RE: Job verloren weil Druide

#16 von Gelöschtes Mitglied , 02.02.2013 07:10

Zitat von munchkin

Trotzdem kann und wollte sie das so nicht stehen lassen auch nicht für andere Druiden.



RE: Job verloren weil Druide

#17 von munchkin , 02.02.2013 08:57

Danke Branos,
es war ein gutes Gespräch. Mein Gefühl sagt mir, das nächste Mal wenn er naturnahen Menschen begegnet, die z.B. pendeln oder etwas anderes machen, was er noch nicht versteht, wird er anders darüber denken.

munchkin  
munchkin
Besucher
Beiträge: 59
Registriert am: 12.06.2009


RE: Job verloren weil Druide

#18 von wispel , 05.02.2013 10:00

Ich befürchte, das sie da reden kann wie sie will. Da wurde ein Vorwand gesucht und gefunden um ein Vertragsverhältnis nicht fortführen zu müssen, so sieht das für mich jedenfalls aus

 
wispel
Besucher
Beiträge: 6
Registriert am: 05.02.2013


RE: Job verloren weil Druide

#19 von munchkin , 07.02.2013 09:51

Hallo,
also der Personalrat stimmt nach Karneval ab. Wie gesagt alles fühlt sich gut an, sie braucht den Job auch nicht unbedingt. Hat jetzt mehr Zeit für die Kinder. Alles ist wieder im Lot.
Können wir bitte den Titel ändern? Vielleicht auf: „von der Krise zur Chance: Aufklärung Unwissender“ oder so ähnlich? Ich mache mir ein bisschen Sorgen, dass der Titel andere triggern könnte, so nach dem Motto: dass die dann auch denken: ach herrje, besser sag ich nicht, dass ich eine Druidenausbildung mache…wer weiß wie andere, vor allem hier in Deutschland darauf reagieren könnten...

Das ist gar nicht so, jede Situation ist anders, jeder Mensch ist individuell und wir ziehen nur die Erfahrungen an, die wir auch brauchen um uns wieder in unsere Mitte bringen zu können.
Also, aber wenn ich mir über sowas Sorgen machen würde, dann könnte es durchaus passieren, dass das dann im Aussen reflektiert wird.
Von daher möchte ich mit dem Titel nichts triggern bei anderen.

Auf alle Fälle war der Titel am Anfang hilfreich, jetzt aber liebe Admin, wenn ihr möchtet könnt ihr den gerne abändern.
Danke und liebe Grüße

munchkin  
munchkin
Besucher
Beiträge: 59
Registriert am: 12.06.2009


RE: Job verloren weil Druide

#20 von Pali , 08.02.2013 23:04

Manchmal arbeiten Kommunen mit Kirchen zusammen. D.h. ein Teil der Personalkosten wird von der Kirche und ein anderer Teil von der Kommune getragen. Wie das in diesem Fall ist, das weiss ich nicht. Eines ist jedoch klar, die "christlichen" Kirchen in Deutschland haben im Arbeitsrecht eine Sonderstellung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsrecht_der_Kirchen

Ich finde es super, dass sich deine Freundin zu ihrer eigenen Lebensanschauung bekennt und sich nicht unterbekommen lässt. Wer weiss wofür es gut ist. Vielleicht macht sie sich ja selbständig und hat durch die Aktion schon eine sehr gute und breit gefächerte Presse (=Werbung) für ihre zukünftige Tätigkeit. Ich wünsche ihr viel Kraft, Zeit und gutes Gelingen bei dem, was sie sich selbst für ihre Zukunft vorgenommen hat.

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Job verloren weil Druide

#21 von ute , 09.02.2013 21:32

Hallo!
Es stand die Frage im Raum, ob es Leute gibt, die sich um die Anerkennung des Druidentums als Religion hier in Deutschland kümmern.
Geh doch mal auf die Seite "Keltia", dann unter "Aktuelles" und dann "Glaube in und mit der Natur".
Vielleicht hilft es weiter!

Lieben Gruß
Ute.

ute  
ute
Beiträge: 13
Registriert am: 31.08.2011


RE: Job verloren weil Druide

#22 von Sjel , 25.09.2013 15:05

Wenn ich so etwas lese, werde ich wieder darin bestärkt, niemand von meinem "Weg" zu erzählen und nur mit Gleichgesinnten darüber zu sprechen. Schade, dass man heutzutage so reagieren, bzw. handeln muss, aber es scheint wohl immer nötiger

 
Sjel
Besucher
Beiträge: 56
Registriert am: 24.09.2013


RE: Job verloren weil Druide

#23 von Fingayin , 26.09.2013 23:25

ähm...nö...wenn ich mein Umfeld langsam in die Richtung bringe, haben sie vielleicht ein Lächeln dafür üprig, aber es ist inzwischen so das Du nicht mehr am Pranger stehst.
Kommt allerdings noch drauf an wo man lebt. In einigen ländlichen,speziell südländischen Räumen muß man langsam vorgehen.
Aber auch da hab ich erlebt das man inzwischen sehr viel lockerer mit Glauben uns Spiritualität umgeht.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Job verloren weil Druide

#24 von Sjel , 27.09.2013 12:03

In unserer Gegen ist es leider so

Da wird man schon komisch angeschaut oder ausgelacht, wenn man erzählt, dass man Mittelalterdarsteller ist und wir hörten schon die abenteuerlichsten Aussagen.

 
Sjel
Besucher
Beiträge: 56
Registriert am: 24.09.2013


RE: Job verloren weil Druide

#25 von BelchenReb , 27.09.2013 14:08

... ich hoff' ja meine Frage kommt nicht allzu blöd rüber , Sjel, aber was macht man/frau beruflich, wenn man Mittelalterdarsteller ist ???
Vielleicht bin ich ja fantasielos, aber meine Neugierde 'pfupft' mich ganz schön

BelchenReb  
BelchenReb
Besucher
Beiträge: 11
Registriert am: 27.09.2012


RE: Job verloren weil Druide

#26 von elHakim , 27.09.2013 16:37

Religionszugehörig oder -nivhtzugehörigkeit müssen bei Bewerbungen nicht einmal wahrheitsgemäß angegeben werden, da sie nicht tätigkeitsrelevant sind (Ausnahme ist vielleicht ein evangel. Missionar, der für eine Missionsstation in Zentral-Kongo gesucht wird). Religiosität gehört zum persönlichen Bereich. Solange niemand seinen Altar in der Produktionhalle aufschlägt oder Schadenszauberformeln gegen das Unternehmen öffentlich kundtut, stellt der Glaube, welcher es auch sein möge, keinen Kündigungsgrund dar. So etwas darf man keinem Arbeitgeber durchgehen lassen; daher auf zum Anwalt - möglichst gestern, da Fristen zu wahren sind. Klagen kann aber nur der betroffene Arbeitnehmer selber.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Job verloren weil Druide

#27 von Sjel , 27.09.2013 22:38

@ Belchen,

ich arbeite im Gesundheits- und Sozialwesen, mein Mann hockt im Büro Wir haben also beruflich nichts mit dem Mittelalter zu tun, sondern betreiben es nur als Hobby

 
Sjel
Besucher
Beiträge: 56
Registriert am: 24.09.2013


RE: Job verloren weil Druide

#28 von Merynea , 28.09.2013 19:19

Bei uns leider auch. Schwarzes Bayern

Gerade im Sozialen Bereich und im Gesundheitswesen. Die großen Krankenhäuser hier (bis auf die Uniklinik) sind katholisch/evangelischer Natur und es war noch vor nicht all zu langer Zeit ein "ungeschriebenes Gesetz", dass man bei der Anstellung bzw. Bewerbung dort doch bitte auch katholisch bzw. evangelischen Glaubens sein sollte. Man fand schon einen Grund, warum man doch nicht genommen wurde falls dem nicht so sei. Auch Kindergartenplätze wurde hier ( ich war als Kind in einem katholischen) nach "Glaubensbekenntnis" vergeben.

Ich denke diese Institutionen wären nicht angetan, sollten sie erfahren, dass man doch die "alten" Jahreskreisfeste feiert und nicht 1x die Woche zur Kirche geht. Zwar kann ich mir eine Kündigung nicht vorstellen, sollte man aus der Kirche nach Einstellung "austreten", aber die Hürde überhaupt eingestellt zu werden ist sicher auch jetzt noch da.

 
Merynea
Besucher
Beiträge: 220
Registriert am: 04.10.2011


RE: Job verloren weil Druide

#29 von Sjel , 28.09.2013 21:49

Die Hürde ist auf jeden Fall noch da ... Selbst bei uns in Rheinland Pfalz ... In unserer Nähe ist eine große Einrichtung für körperlich und geistig behinderte Menschen, deren Träger die katholische Kirche ist und bis vor einiger Zeit haben sie nur Katholiken eingestellt. Da bekam man Absagen auf eine Bewerbung mit der Begründung man sei nicht katholisch.

Inzwischen sind sie etwas zurück gerudert, weil sie ewig lange offene Stellen hatten, die eigentlich schnell besetzt werden mussten. Und nun muss man zumindest noch Mitglied der Kirche sein

 
Sjel
Besucher
Beiträge: 56
Registriert am: 24.09.2013


RE: Job verloren weil Druide

#30 von bernarde20 , 06.02.2014 13:54

jeder hat das recht auf seinen eigenen glauben, ich finde es ist schrecklich seinen job nur wegen der glaube zu verlieren und das in 21 jahrhundert

 
bernarde20
Beiträge: 10
Registriert am: 01.02.2014


   

Druide, Druide - oder Druide?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de