RE: Mensch vs Vegan

#61 von 1781matthias , 02.08.2012 19:49

Hallo alle zusammen,
was mir bei der Artgerechten Haltung von Schlachttieren immer direkt in den Sinn kommt ist die Tatsache das es wohl ein Verbot für die Vermarktung von Wildtieren gibt. Mit welchem Recht werden dann Fische aus dem Meer gefangen und dabei noch ihre natürliche Umgebung zerstört.
Handelt es sich bei Hochseefischen etwa nicht um Wildtiere? Ich bin seit Jahren Vegetarier, erst aus gesundheitlichen Gründen, mittlerweile aber aus Überzeugung. Trotzdem verurteile ich keinen der einen verantwortlichen Fleischkonsum praktiziert. Dabei fällt mir ein chinesischer Grundsatz ein der lautet“ in erster Linie Fleisch ohne Füße also Fisch, danach mit zwei Füßen also Geflügel, und nur selten Fleisch mit vier Füssen wie Schwein oder andere Schlachttiere. Wenn das Ganze dann noch aus biologischer artgerechter Haltung kommt, kann auch ich als Vegetarier damit leben dass es Menschen gibt die gerne Fleisch essen.
Liebe Grüße,Matthias.

1781matthias  
1781matthias
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 20.09.2010


RE: Mensch vs Vegan

#62 von elHakim , 02.08.2012 21:33

weise gesprochen!

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Mensch vs Vegan

#63 von Schwarzer Wintertag , 02.08.2012 23:30

Einen angenehmen Abend wünsch ich Euch.

Zitat von 1781matthias
Hallo alle zusammen,
was mir bei der Artgerechten Haltung von Schlachttieren immer direkt in den Sinn kommt ist die Tatsache das es wohl ein Verbot für die Vermarktung von Wildtieren gibt.
......
......

Liebe Grüße,Matthias.



Entschuldige bitte, wenn ich Dich nur auszugsweise zitiere und die zitierten Worte somit aus dem ursprünglichem Zusammenhang Deiner Gedanken reiße.
Da ich von einem Verbot in diesem Zusammenhang zum ersten Mal höre, habe ich einmal Google bemüht und viele viele viele Ergebnisse bekommen.
Hier ein möglicher Link zur Gesetzesgebung.
Ich habe natürlich keine Ahnung, ob es etwas neueres gibt.

Es wird in dieser Gesetzesgebung von vielen Einschränkungen gesprochen, nicht alles ist verboten.

Deine weiterführenden, hinterfragenden, nicht von mir zitierten Gedankengänge gefallen mir auch als "Allesfresser" sehr gut, denn ich kann sie nachvollziehen.

Liebe Grüße, schwarzer Wintertag

Schwarzer Wintertag  
Schwarzer Wintertag
Besucher
Beiträge: 140
Registriert am: 25.05.2012


RE: Mensch vs Vegan

#64 von 1781matthias , 03.08.2012 07:26

Hallo Schwarzer Wintertag,

du schreibst "Es wird in dieser Gesetzesgebung von vielen Einschränkungen gesprochen, nicht alles ist verboten."

Mit Wildtieren meinte ich eher diese die unter das Artenschutzgesetz fallen also echte
Wildtiere die in der Wildnis z.B. in Afrika oder Südamerika leben. Unter diese Tiere fallen nach meinem Verständnis auch frei lebende Tiere in den Meeren und Seen auf der Erde.Weniger unsere Rehe und Wildschweine die im Winter von den Jägern zu gefüttert werden.
Liebe Grüße,Matthias.

1781matthias  
1781matthias
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 20.09.2010


RE: Mensch vs Vegan

#65 von elHakim , 03.08.2012 19:32

Hallo,

der von Schwarzer Wintertag zitierte Link spricht ausdrücklich von geschützten Arten, die man nicht verwerten darf. Welche Arten genau geschützt sind, ergibt, z.B. dem EG-Artenschutzabkommen und der Bundesartenschutzverordnung. Tiere, die nicht gelistet sind, sind nicht besonders geschützt. Dann gilt nur das allgemeine Tierschutzgesetz in Deutschland.

Da in einzelnen Bundesländern auch noch unetrschiedliche Vorschriften gelten, würde ich es als persönliches Ziel ansehen, auf ausschließlich egoistischen Unfug zu verzichten: Muss ich wirklich seltenes Alligatorfleisch probieren? Welchen Erkenntnisgewinn hat die Welt davon?

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Mensch vs Vegan

#66 von Esme , 04.08.2012 19:05

Mein persönliches "kleine-Welt-Erkenntnis-Gewinn-Erlebnis" (puuuuuuh, was für ein Wort )
auf gezüchtetes Straußenfleisch aus deutschen Landen kann ich gut verzichten!

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Mensch vs Vegan

#67 von Gelöschtes Mitglied , 05.08.2012 07:40

Ich kann auch auf Exotisches verzichten - bevorzuge das Regionale.

Die geringe Menge von Wurst, die wir brauchen, gibts vom örtlichen Metzger, der noch selber schlachtet.

Für Braten bzw. Fleischgerichte hab ich ein Wildschwein vom Jäger aus dem Nachbarsort gekauft.
Das Wildschwein konnte artgerecht leben. Ist für mich die stimmigste Lösung.


Ab und zu fahren wir in ein Vegetarier/Veganer-Supermarkt und holen uns dort einiges.
Was mich dann jedesmals verwundert sind die vielen "Fleischersatz-Produkte". Vegetarische Wurst, veg. Bratwürste, veg. Gyros, veg. Schnitzel, alles ist zu bekommen - mit Fleischgeschmack!
Wenn ich Gemüse essen will, dann möchte ich es auch sehen und schmecken, genauso wie beim Fleisch.
Ich kann das nicht nachvollziehen wieso es dafür einen Absatzmarkt gibt.

Gänsehaut gekomme ich auch jedesmal wenn ich am vegetatischen Hunde- und Katzenfutter vorbeilaufe.
Aber das gehört wohl hier nicht hin - oder doch?
Kaufen vielleicht die selben Menschen, welche die vegetarischen Fleischprodukte für sich kaufen, auch das vegetaische Hunde- und Katzenfutter?

Man(n) kann ja nicht alles verstehen.
Branos


RE: Mensch vs Vegan

#68 von angelikaherchenbach , 05.08.2012 08:52

Das ist ein wichtiger Aspekt, den Branos hier erwähnt, und der mir bislang in der Diskussion zu kurz kam!

Wenn es darum geht, sich "natürlich" zu ernähren - sofern das in unserer heutigen Welt überhaupt noch möglich ist -, dann sind für mich die Punkte "regional" und "jahreszeitlich" von größter Bedeutung.
Und in unserer Region ist es nun mal natürlich, sich auch von Fleisch zu ernähren.
Dies betrifft vor allem die Eiweiß-Quellen, die in Mitteleuropa m.E. rein pflanzlich nicht ausreichen.

In Asien ist das sicherlich anders - aber dieser ganze hochverarbeitete Soja-Krempel, der dann ersatzweise verzehrt wird, kann ökologisch und medizinisch betrachtet aus meiner Sicht nicht gesund sein - und ist mit Sicherheit nicht "natürlich".

Wenn man Milch als Beispiel nimmt (die von Veganern ja auch abgelehnt wird):
Wirklich frische Milch direkt von der Kuh zu schmecken, wie sie sich je nach Jahreszeit verändert in Fett- und Eiweiß-Gehalt, in der Süße, in der Konsistenz ... Dies wieder zu erreichen sollte das Ziel einer natürlichen Nahrungsproduktion sein.
Die sterilisierte, "länger haltbare", aus vielen Massentierhaltungs-Betrieben zusammengesetzte Milch, wie wir sie heute zu kaufen bekommen, kann von mir aus ruhig durch "Soja-Milch" ersetzt werden; das macht dann auch kaum noch einen Unterschied. Und wenn es allein darum geht, dann würden auf diese Weise auch die Tiere von unwürdigen Lebensbedingungen befreit.
Letztlich kann man heute fast alles synthetisch herstellen und mit "naturidentischen Aromastoffen" einen Geschmack erzielen, der dem ursprünglichen Nahrungsmittel sehr ähnlich ist - Soilent green

Aber nur den Vergleich zu ziehen zwischen Massentierhaltung und "rein pflanzlich" zusammengesetzten Lebensmitteln, das greift m.E. zu kurz.

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Mensch vs Vegan

#69 von Dendren , 05.08.2012 12:17

Heute wird es einem aber auch wirklich schwer gemacht bewusst Fleich zu essen.
Besonders wenn man in einer Großstadt lebt.
Die Metzger hier haben keinen Schlachtbetrieb im Hof und das EU geprüfte Fleich das es zum Beispiel in Gourmet Geschäften gibt kann man sich auf Dauer nicht leisten.
Ich glaube auch ein Grund weswegen ich mehr Vegetarier kenne die in der Stadt leben als auf dem Land.
Denn hier heißt es entweder dem Metzger vertrauen, das geprüfte Fleisch sich leisten können, aufs Land fahren oder verzichten.

 
Dendren
Besucher
Beiträge: 100
Registriert am: 16.07.2012


RE: Mensch vs Vegan

#70 von Esme , 05.08.2012 19:13

Es gibt leider viele Metzger, erst Recht auf dem Land, die Fleisch aus "eigener Schlachtung" verkaufen, das erst mal in den "großen Topf" kommt, dann umgerührt und verteilt wird. Kaum ein Metzger hat heute noch die Möglichkeit sein Vieh selbst zu schlachten, eine Kostenfrage. Das Vieh wird abgeholt, geschlachtet und zurück kommt Vieh in Einzelteilen. Selbst wenn mit vielfachen Kammerpreismünzen und was weiß ich noch ausgezeichnet wird, man kann sich nicht wirklich 100% tig sicher sein, ob alles so stimmt was geschrieben steht...
Ähnlich wie bei Winzern, die ohne die Genossenschaft gar nicht mehr existieren würden. (aber das nur am Rande)

M. E. und meinen Erfahrungen nach, was ich so im Umfeld mit bekomme: Wenn ein Veganer zu Produkten mit Fleischgeschmack greift, dann verhält er sich wie ein Mensch auf Entzug. Wie ein Antialkoholiker der zu alkoholfreiem Sekt oder Bier greift, nur ein Beispiel, für mich ist das inkonsequent.
Entweder oder, oder?

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Mensch vs Vegan

#71 von Ceridwen , 06.08.2012 08:12

Mich wundern die Ersatzprodukte auch immer. Es wurde mir damit begründet, das es Gewohnheit ist, Fleisch zu essen. Ich selbst finde es seltsam und brauche so einen Ersatz auch nicht. Mich wundert auch, das Fisch mit zur vegetarischen Ernährung zählt.

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


RE: Mensch vs Vegan

#72 von Merynea , 06.08.2012 11:04

Wer sagt, das Fisch zur vegetarischen Ernährung gehört?

Wer Fisch ist, ist für mich kein Vegetarier, sondern jemand der sich so "gesund" ernähren möchte bzw. so tut als ob oder einem Trend versucht zu folgen.

Das Sojaprodukte Fleisch-/Milchprodukten ähneln (Wurst, Käse, Steak) ist nur logisch. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier (die wenigsten wurden als Kinder heut zutage fleisch/milchlos ernährt). Was er kennt isst er eher. Er würde wohl erstmal keinen unförmigen Klumpen verspeisen, der grün/weiß ist und Umdiplumx heisst. Da greift er lieber zu etwas das Wurst ähnelt, aber für seinem Gewissen/seiner Gesundheit zu Liebe kein Fleisch drinsteckt. Somit ist die Vermarktungsspanne von Soja größer und rentabel.

Und ich versteh es völlig, dass Vegegarier/Veganer den Geschmack von Fleisch vermissen können, warum auch nicht? Es ist ja oft so, dass man Fleisch nicht wegen dem Geschmack meidet, sondern wegen dem was dahinter steckt, warum nicht nach ähnlichem Geschmack suchen dürfen, wo kein Leid dahinter steckt.

Ich für meinen Teil liebe selbst gemachtes "Rührei" (Konistenz, Aussehen, ähnlicher Geschmack) nach dem Rezept von Björn Moschinski oder "die Umsteiger".

 
Merynea
Besucher
Beiträge: 220
Registriert am: 04.10.2011


RE: Mensch vs Vegan

#73 von Dendren , 06.08.2012 15:08

Ich finde Fisch viel schlimmer als Fleisch. Also ich halte mich da an den WWF der auflistet welche Fischsorten unbedenklich sind und welche fast schon überfischt sind.
Aber ich kenne das, diese Vegetarier nennt man Pescetarier oder so ähnlich. So wie ich das mitbekommen habe , sind diese der Auffassung das Fische keinen SChmerz empfinden können , oder die ganz krasse New Age Variante, dass sie keine Seele besitzen.
Ich weiß nicht wer damit angefangen hat, aber ich halte das für nen totalen Schwachfug. Fische schwimmen auch um ihr Leben, also wer schon Mitleid mit "Nahrung" hat, der sollte doch auch auf Fische verzichten...

Nachtrag:
So aber nochmal darüber nachgedacht. Es gibt nämlich auch durchaus Leute die einfach sich vor Fleisch ekeln, da steckt gar nichts hinter. Einige essen z.b auch nur Fisch weil sie dann quasi das ganze Tier für sich haben und viel besser überprüfen können, dass damit kein Schindluder getrieben wurde. Viele nehmen auch gerne die Tiere lieber selbst aus oder töten sie auch lieber selbst.

Aber dieses ganze Thema ist total persönlich. Und oft tun wir einfach auch Dinge weil wir mega irrational sind. Ich meine ein Beispiel von mir.
Ich esse kein Kaninchen, weil ich selbst eins hatte. Nun kann man mir vorwerfen , wieso ich das nicht auch bei anderen Tieren so empfinde, oder das man das erweitern könnte etc. Aber wie gesagt, es ist einfach mega irrational. Und daran sieht man doch wie intim doch die Nahrungsaufnahme ist oder?
Oft kann man gar nicht erklären wieso man was macht. Und ich glaube bei vielen Dingen ist das auch gut so!

 
Dendren
Besucher
Beiträge: 100
Registriert am: 16.07.2012


RE: Mensch vs Vegan

#74 von Esme , 06.08.2012 18:46

Da kann ich dir zustimmen Dendren, es muß auch nicht immer alles erklärt werden, so einiges sollte man einfach hinnehmen, akzeptieren.

In meiner Kindheit schwammen die Karpfen noch in der Wanne vor dem totschlagen, bis ich mich irgendwann weigerte sie zu essen,
Hühner liefen auf dem Hof herum bis sie geköpft wurden, bis ich mich weigerte sie zu essen
Schweine wurden im Stall gemästet, mit Küchenabfällen u.A. auch Fleisch, bis ich mich weigerte sie zu essen

usw...
heute esse ich Fleisch, wenn ich es brauche, wenn mir danach ist, auch Fisch, obwohl ich da eher ein Problem mit habe, es dauerte eine ganze Weile bis mich eine Freundin davon überzeugte, das Tintenfische sich vermehren wie die Fliegen und was WWW angeht, da sage ich jetzt lieber nichts, ich will wirklich genau wissen aus welchen Fanggebieten er kommt, der Fisch, mit oder ohne Tinte.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Mensch vs Vegan

#75 von elHakim , 06.08.2012 22:39

Ich bin froh, keinen Fisch zu mögen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   

Unmenschlich?
Kindling, Wilderling und Grummeling

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de