RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#106 von Gelöschtes Mitglied , 14.02.2013 18:58

Zitat von freyja

sozusagen bestimmt die Stärke unseres Willen unsere Freiheit


... ich bin sprachlos ...


RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#107 von Pali , 14.02.2013 19:05

hmmh ...
.... sprachlos vor Begeisterung wegen der Formulierung?
.... sprachlos, weil du es genauso siehst?
.... sprachlos, weil du es ganz anders siehst?

Was ist der Ursprung deiner Sprachlosigkeit?

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#108 von freyja , 15.02.2013 11:14

Sarte verurteilt den Menschen zur Freiheit (da haben wir eine Steigerung von Hegels Notwendigkeit), die er oder sie jeden Tag aufs Neue erkämpfen müsse. -
Da ist es also nicht mit einem Erkenntnisblitz getan, sondern Freiheit verlangt von uns, eine stetige Formung unseres bewussten Willens. Ich denke auch der Bewusstheit unser EMotionalität und unsere mentalen BeWEGlichkeit. Es gibt Menschen, die sind im Gefängnis freier, als mancher ausserhalb. Es geht da um Respekt und Achtung, gerade in Gemeinschaft mit anderen und vor allem um unsere eigene. Wer selbst also nicht frei ist innerlich, ist auch im Umgang mit anderen unfrei, gehemmt, ängstlich, zornig, was weiß ich.....ungelöst.
Da gibts natürlich tolle Meisterungen, WEGE, die uns unterstützen. (Archetypen, wie der vom edlen wilden Krieger, der absolut frei, quasi unverwundbar und achtvoll allem Leben gegenüber agiert, lehren uns das.)

 
freyja
Besucher
Beiträge: 323
Registriert am: 11.01.2009


RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#109 von Pali , 15.02.2013 12:59

Zitat von freyja
Da gibts natürlich tolle Meisterungen, WEGE, die uns unterstützen. (Archetypen, wie der vom edlen wilden Krieger, der absolut frei, quasi unverwundbar und achtvoll allem Leben gegenüber agiert, lehren uns das.)


"Absolut frei" .... hmmh, frei von was? Was bedeutet Freiheit im Kontext? Ich meine damit nicht irgendwelche allgemeine, oberflächliche Erklärungen. Können wir überhaupt absolut frei sein? Wenn alles mit allem verbunden ist und wir Teil von allem sind, dann wären wir inexistent im Konstrukt unseres Seins, wenn wir davon absolut gelöst wären.
Wie definiert ihr "Freiheit"?
Die Erklärung in Wikipedia widerspricht sich selbst, wenn sie unter dem zuvor erklärten Aspekt betrachtet wird. "Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel verstanden als die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können. Der Begriff benennt allgemein einen Zustand der Autonomie eines Subjekts." Niemand kann vollständig autonom sein, wenn er/sie gleichzeitig Bestandteil eines Systems ist.

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#110 von freyja , 15.02.2013 14:49

genau Pali, Freiheit gibt es in Beziehung, im Kollektiv, in Gemeinschaft, auch mit mir selbst. Sozusagen sehe ich die Konditionierungen des System beispielsweise als Emotion in mir, die mich unfrei machen, mich aktiv und gelöst Entscheidungen zu stellen,mein Leben als selbstbestimmt zu leben. Diese gilt es zu lösen, loszulassen, damit Freiheit spürbar wird. Da ist Freiheit im Bezug zu mir selbst erlebbar. Freiheit hat immer BEzug zu einem Objekt, mein inneres Sein, andere Leute, die Umwelt, ich definiere Freiheit im Kontext meiner ANziehung, die ich frei bewusst fokussieren, kreativ gestalten , erleben will. Bin ich von aller Vorstellung , wie irgendetwas oder wer zu sein hat bzw. meine EInstellung darüber und damit, frei, habe ich mich aller Konditionierung erledigt, selbst meiner eigenen geschaffenen über mich selbst, bin ich also wirklich frei. Freiheit ist immer für alle schöpferisch spürbar und stellt einen Kraftgewinn für alle da! (weswegen ja auch immer wieder wirklich freie Menschen eingesperrt, verfolgt werden, was aber die eigene Unfreiheit auf Dauer nicht verschleiern kann - der FUnke der Freiheit springt sozusagen über, deswegen sträube ich mich, den Begriff der Notwendigkeit in diesem Zusammenhang anzuerkennnen (was mir hier meine nicht ganz freie Konditionierung deutlich macht und ein durchaus rebellisches Verhalten impliziert), vielmehr halte ich mich an die kritischen 10% Freiheitsstreben, die dann auch alle anderen bewegen, frei(er) zu sein )
Freiheit ist ein super Thema, gerade in unserer "freien Wohlstandgesellschaft".

 
freyja
Besucher
Beiträge: 323
Registriert am: 11.01.2009


RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#111 von elHakim , 01.03.2013 20:48

Hallo Freya,

ich habe den Eindruck, dass du Freiheit nur als Gegensatz zu deinen gegenwärtigen Lebensumständen definierst. Das mag so sein. Dennoch würde ich Freiheit eher als die Möglichkeit zur Auswahl beschreiben. Damit wäre es durchaus möglich, dass ich sogar meine momentane Situation bevorzugte. Hauptsache, es gibt Optionen und man lässt mir die Wahl.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#112 von freyja , 03.03.2013 21:51

Zitat von elHakim
ich habe den Eindruck, dass du Freiheit nur als Gegensatz zu deinen gegenwärtigen Lebensumständen definierst.


da muss ich lachen, eher schon als AUsdruck dessen, wie ich lebe, empfinde ich Freiheit und es kein "nur" dabei.
Für mich ist Freiheit viel mehr, als eine Auswahl zu haben.
Lustig, wie verschieden Geschriebenes verstanden werden kann.

 
freyja
Besucher
Beiträge: 323
Registriert am: 11.01.2009


RE: Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

#113 von elHakim , 03.03.2013 23:07

Ja, das geschriebene Wort kann schon putzig sei.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   

Was ist Realität?
Träume

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz