Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#1 von Rainer , 22.01.2009 14:09

Allein die Formulierung hört sich schon verboten an - ESL Milch, wenn´s ja Eselsmilch wäre, ist es aber leider nicht.

Wer hie und da H-Milch im Supermarkt kauft, aufgepasst! Die großen Milchlieferanten haben sich was neues einfallen lassen - eine H-Milch mit noch längerer Haltbarkeit. Die firmiert sich ESL-Milch. Das das zu Lasten der biologischen Wertigkeit des Produktes geht ist eh klar und anscheinend klar deklariert ist das Produkt auch nicht.

Ich stelle hier mal nen Artikel von http://www.foodwatch.de/ auszugsweise rein:

"Beinahe unbemerkt hat der Handel die so genannte "ESL-Milch“ eingeführt - ESL für "Extended Shelf Life", also längere Haltbarkeit im Regal. Gekühlt ist sie rund drei Wochen haltbar, herkömmliche Frischmilch dagegen nur maximal zehn Tage. Für den Verbraucher sind die Produkte beim Kauf jedoch kaum auseinanderzuhalten. ESL-Milch heißt im Handel auch "Frischmilch" oder "Frische Vollmilch", meist nur mit einem kleinen Hinweis wie "länger haltbar" versehen. Manche Hersteller verzichten darauf sogar ganz: Bei Supermarkt-Stichproben fand foodwatch Milch, deren Haltbarkeitsdatum eindeutig auf ESL-Milch hinwies - bei der jedoch jegliche Kennzeichnung fehlte.....

.......Nach der Herstellung ist ESL-Milch, deren längere Haltbarkeit durch drei verschiedene Produktionstechniken erreicht werden kann, qualitativ mit herkömmlicher pasteurisierter Frischmilch zu vergleichen. Je länger Milch jedoch gelagert wird, desto stärker nimmt der Vitamingehalt ab - auch in der ungeöffneten Flasche oder Packung. Am Ende ihrer rund dreiwöchigen Haltbarkeitsfrist ist ESL-Milch also weniger vitaminreich als herkömmliche Frischmilch am Ende ihrer bis zu zehntägigen Haltbarkeit."

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#2 von mazikeen , 22.01.2009 18:08

Denen faellt wirklich immer was Neues ein... Ok, das ist nicht verboten, aber dann sollte es doch wenigstens auf der Packung stehen. Ich hoffe mal, dass die Biomilch noch nicht so stark manipuliert ist. Aeh, was man nicht so alles isst heutzutage (ohne es zu wissen). Scheinbar muss man alles selbst ziehen, damit man sicher sein kann, dass die Sachen ok sind.

mazikeen  
mazikeen
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 02.01.2009


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#3 von Esme , 22.01.2009 18:19

Den Artikel las ich auch heute in unserer Tageszeitung, diese Milch gibt es wirklich schon länger, als absoluter Milchfan fiel es mir gleich auf und da Werbestrategie zu meinem Beruf gehört warf ich natürlich auch ein Auge auf die verschiedenen Marken, qualitativ gibt es da riesige Unterschiede, auch bei Bio-Produkten, nur leider ist es immer noch so das man bei den ausgezeichneten Produkten tief in die Tasche greifen muß.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#4 von heruka , 23.01.2009 11:17

Ich muss ja ehrlicherweise zugegben, dass ich diese Milch total praktisch finde, da meine Frau und ich berufstätig sind und sie schmeckt auch noch gut. Normale H-Milch kann ich nicht ausstehen.

Also ich finde es gut (und an Vitaminmangel leidet hier im Westen wirklich so gut wie niemand).
Grüße, Frank

P.S.: Aber vernünftig ausgezeichnet sollte diese Milch schon werden, dann man sich bewusst entscheiden

heruka  
heruka
Besucher
Beiträge: 349
Registriert am: 28.08.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#5 von Inge , 23.01.2009 12:06

bei greenpeace gibt es eine Unterschriftenliste: Forderung, daß "genmanipulierte Milch" als solche gekennzeichnet wird.
Ich will wissen, was ich kaufe. Außerdem will ich selber entscheiden, welche Zusatzstoffe ... ich mir antue.

Geht bei Interesse auf die homepage von Greenpeace. Dort stehen noch weitere "Nettigkeiten" ,die einem ein Magengeschwür bereiten ...

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#6 von Rainer , 23.01.2009 12:17

Zitat von heruka
....Also ich finde es gut (und an Vitaminmangel leidet hier im Westen wirklich so gut wie niemand).
Grüße, Frank

P.S.: Aber vernünftig ausgezeichnet sollte diese Milch schon werden, dann man sich bewusst entscheiden



Hi Frank, es gibt Leute die finden Gentechnik bzw. unter der Mitwirkung von Gentechnik hergestellte Lebensmittel auch gut, weil sie parktisch ist. Gut, möge jeder nach seiner Fason glücklich werden. Solange es mir niemand unterjubeln will. Und im Bezug auf Vitamin-Mangel gibt es da verschiedene Hypothesen, aber darum ging es mir nicht.

LG

Rainer

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#7 von heruka , 23.01.2009 12:25

Hallo Rainer,
für eine vollständige Auszeichnung der Lebensmitteln bin ich komplett dafür, jeder soll selber entscheiden, was er sich antut.

Ich persönlich möchte aber auch nicht die Gentechnik komplett verdammen und persönlich bin ich durchaus zufrieden, dass ich nicht vor ein paar Jahrhunderten gelebt habe. Die Kunst ist es immer wieder herauszufinden, wie
weit man gehen kann (Gentechnik, atomare Etwicklung, etc.). Insofern braucht man vermutlich beide Seiten, diejenigen die den Fortschritt "bringen" und diejenigen die vor den Gefahren warnen -- nur dann komt eine sinnvolle Weiterentwicklung dabei raus (bitte nur kein Stillstand).

LG, Frank

heruka  
heruka
Besucher
Beiträge: 349
Registriert am: 28.08.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#8 von Rainer , 23.01.2009 12:57

Zitat von heruka
....Ich persönlich möchte aber auch nicht die Gentechnik komplett verdammen und persönlich bin ich durchaus zufrieden, dass ich nicht vor ein paar Jahrhunderten gelebt habe. Die Kunst ist es immer wieder herauszufinden, wie
weit man gehen kann (Gentechnik, atomare Etwicklung, etc.). Insofern braucht man vermutlich beide Seiten, diejenigen die den Fortschritt "bringen" und diejenigen die vor den Gefahren warnen -- nur dann komt eine sinnvolle Weiterentwicklung dabei raus (bitte nur kein Stillstand). LG, Frank



Hi Frank,

ich mag keine ESL Milch und ich lehne gentechnisch veränderte hergestellte Lebensmittel ab, aber deswegen lebe ich immer noch im 21. Jahrhundert. "Modernes" Leben schließt nicht aus ohne diese Auswüchse einer Wissenschaft und Industrie, die macht was geht, zu leben. Es gibt ja schließlich Alternativen, das ist für mich kein Argument und hat mit Stillstand nix zu tun.

Aber wie ich schon sagte, es soll jeder nach seiner Fason glücklich werden, solange es mich nicht tangiert. Nur Atomkraft, siehe Tschernobyl, und Gentechnik z.B. tangieren mich ob ich will oder nicht und deswegen spreche ich mich dagegen aus.

Es lebe die Alternative!

In diesem Sinne

Rainer

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#9 von mazikeen , 23.01.2009 13:53

Das ist ein wirklich schwieriges Thema.
Bin dann mal so halb
Ich bin etwas empfindlich mit dem Essen. Auf dem Land gross geworden, war ich es gewohnt, die Sachen zu essen, die meine Mutter und meine Tante im Garten angebaut haben und das Fleisch auf meinem Teller, kannte ich persoenlich. Als ich dann mit dem Studium begonnen habe und nach Muenchen gezogen bin, musste ich wie der Rest der Staedter meine Lebensmittel im Supermarkt kaufen. Was bei mir auf wenig Begeisterung stiess, weil ich noch heute finde, dass das meiste nach nichts schmeckt, bzw nicht so, wie ich es gewohnt bin und ich beim Kochen erst wahnsinnig viel Gewuerze zugeben muss. Meine Mutter hat lediglich mit ein paar Kraeutern und nur ganz wenig Salz und Pfeffer gewuerzt (und meine Gaeste sind meistens am nachwuerzen ). Mittlerweile habe ich mir angewoehnt auf dem Markt einkaufen zu gehen oder direkt beim Bauen, wenn ich dazu Gelegenheit habe.
Auch wenn ich wenig Gemuese und Obst im Supermarkt kaufe, bin ich mir doch bewusst, dass es schwierig sein duerfte, die Preise und das Angebot an Lebensmitteln zu halten, wenn alles auf Bio und oekologische Landwirtschaft umgestellt wird. Es wird schwer werden den Leuten signifikant hoehere Preise zu vermitteln. Was ist der angemessene Preis fuer Lebensmittel, bzw. zahlen wir einen angemessenen Preis fuer unser Essen? Kann man erwarten, dass man fuer wenig Geld eine hohe Qualitaet bekommt?
Neben dem Geld ist es auch eine Frage der Einstellung. Ich habe einmal eine Huehnerzucht gesehen. Seitdem kaufe ich nur noch Bio Fleisch und Eier. Ich konnte mir nicht so ganz vorstellen, dass das wirklich gut ist, weder fuer mich und sehr offensichtlich nicht fuer die Huehner. Aber ja, momentan kann ich es mir leisten teure Lebensmittel zu kaufen, wer weiss ob das so bleibt.

mazikeen  
mazikeen
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 02.01.2009


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#10 von mazikeen , 23.01.2009 14:18

Ach ja, was ich eigentlich sagen wollte: mich nervt, dass die Milch nicht entsprechend gekennzeichnet ist.
Ich habe fuer mich entschieden, dass ich solche Milch nicht trinken moechte und so lange es Alternativen gibt und alles gekennzeichnet ist, ist es fuer mich ok. Andere Leute haben andere Beduerfnisse. Schlimm finde ich nur, dass man als Verbraucher oft als dumm verkauft wird. Denn wie oft bekommt man nur die halbe Wahrheit praesentiert (die schoene Haelfte natuerlich), wenn ueberhaupt.

mazikeen  
mazikeen
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 02.01.2009


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#11 von Rainer , 23.01.2009 19:00

Zitat von mazikeen
Das ist ein wirklich schwieriges Thema.....
....Auch wenn ich wenig Gemuese und Obst im Supermarkt kaufe, bin
ich mir doch bewusst, dass es schwierig sein duerfte, die Preise und
das Angebot an Lebensmitteln zu halten, wenn alles auf Bio und
oekologische Landwirtschaft umgestellt wird. Es wird schwer werden
den Leuten signifikant hoehere Preise zu vermitteln. Was ist der
angemessene Preis fuer Lebensmittel, bzw. zahlen wir einen
angemessenen Preis fuer unser Essen? Kann man erwarten, dass man
fuer wenig Geld eine hohe Qualitaet bekommt?
Neben dem Geld ist es auch eine Frage der Einstellung. Ich habe
einmal eine Huehnerzucht gesehen. Seitdem kaufe ich nur noch Bio
Fleisch und Eier. Ich konnte mir nicht so ganz vorstellen, dass das
wirklich gut ist, weder fuer mich und sehr offensichtlich nicht fuer die
Huehner. Aber ja, momentan kann ich es mir leisten teure Lebensmittel
zu kaufen, wer weiss ob das so bleibt.



Liebe Mazikeen,

mit den Preisen für die Lebensmittel geb ich Dir recht - bei uns hier in
D sind die Fleischpreise z.B. innerhalb der letzten 20 Jahre nicht
wesentlich gestiegen. Wohingegen ich für einen Mittelklassewagen das
doppelte bezahlen muß als vor 20 Jahren. Vieles ist eine Sache der
Wertigkeit, wie Du schon sagtest - was ist mir ein gesundes
Lebensmittel wert und wieviel kann und will ich dafür bezahlen, wenn
ich es nicht selber anbauen kann. Ich bin noch, wie Du auch, in der
Lage dazu zu wählen. Wir haben hier in unserer Stadt einen herrlichen
Bauernmarkt, mit einer großen Auswahl an guten Produkten.
Außerdem haben wir unsere Landconnection.

Bei vielen Leuten, die am Existenzminimum leben, auch hierzulande,
stellt sich die Frage nicht. Jede mittlere bis größere Stadt bei uns hat
inzwischen Einrichtungen in welchen Bedürftige kostenlos oder für
einen kleinen Obulus Lebensmittel erhalten, doch das ist ein anderes
Thema.

Die Schwierigkeit genügend "gesunde" Lebensmittel auch industriell
herzustellen sehe ich als nicht gegeben, das ist für mich eine Frage
vom "Wollen" und nicht vom könnnen. Für mich ist das eher eine
politische Entscheidung. Hierzulande werden und wurden Lebensmittel
vernichtet um die Preise stabil zu halten. Es werden Lebensmittel zu
Brennstoffen verarbeitet und in armen Ländern sterben die Menschen
an Hunger.... und das ist für mich ein Problem, das unsere
Volksvertreter lösen sollten und nicht die Gentechniker. Sogern uns
das die Industrie auch einredet. Die Industrie braucht Absatzmärkte
und wenn Sie die nicht hat, dann schafft sie welche.

Die Frage, um noch mal auf die ESL Milch zurückzukommen, ist doch
was ist der Grund für ein derartiges Produkt? Wir haben genug Milch
meines Wissens, soviel, daß wir massig exportieren können. Weshalb
fangen die jetzt auf einmal mit sowas an?....

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend

Rainer

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#12 von mazikeen , 23.01.2009 23:31

Liebe Rainer,

ich muss Dir schon Recht geben, aber ich stelle mir das Ganze nicht so einfach vor. Auf der einen Seite sehe ich bei mir daheim die ganzen Wiesen, Weideflaechen, Ackerland brach liegen (und das wurde / wird? auch noch subventioniert), auf der anderen weiss ich eben nicht, ob es fuer alle reicht, wenn man ausschliesslich mit oekologischer Landwirtschaft arbeitet. Das einzige, bei dem ich mir wirklich sicher bin, ist, dass dann die Preise fuer Lebensmittel signfikant steigen werden. Die ganze Lebensmittelindustrie regt mich eigentlich nur auf, deshalb versuche ich so viel wie möglich im Direktverkauf zu kaufen.

ich bin mal gespannt, wann die ersten Osterhasen in den Regalen stehen, eigentlich ist es ja schon Zeit...

Mehr Landwirte muesste es auch geben und das in einer Zeit, in der sich niemand gerne die Hände dreckig macht (zumindest habe ich oft das Gefühl). Es ist natuerlich viel bequemer am Computer zu sitzen und Papier vor sich herzuschieben und ich will mich da auch gar nicht ausschliessen. Landwirt ist ein harter Job und wenn man Tiere zu versorgen hat, gibts keinen Urlaub, abgesehen davon ist der Ertrag auch nicht jedes Jahr gleich, zumindest war das bei uns so.

Glaube kaum, dass unsere Volksvertreter irgendetwas in dieser Hinsicht unternehmen, die hängen ihr Fähnchen doch auch nur nach dem Wind (nach dem, der die meisten Vorteile bläst). Und da ist es auch ganz egal wen man wählt, das ist so ein bisschen wie die Auswahl zwischen Pest und Cholera. Schade nur, dass es die Piraten Partei in Hessen nicht geschafft hat.

Der Grund fuer bestimmte Produkte ist, dass man sie offensichtlich verkaufen kann, bzw. ein Bedarf besteht. Wahrscheinlich hat sich da jemand Cleveres gedacht: "Ach, die armen Leute, die müssen abends immer arbeiten und haben nur am Wochenende Zeit einzukaufen und wenn sie Samstag Milch kaufen, dann ist die Mittwoch schlecht. Und dann koennen sie Donnerstag und Freitag kein Müsli mehr essen. Also erfinden wir doch einfach eine Milch, die bis Samstag hält."
Insofern tun die uns doch eigentlich was Gutes
Vielleicht ist es nicht die böse Industrie, sondern der blöde Verbraucher (wenn man jetzt mal davon absieht, dass die Milch nicht richtig gekennzeichnet ist, aber es gibt ja genügend andere Dinge, von denen man weiss, dass sie nicht gesund / gut / qualitativ hochwertig sind und die trotzdem abgesetzt werden). Wie war das noch, Geiz ist geil, oder so.

mazikeen  
mazikeen
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 02.01.2009


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#13 von Rainer , 24.01.2009 06:04

Liebe Mazikeen,

ich glaube nicht an die Aufrichtigkeit der Industrie und unserer Volksvertreter, dazu bin ich schon ein paar Tage auf der Welt. Mit dem blöden Verbraucher, nicht mit dem faulen, hast Du Recht. Es gehören immer zwei dazu. Jemand der ausnutzt und jemand der es mit sich machen läßt.

Das mit der Überproduktion ist keine Erfindung von mir sondern läßt sich nachlesen. Ich red auch nicht von irgendeiner Müsli-Geschichte, wobei ich nix gegen gutes Müsli habe , ich rede von korrekten auch industriell hergestellten Nahrungsmitteln. Was es bedeutet in der Landwirtschaft zu arbeiten weiß ich selba *g* ich bin auf dem Land großgeworden und hab früher meinem Opa im Stall und auf dem Feld geholfen.

Tja, schade das mit der Piratenpartei, habe selba eine Affirmation zu Totenköpfen *ggg*, hätt mir gefallen. Die meisten Politiker sind für mich Lullies, die sich nur ihr eigenes Säckchen voll machen..... Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Lang haltbare Milch gibt es übrigens schon in Form von Milchpulver, wäre mal interessant zu wissen was da gesünder ist, die ESL Milch für den Esel oder das Milchpulver für den Faulie

Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Dir

Rainer
der Zaunreiter

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#14 von Esme , 24.01.2009 19:32

Hallo ihr Lieben,

an die Aufrichtigkeit der Volksvertreter und Konsorten habe ich noch nie geglaubt, alle wollen nur das Eine, Geld, Bauern werden ausgebeutet, darum liegt viel Land brach, es lohnt sich nicht darin zu investieren.
Das auf einmal soviel "Esels-Milch" auftaucht, liegt am Wettbewerb, Werbung ist selektive Aufklärung, da wird einem viel vorgegaukelt, einer fängt an, die anderen ziehen nach, jeder will soviel wie möglich verdienen, mit haltbarer Milch werden eben Geringverdiener, Berufstätige und andere Konsumenten angesprochen, sozial schwache, die sich ihr Geld einteilen müssen, bevorraten, wann immer es geht.
Das noch nicht auf allen Packungen die genaue Inhaltsangabe steht ist mal wieder eine Gesetzeslücke, aber das kommt noch. Aber wer kann schon was, wie bei anderen Lebensmitteln es vorgeschrieben ist, damit anfangen wenn da steht: enthalten E123 oder E456 Otto Normalverbraucher ist das mittlerweile egal.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Vorsicht - ESL - Milch!!!!!!!!!!!

#15 von yannik ( Gast ) , 25.01.2009 18:56

Noch vor 30 Jahren war es üblich, das wir 40% unseres Einkommens für Lebensmittel ausgaben, zwischen 30 und 40% für Miete usw. Der Rest kam auf die Kante. Heute geben wir maximal20% fur Essen( Lebensmittel mag man das gar nicht mehr nennen) aus, aber jetten3 mal im Jahr nach Mallorca. Wer Qualität will muss zahlen. Das Zeug beim Discounter ist für den Pöbel, das Prekariat. Wer braucht schon gesunde Verarmte? Die kriegen am Ende noch den Arsch hoch und machen Revolutze! Dieses Gesellschaftsmodell ist an Zynismus nicht zu überbieten. Zum Glück gibt es Bioläden und Grasrootcoops, da geht noch was.
Ar Gwir eneb dar Bed
Yannik/l

yannik

   

Schuhkarton voll Glück - Aktion
wer packt das Hühnchen in den Supermarkt...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz