Was ist Realität?

#1 von Pali , 26.11.2012 14:17

Im Forum las ich schon häufiger den Begriff "Realität".

Zu diesem Thema sah ich einen interessanten Film:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/...er-Wirklichkeit

Was bedeutet Realität für Euch? Gibt es eine einheitliche Realität?

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Was ist Realität?

#2 von Pali , 26.11.2012 15:13

In meinem aktuellen Verständnis entspricht die Realität dem individuellen Bewusstsein.
Mathematisch ausgedrückt: Realität = Bewusstsein = Energie + Information

Zum leichteren Verständnis:
Verdichtete Energie ergibt Materie, z.B. Körper. Die Information entspricht der Art, ob und wie sich die Körper entwickeln, bewegen, bei lebenden Körpern auch wie sie denken/handeln/fühlen/... .
Ich nehme weiter an, dass wir in einem holistischen Raum leben, in dem die Zeit relativ ist. Das bedeutet für mich, dass alle Informationen, die jemals im Universum zur Verfügung standen und stehen werden, uns auch jetzt zur Verfügung stehen. Entsprechend dem, was wir unterbewusst und bewusst erfahren wollen, steht uns dieses überbewusste Informationsfeld zur Verfügung. In diesem überbewussten sind also auch alle Erfahrungen unserer aktuellen Familie, unserer Ahnen, unseres Karmas und vieles mehr gespeichert. Alles kann uns beeinflussen in der individuellen Wahrnehmung dessen, was wir als real bezeichnen.

Beispiel: Ein Mensch hat eine schwere Erkrankung. Dann ist sein Energiefeld plus das Informationsfeld (z.B. seine Sicht und Gefühle zur Erkrankung) maßgeblich dafür, ob er in seinen Urzustand der Gesundheit zurückfindet.

Zum Informationsfeld gehören für mich wertungsfrei alle erdenklichen Formen. Alles stimmt, alles hat seine Berechtigung, wir können selbst entscheiden, wie wir unsere Realität gestalten. Für mich gibt es daher multidimensionale Realität entsprechend der Wahrnehmung jeder/s einzelnen Individuums. Eine Einengung auf DIE REALITAET kann ich derzeit nicht erkennen.

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Was ist Realität?

#3 von Titania , 26.11.2012 19:25

Es gab mal auf Bayern 3 nachts (warum sowas nachts läuft... weiß ich auch nicht) einen tollen Beitrag über Realitäten. Ob ich den noch mal finde... ich bezweifle es, aber wenn, post ich ihn hier mal.
Es ging sinngemäß darum, dass jeder auf seiner eigenen kleinen "Realitätsinsel" lebt. Und nur, wenn man die gleichen Paramenter in seiner eigenen kleinen Realitätsinsel hätte, könnte man zu 100% den anderen verstehen bzw. nachvollziehen. Das hat nun keiner, daher ist es so schwierig manchmal zu verstehen, warum der andere macht, was er macht und wie er es macht.
Der Beitrag war schön, ich fand die Erklärung sehr plastisch.
Natürlich gab es auch Schnittmengen, wenn sich Realitätsinseln in bestimmten Bereichen überlappt haben usw.

Ich guck mir mal Deinen Link an Pali und vielleicht kann ich dann noch mehr dazu schreiben.

 
Titania
Beiträge: 224
Registriert am: 29.08.2012


RE: Was ist Realität?

#4 von elHakim , 26.11.2012 21:10

In dem Filmbeitrag wird Realität auf physikalische Naturgesetze zurückgeführt. Ich möchte vermuten, dass wir diesbezüglich trotz Kenntnis aller Quarks und Quanten noch ziemlich ahnungslos sind.
Ich denke, dass die Realität immer eine größere, subjektive Komponente enthält. Was der eine für ein Kunstwerk hält, gilt dem anderen als Schwachsinn. Meine Realität ist damit "bewertete Umwelt". Naturwissenschaft taugt nicht zur Erklärung. 20°C Raumtemperatur können als unangenehm warm oder kalt oder gerade richtig empfunden werden. Ist deshalb die physikalische Aussage 20°C real, oder mein Gefühl des Fröstelns?

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Was ist Realität?

#5 von Titania , 26.11.2012 21:40

Ich hab den Beitrag nun auch gesehen. Sehr interessant, aber viel weiter bringt er mich nicht. In dem Beitrag geht es um die physikalische Realität. Die kann sein wie sie will, ich bin da ziemlich flexibel im Denken.
Macht ein Baum Geräusche, wenn er im Wald umfällt und keiner ist da ?

Doch was ist mit der subjektiven Realität ? Ist Realität = Wahrnehmung ? Dann, was ist mit der subjektiven Wahrnehmung ? Für mich hat da immer noch jeder seine eigene Realität und somit seine eigene kleine Gedankeninsel, es gibt vielleicht Schnittmengen mit anderen Menschen, aber ich glaube, jeder nimmt die Realität zumindest in Nuancen anders wahr.

 
Titania
Beiträge: 224
Registriert am: 29.08.2012


RE: Was ist Realität?

#6 von elHakim , 26.11.2012 23:13

Zitat von Titania

Doch was ist mit der subjektiven Realität ? Ist Realität = Wahrnehmung ? Dann, was ist mit der subjektiven Wahrnehmung ? Für mich hat da immer noch jeder seine eigene Realität und somit seine eigene kleine Gedankeninsel, es gibt vielleicht Schnittmengen mit anderen Menschen, aber ich glaube, jeder nimmt die Realität zumindest in Nuancen anders wahr.



Da stimme ich 100% zu. Jeder Mensch schafft sich seine eigene Realität. Schwierig wird es, wenn zwei solche auf einander prallen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Was ist Realität?

#7 von Pali , 27.11.2012 05:50

Zitat von elHakim

... Ich denke, dass die Realität immer eine größere, subjektive Komponente enthält....

Zitat von Titania

... jeder nimmt die Realität zumindest in Nuancen anders wahr.



Da stimme ich 100% zu. Jeder Mensch schafft sich seine eigene Realität. Schwierig wird es, wenn zwei solche auf einander prallen.




el Hakim, wenn ich dich richtig verstanden habe, dann gehst du davon aus, dass es eine Realität gibt. Die Sichtweise dieser abängig vom Subjekt unterschiedlich ist? Widerspricht sich das nicht, wenn du gleichzeitig meinst, dass zwei Realitätswahrnehmungen aufeinanderprallen könnten?
Hmmh, vielleicht ist die Definition von Wahrnehmung und Realität unterschiedlich. Wie definierst du Realität und was ist für dich Wahrnehmung?

Gibt es überhaupt zwei, die zu 100% die gleiche Realität haben können? Ich denke nicht. Jede/r von uns hat individuelle Erkenntniswelten, Ahnenreihen, Karma, Erziehung, usw. was zur Folge hat, dass jede/r dadurch auch seine individuelle Realität formt. Es gibt sehr große Annäherungen durch Kultur, Schulung, Ähnlichkeiten usw. .
Eine Deckungsgleichheit gäbe es noch nicht mal, wenn Menschen als Genome produziert würden. Durch ihren physischen Körper wären sie nicht an ein und dem selben Platz, was automatisch im Schwingungsfeld verschiedene Orte und damit verschiedene Sichtweisen mit sich bringen würde. Zwar sehr ähnlich, dennoch verschieden. Wie können wir dann von einer Realität ausgehen? Ist diese EINE Fiktion oder schlicht Halt für unser begrenztes Hirn, da mehrdimensionale Unendlichkeit als Realität so gar nicht fassbar ist. Denn wenn es EINE Realität gäbe, müsste es logischer Weise ein Ende selbiger geben und irgendwo eine zweite usw..

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Was ist Realität?

#8 von Pali , 27.11.2012 06:15

Zitat von elHakim

... Ich denke, dass die Realität immer eine größere, subjektive Komponente enthält....

Zitat von Titania

... jeder nimmt die Realität zumindest in Nuancen anders wahr.



Da stimme ich 100% zu. Jeder Mensch schafft sich seine eigene Realität. Schwierig wird es, wenn zwei solche auf einander prallen.




el Hakim, wenn ich dich richtig verstanden habe, dann gehst du davon aus, dass es eine Realität gibt. Die Sichtweise dieser abängig vom Subjekt unterschiedlich ist? Widerspricht sich das nicht, wenn du gleichzeitig meinst, dass zwei Realitätswahrnehmungen aufeinanderprallen könnten?

Gibt es überhaupt zwei, die zu 100% die gleiche Realität haben können? Ich denke nicht. Jede/r von uns hat individuelle Erkenntniswelten, Ahnenreihen, Karma, Erziehung, usw. was zur Folge hat, dass jede/r dadurch auch seine individuelle Realität formt. Es gibt sehr große Annäherungen durch Kultur, Schulung, Ähnlichkeiten usw. .
Eine Deckungsgleichheit gäbe es noch nicht mal, wenn Menschen als Genome produziert würden. Durch ihren physischen Körper wären sie nicht an ein und dem selben Platz, was automatisch im Schwingungsfeld verschiedene Orte und damit verschiedene Sichtweisen mit sich bringen würde. Zwar sehr ähnlich, dennoch verschieden. Wie können wir dann von einer Realität ausgehen? Ist diese EINE Fiktion oder schlicht Halt für unser begrenztes Hirn, da mehrdimensionale Unendlichkeit als Realität so gar nicht fassbar ist. Denn wenn es EINE Realität gäbe, müsste es logischer Weise ein Ende selbiger geben und irgendwo eine zweite usw..

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Was ist Realität?

#9 von greenman , 27.11.2012 13:21

Zitat von Pali

el Hakim, wenn ich dich richtig verstanden habe, dann gehst du davon aus, dass es eine Realität gibt. Die Sichtweise dieser abängig vom Subjekt unterschiedlich ist? Widerspricht sich das nicht, wenn du gleichzeitig meinst, dass zwei Realitätswahrnehmungen aufeinanderprallen könnten?
Hmmh, vielleicht ist die Definition von Wahrnehmung und Realität unterschiedlich. Wie definierst du Realität und was ist für dich Wahrnehmung?



Merry Meet, Pali!

Al Hakim kann natürlich für sich selbst sprechen. Aber für mich nehmen die Definitionen von Realität und Wahrnehmung eine zentrale Stellung ein. Meistens wird ein schwieriger Begriff einfacher, wenn man sich fragt: "Im Gegensatz zu was?"
Ich verwende den Begriff "Realität" im Gegensatz "Wahrnehmung" und "Wahrnehmung" im Gegensatz zu "Realität". Das ist meine "negative" Definition. Meine "positive" Definitionen sind:

Realität: Das was ist, unabhängig davon ob du, ich oder sonst einer es sieht, hört, riecht, fühlt, schmeckt oder intellektuell erfasst; das was war, ehe es Menschen gab, die darüber nachdachten; das was ist, auch wenn es uns Menschen verborgen ist; und das was sein wird, wenn es uns Menschen nicht mehr geben wird.

Wahrnehmung: Das Bild, das sich aus dem ergibt, was einer sieht, hört, riecht, fühlt, schmeckt und aus deren Verknüpfung mit anderen Sinneseindrücken, Erfahrungen, Meinungen, Überzeugungen - wobei diese Verknüpfungen durch die Denkstrukturen des Wahrnehmenden gesteuert werden.

Insofern gibt es für mich keine "subjektive Realität" und keine "objektive Wahrnehmung." Ich meine trotzdem, dass meine subjektiven Wahrnehmungen doch einen Bezug zur objektiven Realität haben. Inwiefern meine Wahrnehmungen tatsächich mit der objektiven Realität übereinstimmen, kann ich in etwa verifizieren, indem ich die subjektive Wahrnehmungen anderer hinzuziehe.

Beispiel: Ich nehme das Gras als grün wahr. Aber ist es in der Realität grün? Also frage ich jeden, der vorbeikommt, wie er oder sie das Gras wahrnimmt. Sagt jeder ohne Ausnahme "Grün" oder "Weiß nicht - ich bin Farbenblind", so erhärtet sich allmählich die Annahme, dass meine subjektive Wahrnehmung die objektive Realität (z.B. dass das Gras das Licht in einem bestimmten Spektralbereich reflektiert) genau wiederspiegelt. Denn die Tatsache, dass ich eine bestimmte Wahrnehmung habe, ist ein Teil der Realität - ebenso die Tatsache, dass ein anderer auch diese Wahrnehmung hat. Rie Realität sieht also so aus, dass alle beim Gras die Wahrnehmung von Grün erfahren.

So kann ich meine subjektive Wahrnehmung ein wenig objektivieren. Allerdings weiß ich nie genau, ob die Befragten so antworten, weil sie eine RAL-Musterkarte der Farbe Grün im Gedächtnis haben, oder ob sie nur annehmen, dass es grün sein muss, weil es Gras ist! Oder vielleicht ist es der 1. April, und jeder nimmt mich auf den Arm - und dabei ist das Gras braun und verdorrt ...

Stellt sich die Realität allerdings so dar, dass manche Menschen das Gras als Grün wahrnehmen, andere als bräunlich ("zwei Realitätswahrnehmungen prallen aufeinander"), so muss ich überlegen, wie das Gras in der objektiven Realität beschaffen sein muss, um diese widersprüchlichen Wahrnehmungen hervorzurufen. Oder welche subjektive Faktoren dazu führen könnten, dass die eine Realität bei unterschiedlichen Menschen unterschiedliche Wahrnehmungen hervorruft.

Irgendwo reduziert sich alles auf den Glauben; und ich glaube, dass ein solcher Unterschied bei der Wahrnehmung eher an dem Wahrnehmenden liegt, als an dem Wahrgenommenen.

Einfach ausgedrückt: Es gibt eine Welt, aber viele Weltbilder!

Blessings,
Greenman

greenman  
greenman
Beiträge: 146
Registriert am: 07.08.2011


RE: Was ist Realität?

#10 von Pali , 27.11.2012 14:05

Zitat von greenman

Realität: Das was ist, unabhängig davon ob du, ich oder sonst einer es sieht, hört, riecht, fühlt, schmeckt oder intellektuell erfasst; das was war, ehe es Menschen gab, die darüber nachdachten; das was ist, auch wenn es uns Menschen verborgen ist; und das was sein wird, wenn es uns Menschen nicht mehr geben wird.


Das sehe ich genauso, in dem Fall wäre die Realität unendlich.

Nur verstehe ich nicht worin der Gegensatz besteht.

Zitat von greenman
"Realität" im Gegensatz "Wahrnehmung" und "Wahrnehmung" im Gegensatz zu "Realität"


Was du beschrieben hast kann ich sehr gut nachvollziehen, sehe jedoch an Stelle eines Gegensatzes einen Teil. Die Wahrnehmung als Teil von unendlicher Realität.

Zitat von greenman
Einfach ausgedrückt: Es gibt eine Welt, aber viele Weltbilder!


Das ist bringt bildhaft den ungefähren Ausdruck zu dem, was ich unter unendlicher Realität und individueller Wahrnehmung verstehe, wobei in meinem Bild die Welt in ihrer Galaxie im Universum zu finden ist. Dem Bild würde ich dann noch mehrere Dimensionsebenen hinzugefügen, um ansatzweise zu visualisieren wie umfangreich Realität und ihre Wahrnehmungsversuche sind. Wie die Quantenphysiker der jüngsten Vergangenheit erkannt haben: Realität folgt dem Bewusstsein des Wahrnehmenden.

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Was ist Realität?

#11 von WaldSeele , 07.12.2012 21:05

Anfang des Jahres hab ich dazu mal meine persönlichen Gedanken auf meinem Blog veröffentlicht,
zur Einfachheit kopier ich sie jetzt hier hinein.


Zitat
jeder hat seine eigene Wirklichkeit

es gibt keine allgemein gültige Wirklichkeit.. jeder hat seine eigene Wirklichkeit.. die viel zu tun hat mit den jeweiligen Lebens-Erfahrungen.. und auch, wenn mensch schon viel gelernt hat, bleiben diese doch irgendwie prägend..

und Jeder hat seine eigene Weise die Welt wahr zu nehmen und seine eigene Weise mit der Welt klar zu kommen und sich weiter zu entwickeln..

Jeder sollte sich selbst als Meister seiner Selbst wahr nehmen.. und aufhören, irgendwelchen Meistern/Gurus zu folgen..

Jeder Mensch IST Meister seines eigenen Lebens.. und wir alle sind verbunden durch den Bewusstseins-Funken unserer gemeinsamen Seele, allgemeinhin als “Göttliches” bezeichnet..

wenn sich Menschen begegnen, können sie sich gegenseitig viel mitgeben, wenn sie denn offen sind dafür.. Jeder hat etwas mit zu geben.. Jeder ist ein spiritueller Lehrer für sich selbst und für Andere..

es gibt keine allgemein gültige Wirklichkeit.. und Jeder sollte dies im Herzen er~Innern.. und falsche Propheten ziehen lassen.. und sich selbst auf die Suche machen.. und die ureigene Wahrheit finden..

auch Buddha regte schon an: “Believe nothing, no matter where you read it, or who said it, no matter if I have said it, unless it agrees with your own reason and your own common sense.”

(deutsch: “Glaube an nichts, ungleich wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat, nicht mal, wenn ich es gesagt habe, es sei denn, es stimmt mit Deinem eigenen Denken/Fühlen und Deiner eigenen Wahrnehmung überein.”)

wie oft trifft man Menschen, die einem Informationen an die Hand geben.. oftmals sind es eben diese Informationen, die wirklich helfen auf dem eigenen Weg.. besonders schön finde ich, wenn beide sich jeweils öffnen für das, was sie voneinander lernen können.. ich bin überzeugt, dass wir aus eben diesem Grunde Menschen treffen.. um von-ein-ander zu lernen..

manchmal sind Menschen verschlossen für das, was sie von Anderen lernen können, geben aber selbst sooo viel..

vielleicht sollte Jeder sich daran er~Innern, dass nur er selbst SEIN Leben gelebt hat mit allen Schwierigkeiten, die dazu gehörten, um zu dem Menschen zu werden, der oder die er oder sie heute ist..

also bitte.. lauscht, was Ihr von Anderen lernen könnt, seid offen für das, was sie Euch schenken können.. macht Euch auf für Euer Gegenüber.. wir alle können nur voneinander lernen..

und auch, wenn Begegnungen schwierig verlaufen, beinhalten sie doch großes Potential, im Nachhinein noch das Gute daraus zu ziehen und zu schauen, was das Universum uns damit lehren wollte..

Jeder trägt ALLES, was nötig ist, im Innern.. manchmal erhält man Zugang dazu durch Menschen, die man trifft.. manchmal ist es etwas, das man in einem Buch liest, das etwas im Innern zum Schwingen bringt.. und das dann den Anstoß bietet, sich weiter damit zu beschäftigen.. der eine findet Hilfe und Berufung auf die eine Weise.. der Andere auf eine ganz andere Weise.. es gibt keine allgemein gültige Wahrheit oder Wirklichkeit..

Jeder betr~Achtet die Welt aus seinen eigenen Augen..
~ Definitionen unterscheiden sich..
~ Lebens-Erfahrungen unterscheiden sich..
~ Assoziationen unterscheiden sich..
~ Eindrücke unterscheiden sich..
~ Verständnis unterscheidet sich..
~ Befindlichkeiten unterscheiden sich..
~ Gefühle unterscheiden sich..
~ Emotionen unterscheiden sich..
~ Wahrnehmungen unterscheiden sich..
~ Auffassungen/Erkenntnisse unterscheiden sich..

auch wenn Menschen von dem scheinbar Gleichen sprechen, heißt das noch lange nicht, dass sie das Selbe meinen..
sprechen sie von Liebe, so meint doch jeder das, was er oder sie persönlich unter Liebe versteht.. sie kommunizieren scheinbar miteinander.. und doch miss-verstehen sie sich oft gegenseitig..
[...]

das, was wir gelernt haben, können wir natürlich erweitern durch Anderes, was wir später hinzu lernen..
[...]
in diesem Sinne.. seid offen für das, was Euch begegnet, aber nehmt es nicht als DIE Wirklichkeit.. weil eben Jeder seine eigenen Wirklichkeit hat.. ich hab SEHR viel gelernt aus einer sehr intensiven Begegnung vor kurzem, was mir zum Verständnis der Welt und wie das Universum funktioniert, sehr viel an die Hand gegeben hat.. dieses wirkt weiter in mir.. und schenkt mir Erkenntnisse, die ich wiederum mit der Welt, mit Euch teile .. und damit auch Euch wiederum Informationen an die an die Hand gibt, die Euch weiter helfen ‘können’, wenn diese für Euch stimmig sind..

seid offen für das, was Ihr von Euren Mitmenschen lernen könnt.. sowie auch für das, was Ihr ihnen mitgeben könnt, wenn sie denn offen dafür sind..

und vergesst dabei auch nicht die Zeichen der Natur und ihren ureigenen Symbolismus.. verlasst Euch auf Eurer Gefühl, Eure Intuition, Eurer Bauchgefühl.. dieses innere Wissen sagt Euch ALLES, was Ihr braucht.. vertraut darauf.. Euren inneren Lehrer.. Eure Seele WEIß.. ♥
[WaldSeele Lebensfarben]



lieber Gruß

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Was ist Realität?

#12 von elHakim , 08.12.2012 23:17

Zitat von Pali
Dem Bild würde ich dann noch mehrere Dimensionsebenen hinzugefügen, um ansatzweise zu visualisieren wie umfangreich Realität und ihre Wahrnehmungsversuche sind. Wie die Quantenphysiker der jüngsten Vergangenheit erkannt haben: Realität folgt dem Bewusstsein des Wahrnehmenden.



Nun wird es aber widersprüchlich. Eine Realität, die einem Bewusstsein folgt, wäre subjektiv, nämlich von einem Individuum aus betrachtet.
Da stellt sich die Frage, ob ich überhaupt die Realität kennenlernen möchte, wie auch immer sie geartet sein mag. Wenn ich bislang einen Zustand als real betrachtet habe und erkenne, dass ich irrte, kann das eine tiefe Krise auslösen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Was ist Realität?

#13 von greenman , 08.12.2012 23:18

Merry Meet, WaldSeele!

Dein Blog ist schön und gut, aber ...

Was bringt es mir, das anzuhören, was andere erzählen, wenn sich deren Erzählungen und Erkenntnisse auf eine ganz andere Realität beziehen, als die Realität in der ich lebe?

Als Christ und Philosoph kann ich viel von den Moslems, den Buddhisten, den Heiden und den Naturwissenschaftlern lernen - aber nur deshalb, weil sich deren Weisheiten und Erkenntnisse auf die gleiche Realität beziehen, die mich umgibt.

Du zitierst den Buddha: “Believe nothing, no matter where you read it, or who said it, no matter if I have said it, unless it agrees with your own reason and your own common sense.”
gibst aber folgende Übersetzung:
"(deutsch: “Glaube an nichts, ungleich wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat, nicht mal, wenn ich es gesagt habe, es sei denn, es stimmt mit Deinem eigenen Denken/Fühlen und Deiner eigenen Wahrnehmung überein.”)"

Bedenke: "reason" heißt nicht "Denken/Fühlen" sonderm "Vernunft", und "common sense" heißt nicht "Wahrnehmung" sondern "gesunder Menschenverstand."

Wenn du mir also sagst, die Welt sei so und so, gehe ich ganz buddhistisch mit meinem Vernunft dran und prüfe, ob deine Aussage mit dem Übereinstimmt, was ich von der Realität wahrgenommen habe.
Vielleicht muss ich um drei Ecken denken, um zu erkennen, ja, du hast recht! Oder vielleicht komme ich nach der 10. Ecke zu dem Schluss, dass du daneben liegst. Dabei agiert mein gesunder Menschenverstand als Moderator: "Das ist eine vernünftige Person - prüfe genau, ob sie nicht Recht hat!" oder "Irgendwie klingt das Ganze nicht schlüssig!" oder "Ja, warum bist du nicht selbst darauf gekommen!"

Mein gesunder Menschenverstand sagt, dass es wenig Sinn hat, mein Verhalten nach den Empfehlungen eines Menschen auszurichten, der in einer ganz anderen Realität lebt. Meine Vernunft kann dem eigentlich nur beipflichten. Mein gesunder Menschenvestand sagt aber, "Dieser Mensch lebt nicht in einer anderen Realität - er hat nur eine andere Sicht auf die Realität!" Und mein Vernunft sagt, "Dann hören wir uns an, was er zu sagen hat - und dann unterhalten wir uns darüber!"

Blessings,
Greenman

greenman  
greenman
Beiträge: 146
Registriert am: 07.08.2011


RE: Was ist Realität?

#14 von Pali , 09.12.2012 08:06

Zitat von elHakim

Zitat von Pali
Dem Bild würde ich dann noch mehrere Dimensionsebenen hinzugefügen, um ansatzweise zu visualisieren wie umfangreich Realität und ihre Wahrnehmungsversuche sind. Wie die Quantenphysiker der jüngsten Vergangenheit erkannt haben: Realität folgt dem Bewusstsein des Wahrnehmenden.



Nun wird es aber widersprüchlich. Eine Realität, die einem Bewusstsein folgt, wäre subjektiv, nämlich von einem Individuum aus betrachtet.
Da stellt sich die Frage, ob ich überhaupt die Realität kennenlernen möchte, wie auch immer sie geartet sein mag. Wenn ich bislang einen Zustand als real betrachtet habe und erkenne, dass ich irrte, kann das eine tiefe Krise auslösen.




Für mich ist in der Aussage kein Widerspruch.
Du erlebst deine Realität tagtäglich, die Frage ob du diese Kennenlernen möchtest ... hast du eine Wahl deine Realität in diesem Leben nicht kennen zu wollen?
Ja, es kann eine tiefe Krise auslösen, genauso kann es befreiend sein zu erkennen, dass etwas anders ist als gedacht. Ich unterrichte im systemischen Stellen und biete Systemaufstellungen in Form von Workshops an. Daher könnte ich unzählige Beispiele dafür nennen. Das aktuellste war gestern beim Workshop. Wir (die Teilnehmer/innen und ich) durften erleben, wie glücklich jemand war zu erkennen, dass jahrelang an Ablehnung geglaubt wurde, die gar nicht vorhanden war. Die andere Seite konnte lediglich die eigenen Gefühle nicht ausdrücken. Die Befreiung des Bewusstseins und der Wandel der Realitätswahrnehmung füllte den ganzen Raum. Das war sehr schön.

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Was ist Realität?

#15 von elHakim , 09.12.2012 12:32

Ein schönes Beispiel. War nicht die gefühlte Ablehnung für diese Person die ganze Zeit Realität gewesen? Oder hat sie das Offenkundige nur falsch wahrgenommen? Dann wäre das Offenkundige die Realität, aber nur, weil viele Mitmenschen ähnlich denken und empfinden. Ist das, was die meisten für wahr halten wirklich wahr?

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   

Heilungen, Energieübermittlungen,Wunder
Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz