Loslassen? Loslassen!

#1 von Alwin , 31.08.2013 20:13

Hallo zusammen,

mich interessiert, was musstet ihr während eurer Druidenausbildung alles loslassen, weil ihr gemerkt habt, dass sie nicht mehr passen?
Beziehung vielleicht, Job, Religion, Glaubensvorstellungen, ...?
Was sind eure Geschichten und Erfahrungen?

Bei mir ist z.B. gerade das Thema Religion aktuell. Zwar heisst es bei OBOD, Druidentum sei mit allen Religionen vereinbar, aber bei mir köchelt das Thema schon länger vor sich hin und ich merke, dass die Religion mit der ich aufgewachsen bin, eigentlich schon längst nicht mehr passt. Da bahnt sich mit einem lachenden und einem weinende Auge ein neues Kapitel an.

Gruss Alwin

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Loslassen? Loslassen!

#2 von Tahira , 31.08.2013 21:41

Huhu,

bisher habe ich sehr wenig deshalb losgelassen.
Aber das liegt auch daran, dass ich schon eine sehr lange Zeit auf ähnlichen Pfaden wandle.

Was ich immer mehr merke ist allerdings dass ich mich von ein paar Leuten trenne, auf freundschaftlicher Ebene,
mit denen ich zwar noch bekanntschaftlich verkehre, aber nicht mehr so fest befreundet bin, wie zu Beginn.

Cu Tahira

 
Tahira
Beiträge: 165
Registriert am: 08.10.2010


RE: Loslassen? Loslassen!

#3 von Alwin , 31.08.2013 22:17

Zitat von Tahira

bisher habe ich sehr wenig deshalb losgelassen.
Aber das liegt auch daran, dass ich schon eine sehr lange Zeit auf ähnlichen Pfaden wandle.


Hallo Tahira,
so verteilt es sich quasi über einen längeren Zeitraum.

Bei mir kommen die Veränderungen immer ziemlich schubweise. Bei jedem neuen Lebensabschnitt kommt viel Bewegung in die Sache und alte Strukturen, die mir dann zu eng werden, lösen sich mehr oder minder freiwillig ab. Im Moment ist es zwar hart, wenn sicher geglaubte Bereiche plötzlich wegbrechen, aber im Nachhinein haben sich die Veränderungen bisher noch immer als positiv herausgestellt.

Ja, ich glaube auch, dass es wichtig ist für seine persönliche Entwicklung, dass man sich primär mit Menschen umgibt, die einem gut tun und die anderen ziehen lässt. Meine Güte, wenn ich zurückdenke, welche Energieräuber ich früher als Freunde hatte...! *grusel*

Alwin

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Loslassen? Loslassen!

#4 von elHakim , 02.09.2013 20:38

Hallo,

wer sich mit dem Druidentum ernsthaft befasst, hat sich wahrscheinlich schon länger von den seit der Kindheit eingebleuten Religionen verabschiedet. Das ist dann kein großer Verlust. Ich habe mich mit Hilfe der Lektionen von Gemütsballast aus der Vergangenheit trennen können.

Man sollte sich alle paar Jahre entrümpeln. Viel Erfolg beim Loslassen!

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Loslassen? Loslassen!

#5 von Nachtfalke , 03.09.2013 10:00

Bei mir warens Beziehung(en) und wass damit einhergeht (also die damalige Wohnung usw), ehemalige Freunde (Wege trennten sich wieder), tw verhärtete Glaubenssätze...

Nachtfalke  
Nachtfalke
Besucher
Beiträge: 340
Registriert am: 08.09.2010


RE: Loslassen? Loslassen!

#6 von Alwin , 03.09.2013 20:17

Zitat von elHakim
wer sich mit dem Druidentum ernsthaft befasst, hat sich wahrscheinlich schon länger von den seit der Kindheit eingebleuten Religionen verabschiedet.


Ja, mit der Kirche als Institution habe ich tatsächlich nicht mehr viel am Hut. Was mich bis jetzt vor einem Austritt zurückgehalten hat, sind die schönen Erfahrungen mit engagierten Leuten an der Basis, mit denen ich mich gemeinsam für den Frieden eingesetzt habe. Eine gewisse Affinität entstand auch durch 16 Jahre aktive Jugendarbeit - unbezahlbare Erfahrungen und Erinnerungen, die ich nicht missen möchte!
Wenn nun allerdings die Realitäten immer weiter auseinanderdriften, stellt sich schon die Frage, warum noch länger am Überholten festhalten?!

Zitat von Nachtfalke
Bei mir warens Beziehung(en) und wass damit einhergeht (also die damalige Wohnung usw), ehemalige Freunde (Wege trennten sich wieder), tw verhärtete Glaubenssätze...


Im Moment ist es zwar hart, eine Beziehung loszulassen, aber meistens erkennt man ja im Nachhinein, dass es so am besten war!

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Loslassen? Loslassen!

#7 von Nachtfalke , 03.09.2013 21:25

Naja ich hab nicht so eine enge Bindung an die Kirche. Ich hab allerdings auch nichts gegen sie. Auf der anderen Seite hatte ich jahrelangen guten Religionsunterricht und kann nicht so recht verstehen warum Leute gegen das Christentum/ die Kirche hetzen. Klar, die negativen Seiten gibts immer und für die will ich auch nicht einstehen (Vergewaltigungen usw). Aber mal ehrlich, das passiert in anderen Religionen auch. Und das sind die Menschen, nicht der Glaube an sich.

Paradoxerweise muss ich sagen, dass der Mensch mit dem ich damals zusammen war aus einer Hardcore-christlichen Familie gekommen ist. Das und die politische Einstellung und noch einige eher private Sachen haben zur Trennung geführt. So im Nachhinein betrachtet: das Beste was mir passiert ist

Im ersten Moment wars hart, aber im Nachhinein waren die Trennungen immer gut oder hatten einen guten Grund...

Nachtfalke  
Nachtfalke
Besucher
Beiträge: 340
Registriert am: 08.09.2010


RE: Loslassen? Loslassen!

#8 von piwo , 04.09.2013 08:28

Seid gegruesst,

Zitat von Alwin
was musstet ihr während eurer Druidenausbildung alles loslassen,



Da denke ich eher, das du in der Druidenausbildung nichts loslassen musst, das entwickelt sich mit der Zeit und du wirst merken wie du dich veränderst. Dann merkst du das vieles anders ist, dein Freundeskreis, dein soziales Umfeld usw. Wenn du es behutsam angegangen bist, sind es interessante Erkenntnisse die du da gewinnst.

Bei mit ist das eben alles eingetreten und es ist wunderbar.

 
piwo
Beiträge: 433
Registriert am: 28.10.2010


RE: Loslassen? Loslassen!

#9 von Maienfalke , 04.09.2013 10:10

Hallo ihr Lieben,

mir geht's da wie Piwo - und es ist wunderbar. Wenn man das unter "loslassen" verbuchen kann, dann hab ich als letzte Großtat wohl Facebook "losgelassen" und siehe da - es geht auch ohne ganz wunderbar!
Zwischenmenschlich und vor allem zwischenreligiös bin ich, der ja auch schon eine ganze Weile auf den Druidenpfaden unterwegs ist, wohl toleranter geworden und hab mich von etlichen Voreingenommenheiten und Vorurteilen verabschiedet. Auch und gerade gegenüber dem Christentum. *stolz*

Oh noch eine wunderbare Sache: Durch all den Wandel, die Veränderungen, die Loslassen immer mit sich führt, hab ich gelernt, Vergangenem nicht hinterher zu trauern, sondern mich zu freuen, dass ich es erleben konnte - und ggf. auf diese Weise auch zu verzeihen, wo es angebracht ist.
Klappt zwar nicht immer, aber immer öfter.

Maienfalke  
Maienfalke
Beiträge: 234
Registriert am: 31.10.2010


RE: Loslassen? Loslassen!

#10 von Alwin , 05.09.2013 19:56

Besten Dank für eurer Erfahrungen zu diesem Thema!
Ich finde es immer wieder spannend zu erleben, was passiert, wenn man an einer Stellschraube des Lebens dreht! Da passiert auch ganz viel auf eigentlichen Nebenschauplätzen, wie z.B. der Beziehungsebene oder eben in Bezug auf das Religionsverständnis.
Ich bin ja schon eine ganze Weile unterwegs und die allermeisten Veränderungen die eingetreten sind, waren auf lange Sicht gesehen gut, ja geradezu notwendig, für eine Weiterentwicklung, auch wenn sie im ersten Moment vielleicht schmerzen.

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Loslassen? Loslassen!

#11 von Gwion , 22.09.2013 20:15

Nun, bei mir war die Befreiung aus den Fesseln einer strengen Religionsgemeinschaft mit Sicherheit ein entscheidender Faktor dafür dass ich überhaupt angefangen habe selbst zu denken und eigenständig zu leben. Aber lieber spät als gar nicht. Zwischen diesem Ereignis und dem Entdecken des Alten Pfades vergingen ein paar Jahre - ich war also nicht auf der Suche nach einer Ersatzreligion.
Energieräuber: Tja, da habe ich einen den ich sehr gerne hab an meiner Seite und hoffe dass es mir so gelingen mag wie Piwo es beschreibt, nämlich durch Veränderungen an mir selbst damit umgehen zu lernen. Es gibt in der Tat immer wieder erstaunliche Überraschungen...

 
Gwion
Beiträge: 74
Registriert am: 13.03.2013


RE: Loslassen? Loslassen!

#12 von Tahira , 23.09.2013 13:15

Huhu,

ich habe mich vor einigen Tagen im Rahmen von schamanischem Arbeiten dazu entschlossen, mich auf Druidentum und Schamanismus zu konzentrieren und bewusst anderes in den Hintergrund zu schieben.
Jetzt war Alban Elfed und ich muss sagen, ich fühl mich leer. Wie als ob gerade Pause ist oder nichts da ist. Schwierig zu erklären...
Jetzt ist für mich die Frage, hab ich zuviel "losgelassen", muss sich alles erst mal "neu strukturieren"? hmm...

cu Tahira

 
Tahira
Beiträge: 165
Registriert am: 08.10.2010


RE: Loslassen? Loslassen!

#13 von Alwin , 23.09.2013 19:56

Zitat von Gwion
Nun, bei mir war die Befreiung aus den Fesseln einer strengen Religionsgemeinschaft mit Sicherheit ein entscheidender Faktor dafür dass ich überhaupt angefangen habe selbst zu denken und eigenständig zu leben.


Herzlichen Glückwunsch, dass es dir gelungen ist, dich davon zu lösen! Das schaffen ja längst nicht alle!

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Loslassen? Loslassen!

#14 von Alwin , 23.09.2013 20:17

Zitat von Tahira

Jetzt war Alban Elfed und ich muss sagen, ich fühl mich leer. Wie als ob gerade Pause ist oder nichts da ist. Schwierig zu erklären...
Jetzt ist für mich die Frage, hab ich zuviel "losgelassen", muss sich alles erst mal "neu strukturieren"?


Hallo Tahira,

ich glaub, es ist ganz normal, erst einmal eine gewisse Leere zu empfinden, wenn etwas abgeschlossen ist. Es ist ja genau das Ziel, Platz schaffen für neue Ideen und Aktivitäten. Dass einem dieser Raum ungewohnt vorkommt, ist ganz natürlich.
Aber genau in dieser Leere liegt eine grosse Kraft und ein schöpferisches Potential! Jetzt endlich haben auch die feinen Stimmen eine Möglichkeit, Gehör zu finden und nicht immer vom Alltagslärm untergebuttert zu werden, wenn du den Moment nicht sogleich wieder mit Aktivität auffüllst!

Betrachte es wie ein Pendel, das nach einer Seite ausgeschlagen hat und jetzt am toten Punkt einen winzigen Augenblick verharrt, bevor es sich in die andere Richtung wieder in Bewegung setzt.
Und wer weiss, vielleicht hält diese Leere ja ein ganz eigenes Geschenk für dich bereit?!

Viele Grüsse und spannende Erkenntnisse wünscht dir
Alwin

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Loslassen? Loslassen!

#15 von elHakim , 23.09.2013 20:33

Zitat von Tahira

Jetzt war Alban Elfed und ich muss sagen, ich fühl mich leer. Wie als ob gerade Pause ist oder nichts da ist. Schwierig zu erklären...



Ist doch ein prima Beweis dafür, dass wir mit Ruhe und Leere nichts mehr anfangen können, aber nicht, dasse es falsch ist.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   

Den eigenen Hain errichten, einweihen
König Artus und die Tafelrunde

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de