Nieren

#1 von Dolben , 20.08.2013 21:54

Gibt es ein Kraut für die Unterstützung der Nieren (-tätigkeit)?
Das auch (präventiv) bei Nierensteinen hilft?

Gelesen habe ich Nierensteine sind "Ablagerungen von Dingen die der Körper nicht ausscheiden kann". D.h. er scheidet diese Dinge aus, indem er sie in Nierensteine bildet/bindet.

Die Brennnessel soll die Nieren unterstützen.
Aber es muß da noch mehr pflanzliches o.ä. geben...
Sehr viel Wasser soll man hier auch täglich trinken, das ist mir gewiss.


Grüße Dolben

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Nieren

#2 von Titania , 20.08.2013 22:40

Ich weiß ja nicht so ganz genau, was Du suchst, daher hab ich Dir ein paar Links zusammengestellt....

http://heilkraeuter.de/lexikon/h-pflanz.htm

http://de.biomanantial.com/lebensmittel-...-a-2041-de.html

http://www.newslichter.de/2011/08/heilkr...r-nierenheiler/

http://www.kraeuter-verzeichnis.de/krank...lasenleiden.htm

Das sind so die ersten Seiten, die mir ins Auge gefallen sind. Vielleicht findest Du Deine Probleme ja dort wieder. Ich drück die Daumen, dass Du fündig wirst und es hilft.

 
Titania
Beiträge: 224
Registriert am: 29.08.2012


RE: Nieren

#3 von Sephrenia , 21.08.2013 20:49

Hi Dolben,

also was zur Reinigung, Entgiftung und Gries ausspülen ganz gut ist, ist Solidago -> kanadische Goldrute. Die kann man als Tee einnehmen, aber da bitte drauf achten, dass Du nur eine max zwei Tassen am Tag trinkst und den restlichen Flüssigkeitsbedarf mit Wasser deckst, wenn möglich reichlich.
Der Tee selbst löst nur die Giftstoffe, aber spült sie nicht aus, das ist Job des Wassers. Das gilt für alle Reinigungs- und Entgiftungstees.
Wenn Dir Tee nicht so sehr liegt, dann gibt's die Goldrute auch noch als Globuli, aber da wäre ein Heilpraktiker von Nutzen, der das komplett auf Dich abstimmt.

Wenn Du tatsächlich schon nen Nierenstein hast, oder Nierengries, dann könnte Dir Basilikumtee helfen, der fördert den Abbau von Steinen und Gries. Dauert aber schon mal 5 - 6 Monate.
Birkenblätter-, Heidekraut- und Petersilientee ist hierbei auch noch interessant.

Aber kuck doch einfach in dem guten alten World Wide Web, da solltest Du mehr als nur fündig werden

Alles Gute und viel Erfolg bei der Jagd nach harntreibenden Mitteln

Sephrenia  
Sephrenia
Besucher
Beiträge: 31
Registriert am: 23.07.2013


RE: Nieren

#4 von Dolben , 21.08.2013 21:04

Vielen Dank Titania und Sephrenia!
Das hilft mir sehr weiter.

Grüße Dolben

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Nieren

#5 von Dolben , 22.08.2013 00:28

Der Dolben geht bei der Kräuter-Drogerie-Frau vorbei und kauft sich dies hier:



Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Nieren

#6 von Dolben , 22.08.2013 00:31

Mein Kumpel sagt das was die Menschen en masse brauchen ist immer gerade dann auf der Welt da. Brennnesseln als Beispiel wachsen überall wie verrückt...

Als jüngerer habe ich sie immer verachtet. Heute weiß ich ein wenig um ihre Mannigfaltigkeit und achte sie.

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Nieren

#7 von wanderbenny , 22.08.2013 07:37

Hallo Dolben,

Es gibt ein Kraut das die Wirkung bereits im Namen hat. Es heißt Steinbrech. Es hat seinen Namen zwar bekommen, weil es in Felsspalten und Ritzen wächst und diese zu sprengen vermag, soll aber auch laut Hildegard von Bingen gegen Nierensteine wirken.

Wanderbenny

 
wanderbenny
Beiträge: 601
Registriert am: 19.10.2010


RE: Nieren

#8 von Titania , 23.08.2013 20:50

Das mit dem Steinbrech würd ich aber nochmal an anderer Stelle verifizieren. Hildegard lag auch nicht immmmmer richtig mit ihren Kräutereinsatzgebieten..
Aber klingen tut es zumindest schon passend *g*

 
Titania
Beiträge: 224
Registriert am: 29.08.2012


RE: Nieren

#9 von elHakim , 24.08.2013 12:20

Nierensteinen kann man am besten mit viel Wasser und- neumodischem Cranberrysaft - vorbeugen. Grüne und schwarze Tees soll man wegen der darin enthaltenen Oxalsäure meiden (80% aller Nierensteine bestehen aus Calciumoxalaten). Ferner werden Maistee, Birkenblätter-Abkochungen, Löwenzahn und Bärentraubentee empfohlen (drei Teelöffel Bärentraubenblätter,
mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben). Queckentee (2 TL Queckenwurzel auf 250 ml kochendes Wasser) durchspült die Nieren ebenfalls.
Letztendlich sind das Problem nicht die Nierensteine, sondern falsche Essgewohnheiten oder Harnwegsinfekte, die zu der Krankheit führen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   

Sonnenbrand
Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz