Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#1 von Dolben , 07.11.2013 16:13

Da feierte ich gerade mit Ishtar und Siochanta ein spannendes Samhuin und nun lese ich dies:

(klick)[/size] Zahl der Kirchenaustritte teilweise verdoppelt

Viele Menschen wurden vom Limburger Bischof und seinen Taten abgeschreckt.

und dies:

[size=85](klick) "Tebartz-Effekt"




Viele Grüße
Dolben
.

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#2 von greenman , 11.11.2013 18:45

Merry Meet, Dolben!

Tja, ich glaube, wenn ich Mitglied eines Tierschutzvereins wäre, bei dem sich ein Funktionär als Betreiber einer Massenhühnerzucht herausstellte, würde ich auch austreten!
Ist doch bei jedem Verein so: der eine sieht darin ein hehres Prinzip, der andere einen Verwaltungsapparat - und ein Dritter eine persönliche Profilierungsbühne, eine Geldwaschanlage oder Schlimmeres.

Die katholische Kirche kann man als einen unter mehreren Vereine der Jesus-Anhänger sehen, aber auch als eine Lehranstalt für Glaubenssachen oder einen Spendenverwaltungsapparat, eine moralische Instanz, einen machtpolitischen Faktor - oder eben als eine persönliche Profilierungsbühne oder Selbstbereicherungsanlage.
Was mich auf den Vergleich mit dem Tierschutzverein brachte: das Handeln des Limburger Bischofs steht diametral konträr zu dem "Zweck des Vereins" - nämlich Jesus als Leitbild zu nehmen. Denn Jesus sagte, eher passt ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein reicher Mann in den Himmel kommt, und dass der Fuchs seinen Bau und der Vogel sein Nest hat, der Menschensohn aber keine Stätte, um sich schlafen zu legen.

Aber der Tierschutz ist immer noch ein hehres Ziel, auch wenn es Tierschutzvereinsfunktionäre gibt, die Tiere quälen. Vielleicht kann man sich persönlich für das Wohl der Tiere in der Nachbarschaft engagieren, oder vielleicht gibt es einen anderen Verein, der sich eher nach dem Ziel Tierschutz richtet!

Religionsgemeinschaften ebenso!

Blessings,
Greenman

greenman  
greenman
Beiträge: 146
Registriert am: 07.08.2011


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#3 von elHakim , 12.11.2013 20:47

Ich denke, dass sich viele Menschen mit dem anerzogenen Glauben kritisch auseinandersetzen. Ein Fehltritt wie der des limburger Bischofs dient dann nur als Rechtfertigung für die Öffentlichkeit, das umzusetzen, was man eigentlich schon lange vorhatte. Für mich sagen die Zahlen, dass die christlichen Kirchen Ihren Mitgliedern immer weniger Halt bieten, zu wenig Halt, um sie ernsthaft zu halten.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#4 von Jonathan , 12.11.2013 21:45

Seit der Urgesellschaft hat sich nichts verändert. Es gibt immer noch den Stammeshäuptling, den Priester und den Rest der Sippe. Genauso funktioniert auch Deutschland. Wenn der Stammeshäuptling alles bestimmt, haben wir eine Steuerkette bzw. Diktatur. Wenn der Priester und der Rest der Sippe auch was zu sagen haben, dann ist das ein Regelkreis. Gegenwärtig haben wir in Deutschland einen Regelkreis. Aber das Meßglied (der Priester), das der Politik (den Stammeshäupling und seine Genossen) die Abweichungen klarmachen sollte, pfeift auf dem letzten Loch. Es gehört zwar zur Regeleinrichtung (wie auch Parlament und Politiker), wird auch teilweise von dort bezahlt, kann aber das Maul nicht richtig aufreißen. Weils das nicht kann, macht es andere Dinge. Es baut Schlösser, sucht die Anerkennung nicht bei dem Bedürftigen, sondern bei den Oberen. In unserer Priesterschaft ist irgend was oberfaul. Das Zeitfenster unserer Kirche war zur Wendezeit (1989/90) mal kurz offen. Die Kirchen waren voll, weil die Priester ihr Herz öffnen konnten. Der neue Papst ist auf dem richtigen Weg. Er macht Hoffnung. Die Ein- und Ausgangsgrößen in dem Regelkreis ist doch die Bewahrung der Natur und Schöpfung. Nehmen wir mal die Familienpolitik in Deutschland. Das gefräßige Tier der Wirtschaft wittert sogar im Kindernachwuchs Konkurenz. In seinem kleinen Gehirn hat' s immer noch nicht geklingelt. Und die Politiker trinken Wein und gucken zu, obwohl das Wasser schon bis an den Hals steht. Von den Priestern habe ich noch kein einziges Wort über dieses Thema gehört.
Seit der Industrialisierung der Landwirtschaft ist der Kindernachwuchs in die Knie gegangen. Und die Kinder, die noch auf dem Land geboren werden, gehen später weg in die Ballungsgebiete. Dort bekommen sie eine Gehirnwäsche.

Jonathan

Jonathan  
Jonathan
Beiträge: 100
Registriert am: 15.09.2012


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#5 von Jonathan , 12.11.2013 21:46


Habe mal eine Modellanschauung eingefügt. (geändert am 14. 11. 2013)

Jonathan

Jonathan  
Jonathan
Beiträge: 100
Registriert am: 15.09.2012


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#6 von elHakim , 21.11.2013 21:20

Ich glaube nicht, dass die Priester/Pfarrer in den Regelkreis passen - den ich nur begrenzt verstanden habe. Die Kirche war nie ein Korrektiv. Sie hat entweder versucht, die weltliche Macht an sich zu reißen oder im Verborgenen an den Fäden zu ziehen (Mittelalter und frühe Neuzeit), oder hat sich aus allem möglichst herauszuhalten (die letzten 150 Jahre). Mit dem Niedergang der Volksfrömmigkeit - jetzt ersetzt durch den Glauben an die Geldbeschaffung und Konsum - begann der Verfall der klassischen Kirchen. Dieser Schritt ist im Islam noch nicht vollzogen.
Man weiß aber, dass die Menschen in großen Krisen (Schwere Krankheit, Todesfälle im Umfeld, Naturkatastrophen) wieder einen Trost spendenden Glauben an irgendetwas haben möchten. Eine große Herausforderung - und Chance.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#7 von piwo , 21.11.2013 21:36

Seid gegrüsst,
, den Regelkreis werde ich mir genauer anschauen.

 
piwo
Beiträge: 433
Registriert am: 28.10.2010


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#8 von Fingayin , 21.11.2013 23:26

Hm... ich bin ja so ziemlich offen für alles.
Jetzt muß ich aber einmal eine Frage stellen.
Ich habe stundenlange Diskussionen mit meinem Onkel bezüglich Glauben gehabt,und habe sie immer noch.
Die Gespräche sind sehr anregend, da er ein Mitglied der "altkatholischen Kirche" ist
Ist diese Präsentation katholisch oder evangelisch.
Das macht in der christlichen Welt einen erheblichen Unterschied aus.
Und ich muß gestehen das ich davon keine Ahnung habe.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#9 von suizen , 26.11.2013 19:39

Na, das ist doch schön. Jetzt hast Du noch mehr Grund zum Feiern.

 
suizen
Besucher
Beiträge: 8
Registriert am: 03.09.2013


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#10 von suizen , 26.11.2013 20:02

Zitat von greenman

Aber der Tierschutz ist immer noch ein hehres Ziel, auch wenn es Tierschutzvereinsfunktionäre gibt, die Tiere quälen. Vielleicht kann man sich persönlich für das Wohl der Tiere in der Nachbarschaft engagieren, oder vielleicht gibt es einen anderen Verein, der sich eher nach dem Ziel Tierschutz richtet!



Lieber Greenman,
ich empfinde ein komisches Gefühl, wenn ich Deinen Appell zu Tierschutz, unter Dolbens Beitrag zum Bischofsverhalten, lese. Der Grund ist, dass ich den Menschen höher bewerte. Menschenschutz könnte ich jetzt beantragen. - Gerade weil es die Menschen sind, die zu beschützen sind. - Gerade weil es Menschen gibt, die andere Menschen quälen. Sei es mit Worten, oder mit Taten. Ich wünsche mir, dass wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen in unserer Nachbarschaft einsetzen. Und das kann ganz einfach geschehen. Wenn ich ein wenig mehr mich zurücknehme. Wenn ich ein bisschen mehr auf das "Du" meines Nächsten ausgerichtet bin. Dann könnte Nächstenliebe sichtbar werden. Nächstenliebe, die dann nicht mehr gepredigt werden muss. Denn so lange wir nur von Verbesserungen reden, und sie nicht leben, wird keine Verbesserung geschehen. Das jedenfalls ist meine Meinung.
Frieden und Liebe. Suizen

 
suizen
Besucher
Beiträge: 8
Registriert am: 03.09.2013


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#11 von Knegel , 27.11.2013 11:56

Hi,

das Zitierte war kein Appell, sondern Teil eines "Gleichnises", um den momentan erhöhten Kirchenaustritt zu erklären, bzw um die Austretenden oder Austrittswilligen zum weitermachen in der christlichen Sache zu motivieren.

Mich wunderts eigentlich nur, daß noch so Viele Mitglied in den großen Kirchen sind.

Knegel  
Knegel
Beiträge: 135
Registriert am: 20.12.2012


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#12 von greenman , 27.11.2013 20:42

Zitat von suizen

Lieber Greenman,
ich empfinde ein komisches Gefühl, wenn ich Deinen Appell zu Tierschutz, unter Dolbens Beitrag zum Bischofsverhalten, lese. Der Grund ist, dass ich den Menschen höher bewerte. Menschenschutz könnte ich jetzt beantragen.



Merry Meet, Suizen!

Klar, Mensch und Tier sind genauso Geschöpfe des Göttlichen, wie Baum und Quelle! Klar ist auch, dass der Christentum - sofern er sich an die Worte seines Gründers hält - liebevoll, mildtätig und ohne Geiz ist.

Aber für wen beantragst du in diesem Fall den Menschenschutz? Für den Bischof, der alles tut, um seine kleine Ecke der großen römischen Weltkirche so richtig weltlich-protzig zu gestalten - oder für die einfachen Christen in dessen Diozäse, die der Kirche Geld anvertraut haben, in der Annahme, es würde im Sinne Jesu an die Armen verteilt? Oder für die Armen, die wegen der Prunksucht eines Funktionärs nicht die Gelder zur Verfügung gestellt bekommen haben, die ihnen mildtätige Menschen zugedacht haben?

Nee - wenn christliche Nächstenliebe, dann nicht auf römisch Katholisch!

Blessings,
Greenman

greenman  
greenman
Beiträge: 146
Registriert am: 07.08.2011


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#13 von Fingayin , 28.11.2013 01:13

greenman...

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#14 von Jonathan , 30.11.2013 18:43

Betrifft:

Zitat
Ich glaube nicht, dass die Priester/Pfarrer in den Regelkreis passen


Die Natur bzw. die Schöpfung wird immer mehr durch den Menschen angegriffen und verletzt (rücksichtslose Ausbeutung). Das Gleichgewicht zwischen der Bewahrung und der Bebauung wird im zunehmenden Maße nicht mehr gewährleistet. Das betrifft alle Ebenen. Aus diesem Wiederspruch entwickelt sich das Bedürfnis die Sache zu "regeln". Es muß zum Kampf kommen zwischen der Gier der Menschen, nach Macht, Besitz und Reichtum auf der einen Seite und dem Erhalt der Lebensvoraussetzungen und der Schöpfung auf der anderen Seite. Wenn sich die Priester aber auf die Seite der Stammesfürsten stellen wollen, nach dem sicheren Gehalt schielen, Anerkennung im Hintergedanken suchen, dann hat das nichts mit Christentum zu tun.
Im Psalm 146,4 steht: "Des Menschen Geist muss davon, und er muss wieder zu Erde werden; dann sind verloren alle seine Pläne."
Im Kolosser Brief 3,2 steht: "Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf der Erde ist."
Es gibt immer mehr Menschen, für die gibt es kein "droben". Oder anders ausgedrückt: "ES GIBT FÜR SIE KEINE ENTWICKLUNG VOM NIEDEREN ZUM HÖHEREN." Sie bemerken auch nicht das "Göttliche". Ihre Wahrnehmung und die daraus resultierende Erfahrung klammert das "Göttliche" aus. Sie schieben den Weltenschmerz vor und vergessen, dass das "Göttliche" dem Menschen alle Macht zugesprochen hat. Er kann Kriege machen (Kein hat Abel umgebracht), er darf die Natur ausbeuten usw. Das die Natur aber sich nicht alles gefallen läßt, sogar das wird erstmal verdrängt. Es ist zur ENDFREMDUNG gekommen.

Jonathan

Jonathan  
Jonathan
Beiträge: 100
Registriert am: 15.09.2012


RE: Zahl der KIRCHENAUSTRITTE verdoppelt

#15 von Jonathan , 21.12.2013 07:20

Stammeshäuptling, Priester und Sippe bilden ein Dreiecksverhältnis. Es ist wie mit "Geist, Seele und Körper". Die Seele ist halt mit dem Körper verheiratet und der Geist neidet diesem Verhältnis.
Die Priester hätte der Stammeshäuptling gerne auf seiner Seite. Alle Drei müssen eine gemeinsame Schnittfläche haben. Es ist die religiös/ethische Erfahrungsebene über Gut und Böse, bzw. das Verhältnis von Bewahrung der Schöpfung/Natur und die Bebauung der Selben.
"Die Priester (z.B. Kirchenvertreter) müssen mit der Sippe (dem Volk) verheiratet und Vorbilder sein. Wenn sie das nicht sind, geht die Sippe fremd und sucht sich andere Götter. Sie kümmern sich zum Beispiel nicht mehr um ihre Alten (Eltern). Andere Dinge sind ihnen wichtiger. Das ist dann der Untergang einer Kultur und Gesellschaftsformation.

Jonathan (Frohe Weihnachten und Frohes Jahr 2014!)


Jonathan  
Jonathan
Beiträge: 100
Registriert am: 15.09.2012


   

Sekundärwissen und Bildungskapitalismus.
AWEN

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de