RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#16 von Saikka , 11.12.2009 15:54

...PR-Berater, ja gut, ein ganz neuer Ansatz, warum nicht. Ich finde aber auch, Verein klingt scheußlich, da gibts schon welche. Als Religionsgruppe öffnen sich schon neue Perspektiven, auch wenn sich vordergründig erstmal nicht viel ändert.

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#17 von Saikka , 11.12.2009 16:38

..ja wunderbar, Uthar, das Nathair-Coven-Programm als Basis nehmen und dann...?
Schreibt doch vielleicht noch drei Sätze über den Coven.

Danke!
Saikka

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#18 von Rainer , 11.12.2009 17:10

@Uthar, nur soviel zu Dir zu dem Thema: Coven und eine Religonsanerkennung durch öffentliche Institutionen sind für mich zwei Paar Schuhe. Wenn Du das machen willst, dann mach das. Mein Weg ist nicht der deinige.

@Saikka schau mal hier: f206-nathair-wer-wir-sind.html

LG

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#19 von Sommerfalke , 11.12.2009 17:18

Eine Covensituation ist für mich auch nicht wirklich auf eine größere Organisation übertragbar.

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#20 von Fingayin , 11.12.2009 22:48

Ich wollte eigentlich dazu nichts mehr sagen da wir das schon woanders hatten...*grummel*
Aber da es schon wieder so heiß diskutiert wird...
Für mich gibt es keine Anerkennung dieser Art weil es für mich keine Religionsfrage ist.
Wie schon gesagt wurden ist...meine Kirche ist draußen oder in meiner "immer grünen Küche" ...
Anerkennung der Glaubensrichtung,dafür würde ich auf die Straße gehen,aber nicht im Zusammenhang mit Religion...
Entschuldigt bitte...aber das mußte ich doch noch einmal los werden...

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#21 von Inge , 11.12.2009 23:05

@ Uthar

.... hmmm, was mich angeht, muß ich deine Frage noch mal mit etwas mehr Abstand durchlesen. Denn ganz ehrlich gesagt erinnert mich diese Art der Fragestellung an einen Prüfungstest in der Schule. - Du hast es mit Sicherheit anders gemeint, aber trotz mehrmaligen Durchlesen empfinde ich dabei ein inneres großes Unbehagen und möchte so nicht darauf antworten. Außerdem wüßte ich auch gar nicht "was" du genau von uns hören willst. -Genau wie in der Schule verstehe ich die Frage nicht so ganz ...

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#22 von Sommerfalke , 12.12.2009 00:38

Zitat von Fingayin
I
Anerkennung der Glaubensrichtung,dafür würde ich auf die Straße gehen,aber nicht im Zusammenhang mit Religion...



Wo siehst du denn den Unterschied zwischen einer Glaubensrichtung und einer Religion? Interessiert mich wirklich, ich mache nämlich selbst einen großen Unterschied zwischen Spiritualität und Religion, aber Glauben und Religion habe ich immer für dasselbe gehalten.

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#23 von Fingayin , 12.12.2009 00:56

Religion ist für mich das Zusammenfassen,schriftlich oder mündlich von verschiedenen Grundsätzen die der Algemeinheit als Vorschrift oder besser als gegeben niedergelegt werden.
Du hast mich erwischt,ich hab jetzt gerade aus dem Bauch heraus geantwortet...
Mit Religion verbinde ich immer die althergebrachten Standartreligionen.
Und damit möchte und will ich mich nicht identifizieren...
Mein Glauben enspringt meiner neuerworbenen Spriritualität die nichts mit Religion zu tun hat,sondern,und das nur für mich persönlich,der Glauben an unsere oder meine Mutter Erde und den Naturgeistern. Ich spreche jetzt für mich...
Und das ist keine Religion...

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#24 von Saikka , 12.12.2009 18:53

Danke Rainer! Ich habs gelesen. war auch schon auf der Seite. Aber wie eben schon gesagt, vom Nathair Coven das sind wunderbare Grundsätze für einen überschaubaren Kreis:
"Der gemeinsame Kreis der Gruppe ist eine wichtige Konstante in unserer magischen Arbeit. Wir sind alle auf einer Ebene, ansonsten wäre die magische Arbeit, die bewußte Selbst- findung und eine Kommunikation auf unser und der spirituellen Ebene nicht möglich. "
Das geht in der Praxis ja so gar nicht.
Eine Religionsanerkennung müsste etwas übergeordneter sein, das diesen Aspekt auch miteinbezieht.
Ich finds halt schade, dass man durch das viele durchdiskutieren auch der Angelegenheit müde wird. Aber genauso wichtig ist es für mich, deutlich zu machen, dass Religion eigentlich nichts mit Macht zu tun hat bzw. haben sollte.
Religion: lat: religio, wörtlich „Rück-Bindung“
Und Druiden, Magiere, Hexen und Schamanen sind doch auch dazu da, die Welt zu verändern. Also hat für mich diese neue Art der Religionsfindung auch etwas mit Strukurveränderung und damit mit Anarchie (griechisch: anarchía = Herrschaftslosigkeit) zu tun. Da fühl ich mich wohl mit.
LG
Saikka

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#25 von Inge , 12.12.2009 19:32

@ Saikka

Deine Aussage deckt sich mit dem von dir zitierten Grundsatz unseres Covens. Ich halte es mit dem alten Gesetz: keiner oben und keiner untern, keiner innen und keiner außen- alle stehen in einem Kreis auf einer Ebene.

Daraus ergibt sich, daß es keinen Macht-Ausübenden, keinen Bestimmer und keine Dogmas geben soll. Ich möchte frei entscheiden, meiner Erkenntnis und meinem Gefühl folgen können.

Es gibt nur eine Sache, der ich folge - dem Gesetz der Natur/ dem Kreislauf des Lebens.

Um zum eigentlichen Thema "Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum" zurück zu kommen, so wünsche ich mir einfach, daß der alte Glaube (der von der Kirche verdrängt wurde) wieder anerkannt wird und seinen ihm zustehenden Platz zurück bekommt. Daß sich die Menschen wieder als Teil der Natur sehen und die Wichtigkeit erkennen, im Einklang mit der Natur zu leben, unsere Erde achtsam zu behandeln und sie zu schützen.


LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#26 von Fingayin , 12.12.2009 19:57

Zitat von Inge


Um zum eigentlichen Thema "Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum" zurück zu kommen, so wünsche ich mir einfach, daß der alte Glaube (der von der Kirche verdrängt wurde) wieder anerkannt wird und seinen ihm zustehenden Platz zurück bekommt. Daß sich die Menschen wieder als Teil der Natur sehen und die Wichtigkeit erkennen, im Einklang mit der Natur zu leben, unsere Erde achtsam zu behandeln und sie zu schützen.



Danke Inge.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#27 von angelikaherchenbach , 12.12.2009 20:08

Zitat von Inge
@ Saikka

Deine Aussage deckt sich mit dem von dir zitierten Grundsatz unseres Covens. Ich halte es mit dem alten Gesetz: keiner oben und keiner untern, keiner innen und keiner außen- alle stehen in einem Kreis auf einer Ebene.

Daraus ergibt sich, daß es keinen Macht-Ausübenden, keinen Bestimmer und keine Dogmas geben soll. Ich möchte frei entscheiden, meiner Erkenntnis und meinem Gefühl folgen können.

Es gibt nur eine Sache, der ich folge - dem Gesetz der Natur/ dem Kreislauf des Lebens.

Um zum eigentlichen Thema "Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum" zurück zu kommen, so wünsche ich mir einfach, daß der alte Glaube (der von der Kirche verdrängt wurde) wieder anerkannt wird und seinen ihm zustehenden Platz zurück bekommt. Daß sich die Menschen wieder als Teil der Natur sehen und die Wichtigkeit erkennen, im Einklang mit der Natur zu leben, unsere Erde achtsam zu behandeln und sie zu schützen.


LG Inge



Dem ist nichts hinzuzufügen, und das ist alles andere als kindisch!


Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#28 von Sommerfalke , 13.12.2009 10:18

Zitat von Fingayin
Religion ist für mich das Zusammenfassen,schriftlich oder mündlich von verschiedenen Grundsätzen die der Algemeinheit als Vorschrift oder besser als gegeben niedergelegt werden.
Du hast mich erwischt,ich hab jetzt gerade aus dem Bauch heraus geantwortet...
Mit Religion verbinde ich immer die althergebrachten Standartreligionen.
Und damit möchte und will ich mich nicht identifizieren...
Mein Glauben enspringt meiner neuerworbenen Spriritualität die nichts mit Religion zu tun hat,sondern,und das nur für mich persönlich,der Glauben an unsere oder meine Mutter Erde und den Naturgeistern. Ich spreche jetzt für mich...
Und das ist keine Religion...



OK, dem kann ich mich nur anschliessen. Wobei ich diese einschränkenden Machtstrukturen z.T. auch in unseren Kreisen sehe.

Ich mag aber zudem auch den Begriff Glauben nicht so. Kann man an Mutter Erde und die Naturgesetze glauben? Glauben kann man doch eigentlich nur an Dinge, die man noch nicht erfahren hat. Ich glaube ja auch nicht an Toastbrot. Es liegt einfach ziemlich physisch vor mir auf dem Tisch. Es mag vielleicht etwas provokant wirken, aber ich sehe meinen Weg eher als Wissenschaft, Kunst und Handwerk, daher ist mir die Gleichbehandlung mit den Religionen früher nie in den Sinn gekommen. Ich sehe aber inzwischen Vorteile darin, und kann Druidentum/Heidentum als Religion im wortwörtlichen Sinn der Rückverbindung akzeptieren.

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#29 von Saikka , 14.12.2009 08:11

Hi Inge, "wünsche ich mir einfach, daß der alte Glaube (der von der Kirche verdrängt wurde) wieder anerkannt wird und seinen ihm zustehenden Platz zurück bekommt. Daß sich die Menschen wieder als Teil der Natur sehen und die Wichtigkeit erkennen, im Einklang mit der Natur zu leben, unsere Erde achtsam zu behandeln und sie zu schützen."

...genau, aber wir schaffen wir das nun? Einfach sein?
Wenn wir die Sonne nicht in unserer Zunge, unserem Herzen und unseren Gedanken tragen, wie soll sie dann in unser Leben kommen?

LG
Saikka

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


RE: Religionsanerkennung des Druidismus bzw. Heidentum

#30 von Inge , 14.12.2009 08:37

Hey Saiika,

du hast es ja eben schon selbst gesagt...

Es ist wie mit der berühmten Vorbildfunktion. Indem ich es (vor)lebe. Vielleicht werden Leute neugierig, Kollegen fragen nach, da man schon wieder nach Vollmond mit Augenringen unter den Augen auf der Arbeit erscheint. Ich kann bei Festen mit meinen Masken auftreten und den Interessierten über den Hintergrund der Maskenarbeit, der Mysterienspiele, der Einbindung der Mysterien bei Jahreskreisfesten ... erzählen (allerdings würde ich bei solchen Festen niemals mit den Masken auftreten, mit denen ich mit den Mysterien auftrete- nur mit denen, die für solche öffentliche Auftritte gedacht sind).

Nun ist es ja auch so, daß zum Glück immer mehr Leute "umweltbewußter" leben, da sie um deren Wichtigkeit wissen. In dem Fall erkennen sie meiner Meinung nach die Seele der großen Göttin, auch wenn sie vielleicht trotzdem zu einem anderen Gott beten. Das ist mir aber in dem Fall egal. Ich habe auch nicht vor missionieren zu gehen- das liegt mir nicht und ich mag solch ein Vorgehen auch nicht ....

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


   

Treffen im Osten
Moderator gesucht

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de