Kreislauf des Lebens

#1 von Sunfire , 30.11.2008 21:50

Huhu,
seit längerem Frage ich mich ob man den Kreislauf des Lebens (Geburt-Tod-Wiedergeburt) auch unterbrechen kann und wenn ja wie? Aber ich kam nie auf eine Antwort. Was denkt ihr darüber?

Lg Sunfire

Sunfire  
Sunfire
Besucher
Beiträge: 137
Registriert am: 10.04.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#2 von Salix , 01.12.2008 16:32

Frag die Buddhisten, die kennen sich prima mit dieser Frage aus
Ich persönlich denke dass man den Kreislauf verlässt wenn man alle Lektionen des (irdischen) Lebens gelernt hat. Es könnte dann allerdings sein dass man anderswo reinkarniert...und die Sache fängt von vorne an

LG
*Salix*

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#3 von heruka , 01.12.2008 17:30

Hmmm, dann werd ich also mal...

So fange ich erst mal mit einer ketzerischen Frage an: Wie sicher sind wir uns eigentlich, dass es eine Wiedergeburt überhaupt gibt? Das ist der Punkt, der mir am meisten Schwierigkeiten macht. Bis jetzt habe ich noch nichts wirklich Überzeugendes dazu gelesen. Wissenschaftlich gibt es eigentlich keine starken Indizien in Richtung Wiedergeburt, und die Erlebnis- und Erfahrungsberichte von Rückführungen etc. haben mich auch noch nicht vom Hocker gehauen.

Aber gehen wir mal davon aus, dass es Wiedergeburten gibt, wie kann man diesen Kreislauf verlassen. Hier wird es auch im Buddhismus ziemlich kompliziert.....

Zuerst einmal ist eine der vier grundlegenden Wahrheiten des Buddhismus, dass "es eine Beendigung des Leidens" gibt, und ein zweite Wahrheit sagt, dass es auch einen Weg gibt, den Existenzkreislauf zu beenden.

Der Weg beinhaltet auf der Ebene des kleinen Fahrzeuges, die Übung von Ethik, also Vermeidung von "unreinen" Handlungen" von Körper, Rede und Geist. Ureine Handlungen von Rede sind z.B. Lügen mit der Absicht jemandem zu schaden, etc.

Langfristig reicht, dass aber nicht aus. Vollständig kann man aus dem Kreis der Wiedergeburten nur aus Sicht des grossen Fahrzeuges aussteigen, wenn zu der Vermeidung von negativen Taten auch noch Mitgefühl und aktivem Einsatz für andere Lebewesen hinzukommt. Das Problem ist, dass aus Sicht des Buddhismus so etwas Milliarde von Wiedergeburten benötigt, bis man tatsächlich genug positiven Verdienst angesammelt hat.

Neben der Ansammlung von Verdienst kommt dann auch noch die philosophische Erkenntnis hinzu, das die reale Welt gar nicht so ist, wie glauben; da liest man dan häufig, dass alle Dinge leer sind. Die Erkenntnis, dass der Daseinskreislauf letzendlich auch Leerheit ist, führt gleichzeitig zu einer Befreiung aus dem Existenzkreislauf.

Ach ja die Befreiung aus dem Lebenskresislauf ist nur ein Nebenziel: Sobald man die Befreiung aus dem Kreislauf erlangt hat, hat man automatisch Kontrolle über diesen -- und so kann man sich gezielt wieder inkarnieren, um andern Wesen zu helfen.

Soviel zur Theorie ....

Viele liebe Grüße,
Frank

heruka  
heruka
Besucher
Beiträge: 349
Registriert am: 28.08.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#4 von Esme , 01.12.2008 19:15

Hallo zusammen

erstmal zur *ketzerischen Frage*: aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es Wiedergeburt/Reinkarnation gibt, nicht von mir oder aus dem Wissen einer Rückführung, sondern von anderen Personen und sogar Tieren, wissenschaftlich bewiesen ist es natürlich nicht.
Meine Frage wäre: was passiert wenn man diesen Kreislauf unterbricht, wie auch immer.
Könnte das nicht ein ganz fataler Eingriff in das gesamte Leben an sich sein?

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#5 von Alfhir , 02.12.2008 11:30

Hi….Sonnenfeuer….,

ich hoffe es geht dir gut kleine –große….(große-kleine…)….Schwester………

Jetzt hast Du mich doch wirklich aus dem Winterschlaf geweckt……

Wenn ich deine Frage jetzt unspirituell lesen würde könnte ich schon ein wenig Grübelgedanken bekommen…. .

Da Du diese Ebene aber nicht verlassen willst…( ist doch so….) finde ich deine Frage schon cool…. .

Im Tao ist dies „Wu wei“……

Auf diesem Weg entfernst Du dich von allen Wertungen,- alles ist im absoluten Fluss im Ausgleich von Yin und Yang mit sich mit der Umwelt der Natur des Universums, mit dem All.

So die Worte eines alten Indischen Meisters….
Denke daran : Du kannst nicht verlassen was Du nicht kennst. Um jenseits deiner selbst zu gelangen musst Du dich selbst kennen……

Es gibt da übrigens einen sehr schönen Roman von der Autorin Mária Szepes mit dem Titel „Der rote Löwe“…..,- ich glaube da findest Du einiges was Du suchst…….

Bis bald und Friede auf deinen Wegen…. .


Alfhir.........

 
Alfhir
Besucher
Beiträge: 589
Registriert am: 18.11.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#6 von Salix , 02.12.2008 15:27

"Meine Frage wäre: was passiert wenn man diesen Kreislauf unterbricht, wie auch immer.
Könnte das nicht ein ganz fataler Eingriff in das gesamte Leben an sich sein?"

Genau Esme. Für mich ist ist der Kreislauf des Lebens, inklusive Reinkarnation, etwas völlig natürliches weil alles um mich herum diesem unterliegt. Das Leben nährt den Tod und der Tod nährt das Leben. Warum also ausbrechen?
Die Christen reden von einem "Tal der Tränen" wenn sie vom irdischen Dasein sprechen, auch der Buddhismus besagt dass "alles Leben Leiden" sei. Und die Mohammedaner können es gar nicht abwarten ins "Paradies" zu gelangen, sondern nehmen oftmals eine Abkürzung Im Gegenteil, das Leben ist ein Geschenk und etwas Wunderbares!
Buddha soll seine Einsicht nach seiner Begegnung mit Alter, Krankheit und Tod gewonnen haben, im Heidentum bzw im Hexenglauben ist das Alter ein natürlicher und hochgeachteter Lebensabschnitt und der Tod ist nicht schrecklich sondern bedeutet einfach die Auflösung der physischen Gestalt, nicht jedoch die des Geistes. Wenn es keine Reinkarnation gibt und irgendwann alle im Himmel, im Paradies, im Nirvana oder im Sommerland hocken, wird es doch furchtbar langweilig dort. Keiner lernt mehr was dazu und bald sind alle Themen ausgeschöpft Gewiss existiert Leid im Leben - es ist ein Teil des Lernens. Und wozu sollte man lernen wenn nach dem Tod nix mehr kommt? Wäre dann ja alles für die Katz.
Die Flucht aus dem Rad von Geburt und Tod ist also ebensowenig eine optimale Kur wie Harakiri (bzw Seppuku) bei Menstruationsbeschwerden.

LG
*Salix*

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#7 von Zardoz , 07.12.2008 15:30

Zitat
Keiner lernt mehr was dazu und bald sind alle Themen ausgeschöpft


na ja, das ist ja hier in der Welt ähnlich - weil viele Menschen so phantasielos sind, leben sie wie in einer soap opera... stell dir mal vor, du lebst immer wieder die selbe folge, wo du wieder denselben mist baust...

ich glaube, das mit dem "ausbrechen" ist nicht unbedingt nur so zu verstehen dass man niciht mehr inkarniert, sondern, dass man sich entwicklet, nicht mehr im kreis, sondern spiralförmig, mit jedem leben etwas dazulernt und besser macht. deshalb ist jede erfahrung wertvoll - aber eben nur wenn man lernt wie man mit situationen umgeht und sich später dran erinnert und entsprechend handelt.

das problem dabei ist, dass wir aus irgend einem baugrund unserer psyche in späteren leben unseren "arbeitsspeicher" erstmal gelöscht haben und versuchen müssen, an die dunkle masse von gespeicherter weisheit zu kommen. oder ist das zu technisch?
vielleicht tauscht sich die seele auch ganz von selbst immer wieder mit dem hirn aus und man lernt dann "automatisch"... bzw. kommt automatisch an die für uns wichtigen stellen und muss sich nur noch für die richtigen dialogmöglichkeiten entscheiden...

insofern sind die lebenswege von menschen schon interessant

Zitat
Gewiss existiert Leid im Leben - es ist ein Teil des Lernens. Und wozu sollte man lernen wenn nach dem Tod nix mehr kommt? Wäre dann ja alles für die Katz.
Die Flucht aus dem Rad von Geburt und Tod ist also ebensowenig eine optimale Kur wie Harakiri (bzw Seppuku) bei Menstruationsbeschwerden.


das stimmt. und ich glaube ja, dass es furchtbar einfallslos ist, von genau 1 welt und 1 himmel auszugehen. warum soll es nicht zillionen von ebenen und welten (himmeln und höllen) geben auf denen man inkarnieren kann?
also ich würd furchtbar gerne mal auf dem sirius geboren werden und dann im kindergarten schon telepathie und astralreisen lernen

 
Zardoz
Besucher
Beiträge: 153
Registriert am: 09.10.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#8 von heruka , 08.12.2008 14:35

Ein Leben auf Sirius ist wirklich einen interessante Herausforderung
Sirius A ist ein Hauptreihenstern vom Spektraltyp A1 mit der Leuchtkraftklasse V[1] und dem Zusatz m für „metallreich“. Seine Masse ist etwa 2,1-mal so groß wie die der Sonne. Interferometrische Messungen zeigen, dass sein Durchmesser das 1,7-fache des Sonnendurchmessers beträgt. Sirius’ Leuchtkraft ist 25-mal so hoch wie die der Sonne. Die Oberflächentemperatur beträgt knapp 10.000 K.

Aber vermutlich müssen wir uns eh davon verabschieden, dass sich das extraterrestische Leben dem auf der Erde ähnelt.

Grüße, Frank

heruka  
heruka
Besucher
Beiträge: 349
Registriert am: 28.08.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#9 von Esme , 08.12.2008 18:03

Der Sirus soll ja dafür verantwortlich sein, das alle Menschen sich wieder voll bewußt werden, welche Verantwortung sie gegenüber der Erde haben. Die Sirianer, Delphine und Wale hüten diesen Planeten. Mit Eintritt in den Photonenring sollten sich unsere Chakren und unser ganzer physisch-geistiger Aufbau ändern, so das andere Dimensionen ganz leicht zugänglich sind.
Da Mensch aber nunmal so ist wie er ist, kann ich mir vorstellen, das das Ganze noch ein paar Jährchen dauert

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#10 von Salix , 09.12.2008 17:09

"das problem dabei ist, dass wir aus irgend einem baugrund unserer psyche in späteren leben unseren "arbeitsspeicher" erstmal gelöscht haben und versuchen müssen, an die dunkle masse von gespeicherter weisheit zu kommen. oder ist das zu technisch?
vielleicht tauscht sich die seele auch ganz von selbst immer wieder mit dem hirn aus und man lernt dann "automatisch"... bzw. kommt automatisch an die für uns wichtigen stellen und muss sich nur noch für die richtigen dialogmöglichkeiten entscheiden..."

Dass unsere "Arbeitsspeicher" erstmal gelöscht werden dient wahrscheinlich dem Selbstschutz der Psyche, bei manchen passiert dies nicht und die psychische Belastung ist dadurch enorm. Es gab da vor ein paar Jahren so einen Fall eines Mädchens in Indien welches behauptete sie wäre die reinkarnierte Tochter einer Familie, welche tatsächlich ihr Kind verloren hatte. Sie konnte sich an alle Details erinnern und das war natürlich eine riesengrosse Belastung für alle Beteiligten. Zu der "neuen" Familie fühlte sie sich nicht zugehörig und rein rechtlich gehörte sie auch nicht zur "alten". Ergo entstand ein furchtbares Kuddelmuddel. Es ist meiner Meinung nach tatsächlich so dass alles in unserem Unterbewusstsein abgespeichert ist und so manches "automatisch" mit der Zeit und gesammelter Erfahrung wieder an die Oberfläche kommt. Das sind diese Situationen wo wir anscheinend instinktiv erkennen was zu tun ist oder plötzlich die Antwort auf eine Frage "wissen" welche uns schon längere Zeit geplagt hat.

"Aber vermutlich müssen wir uns eh davon verabschieden, dass sich das extraterrestische Leben dem auf der Erde ähnelt."

Das halte ich auch für ziemlich unwahrscheinlich. Die interessante Frage die sich dabei stellt ist ob wir in der Lage wären eine Lebensform, welche sich absolut von uns unterscheidet, in jeder Hinsicht, als Intelligenz zu erkennen und umgekehrt natürlich genauso.

"Die Sirianer, Delphine und Wale hüten diesen Planeten."

Na also, endlich mal eine gute Nachricht. Da die meisten Menschen sich einen feuchten Kehricht um unseren Planeten scheren und dadurch auch die Wale und Delphine in Mitleidenschaft gezogen werden, ist es wirklich an der Zeit dass die Sirianer kommen und die überhebliche Menschheit in den Allerwertesten treten



LG
*Salix*

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#11 von Rainer , 21.12.2008 19:36

Zitat von Sunfire
Huhu,
seit längerem Frage ich mich ob man den Kreislauf des Lebens (Geburt-Tod-Wiedergeburt) auch unterbrechen kann und wenn ja wie? Aber ich kam nie auf eine Antwort. Was denkt ihr darüber?

Lg Sunfire



Nein - alles was stirbt wird wiedergeboren!

LG

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#12 von Inge , 10.01.2009 19:02

Hmmm , warum sollte man den Kreislauf des Lebens unterbrechen?

Das einzige, was gewiß ist, ist, daß alles wiederkehrt. Allein schon der Begriff "Kreis-lauf" deutet auf etwas immer wiederkehrendes hin und auf Bewegung und Dynamik- was gleichzeitig Lebendigkeit/Leben bedeutet. Stillstand wäre Tod, das ewige Nichts.


LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Kreislauf des Lebens

#13 von Anna , 28.01.2009 15:48

Ist die Unterbrechung von diesem Kreislauf nicht das Nirwanna? Dann ist aber fuer immer Schluss, wenn ich das mit dem Nirwanna richtig verstanden habe.

Ansonsten Pause machen geht immer mal.
Zeit spielt keine Rolle.


Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Kreislauf des Lebens

#14 von yannik ( Gast ) , 28.01.2009 16:29

Der Kreislauf des Lebens dient ja der Veredelung der"Seelen". Im Unterschied zur östlichen Lehre, wo man "zur Strafe" auch mal (angeblich) als Gewürm wiedergeboren wird, gibt es bei uns nur den Aufstieg. Schlimmstenfalls bleibt man auf dem letzten Level. Man sagt bei uns im Westen, daß nach der menschlichen Ebene der Wiedergeburten man auf der nächsthöheren ankommt. Diese bedeutet daß man als Geistführer, innere Stimme etc. den Spirituell lernenden beim Weiterkommen hilft. Manche Leute nennen diese Daseinsebene auch Engel(anderer Kulturkreis). Leute von dort inkarnieren sich nur, wenn das Gleichgewicht zwischen Wachstumskräften("gut") und Auflösungskräften(???) nicht stimmt. Um ein etwas Holzschnittartiges Bild zu zeichnen: Als die Römer und andere "Böse Kräfte" zugange waren, kam der liebe Herr Jesus und erzählte einen von Love&Peace. Als der böse Adolf in Europa wütete, kam in Indien Herr Gandhi( Mahatma bedeutet große Seele) um die Ecke und schaffte ein friedliches Bewußtsein. Möglicherweise war das ein und dieselbe Seele, die einen energetischen Gegenpol schaffen sollte.
Die Unterbrechung des Kreislaufs bedeutet, so sagt man hier im Westen, das die Seele nach-zig Inkarnationen und darauffolgendem Irgendwiedasein sich im großen Kessel auflöst(Nirvana-pendant) Aus dieser Kesselsuppe werden gänzlich neue Seelen gemacht, die dann alles von vorne beginnen, also Mineralreich, Pflanzen, Tiere, Menschen...und damit ist man wieder im Kreislauf Nichts geht verloren, alles kommt wieder...

yannik

RE: Kreislauf des Lebens

#15 von Anna , 28.01.2009 21:40

"alles kommt wieder..."

nur auf dieser Erde oder haengt da das ganze Universum mit drin?

Ist es nur hier so, wie zum beispiel auch "die Zeit", die es wohl da draussen nicht gibt (aber hier auf der Erde, deshalb die Jahreszeiten, und dieses Lineare empfinden von Zeit (nette Theorie, die ich mal von jemandne gehoert habe).

Koennte es also Orte geben, wo man diesen Kreislauf unterbrechen koennte? Irgendein "sacred summit" irgendwo in dieser Milchstrasse??

Wie saehe so ein Ort aus? was loest der Gedanke an so einen Ort in einem aus?

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz