Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#1 von Sinaris , 06.07.2012 01:08

Ich weis das das Thema zu dem Thread Das Rad der Zeit? ähnlich ist. Aber ich habe das hier absichtlich getrennt.

Hier geht es darum... Kann es sein das eine Reincarnation dazu "verdammt" ist zu leiden? Es heist ja, mal ist man die Statue und mal die Taube. Gild das auch für das Leben selbst? Was glaubt Ihr? Kann es sein, das einige sogar eigendlich Leiden müssen/sollten? Würde das heissen, das helfen quasi sperren bedeutet? Die Verantwortung des Bewahrenden.

Ein Thema, was ich sehr spannend finde und ich will auch gerne ehrlich sein. Eines mit dem ich auch VERDAMMT schwer klar komme. Irgendwie macht ein solcher gedanke, das was ich momentan als gossen Segen sehe (Unser Informationsnetzwerk) zu einem Problem. WAH. Hinnehmen und warten? Nicht mein Job? Das muss er durchmachen... kümmer Dich um Deins... Wie der Polizist an der Absperrung? Hier gibt es nichts zu sehen... gehen sie bitte weiter.

Schön OK... Mal gesetzt den Fall so mag es sein. Wie soll ich denn da bitte noch wissen, wann ich unrecht nicht mehr als "Iss halt so" abnicke?

Disclaimer: Ich arbeite hier nicht mit absoluten Warheiten, die ich selbst vertrete. Ich spiele mit ihnen.

Oder ist es vieleicht sogar umgekehrt? Eigendlich sollte mich das Leiden überhauptnicht berühren? Hätte ich das garnicht erfahren sollen?

Disclaimer: Dieses moralische Packet wird Ihnen von Sinaris beschert und spiegelt in keiner Weise das generelle Gedankengut von Druidry.de wieder!

Ehre und Stärke
Sinaris

Sinaris  
Sinaris
Beiträge: 882
Registriert am: 15.06.2009


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#2 von Schwarzer Wintertag , 06.07.2012 08:26

Einen angenehmen Morgen wünsch ich

Ich nehme folgendes an und konstruiere einmal weiter:
Reincarnationen helfen uns, die eigene Sichtweise in der Praxis zu erweitern.
Unsere Seelen begleiten in jedem Leben idealerweise eine möglichst andere Wesenheit.
Unsere Seelen sollen aus möglichst vielen Wesenheiten herausschauen können und ihre Erfahrungen sammeln.
Dies hilft den Seelen bei ihrer Weiterentwicklung.
Manchmal bekommen sie eben eine Wesenheit zugeteilt...oder suchen diese sich selbst aus..., bei welcher bestimmte Themen eine größere Rolle spielen.
Es ist wie in der Schule: In der einen Inkarnation kommen diese Fächer vor... in einer anderen kommen vielleicht andere Fächer dazu und wieder andere Fächer fallen weg.
Dies soll wahrscheinlich dabei nützlich sein, das die Seelen die wichtigen Werte besser schätzen und verstehen lernen.
Ohne selbsterfahrenes Leid, weiß man nicht, was Glück ist, ohne zu Richten oder gerichtet zu werden, weiß man nichts vom Gerechtigkeitsgefühl. Und so weiter.
Klar, man kann darüber lesen... dies ist jedoch nur angelesenes Wissen. Man kann durch lesen nur mangelhaft wahrnehmen, denn die eigenen Erfahrungen(die sind wohl das wirklich wichtige) in der Praxis fehlen.

LG, der schwarze Wintertag

Schwarzer Wintertag  
Schwarzer Wintertag
Besucher
Beiträge: 140
Registriert am: 25.05.2012


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#3 von Moondog , 07.07.2012 18:49

Hi Sinaris...

Ja ich glaube das es Inkarnationen gibt die Leiden "lernen" wollen/sollen und das es auch Inkarnationen gibt deren Aufgabe es ist vor Allem "richtig" helfen zu lernen... was auch mal bedeuten kann Jemandem nicht zu helfen (Junkies oder Alkoholiker sind das klassische Beispiel), wie Schwarzer Wintertag schon geschrieben hat: wer Leiden, Liebe, Schmerz, Glück, etc... niemals erfahren hat kann sie weder richtig nachempfinden noch adequat damit umgehen.

Trotzdem leben wir Alle hier und jetzt und wenn Du meinst das da Jemand unnütz leidet und ihm helfen willst und auch glaubst das Du ihm helfen kannst, dann tu es halt. Wenn nicht, dann ist das auch ok.
Ich habe in jungen Jahren die Erfahrung gemacht wie sehr das manchmal "nach hinten" losgehen kann und gelernt mich zurück zu halten... nichtsdestotrozt helfe ich immer noch manchmal wenn ich denke das es geht und ich kann... und ab und an "klappt´s" ja auch!

Wir und diese Welt sind noch lange nicht auf der Stufe wo wir Alles sozusagen "von oben runter" angucken und geschehen lassen könnten oder sollten! ...und solange wir noch lernen werden wir helfen, leiden und Dinge "falsch" machen und daraus wiederum hoffentlich lernen...

Ich glaube übrigens auch, dass wenn man jemandem hilft, man sein Karma auf irgendeine Weise miteinander verknüpft... und sich dann eventuell sogar mal wieder "begegnet" um Dinge entweder wieder aufzulösen oder halt einzulösen *lach*... also überleg Dir gut wem Du helfen magst

Liebe Grüße
von Dagmar

 
Moondog
Besucher
Beiträge: 371
Registriert am: 04.12.2010


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#4 von elHakim , 31.07.2012 21:29

Wäre es nicht sogar denkbar, dass Reinkarnationserscheinungen so ausgestaltet sind, dass sie frühere Ungleichgewichte (Fehler, Überschüsse) wieder ausgleichen sollen und so die Welt über lange Sicht im Gleichgewicht halten?

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#5 von Ceridwen , 01.08.2012 08:52

Eigentlich IST ja etwas nur. Wie es bewertet wird, liegt ja an mir selbst. Auch, ob ich leide oder nicht. Werde mir aber noch Gedanken dazu machen

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#6 von Volsung , 28.08.2012 15:02

Hallole,

ich denke es ist durchaus möglich dass eine Reinkarnation zum Leiden verdammt ist. Das Leiden gehört ebenso zum "Lernprozess" wie das "Gutgehen", zu meiner Schande fällt mir gerade kein besserer Ausdruck ein. Eventuell wird man bestraft für frühere Inkarnationen in denen man schlecht war und böses getan hat? Ehrlich gesagt weiß ich es natürlich nicht genau.
Wenn dem aber so wäre/ist, dann glaube ich dass dem Leidenden auch Hilfe geschickt wird. Und zwar in Form von Menschen die sich sagen da muss ich helfen weil da Unrecht geschieht. Wenn der Leidende genug gelitten hat dann wird ihm auch Hilfe zu teil die das Leiden beendet oder verringert. Die Menschen die einem dann wegschicken und sagen das geht dich nichhts an sind eventuell die Menschen die in ihrer nächsten Reinkarnation genau eben dieses Leiden erleben. Ich merke schon mit diesem Thema sollte ich mich näher beschäftigen.

Liebevolle Grüße
Volsung

Volsung  
Volsung
Besucher
Beiträge: 10
Registriert am: 04.08.2012


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#7 von GreenDragon , 28.08.2012 19:29

Für mich ist Reinkarnation wie folgendes Bild.

Stelle Dir einen Maler vor, mit so einer schicken französischen Malermützer. Er möchte ein bestimmtes Gemälde erschaffen. Doch dann passiert es: "Merde!". Ein Schwarzer Strich an der falschen Stelle. Dieser schwarze Strich ist ewig. Unter Umständen kann er darüber malen. Oder er merkt, dass er durch diesen Strich dem Bild einen ganz neuen Charakter geben kann. Das Bild oder die Malerei hat allerdings nichts mit dem Maler zu tun. Das Bild ist lediglich sein künstlerischer Ausdruck.

Wenn's ganz dick kommt spannt er einfach eine neue Universumsleinwand ein und wirft die alte Weg

 
GreenDragon
Besucher
Beiträge: 88
Registriert am: 11.07.2011


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#8 von Anna , 27.11.2012 10:05

Ich denke, was uns als Menschen von allen anderen Spezies hier auf der Erde unterscheidet ist der Freie Wille.

Und es ist deine Entscheidung was du aus deinem Leben machst.

Hartes Beispiel:
Du wurdest als Kind missbraucht. Viel Leid, viel Schmerz, tiefe Sch...

Wie du damit umgehst ist alleine deine Entscheidung!

Du kannst Sozialarbeiter für Kinder werden, mit der Sache nicht klar kommen und die Spirale von neuem anfangen.
Du kannst es verdrängen und irgendwie dein Leben leben.
Du kannst ins Kloster gehen
du kannst den Mund halten,
du kannst den Mund aufmachen, und dafür einstehen, dass es passiert ist,
du kannst irgendwann später dem Täter auflauern udn ihn zusammenschlagen
du kannst sozialarbeiter werden und es annehmen, den Schmerz aufarbeiten und weitergehen und anderen helfen, die ähnliches erleiden
du kannst noch zig andere Entscheidungen treffen!

und du bist frei diese Entscheidungen zu treffen. Einige fallen leichter, andere schwerer. Aber du hast immer eine Wahl. Auch wenn sie dir nicht leicht gemacht wird (und nicht mehr mitmachen im Krieg den eigenen Tod bedeuten kann (auf desertieren stand/steht meines Wissens die Todesstrafe, je nachdem wann wo wie welcher Krieg wo spielt, aber tut hier nichts zu sache nur ein anderes tiefe Sch...BSP)
Aber du hast die Wahl. auch wenn du sie nicht immer siehst. Auch wenn das Leid um dich zu groß ist, als dass du das Gefühl hast, frei entscheiden zu können. Aber die Wahl ist da. Und dein Freier Wille auch, egal wie tief er vergraben wurde.

Und da es um Leid ging, habe ich mal mit Absicht leidvolle Bsp gewählt. Und es gibt mehr als eine Möglichkeit zu reagieren. (sich vorher die Unterwasserkapsel anschauen und sagen, die ist nicht sicher, in die steige ich erst gar nicht ein...und schon komme ich gar nicht in die Situation entscheiden zu müssen ob ich meinen Freund oder die Welt rette... )



Es gibt zuviele Möglichkeiten und es ist das Mass, wie Bewußt du entscheidungen triffst, und wie du mit was verbunden bist, was deine Entscheidungen beeinflusst. Und es gibt Forschungen, die zeigen, wir haben zu 80% die Möglichkeit, entscheidungen zu treffen. 20% ist der Deus ex machina auf den du keinen Einfluss hast. Aber 80% kannst du beeinflussen. Ob du es tust, und fähig dazu bist, steht auf einem anderen Blatt.

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#9 von Pali , 27.11.2012 10:51

Zitat von Anna
... Und es gibt Forschungen, die zeigen, wir haben zu 80% die Möglichkeit, entscheidungen zu treffen. 20% ist der Deus ex machina auf den du keinen Einfluss hast. Aber 80% kannst du beeinflussen.



Letztes Wochenende besuchte ich eine Fach-Fortbildung. Dort wurde gesagt, dass die Wissenschaft in der Zwischenzeit meint, dass wir nur 0,... Promille tatsächlich bewusst entscheiden. Der Rest läuft unbewusst und beeinflusst den Entscheidungsprozess.

In einem wissenschaftlichen Versuch prüfte Werner Meinhold die Reinkarnationstheorie auf ihre Fundiertheit. Wirklich hoch interessant, was dabei herauskam und vor allem, was ein Jahr später Archäologen tatsächlich fanden.
http://www.meinhold-shop.de/shop/article...%26aid%3D002%26

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#10 von Knegel , 19.01.2013 18:46

Da scheint doch glatt jemand den Charcter der Entscheidung missverstanden zu haben.
Freier Wille hat nichts mit Entscheidungen zu tun, auch Tiere treffen andauernd Entscheidungen.
Entscheidung bedeutet "ich weiß nicht" abder die Umstände nötigen mich eine Möglichkeit anzunehmen. Das hat nichts mit Freiheit zu tun.

Falls wir wiedergeboren werden, wofür einiges spricht, können wir nicht wissen was der Zweck ist. Es gibt zu viele verschiedene Versicherungen warum etc.

Ich glaube nicht, daß wir wirklich alles Erfahren sollen oder sollten. Ich denke unsere Aufgabe ist es gesund zu werden, nicht sich allen lebensverachtenden und grausamen Gelüsten hin zu geben oder solches zu zu lassen.
Wenn wirklich jeder absolut alles erfahren soll, bis wir den Kreislauf verlassen können, dann brauchen wir uns über den Weltuntergang noch keine Gedanken zu machen, das kann dann ja noch dauern.
Wenn wir wiedergeboren werden um zu lernen, dann hoffe ich doch, daß wir lernen sollen besser zu leben und das bezogen auf Alle und Alles. Dazu dürften auf keinen Fall geisteskrank machende Schiksalsbestrafungen gehören.
Viele der missbrauchten Kinder können ihr Leben nàmlich nicht selbstbestimmt führen, sie unterliegen oft Zwängen, gegen die die Sucht der Raucher nichts ist. Therapie, neben dem Tod, ist für viele der einzige Weg zurück in die Selbstbestimmtheit.
Ich glaube solche Strafen gibt es nicht, ich glaube, daß uns unsere Verfehlungen nach dem Tod vorgetragen werden, was dann im Gottähnlichen Zustand Bestrafung genug ist.

Durch die endlosen Einflüsse denen wir im Leben und speziel in der Kindheit ausgesetzt sind und wegen unserer extremen Unwissenheit, glaube ich eh nicht an "jeder ist des eigenen Glückes Schmied". Und somit glaube ich auch nicht an eine extreme Schuld. Ich glaube wir stehen alle unter dem Jugendschutzgesetz. Deshalb bin ich auch gegen die Todesstrafe, wobei ich nicht verstehe warum Lebenslänglich nicht eben dieses ist.

Knegel  
Knegel
Beiträge: 135
Registriert am: 20.12.2012


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#11 von elHakim , 20.01.2013 21:22

Zitat von Knegel
Da scheint doch glatt jemand den Charakter der Entscheidung missverstanden zu haben.



Ja, du. Sorry, es so platt zu sagen. Die Entscheidung ist ein bewusster Geistesvorgang zur Auswahl zwischen verschiedenen Optionen. Unbewusste Vorgänge sind Reflexe. Ob Tiere bewusst auswählen, weiß ich nicht.
Allerdings muss ich dir in der Frage, ob wir alles wissen sollen, beipflichten. Ich denke, es gibt Wahrheiten, die wir als derzeitige Menschen nicht - oder höchstens unrichtig - verstehen oder bewältigen können. Für mich gehören beispielsweise die ganzen Theorien zur Ausdehnung/Krümmung des Universum dazu.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#12 von Knegel , 20.01.2013 22:34

Bewust oder nicht spielt keine Rolle, eine Entscheidung bedeutet immer daß wir nicht wissen welche die beste Wahl ist. Das hat nur hoffentlich mit wissentlicher oder willentlicher Lenkung des Schicksals zu tun.
Eine Entscheidung ist immer das Entscheiden für eine von mindestens zwei nur berenzt sichtbaren Möglichkeiten, bei denen nicht ersichtlich ist welche der Möglichkeiten die bessere ist.
Eine Wahl ist etwas anderes. Bei einer Wahl kennen wir alle wichtigen Aspekte der verschiedenen Möglichkeiten. Nur wenn wir die Wahl hatten tragen wir die volle Verantwortung, das haben wir aber extrem selten. Weil Kinder sich, mangels Wissen, in den meisten relevanten Situation entscheiden müssen, gelten sie vor dem Gesetz als nicht schuldfähig.
In letzter Instanz ist auch jede Wahl eine Entscheidung. Wir können manche Entscheidung nur Wahl nennen, wenn wir das Resultat auf absehbare Zeit begrenzen.
Z.B. Wir sind kurz vor dem Verhungern und wurden von jemanden eingesperrt. Dieses jemand läst uns nun entscheiden, zwischen einem Apfel und einem Knollrenblätterpilz, was wir essen möchten. Bezogen auf die nächsten Stunden ist es eine Wahl, weil wir die Früchte kennen. Wenn wir also überleben wollen wähle ich den Apfel, wenn nicht den Knolllenblätterpilz.
Wenn wir aber einen aus zwei unbekannten Pilzen auswählen sollen, geht das nicht, hier kann nur entschieden werden.
Eine Wahl ist immer auch eine Entscheidung, solange wir kein göttliches Wissen haben. Eine Wahl kann es nur auf absehbare Zeit sein. Die absehbare Zeit tendiert dazu länger zu sein desto mehr ich die z.T. sehr komplexen Zusammenhänge verstehe.
Gerade in unserer schnellebigen Zeit ohne viel Konstanz, fast ohne spirituelle Ausbildung, ist so gut wie niemand in der Lage seines eigenen Glückes schmied zusein. Die Meisten hangeln von Entscheidung zu Entscheidung und nur in profanen Angelegenheiten kann gewählt werden.
Mancher Orts wurde und wird versucht Göttliches Wissen zu erhaschen(Schamanismus, Karten legen, Visionen etc), um der Entscheidung zu entgehen und anstatt dessen wählen zu können.

Knegel  
Knegel
Beiträge: 135
Registriert am: 20.12.2012


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#13 von piwo , 21.01.2013 09:28

Das universelle (göttliche) Wissen ist vorhanden. Und jedes kann es abrufen!!

Dadurch das viele Menschen so handeln:

Zitat von Knegel
Die Meisten hangeln von Entscheidung zu Entscheidung und nur in profanen Angelegenheiten kann gewählt werden.



ist die Chance sehr gering, das sie es erfahren werden.

Es bedeutet, das Mensch, sich mit sich beschäftigen oder auseinanderzusetzten darf und das kann wehtun. Und wenn sich Mensch im SEIN befindet, öffnen sich viele andere Tore, Türen, usw.

 
piwo
Beiträge: 433
Registriert am: 28.10.2010


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#14 von Pali , 21.01.2013 10:14

Zitat von Knegel
Eine Wahl ist etwas anderes. Bei einer Wahl kennen wir alle wichtigen Aspekte der verschiedenen Möglichkeiten. Nur wenn wir die Wahl hatten tragen wir die volle Verantwortung, das haben wir aber extrem selten.


Wauh. ... das würde implizieren, dass du in einer Stresssituation eine Entscheidung triffst, weil du keine Wahl hast und danach die Verantwortung dafür ablegst? ... Naja, ich gehe davon aus, dass du dir mit so einer Einstellung selbst viele Gruben baust und dir ordentlich Steine in deinen aktuellen Lebensweg legst.

 
Pali
Besucher
Beiträge: 212
Registriert am: 30.01.2011


RE: Reincarnation = (wirklich alles?) Erfahren

#15 von Knegel , 21.01.2013 12:40

Zitat von piwo
Das universelle (göttliche) Wissen ist vorhanden. Und jedes kann es abrufen!!

Dadurch das viele Menschen so handeln:

Zitat von Knegel
Die Meisten hangeln von Entscheidung zu Entscheidung und nur in profanen Angelegenheiten kann gewählt werden.



ist die Chance sehr gering, das sie es erfahren werden.

Es bedeutet, das Mensch, sich mit sich beschäftigen oder auseinanderzusetzten darf und das kann wehtun. Und wenn sich Mensch im SEIN befindet, öffnen sich viele andere Tore, Türen, usw.




Ich stmme Dir voll zu, aus Mangel an spiritueller Ausbildung und der suggerierten Idee des nicht vorhanden sein Dieser, ist es für den Einzelnen leider oft der Zufall der Entscheidet.

Knegel  
Knegel
Beiträge: 135
Registriert am: 20.12.2012


   

Quellen der Kraft und unser Umgang damit
Worte sind Fenster

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de