Haare färben

#1 von Merynea , 24.03.2012 13:27

Ich färbe meine Haar schon seid sehr vielen Jahren und kenn meine Naturhaarfarbe ausschließlich von Kinderfotos oder "Haaransätzen".

Als Jugendliche habe ich sämtliche Farben und Färbekombinationen ausgetestet. Damals war ich zwar Vegetarierin, aber achtete nicht so ganz auf "Umweltfreundlichkeit" oder den "veganen" Hintergrund.

Da sich meine Lieblingshaarfarbe Rot seid ein paar Jahren immer mehr gefestigt hat, färbe ich nun nur noch alle paar Wochen/Monate mit Henna nach.

Mein Favourit ist derzeit Henna von Sante - welchen Rottonich nehme entscheide ich aus dem Bauch raus.

Warum ich die Haare färbe?

Ich mag meinen Naturton nicht - eine Art ausgebleichtes Straßenköterbraun. Vor einiger Zeit habe ich mal Versuchsweise meinen Ansatz länger raus wachsen lassen und mir gefiel es garnicht.

Generell bin ich pro Haarefärben, aber nur mit natürlichen Produkten.

Chemiekeulen kommen mir nichtmehr aufs Haar und von extremen "Haare töten" mittels Bleiche - damit sie ja auch richtig "blond" werden - halte ich erst recht nichts.

Ehrlich gesagt, tut mir die Hennapackung sogar recht gut, etwas unhandlich mit der dicken Erdpampe auf dem Kopf, aber dennoch. Ich mags.

 
Merynea
Besucher
Beiträge: 220
Registriert am: 04.10.2011


RE: Haare färben

#2 von Tahira , 24.03.2012 13:31

Huhu,

meine haare nehmen Henna nicht an, also wenn ich färben würde, ginge das nur mit Chemie, aber ich
hab schon länger nicht mehr gefärbt.

Cu Tahira

 
Tahira
Beiträge: 165
Registriert am: 08.10.2010


RE: Haare färben

#3 von Ravenwings , 24.03.2012 16:38

Ganz ehrlich: ich färbe mit Chemie. Aus dem einfachen Grund dass ich mir die NaturFarbe nicht leisten kann. Allerdings störe ich mich auch nicht daran, wenn am Ansatz meine Naturhaarfarbe durchkommt. Deswegen brauch ich auch nur einmal im Quartal färben.

 
Ravenwings
Beiträge: 860
Registriert am: 23.06.2010


RE: Haare färben

#4 von Moondog , 24.03.2012 18:05

Meines Wissens ist nicht mal Henna unschädlich... ausser vielleicht aus dem Bio-Laden... weil zeitweilig petizidverseucht... Ich konnte irgendwann mal Henna nicht mehr vertragen (hat gejuckt und geschuppt wie blöd) und weis von "Mädels" aus dem Umfeld, das es auch bei manchen Haaren nicht das gewünschte Farbergebnis zeigt.

Nichtsdestotrotz färbe auch ich meine Haare seit Jahren weil ich mit dem natürlichen "Strassenkötergraubraun" auf meinem Kopf einfach nur alt und krank aussehe... muss ja nicht jeder gleich sehen

Ich hab nun das zweifelhafte Glück, das meine Haare sehr dünn und sehr fein sind und deshalb Farbe sehr gut annehmen und töne so alle 2 Monate schwarz, ohne Ammoniak und Bleiche... und weil ich eine breite Strähne mittig auf dem Kopf in meiner eigenen Graufarbe belasse (das ist der ultimative Cruella-de-Ville-Stile *lach*) fällt es auch nicht auf wenn die Ansätze nachwachsen.

Ich finde das muss jeder so machen wie er sich wohl fühlt... und ich bestehe da auch nicht auf "Bio" wie ich eigentlich nirgends auf "Bio" bestehe... zumindest nicht mehr seit die EU die Standards neu definiert hat.

Liebe Grüsse von Dagmar

 
Moondog
Besucher
Beiträge: 371
Registriert am: 04.12.2010


RE: Haare färben

#5 von Ceridwen , 25.03.2012 10:06

Als ich 40 wurde habe ich mir die Haare mal aus Jux gefärbt, bin dann aber dabei geblieben, weil ich es schön fand.Lange, leicht lockige, rötliche Haare. Nun mit 50 tage ich naturgrau.Das hat auch mit meiner spirituellen Entwicklung zu tun.Gab natürlich einen Aufstand beim Friseur, als ich meine langen Haare wirklich ganz kurz schneiden lassen wollte. Eine Cousine meinte auch, wir wären noch zu jung ,um grau zu tragen. Auf Fotos fand ich mich dann auch erst nicht so toll und habe mir wieder Farbe gekauft, sieaber nie verwendet. Nun könnte ich, wann immer ich wil.Brauch es aber nicht mehr. Henna deckt so einen großen Grauanteil nicht wirklich ab.Eine Bekannte, die grau ist nimmt Henna, aber das ist mir einfach zu knallig rot.Bei mir war ee Chemie

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


RE: Haare färben

#6 von Sinaris , 25.03.2012 10:47

Also ich hab jetzt mal aus neugierde die Suchmaschine zu dem Thema befragt (Suchbegriff: Bio Haarfarbe) und da gabs neben Henna noch 2 weitere scheinbar recht weit verbreitete Colorationsmarken die ohne Chemie auskommen. Preise so um die 5 bis 9 Euro.

Was mich selbst angeht... keine Arme, keine Kekse.

Ehre und Stärke
Sinaris

Sinaris  
Sinaris
Beiträge: 882
Registriert am: 15.06.2009


RE: Haare färben

#7 von elrowiel , 26.03.2012 07:50

Ich hab immer mal längere Phasen gehabt, in denen ich gefärbt hab.
Schwarz, rot, lila, mahagoni... alles chemisch.

Seit August 2007 hab ich keine Farbe mehr an meinen Kopf gelassen und bin momentan mit meiner Original-Haarfarbe glücklich.
Würden manche Menschen als Straßenkötergraubraunblond-irgendwas bezeichnen. Es ist halt ein aschiges Dunkelblond, das im Sommer strähnchenweise aufhellt.
Schöner als die Natur würde ich das nie hinbekommen, also lass ich sie machen und spar mir Geld und Nerven.
Zwischendrin blitzt mal ein einzelnes weißes Haar (mit 31), aber auch das stört mich nicht. Ist halt einfach so und ich hatte mit 18 schon immer mal wieder ein weißes Haar. Aussetzer in der Farbproduktion, kommt vor.

Der Weg bis dahin war übrigens gar nicht so einfach. Rauswachsen lassen ist wirklich anstrengend. Der Kontrast der aschigen Naturhaarfarbe gerade zu dem warmen Mahagoni war gruselig. Da sieht alles nämlich viel grauer und trostloser aus als es wirklich ist. Und erst ab Kinn-/Schulterlänge konnte ich wirklich langsam abschätzen, ob mir meine Naturfarbe gefällt. Vorher war der Kontrast einfach zu hart.

Muss jede/r selbst wissen, was er tut und ob er es mit sich und seinem Geldbeutel vereinbaren kann, mit Chemie, Henna oder sonstigen Kräutern zu färben/tönen.

Wobei man bei anderen Haarpflegemitteln noch mehr drauf achten kann (und aus meiner Sicht sollte) als beim Haare färben. Macht man in der Regel ja nicht wöchentlich oder gar täglich im Gegensatz zum Haare waschen.

Liebe Grüße,
Yvonne

elrowiel  
elrowiel
Besucher
Beiträge: 182
Registriert am: 17.06.2010


RE: Haare färben

#8 von Anna , 30.03.2012 22:26

Zitat von Merynea


eine Art ausgebleichtes Straßenköterbraun.



Alles eine Frage des Standpunktes Eine Freundin hörte in Paris von den Französinnen: Ich mag deine Haarfarbe, die ist so schön "venezianisch Blond"!

Also bevor ich mit StraßenköterBlond rumlaufe, dann lieber mit "Venezianisch Blond" (und nein, meine Haare sind nicht venezianisch blond sondern was anderes )

Aber wegen dem Färben...die haben doch schon in der Antike gefärbt wie blöd, und die ganzen schwarzen Haare der in schwarz gekleideten Witwen auf Korsika und Spanien...da wird auch nachgeholfen...schon immer...

Ob Bio oder Chemie...wirklich Umweltgerecht ist es glaube ich nur, wenn du die Walnussschalen aus NachbarsGarten nimmst und selbst aufbereitest...alles andere ist irgendwo Umweltbelastend...und wenn es der LKW ist, der das Zeug zum Bioladen schleppt.
Aber ich denke, das führt zu weit als Ansatz.

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Haare färben

#9 von Dolben , 31.03.2012 15:04

Die Kelten färbten sich bei Feierlichkeiten die Haare rot... t

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Haare färben

#10 von Gelöschtes Mitglied , 02.04.2012 13:26

... oder schmierten sich Kalklauge ins Haar.


RE: Haare färben

#11 von Tanja , 02.04.2012 20:39

Hi!

Ich steige gerade von Henna auf mein Straßenköterblond um. Davor habe ich Chemieblond und Chemierot ausprobiert. In allen Varienten.
Hab ziemlich viel ausprobiert, auch rot und blond gleichzeitig. Von den Farben war Henna am besten....für die Natur und für meinen Kopf.

TIPP: Henna direkt vom istambuler Markt (oder einem anderen "vor Ort") zieht auch in braune Haare ein, die Rot normalerweise nicht annehmen. Habe ich bei einer Freundin ausprobiert.

Aber durch meine Erfahrungen in den Gwersi und die Verbundenheit zur Natur bin ich nun bei "back to the roots" und gehe zurück auf Blond (dauert dank Henna ziemlich lange).

Liebe Grüße

Tanja

 
Tanja
Besucher
Beiträge: 9
Registriert am: 01.07.2011


RE: Haare färben

#12 von Merynea , 14.04.2012 10:25

So .. ihr habt es geschafft.

Ich möchte nun auch meine "natürliche" Haarfarbe.

Rot hatte ich sehr sehr lange und seid dem Thema hier habe ich des öfteren darüber nachgedacht und warum nicht?!

Es wird wohl ein harter Kampf, lange dauern und evtl. nicht so "schön" aussehen - die erste Zeit. Schließlich möchte man sich ja nicht die Haare abrasieren, nur um die Farbstufe zwischen Naturhaar und dem gefärbten nicht sehen zu müssen. Obwohl?

*hmm* Ne lieber keine Stoppeln. *g*

2 Monate hab ich jetzt noch nicht gefärbt und es stünde an, aaaaber ich bleib standhaft.

 
Merynea
Besucher
Beiträge: 220
Registriert am: 04.10.2011


RE: Haare färben

#13 von Esme , 14.04.2012 18:47

Eure An- und Einsichten in allen Ehren, auch Standhaftigkeit finde ich wirklich gut.

So bin ich seit meinem 16. Lebensjahr standhaft und färbe meine Haare rot, seit ich gelesen habe das Frauen als Hexen verbrannt wurden, weil sie rothaarig waren, Protest...und so lange ich auf dieser Erde wandeln darf, werde ich das weiter tun

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Haare färben

#14 von Tatjana , 18.04.2012 22:18

Zitat von Merynea
So .. ihr habt es geschafft.

Ich möchte nun auch meine "natürliche" Haarfarbe.

Rot hatte ich sehr sehr lange und seid dem Thema hier habe ich des öfteren darüber nachgedacht und warum nicht?!

Es wird wohl ein harter Kampf, lange dauern und evtl. nicht so "schön" aussehen - die erste Zeit. Schließlich möchte man sich ja nicht die Haare abrasieren, nur um die Farbstufe zwischen Naturhaar und dem gefärbten nicht sehen zu müssen. Obwohl?

*hmm* Ne lieber keine Stoppeln. *g*

2 Monate hab ich jetzt noch nicht gefärbt und es stünde an, aaaaber ich bleib standhaft.



Hej Merynea,

sprich doch einmal mit deinem Friseur. Meiner hat den Übergang von der gefärbten zur natürlichen Haarfarbe mit Strähnchen begleitet. Also keine komplette Färbung mehr, sondern nur ein paar Strähnchen und von denen mit der Zeit immer weniger in immer längeren zeitlichen Abständen. Auf diese Weise kann die eigene Farbe nach und nach in die bisher getragene hineinwachsen und es sieht stets gepflegt aus.

Es dauert auf diese Weise etwas länger, bis man "durch damit ist", dafür bekommt man ausreichend Zeit, sich selbst an das neue Erscheinungsbild zu gewöhnen. In meinem Umfeld hat es relativ lange gedauert, bis das mal dem einen oder anderen aufgefallen ist... und dann bin ich durchweg im Positiven darauf angesprochen worden, dass ich tatsächlich schon fast komplett grauhaarig bin.

viele Grüße aus Worpswede,
Tatjana

 
Tatjana
Beiträge: 1.697
Registriert am: 14.03.2009


RE: Haare färben

#15 von Solitaire , 19.04.2012 08:00

Also ich stehe zu meinem Straßenkötergraublond - hatte mal vor x-Jahren zeitweilig die Haare auch rot getönt, aber das Chemiezeug fand ich nicht ok u. heute kann ich es schon aus Prinzip nicht mit meiner Einstellung vertragen.

Es gab mal vor einigen Jahren ein tolles Hennashampoo von Guhl, das war so klasse, dass es sogar meine grauen abdeckte, bloß bekomme ich das Shampoo hier nirgends mehr, k. A. warum es die Drogeriemärkte nicht mehr im Laden haben - das bedaure ich wirklich, weil das Shampoo echt klasse, hat meinem Haar so einen schönen Galwayrotton gegeben, den bekomme ich mit dem Rotshampoo eines anderen Anbieters einfach nicht hin.

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


   

effektive Mikroorganismen + Bokashi - Erfahrungen?
Süßstoff Stevia zugelassen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz