien die Frucht der Erleuchtung.

Aber was könnte man noch alles einfach anbauen um täglich etwas Nwyfre direkt abzubekommen?

Ich fang mal ne Liste an, speziell für Leute die keinen Garten haben, aber auch sachen die schnell wachsen.

- Kräuter (Zitronenmelisse ist lecker und Basilikum. Und natürlich Schnittlauch und Petersilie)
- In einem Buch hab ich gelesen alle möglichen Sprossen. Sprossen von Zwiebeln und Bohnen z.B. - muß ich mal ausprobieren

 
Brianna
Besucher
Beiträge: 1.903
Registriert am: 24.03.2008


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#2 von Mahashakti , 10.11.2010 13:13

Zitat von Brianna
... Ich bin schon drauf und dran eine Apfel/Haselnuss diät zu machen. Beides sind besondere, heilige Früchte die sehr viel Nwyfre in sich tragen. Der Apfel hat ja ein Pentagramm in seinem Kern und in Avalon wurden Äpfel angebaut (heute in Glastonbury übrigens immernoch) und die Haselnuß ist ja in den keltischen Mythologien die Frucht der Erleuchtung.



Aha .... das ist sehr interessant!

Ich hab seit zwei Jahren eine grosse Vorliebe für ein Apfel-Haselnuss-Frühstück entwickelt, d.h. in ca 80% der Fälle frühstücke ich 2-3 Äpfel und dazu eine Tasse Haselnüsse. Seitdem gehts mir an allen Ecken und Enden deutlich besser, auch meinen Zähnen, die früher gern gewackelt haben. Es mussten auch immer Haselnüsse zu den Äpfeln sein, Mandeln oder Walnüsse warens irgendwie nicht. Das passt bestens zu deiner Erläuterung. Ich hatte mich auch schon gefragt, was es mit den Haselnüssen auf sich hat. Wo hast du diesen Hinweis her?

Danke für die neue Erkenntnis!

 
Mahashakti
Besucher
Beiträge: 58
Registriert am: 07.04.2010


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#3 von wolfmagnus , 10.11.2010 13:46

Zitat von Brianna

Ich fang mal ne Liste an, speziell für Leute die keinen Garten haben, aber auch sachen die schnell wachsen.

- Kräuter (Zitronenmelisse ist lecker und Basilikum. Und natürlich Schnittlauch und Petersilie)
- In einem Buch hab ich gelesen alle möglichen Sprossen. Sprossen von Zwiebeln und Bohnen z.B. - muß ich mal ausprobieren





...spannend wäre es, mal auszuprobieren, ob Kräuter, die in einem Topf (vielleicht noch auf einem Balkon im vierten Stock) wachsen, eine andere Energie in sich tragen, als Kräuter, die direkt im Boden - oder wie sagt man so schön: im Mutterboden - angebaut werden. Könnte mir gut vorstellen, daß es da Unterschiede gibt, denn der Kontakt zur Erde ist in beiden Fällen doch ein unterschiedlicher... Werde ich nächstes Jahr mal ausprobieren...
Wobei ich jetzt schon weiß, daß meine Petersilie im Mutterboden besser wächst als im Topf...

Gruß

wolfmagnus

 
wolfmagnus
Besucher
Beiträge: 122
Registriert am: 19.05.2010


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#4 von Rainer , 10.11.2010 14:30

ein Unterschied ist´s bestimmt, wird aber auch ne Sache sein, von der Energie die man/frau mit hineingibt. So seh ich´s

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#5 von geraldhu , 10.11.2010 14:54

Zitat von Rainer
ein Unterschied ist´s bestimmt, wird aber auch ne Sache sein, von der Energie die man/frau mit hineingibt. So seh ich´s



Das sehe ich ähnlich wie . Daß es dazu bereits wissenschaftliche Erkenntnisse gibt zeigt ein kurzer Ausschnitt aus dem Film: "Am Anfang war das Licht"
http://www.kino.de/kinofilm/am-anfang-wa....html?oid=59707

Dennoch sagt mir meine Logik, daß der Ansatz den vorschlägt der naturgemäßere ist . Vor allem, wenn man das mit Achtung und dem entsprechenden Bewußtsein tut - und hier schließt sich der Kreis wie der besagte Filmausschnitt offenbart.

Liebe Grüße
Gerald

 
geraldhu
Besucher
Beiträge: 1.241
Registriert am: 08.09.2009


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#6 von wanderbenny , 10.11.2010 19:29

Da ich mich schon seit einiger Zeit vegetarisch ernähre und in den Sommermonaten auch mal 100% Rohkost schaffe, weiß ich natürlich die Vorzüge von Wildkräutern zu schätzen. Da brauch man keinen Garten und keinen Balkon. Einfach raus in die Natur und sammeln was essbar ist - und das ist mehr,als mancher glaubt! Aber wenn es geht, nicht gleich neben der Straße.
Ich habe zwar einen Garten, aber da lasse ich neben dem Gemüseanbau auch die Wild(Un)kräuter wachsen und die kann ich schon ab Anfang März, sobald der erste Schnee weg ist, z.B Vogelmiere und Giersch, ernten. Und sie sind hervorragend zur Frühjahrsentschlackung geeignet! Wascht sie auch nicht so gründlich ab, denn die Bakterien, dadrauf sind wichtig für den Dickdarm zur Vitamin B12 -Produktion. Eigentlich reicht es, wenn man nachschaut, ob Verunreinigungen sichtbar sind und diese dann etwas abwischt. Auch das Chlorophyll im Grünzeug ist wichtig, denn es sorgt für verbesserten Sauerstofftransport ins Gehirn. Also, wenn es geht, täglich eine Portion Wildkräuter!
Und wem das pur nicht schmeckt, der kann sich ja im Mixer zusammen mit Obst einen leckeren Green Smoothie machen - das mache ich meistens.

LG Wanderbenny

 
wanderbenny
Beiträge: 601
Registriert am: 19.10.2010


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#7 von Inge , 10.11.2010 20:06

... jeppp, der Tisch von Mutter Erde ist reichlich gedeckt
Ich freue mich immer auf den ersten Bärlauch *yummieeeeeee

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#8 von WaldSeele , 10.11.2010 21:09

ich hab den Sommer über bis Samhain jede Menge Salat im Balkonkasten gezogen und täglich davon direkt aus dem Kasten gegessen, also direkt gepflückt und noch dort von der Hand direkt in den Mund .. ohne Dressing, ohne zu waschen.. dazu bisschen Sellerie aus dem Kasten, bisschen Dill, Schnittlauch, Rucola, auch die Blüten.. dann wieder Salat und so weiter.. das war sehr schmackhaft, ich mag das Bittere des Salats.. Pflücksalat.. je später, desto gut..
das hat mir seeeeehr gut getan und jede Menge Energie geschenkt Karotten, Zwiebeln und Kartoffeln ess ich.. ein Leben ohne, am liebsten rohe, Zwiebeln? .. unvorstellbar!

schon seit Jahren ernähre ich mich eher vegetarisch, ab und an mal esse ich aber auch ausgesuchtes Fleisch vom Bio-Hof.. bei vorwiegend vegetarischer Ernährung bin ich sensitiver und spüre Energien besser.. fühl mich einfach leichter und kann besser denken

im nächsten Jahr will ich auch wieder verstärkt Wildkräuter sammeln.. Löwenzahn, Sauerampfer, wilden Oregano, wilden Schnittlauch.. mmhh... lecker.. allein die Vorfreude lässt mir schon jetzt das Wasser im Mund zusammen laufen

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#9 von Inge , 10.11.2010 21:14

... heute habe ich den letzten Ruccula geerntet ! War noch lecker und genießbar, aber jetzt ist Schluß mit der SalatErnte

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#10 von Gelöschtes Mitglied , 11.11.2010 10:31

Zitat von wanderbenny
Da ich mich schon seit einiger Zeit vegetarisch ernähre und in den Sommermonaten auch mal 100% Rohkost schaffe, weiß ich natürlich die Vorzüge von Wildkräutern zu schätzen. Da brauch man keinen Garten und keinen Balkon. Einfach raus in die Natur und sammeln was essbar ist - und das ist mehr,als mancher glaubt! Aber wenn es geht, nicht gleich neben der Straße.
Ich habe zwar einen Garten, aber da lasse ich neben dem Gemüseanbau auch die Wild(Un)kräuter wachsen und die kann ich schon ab Anfang März, sobald der erste Schnee weg ist, z.B Vogelmiere und Giersch, ernten. Und sie sind hervorragend zur Frühjahrsentschlackung geeignet! Wascht sie auch nicht so gründlich ab, denn die Bakterien, dadrauf sind wichtig für den Dickdarm zur Vitamin B12 -Produktion. Eigentlich reicht es, wenn man nachschaut, ob Verunreinigungen sichtbar sind und diese dann etwas abwischt. Auch das Chlorophyll im Grünzeug ist wichtig, denn es sorgt für verbesserten Sauerstofftransport ins Gehirn. Also, wenn es geht, täglich eine Portion Wildkräuter!
Und wem das pur nicht schmeckt, der kann sich ja im Mixer zusammen mit Obst einen leckeren Green Smoothie machen - das mache ich meistens.

LG Wanderbenny



und wie siehst du das mit dem Fuchsbandwurm?
Ich meine , ich sehe das ähnlich wie du, aber so ein kleine Unsicherheit verspüre ich trotzdem


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#11 von wanderbenny , 11.11.2010 21:12

Ja der Fuchsbandwurm und all die anderen lieben kleinen "Mistviecher". Ich denke, dass es die vor hunderten von Jahren auch schon gab und da hat noch kein Hahn nach gekräht. Allein die Angst davor sich eine schlimme Krankheit zu holen, macht uns erst noch anfälliger dafür. Ich glaube da an mein Schicksal, wenn ich solch eine Krankheit bekommen soll, dann kann ich mich noch so vorsehen, es wird passieren.
Da ich sehr viel in Wald und Feld unterwegs bin ,habe ich schon unzählige Zeckenbisse gehabt, aber einer mit Wanderröte oder fiebrigen Symptomen war noch nicht dabei!

Immer frohen Mutes hinaus in die Natur! Positive Energie stärkt unsere Abwehrkräfte und natürlich ist auch das Grünfutter selbst dafür wichtig!

LG Wanderbenny

 
wanderbenny
Beiträge: 601
Registriert am: 19.10.2010


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#12 von Inge , 12.11.2010 11:14

mal so nebenbei- vor pestizietverseuchten und genmanipuliertem Obst, Gemüse & Co habe ich ehrlich gesagt mehr Angst

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#13 von Belbara , 12.11.2010 18:26

Zitat von wanderbenny

Und wem das pur nicht schmeckt, der kann sich ja im Mixer zusammen mit Obst einen leckeren Green Smoothie machen - das mache ich meistens.



Klasse Idee

Nur jetzt gerade wächst halt so wenig - und irgendwie habe ich nicht so richtig Lust auf einen Brennnessel-Smoothie

Liebe Grüße,
Belbara

Belbara  
Belbara
Besucher
Beiträge: 705
Registriert am: 07.12.2009


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#14 von Mahashakti , 12.11.2010 18:41

Zitat von Inge
mal so nebenbei- vor pestizietverseuchten und genmanipuliertem Obst, Gemüse & Co habe ich ehrlich gesagt mehr Angst
LG



... zum einen das, und zum anderen ist das mit dem Fuchsbandwurm reine Angstmache. Statistisch gesehen haben wir in Deutschland pro Jahr keine 10 Fälle (Fuchsbandwurm ist meldepflichtig). Die stehen gegenüber den ca 4.000 Verkehrstoten die wir jedes Jahr haben. Auf Wildkräuter verzichten und trotzdem weiter Auto fahren ... ?!?

Fuchsbandwurm ist auch vom Hundebandwurm kaum zu unterscheiden. Die 10 Fälle können also beim gemeinsamen Kuchennaschen von Herrchen und Hund entstanden sein.

Und dann ist es auch so, das der Fuchsbandwurm typischerweise mit dem Staub beim Heumachen eingeatmet wird, nicht beim Kräutersammeln verschluckt. Es ist eine Erkrankung der Landwirte.

Ich geh davon aus, das es sich um reine Angstmache handelt - vermutlich, weil sie die Menschen vom Selbersammeln abhalten wollen, und futter mich munter weiter durch die Gegend.

Liebe Grüsse, Mahashakti

 
Mahashakti
Besucher
Beiträge: 58
Registriert am: 07.04.2010


RE: Nwyfre in unbehandelten Nahrungsmitteln von Mutter Erde

#15 von Inge , 12.11.2010 19:04

Zitat von Mahashakti
... und zum anderen ist das mit dem Fuchsbandwurm reine Angstmache. Statistisch gesehen haben wir in Deutschland pro Jahr keine 10 Fälle (Fuchsbandwurm ist meldepflichtig). Die stehen gegenüber den ca 4.000 Verkehrstoten die wir jedes Jahr haben. Auf Wildkräuter verzichten und trotzdem weiter Auto fahren ... ?!?

... Ich geh davon aus, das es sich um reine Angstmache handelt - vermutlich, weil sie die Menschen vom Selbersammeln abhalten wollen, und futter mich munter weiter durch die Gegend.



.... sehe ich genauso. Und ja, ich futter mich auch munter durch die Gegend


LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


   

Rezepte zu den Jahreskreisfeste (Jahreszeitküche)
Feuerkartoffeln

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de