Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#1 von Dolben , 17.09.2013 12:29

Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle und kommt eine Nonne mit ihrem Täschen vorbei, sie hält an und fragt einen Arbeiter: „Kennen Sie Jesus?!”
Dreht der Arbeiter sich um und ruft über die Baustelle: „Kennt einer Jesus? Seine Alte ist da und will ihm das Essen bringen.”

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#2 von Fingayin , 22.09.2013 00:16

Ist die Frage in welcher Sprache Du auf der Baustelle sprichst...
So viele Wörterbücher habe ich nicht...
Da triffst Du meinen wunden Punkt.
Der deutsche Handwerker geht vor die Hunde, und der Ostblock überschwämmt mit Billiglöhnen den Markt...
Danke EU Erweiterung, danke Frau Merkel das sie uns deutsche Handwerker kaputt machen...

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#3 von Dolben , 22.09.2013 11:20

In dem 5 Mann Betrieb wo ich ein Semester Praktikum gemacht habe, waren wir nur Deutsche. Arbeiteten wir mit anderen Gewerken zusammen waren auch Migranten mit dabei.

Der Witz meinte natürlich dt. Arbeiter auf einer Baustelle.
Und diese Migranten wollen nicht mal Deutsch lernen, GELLE? Außer ein paar einzelne Worte. Sie leben hier in ihren 'Klickquen' gleicher Migranten, sie leben ein Parallel-Leben, auch die Albanier, Türken.
Die Stadt Kassel ist angefüllt davon. Fahre ich Strassenbahn suche ich mit ner Lupe nach Deutschen und fühl mich selber als Migrant :-[

In der Metallfirma in der ich vorm Studium 4 Jahre arbeitete, waren in der Produktion 30 Mitarbeiter, nur 5 Deutsche waren wir. Die Chefs nahmen gerne Polen und Russen als Arbeiter, weil die billiger waren und bereit waren sich die Hände mehr schmutzig zu machen=Produktivität für die Firma! Ich frühstückte oft allein in meiner Abteilung und führte Konversation mit Holzpaletten, auf Deutsch. Das war vereinsamend.


Grüße Dolben

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#4 von elHakim , 22.09.2013 20:13

Nun, Kollegen, ich habe ewig in einem arabischen Land gelebt und mich auch nicht 5x täglich nach Mekka verneigt. So geht es den Gastarbeitern der ersten Generation auch: Sie schauen sich um, wundern sich, werden aber nicht zwangsläufig alle unsere Sitten übernehmen. Ich finde das in Ordnung, solange sie nicht vorsätzlich Unruhe stiften. Hier in Ludwigshafen haben wir bestimmt 50% Migrantenanteil; ich habe mal in einem fast türkischen Hochhaus gewohnt und bin immer höflich angesprochen worden. Wie man in den Wald ruft... Was mich krank macht, sind deutsche Jugendliche, die körperlich arbeiten könnten, aber nicht wollen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#5 von Fingayin , 26.09.2013 23:42

Ich kenne das,El.
Aber es ist inzwischen eine Floskel die runtergedroschen wird. Es gibt auch wieder junge Leute die Wollen.
Das Problem ist wie seit Jahren die Perspektive.
Ohne Motivation hätten wir auch nichts gemacht...gelle?
Unsere alte und neue Regierung hatte und hat daran kein Interesse junge Leute zu fördern.
Und Du weißt das der Fisch am Kopf anfängt zu stinken...
In meinem Arbeitsumfeld habe ich immer mehr Ungaren,Weißrussen und Völker von denen ich noch nicht mal was gehört habe. (übertrieben)
Danke EU, Danke Osterweiterung...
Keine Mindestlöhne. Dampingpreise willkommen.
Scheiß auf die,die hier leben und Ihre Steuern bezahlen müssen...

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#6 von Maienfalke , 27.09.2013 09:28

Hach, ist es nicht herzerfrischend, wie ein einfacher Witz eine tiefenpolitische Diskussion vom Zaun brechen kann? Entbehrt nicht einer gewissen Ironie...

Maienfalke  
Maienfalke
Beiträge: 234
Registriert am: 31.10.2010


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#7 von Sjel , 27.09.2013 12:13

Irgendwie schon witzig

 
Sjel
Besucher
Beiträge: 56
Registriert am: 24.09.2013


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#8 von Merynea , 27.09.2013 18:22

Auch wenn es mit einem Witz anfängt, ist das Thema doch aktuell und eigentlich leider nicht zum lachen, sondern eher zum weinen.

Jüngestes Beispiel meinerseits von der T - elefonfirma... Es kamen Servicetechniker, welche sich dann negativ über ihr Arbeitsklima äußerten. Immer mehr gute Arbeiter aus der Region werden ausgestellt - sie sind zu "teuer" obgleich sie schon einen relativ niedrigen Lohn haben. Statt dessen kamen dann 4-5 Polen vorbei um die Telefonmasten zu kontrollieren und sonstige Tätigkeiten für die liebe Firma zu erledigen. Kein Deutsch, polnische Nummernschilder, qualifiziert? , aber günstige Arbeitnehmer. Nun so geht es leider in vielen Firmen derzeit. Man selbst wird mit Niedriglohn abgespeisst und Migranten kommen ins Land, nicht um sich anzupassen, sondern um für Familien im irgendwo Geld zu verdienen.

Nun mit dem Thema Auswandern habe ich mich lange Zeit beschäftigt und ehrlich gesagt, auch wenn es jetzt OT ist, in vielen Ländern muss man erst etwas "mitbringen" Geld /Einbürgerungstests /Sprachnachweise - bevor man überhaupt in Erwägung ziehen kann für Arbeit/Heim und Familie aufgenommen zu werden. Nur bei uns nicht: Grenzen auf und Geld in die Hand *leichte Übertreibung?* Es mag vielleicht rassistisch klingen, dennoch habe ich nichts gegen Menschen anderen Glaubens/Kultur und Herkunft. Ich habe nur Angst vor den Folgen die uns daraus noch bevorstehen könnten.

 
Merynea
Besucher
Beiträge: 220
Registriert am: 04.10.2011


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#9 von elHakim , 27.09.2013 18:49

Zitat von Merynea
Es mag vielleicht rassistisch klingen,..


Ja, das tut es. Oder es ist ein Zeichen für die "deutsche Angst".

Zitat von Merynea
... dennoch habe ich nichts gegen Menschen anderen Glaubens/Kultur und Herkunft. Ich habe nur Angst vor den Folgen die uns daraus noch bevorstehen könnten.



Nun, wir könnten womöglich weltoffenener werden. Bei den ausländischen Arbeitnehmern ist es oft so, dass sie auch nach 15:30 noch arbeiten können und wollen. Das sie politisch für Dumpinglöhne ausgenutzt werden, ist ein unverzeihlicher Fehler der Politiker aller Farben. Leistung muss sich lohnen, hat mal einer gesagt. Fehlende Kenntnisse kann man nachschulen, fehlenden Arbeitswillen nicht.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#10 von Lizandra , 27.09.2013 20:01

Danke elHakim für Deine Worte!
Denn diese fehlen mir, wenn ich diese "Diskussion" hier verfolge. Ja, es verschlägt mir glatt die Sprache und das soll mal was heißen!
Nur soviel: ich arbeite seit 15 Jahren auch mit Migranten, Menschen, die hier leben und arbeiten und ihre Steuern zahlen. Mein Mann ist der Sohn eines Gastarbeiters der ersten Generation, damals nannte man sie noch gerne mal "Spagettiefresser" und unterstellten diesen Menschen, sie würden den Deutschen die Arbeit wegnehmen und die Frauen. Es handelte auch damals schon um Arbeit, für die sie zum Teil extra ins Land geholt wurden und die hier keiner machen wollte. Mein Schwiegervater nahm zeitweise zwei Jobs an und arbeitet seit er 15 Jahre alt ist!
Ich persönlich finde diese "Diskussion" hier rassistisch, da schimmert eine Geisteshaltung durch, die mir das kalte Grausen bringt.
Schlimm finde ich es für unser Forum, dass es von keinem Moderator abgemahnt wird und einfach so geschehen kann und kaum jemand Einwand erhebt. Die schweigende Mehrheit duldet es und findet es vielleicht sogar gut!
Es ist tatsächlich so, dass ich gerade sehr darüber nachdenke das Forum aus diesem Grund zu verlassen.

Lizandra

Lizandra  
Lizandra
Besucher
Beiträge: 322
Registriert am: 19.01.2011


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#11 von Alwin , 27.09.2013 20:34

Das Thema macht vielen Angst, weil es Existenzängste weckt. Ich bin davon überzeugt, dass der nächste Schritt in der zivilisatorischen Entwicklung dahin gehen muss, jedem bedingungslos die Existenz zu sichern! Wenn diese dauernde Angst endlich wegfällt, was für ein gewaltiges Potential an Lebensfreude und Kreativität würde freigesetzt! Wie das geschehen soll, ist aber Stoff für einen eigenen Faden.

Ich glaube, das aktuelle Problem fängt nicht primär bei den Arbeitsmigranten an, sondern dort zeigt es sich einfach exemplarisch. Deutschland ist zwar Exportweltmeister, hat sich diesen "Titel" aber mit Niedrigstlöhnen erkauft. Kein Wunder boomt die "Geiz ist geil!"-Mentalität, denn viele - auch voll Berufstätige - haben tatsächlich kein Geld in der Tasche! Entsprechend wird nur das Billigste gekauft, was wiederum dazu führt, dass die Geschäfte gar keine höheren Löhne zahlen können, usw. - ein Teufelskreis! Aber gerade in diesem Billigstsegment sind ausländische Arbeitskräfte und Firmen natürlich unschlagbar!

In der Schweiz liegt die Sache ein bisschen anders. Wir haben zwar mit 23% einen vergleichsweise hohen Ausländeranteil (Deutschland 19%). Aber hier wird nicht einfach das Billigste gekauft, sondern die Qualität und der Service müssen stimmen! Da ist man schon mal bereit, tiefer in die Tasche zu greifen, wenn man dafür etwas Besseres erhält. Das stützt natürlich massgeblich die Binnennachfrage, was die hohen Löhne erst ermöglicht. Zugegeben, die Lebenskosten sind hier exorbitant hoch, so dass unter dem Strich auch nicht mehr Güter gekauft werden können!

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#12 von Fingayin , 27.09.2013 22:00

@Lizandra, ein Mod beteiligt sich sogar in dieser Diskussion.
Es tut mir leid wenn Du Dich auf die Füße getreten fühlst.
Ich persönlich finde diese Diskussion nicht rassistisch.
Du hast Recht was "Gastarbeiter" betrifft die nach dem zweiten Weltkrieg nach Deutschland kamen um da den Wiederaufbau mit zu gestallten.
Darum geht es aber hier nicht. Da hast Du etwas in den falschen Hals bekommen.
Es geht nicht um die Hilfe die vor 65 JAhren!!! erbracht wurde.
Sondern das was jetzt in unserem Land passiert.
Zum Beispiel.
Im Baugewerbe,wo ich selbständig tätig bin bekomme ich keine Aufträge mehr.
Der Grund...zu teuer...
Selbst die nicht so gern gesehenen Polnischen Kollegen gehen in Deutschland!!! auf die Barrikaden weil der erweiterte Ostblock Arbeiter Einlass gewährt die noch billiger arbeiten.
Das kann doch alles nicht richtig sein. Wir müssen hier unsere Steuern bezahlen. Wir leben hier und haben unsere Kosten.
Sorry Liz,aber ich komme jetzt gerade von einer Baustelle wo Ungarn gearbeitet haben, und da war der Stundensatz bei fünf Euro!!!!!!!!!

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#13 von Gelöschtes Mitglied , 28.09.2013 06:54

Ich habe großen Respekt vor den Ungarn, Weißrussen, Polen oder ... , die den Mut habe ihre Chance hier bei uns am Schopf zu packen!
Sie nutzen nur die Möglichkeiten der gesetzten Rahmenbedingungen für die unsere "gewählten Volksvertreter der Volksparteien" mitverantwortlich sind. Und wieder mitverantwortlich sein werden.

Respekt den Mutigen - Schellte den Verantwortlichen.


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#14 von Dolben , 28.09.2013 11:30

Diese Diskussion ist nicht rassistisch,
sondern realitätsbezogen und objektiv.
Das wird uns Deutschen nur zu gern in die Schuhe geschoben.
Es wird als politisches Druckmittel eingesetzt, sogar "missbraucht", wobei die lange vergangenen Weltereignisse als Grund ausgenutzt werden.

Grüße Dolben
.........

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Sitzen dt. Arbeiter an einer Baustelle

#15 von 1781matthias , 28.09.2013 16:38

Hallo Lizandra,

ich kann dir und el Hakim nur zustimmen ich finde diese Art der Diskusion in unserem "Forum für naturspirituell interessierte Menschen"reichlich fehl am Platz.Es geht darum das sich naturspirituell interessierte Menschen welltweit zuammenschliesen und nicht über anderstdenkende herziehen und dumme Witze machen.Deshalb bitte ich dich in unserem Forum zu bleiben und alle die meiner Meinung sind sollten das auch hier schreiben.Unsere keltischen Vorfahren durften auch in Ägypten,Indien ,Griechenland, Afrika
u.s.w.lernen.

liebe Grüße ,Matthias.

1781matthias  
1781matthias
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 20.09.2010


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de