Fingerzeig der Götter und des Universums

#1 von Fingayin , 01.07.2013 22:32

In Anlehnung an Richies und Nachtfalkes Thread im Alltag, dachte ich das es vielleicht ein Thema für die Ecke hier ist.
Ich glaube das es vielen Menschen schon passiert ist das sie einen aprupten Cut auf ihrem Weg hatten.
Es sah alles gut aus, und von Heute auf Morgen ist der Boden unter den Füßen weg. Man weiß nicht mehr wie es weiter geht, und hängt völlig in der Luft.
Mir ging es vor fünf Jahren so, und jetzt wieder.
Zum einen ist "Mensch" meistens bequem. Altes,vertrautes ist bekannt. Neues dagegen birgt oft Ungewissheit ob es richtig ist diesen neu aufgezeigten Weg zu gehen. Die Angst davor Neuland zu betreten.
Meist hängt auch die Lebenserhaltung mit daran.
Und sind wir doch ehrlich, wir bekommen für unsere Leistungen im Verhältnis immer weniger Geld.
Doch was ist mit dem Glauben an die göttliche Kraft?
Bei gläubigen Menschen ist es so,egal was sie glauben, das sie es als Zeichen,Fügung, Schicksal oder wie immer es man nennen möchte glauben. ( korrigieren erwünscht. )
In irgend einen der Barden Gwersu steht, das man, auch bei allem negativen, das positive darin finden soll.
Leicht gesagt. Dann sind wir auch bei dem Gesetz der Resonanz. Das was ich ausstrahle kommt genauso wieder zurück.
Also wenn ich aus dem Mist der mir gerade passiert, mich runterziehen lasse, wird es schlimmer weil ich es ausstrahle.
Jetzt kommt noch dazu das negative Gedanken das Gefüge im feinstofflichen Raum stören. Das ist auch nicht zu unterschätzen da es uns in unserem Umfeld unmittelbar betrifft.
@richie...zum ersten finde ich es klasse das Du Dir, und Deinen Idealen treu geblieben bist, und auf die Kohle gepfiffen hast.
Die Erkenntnis die Du bis jetzt daraus gezogen hast ist, das Dein Chef nicht sonderlich das vertritt was er vertreten sollte. Menschlichkeit um es mal krass auszudrücken.
Damit hast Du eine Erkenntnis für Dich gewonnen. Die macht die nicht glücklich,keine Frage,aber Du weißt in Zukunft was Du zu tun hast und was Du von Ihm zu erwarten hast.
Das ist doch schon ein Gewinn.
Des weiteren ist Deine Arbeit angerechnet worden, und wer weiß, es gibt für Deine Arbeit Fürsprecher die sich wiederum mit andern unterhalten. Worauf ich hinaus will ist, das das Universum dich vielleicht auf eine andere Arbeitsstelle vorbereitet, oder vielleicht hast Du den Gedanken Dich selbständig zu machen...
Es gibt viele Möglichkeiten warum es so passiert ist und viele können wir uns garnicht vorstellen.
Ist jedenfalls spannend mal so rum zu spinnen.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#2 von elHakim , 01.07.2013 23:01

Ich bin immer wieder erstaunt, was es alles gibt. Ich habe vor zwei Jahren meinen Job durch einen Bürgerkrieg verloren. So etwas gab es nur im Mittelalter, dachte ich. Dennoch hat die Welt sich weitergedreht. Schließlich bin ich dort gelandet, wo ich nie hinwollte. Ich weiß noch nicht, ob ich das als Wink der Götter oder verdammtes Pech deuten soll. Inzwischen kann ich der Sache sogar einiges Gutes abgewinnen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#3 von Fingayin , 01.07.2013 23:20

el, Deine Sig spricht hier gerade für sich...

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#4 von wanderbenny , 02.07.2013 07:06

Oh Ja!!! Manchmal gehen die Fingerzeige der Götter schon seltsame Wege. 2009 mußte ich mir erst bei einem Fahrradsturz das rechte Handgelenk brechen (als Rechtshänder sehr fatal!), um genug freie Zeit für wichtige Bücher, die sich mir gerade offenbaren wollten, zu haben. Außerdem konnte ich mir während dieser Zeit auch die Grundlagen von Html und CSS in Learning by Doing beibringen.
So hatte dieser Fahrradsturz auf alle Fälle auch positive Folgen für mich und heute denke ich, dass genau das Richtige zur richtigen Zeit passiert ist.

Wanderbenny

 
wanderbenny
Beiträge: 601
Registriert am: 19.10.2010


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#5 von Alwin , 02.07.2013 10:57

Spannender Faden! Danke Fingayin!

Zitat von Fingayin

Also wenn ich aus dem Mist der mir gerade passiert, mich runterziehen lasse, wird es schlimmer weil ich es ausstrahle.
Jetzt kommt noch dazu das negative Gedanken das Gefüge im feinstofflichen Raum stören. Das ist auch nicht zu unterschätzen da es uns in unserem Umfeld unmittelbar betrifft.


Ich frage mich, ob man in so einer Situation überhaupt "richtig" reagieren kann oder muss? Oder ob "es" sowieso einfach geschieht? Wahrscheinlich hilft es einem, danach wieder auf die Beine zu kommen, wenn man auch das Positive in der Katastrophe erkennt. Allerdings finde ich das im Moment selber extrem schwierig, weil erst in der Rückblende der konstruktive Richtungswechsel sichtbar wird.

Ich hatte vor 15 Jahre eine tiefgreifende Zäsur in meinem Leben, bei der buchstäblich alle als sicher geglaubten Lebensbereiche auf's Mal wegbrachen! Dort habe ich gelernt, wie unglaublich wertvoll gute Freunde sind, die auch dann noch zu einem halten, wenn man selber nicht mehr aufzustehen kann!
Im Rückblick muss ich jetzt aber sagen, das war das Beste, was mir passieren konnte! Sonst wäre ich jetzt nicht da, wo ich heute bin!

Alwin

 
Alwin
Beiträge: 190
Registriert am: 20.05.2013


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#6 von Nachtfalke , 02.07.2013 13:05

Hm danke erstmal für den Thread!

Meine Situation ist grad etwas verfahren und ich weiß nicht genau wie ichs handhaben soll...
Es hat sich etwas ergeben, dass eigentlich sehr schön ist oder war. Von beiden Seiten aus. Es hat einfach wunderbar gepasst und

Nun ist es aber so, dass die äußeren Umstände uns zwingen getrennte Wege zu gehen. Was die Zukunft bringt, ist nicht so recht abzusehen, auch wenn es die Tendenz gibt, dass wir wieder gemeinsame Wege gehen werden. Die äußeren Umstände waren schon vorher da, das sollt ich vl dazu sagen.
Vielleicht ist das nicht von grundauf schlecht, weil sowohl ich als auch die andere Person einige Sachen zu klären/ erledigen haben und dieses einfach Zeit in Anspruch nimmt. Wenn man von Vernunft reden kann bei emotionalen Sachen, dann ja, wäre dies die beste Lösung. Allerdings dieses nicht wissen, was in ein paar Wochen oder Monaten sein wird ist... anstrengend. Klar, es gibt keine 100%ige Sicherheit - dem bin ich mir bewusst.

Nur mir kommt es grad so vor, als ob ich da eine Art Geschenk erhalten hätte und nun wird es mir wieder entrissen
Und das verstehe ich nicht bzw. ist schwer zu akzeptieren. Vor allem dieses einfache Abwarten müssen und hinsichtlich dieser Situation nichts tun zu können... und nicht zu wissen was kommt, machen mich grad etwas fertig

Und daher frage ich mich ob einem das Universum so ein Geschenk auch einfach so zum Spaß wieder entreisst - oder ob ich da was falsch gemacht habe - oder ob ich kurz loslassen soll um langfristig dann quasi das Glück zu haben...?
Es ist einfach irritierend und verwirrend.

Nachtfalke  
Nachtfalke
Besucher
Beiträge: 340
Registriert am: 08.09.2010


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#7 von richie oak tree , 02.07.2013 17:26

Super idee Finaygin mit diesen thread.

so ich hab zeit gehabt zu überlegen was soll mit dir passieren und hattest du veleicht wissen das etwas passieren muß!

Denn direkt neben unseren heim ist einen Hain mit 5 alten Eichen bäume, für 2 wochen ist einen davon ermordet worden von der Stadt. muß aber zu geben er war veleicht selber schuld denn er hat angefangen äste auf der strasse zu schmeissen manche davon 1 meter lang bei 40 cm breit. veleicht ist dies ein zeichen gewesen das manches sich ändern muß.

Nichts zu trotz ich hab jetzt beschlossen das ich mein arbeit weiter führen will , aber in den Hospiz bereich, ich such jetzt ein neue stelle.

Von meiene kollegen hab ich nur bewunderung und großen respekt erfahren über mein entscheidung lieber zu bleiben als geld zu nehmen. Sogar unseren pflegedienst leitung sagt jetzt weiß ich auf wen ich zählen kann und wer nicht , und wenn du nein sagst denn ist das nein mit alle konsequenzen.

Ich hab den zeichen jetzt erkannt und folge den weg bis zum nächsten zeichen, denn der kommt bestimmt

richie oak tree  
richie oak tree
Beiträge: 411
Registriert am: 26.06.2010


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#8 von Gwion , 02.07.2013 19:42

Dear Richie,
meinen Respekt für deine Geradlinigkeit!
Deine Geschichte hat mich heute den Tag über immer wieder beschäftigt und mir kam "Hearts of Olden Glory" von Runrig in den Sinn. Auch wenn es eine Hymne an Scotland ist, so kannst Du das Wort "Scotland" vielleicht durch etwas ersetzen, das Dir im Moment sehr wichtig ist. Nachdem ich deinen letzten Beitrag gelesen habe, geben diese Zeilen noch mehr Sinn:

There's a vision coming soon
Through the faith that cleans your wound
Hearts of olden glory
Will be renewed


Ich habe noch weitere Gedanken zum ersten Beitrag von Fingayin, doch die stelle ich jetzt erst einmal nach hinten und wünsche Dir, Richie dass das Licht das jetzt schon brennt zu einem strahlenden, unauslöschlichen Feuer werden möge. Ich lese in deinen Zeilen dass Du in deinem Arbeitsumfeld große Anerkennung gefunden hast. Vielleicht musste es so kommen damit alle wissen was für wertvoller Mensch Du bist.

 
Gwion
Beiträge: 74
Registriert am: 13.03.2013


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#9 von Lizandra , 02.07.2013 22:21

Ja , Richie: Hut ab!

Ich habe heute im Schaufenster eines Blumenladesn ein Schild gesehen auf dem folgender Spruch stand:
"Wo Dein Herz ist, ist Dein Glück."
Und das stimmt, nur einfach ist das nicht immer!

Ich war schon immer eine Frau mit einem eigenen Kopf und Positionen, damit habe ich mich sehr lange sehr schwer getan. Habe Entscheidungen bereut und hinterfragt und alles immer versucht von allen Seiten zu betrachten und meine Gefühle zu relativieren - sicher kennt ihr das auch.
Ich habe auch oft nicht auf mein Herz gehört bzw. musste vernünftig sein, weil meine Lebenssituation so war, dass ich noch für meine Tochter lange Jahre die Verantwortung alleine getragen habe. Aus meiner eigene Unsicherheit und aus Angst habe ich mich oft auf Beziehungen und "Freundschaften" eingelassen, bei denen es mir nicht gut ging.
Erst vor ca. 2,5 Jahren begang sich das langsam zu ändern, nämlich einfach dadurch, dass ich mir meiner Grenzen und damit auch meinem eigenen innersten Wesen immer stärker bewusst wurde und es für mich auch immer klarer wurde, was wirklich für mich wichtig ist.
Damals beschlossen mein Mann und ich uns ein Haus zu kaufen und fanden unser Haus auch, doch es war viel weiter weg von unseren Arbeitsstellen als geplant, eine Stunde Fahrzeit. Wir entschieden uns hierher zu ziehen, weil uns beiden bewußt wurde, wie wichtig es für uns ist, in der Natur zu leben. Viele unserer Arbeitskollegen, eigentlich fast alle hatten dafür kein Verständnis, es war für sie nicht nachvollziehbar, doch uns wurde auch Bewunderung entgegengebracht.
Fast zu gleichen Zeit entdeckte ich dieses Forum und begann nach einigen Jahren mich wieder mit meiner Spiritualität zu beschäftigen. Im Forum zu sein - und das wurde mir eigentlich erst vor kurzem klar - war ein Schritt in die richtige Richtung. Einfach zu wissen: es gibt noch mehr da draußen, ich bin kein Alien - ist ein gutes Gefühl.
Als wir dann hierher zogen vor 1,5 Jahren veränderte sich wieder etwas als Folge unserer Entscheidung: nämlich mein spirituelles Selbstverständnis. Das führe ich tatsächlich in erster Linie auf diesen Ort hier zurück: mitten in der Natur, am Rande des Schwarzwaldes umgeben von Quellen, Bächen und Höhlen. Ich fühle mich hier zu Hause auf eine ganz tiefe innere Art verbunden mit der Natur hier und allen ihren Wesen und mit der Großen Göttin. Ich denke, das ist auch mit ein Grund, warum ich hier hergezogen bin (oder wurde?)

Ja, und beim Thema Spiritualität gehts auch immer wieder darum Position zu beziehen. Ich habe hier schon einige Menschen kennengelernt, die, sagen wir mal "esoterisch unterwegs" sind. Damit meine ich Menschen, bei denen ich den Eindruck habe, es ist eine Art Hobbie oder sie brauchen jemand oder etwas, was ihnen sagt, was richtig ist und was falsch. Das verstehe ich nicht unter Spiritualität. Auf der Suche nach Gleichgesinnten passierte es mir oft, dass ich versuchte aus der Not eine Tugend zu machen und "befreundete" mich. Vor kurzem ist mir dabei allerdings etwas passiert, dass zwar schwierig und unangenehm für mich war, mir aber tatsächlich die Augen geöfnet hat über mich und was mir wichtig ist. Ich habe daraufhin eine "Freundschaft" beendet und zwar sehr klar und konsequent und bekam deswegen von anderen Menschen, die das mitbekamen z.T. heftige Kritik. Es gab allerdings auch welche, die meine klare Positionierung richtig gut fanden. Diese Entscheidung hat dazu geführt, dass ich Menschen anders begegne und auch dazu, dass freunde mich auf eine neue Art kennen und schätzen gelernt haben. Und - auch wenn sich das vielleicht komisch anhört, hat diese Entscheidung mir selbst viel Klarheit gebracht in Bezug auf mein spirituelles Selbstverständnis.

Ich hoffe, ihr konntet mir folgen und ich habe euch nicht zu sehr zugetextet.

Liebe Grüße Lizandra

Lizandra  
Lizandra
Besucher
Beiträge: 322
Registriert am: 19.01.2011


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#10 von Nachtfalke , 02.07.2013 22:33

Habt ihr aufgrund einiger... Probleme schon an eurem Weg gezweifelt?

Nachtfalke  
Nachtfalke
Besucher
Beiträge: 340
Registriert am: 08.09.2010


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#11 von Fingayin , 02.07.2013 23:13

Zitat von Nachtfalke
Habt ihr aufgrund einiger... Probleme schon an eurem Weg gezweifelt?



Ein wahre Begebenheit dazu vor drei Wochen...
Ich bin kurz vor dem Abschluss meines Studiums als "geomantischer Berater".
Vor drei Wochen hatte ich mein zweites Praktikum in Darmstadt.
Unser Leiter und Tutor war einer der Köpfe des Feng Shui Centers in Köln.
Nur nebenbei, eine Mensch vor dem ich höllisch Respekt habe wegen seiner Fähigkeiten. Ich bin super dankbar das ich Ihn kennen lernen durfte, denn er hat in mir eine Blockade lösen können. Danke Gerald.
In diesem Praktikum ging es auch um Kundengewinnung und Einstieg in die Selbstständigkeit.
Und ich habe in der Gruppe, die auch richtig toll war, meine Ängste und Sorgen vorgetragen.
Wie lerne ich potenzielle Kunden kennen, kann ich es wirklich, die Angst sich zu blamieren, zu versagen...und,und,und...
Um es abzukürzen...er konnte meine Zweifel etwas zerstreuen und erzählte von seinen ersten Arbeiten.
Die sind nicht in Köln gewesen sondern in der Nähe, in Solingen.
Eine Begehung bei einer Frau die Probleme hatte. Die Dame war so begeistert das die Jungens weiterempfohlen wurden.
Und so konnten sie sich etablieren.
Unsere Anna hier aus dem Forum kenne ich gut, und sie lebt in Darmstadt.
Ich hatte sie angerufen da ich vor Ort bin und das ich gern vorbei kommen würde.
Sie freute sich und sagte das Sie zwar Besuch hätte, es aber kein Problem darstellt.
Also bin ich zu Ihr gefahren.
Der Besuch waren Frauen die vor zehn Jahren eine Fortbildung gemeinsam gemacht hatten, und sich jedes Jahr bei einer anderen von den Mädels treffen.
Eine echt nette Truppe.
Und wir quatschen,machen ein bischen Musik zusammen und ich erzähle vom Praktikum und wer der Leiter war.
Zwei Frauen rucken mit dem Kopf hoch und sagen das sie das Feng Shui Center sehr gut kennen.
Und eine von den beiden kommt aus Solingen!?
Es stellte sich heraus das ich jene Frau bei Anna kennen gelernt habe die der mehr oder weniger Startschuss für das Feng Shui Center war.
Wir waren völlig sprachlos.
Die Antwort auf Deine Frage.
Ich habe gezweifelt,wußte nicht wie ich anfangen soll. Ob ich wirklich schon so weit bin eine ernsthafte Beratung machen zu können.
Aber das ist eines der Zeichen des Universums oder der Götter.
Die Frauen treffen sich jedes Jahr und immer bei einer anderen.
Und ausgerechnet an diesem Wochenende bei Anna.
Um den Fingerzeig nicht zu sehen hätte ich schon völlig neben der Spur stehen müssen.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#12 von Fingayin , 03.07.2013 23:37

Zitat von richie oak tree

Nichts zu trotz ich hab jetzt beschlossen das ich mein arbeit weiter führen will , aber in den Hospiz bereich, ich such jetzt ein neue stelle.

Von meiene kollegen hab ich nur bewunderung und großen respekt erfahren über mein entscheidung lieber zu bleiben als geld zu nehmen. Sogar unseren pflegedienst leitung sagt jetzt weiß ich auf wen ich zählen kann und wer nicht , und wenn du nein sagst denn ist das nein mit alle konsequenzen.

Ich hab den zeichen jetzt erkannt und folge den weg bis zum nächsten zeichen, denn der kommt bestimmt



 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#13 von Fingayin , 03.07.2013 23:50

@Nachtfalke
Weißt Du, es gibt Menschen denen man sich in Liebe verbunden fühlt. Aber es ist eine andere Art von Liebe.
Nicht die wo man denkt das es eine Verbindung für das Leben ist.
Das schon...uff...kompliziert zu schreiben...
Schon zu wissen das eine Beziehung zu einem Menschen enorm wichtig ist, und zu wissen das es keine Lebensgemeinschaft, sondern eine Seelenfreundschaft ist. Das zu erkennen ist schon schwer.
Und den Unterschied zu finden ob es wirklich so ist, ist nicht einfach.
Vielleicht sollt Ihr Euren Weg begleiten, Euch beistehen bei Fragen, Euch helfen und füreinander da sein.
Und vielleicht kommt Ihr über diesen Weg zusammen.
Das ist nur so ein Gedanke der Dir vielleicht hilft.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#14 von elHakim , 23.07.2013 21:18

Hi Lizandra,

es ist mutig, wie du über deine Entwicklung schreibst. Wenn du vom Durchschnitt abweichende Entscheidungen triffst, bist in den Augen der anderen entweder doof oder etwas Besonderes. Ich rede mir immer das Letztere ein. Bemerkenswert ist dabei, dass man dazu die Rückkopplung braucht. Glücklicherweise kann ich die Menschen, die mich für doof halten, aktiv aus meinem Umfeld ausblenden. Ich will nicht missionieren, sondern meine Ruhe.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Fingerzeig der Götter und des Universums

#15 von Fingayin , 24.07.2013 00:27

Zitat von elHakim
Ich will nicht missionieren, sondern meine Ruhe.



Ich bin gerade in Mannheim auf Montage und ich unterhielt mich mit Arbeitskollegen über alles mögliche.
Unter anderem auch über das Fernstudium, Glauben und ähnliches.
Einer von Ihnen meinte das er es völlig klasse findet, das ich meinen Weg so gehe, ohne Beachtung von Näckereien oder Witzen auf meine Kosten. Und genau das hat aufgehört seit dem ich mich nicht mehr allen in meinem Umfeld mitteile, sondern nur noch Menschen die auch ein gewisses Interesse zeigen und mich,mit meinen Interessen und Neigungen erst nehmen.
Ich hab den Spieß umgedreht. Ich mache mich jetzt über jene lustig die es in meiner Gegenwart und auf meine Kosten getan haben.
Komisch...das verstehen die garnicht... ...

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


   

Ist der Atheismus eine Religion?
Selbst treu bleiben

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz