RE: Keltische Elementenlehre

#31 von Pali , 21.08.2012 22:53

Zitat von WaldSeele

... Deine Frage, Pali, interpretiere ich so, dass Du daran interessiert bist, wie jeder von uns die Elemente für sich selbst definiert und versteht.


Ja so ist es. Herzlichen Dank WaldSeele für deine Sicht auf die Elemente und den kleinen Einblick in deinen Entwicklungsweg.

Was ich nicht ganz verstehe ist

Zitat von WaldSeele
das fünfte Element -> Spirit, allumfassendes Ganzes, von dem in jedem von uns ein Fünkchen enthalten ist, dies quasi als Nabe des Rades in der Mitte


Wenn das fünfte Element das allumfassende Ganze ist, dann würde es -weil allumfassend- neben jedem Individuum auch die anderen Elemente beinhalten, wieso ist dann nur ein Fünkchen davon in jedem von uns enthalten?

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Keltische Elementenlehre

#32 von WaldSeele , 22.08.2012 03:11

Zitat von Pali

Zitat von WaldSeele
das fünfte Element -> Spirit, allumfassendes Ganzes, von dem in jedem von uns ein Fünkchen enthalten ist, dies quasi als Nabe des Rades in der Mitte


Wenn das fünfte Element das allumfassende Ganze ist, dann würde es -weil allumfassend- neben jedem Individuum auch die anderen Elemente beinhalten, wieso ist dann nur ein Fünkchen davon in jedem von uns enthalten?



wie Du schon schon beschreibst, sind wir alle in diesem allumfassenden Ganzen enthalten.. jedoch ist meiner Auffassung nach nur ein "Fünkchen" davon IN uns enthalten.. ich verstehe uns alle, alle Menschen, alle Wesenheiten dieser Erde, ALLES hier auf Erden, als beseelt mit diesem so genannten Spirit, mir gefällt dafür der Ausdruck "allumfassendes Ganzes", man könnte es aber auch "Gott" nennen..

vll hätte ich diesen Ausdruck "Allumfassendes Ganzes" groß schreiben sollen, um besser verstanden zu werden.. dieses hat in verschiedenen Kulturen verschiedene Namen.. so auch z.B. "Brahman".. ich mache keinen Unterschied zwischen diesen Göttern der verschiedenen Kulturen.. alle diese Götter sind für mich zusammen genommen das "Allumfassende Ganze", das "göttliche Bewusstsein".. auch z.B. die ganzen "Einzel~Götter" des Hinduismus oder auch anderer Kulturen sind meiner Auffassung nach verschiedene Aspekte des "Allumfassenden Ganzen".. für mich ist das "Allumfassende Ganze" DAS, woraus wir hervor gehen & in das unsere Seele mit der Transformation durchs Sterben wieder eingeht.. dort verweilt und wiedergeboren wird.. daher "ein Fünkchen".. dieses "Fünkchen" verstehe ich als unsere jeweilige Seele..

.. wir sind also dieses "Allumfassende Ganze", wenn wir uns dessen bewusst werden und daran arbeiten, die 'ihm' eigenen Aspekte in uns und unserem Alltag & unserer Spiritualität zu leben.. jedoch sind wir zugleich auch Individuen in unseren jeweiligen Leben & mit unseren ur~eigenen Erfahrungen & Problemen darinnen mit einem sterblichen physischen Körper und einem ätherischen Leib sowie unserer unsterblichen Seele.. daher sind 'wir' zwar vollkommen IN diesem "Allumfassenden Ganzen" geborgen & enthalten.. dieses allerdings nur teilweise IN uns..

herzlichter Gruß

EDIT --> 22.8.
außerdem haben in meiner Anschauung ebenso Cernunnos & Mutter Erde ihren Platz ~ Gott & Göttin ~
sowie auch Vater Himmel/Kosmos

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Keltische Elementenlehre

#33 von WaldSeele , 22.08.2012 03:27

Zitat von elHakim
Hi Waldseele,

das ist doch das Schöne, was unsere Weltanschauung zu bieten hat: Jeder kann sich seine eigenen Richtlinien geben. Ich selber arbeite gerne mit dem uralt-ägyptischen Pantheon. Das ist ziemlich unkeltisch - aber schön.

Ich weiß, dass Spirit - Äther - Geist als fünftes Element gilt. Nur fehlt mir selber da noch der rechte Zugang. Denn was ich (selber) nicht definieren kann, gilt (für mich) nicht.

Flieg weiter, selbst wenn es untraditionell indianisch ist. Vielleicht neo-indianisch??


hallo El Hakim

so geht's mir auch.. nur das trifft für mich zu, was sich für mich stimmig "anfühlt".. dieses "anfühlen" kann ich gar nicht richtig definieren für Andere (und brauch ich auch nich).. aber für mich ist es genau so richtig
lass uns weiter "un~keltisch" sein und jaa.. lass uns weiter auf unsere je ur~eigene Weise FLIEGEN .. ich nenn meins "waldseelen~schamanisch"

übrigens.. Dein Beitrag gefällt mir auch sehr gut.. ich hab auch bis zum Ende gelesen.. brauchte aber auch kein "Durchbeißen" dafür

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Keltische Elementenlehre

#34 von InneresTier , 30.10.2013 11:48

Es gibt da diesbezüglich noch meine These des Baumes den man mit der Sonne kombiniert:

Osten = Luft = Rechts = Bewusstsein = die Äste des Baumes wachsen leicht und nach Oben zum Licht so wie die Sonne aufsteigt.

Süden = Baumkrone = Feuer. Der Baum wächst kerzengerade zum Licht. Er gibt Vollgas denn dort will er hin. = Unten weil der Baum nur so hoch wachsen kann wie tief seine Wurzeln sind

Westen = Wasser = Links = Das Unterbewusste. Die Äste des Baumes wachsen herunter. Sie wissen nicht genau wo Sie ankommen aber sie versuchen es wenigstens. Der Baum wächst "blind".

Erde = Norden = Wurzeln. Dort wo kein Licht hinkommt. Wir brauchen Halt und Fundament. = Oben weil die Wurzeln nur so viel bringen wie gross Äste und Stamm sind.


Süden und Norden sind am Wichtigsten dass Sie aufeinander achten. So steht der Baum fest und gut.

 
InneresTier
Besucher
Beiträge: 6
Registriert am: 30.10.2013


   

Mit Luft arbeiten
Wetterhexerei

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz