RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#46 von Fingayin , 15.08.2011 22:08

...denkt einmal daran das man auch ein Thema zerlesen kann wenn Ihr es so aufschlüsselt und das Interesse daran geht verloren.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#47 von GreenDragon , 16.08.2011 00:01

@al hakam

Bisher habe ich für mich wahrgenommen, dass sie aus dem kollektiven Unterbewusstsein, von Menschen stammen, oder von Entitäten "gesendet" werden (letzteres Phänomen wird insbesondere bei denen, die sich "Channler" nennen, deutlich). Auch Pflanzen und Tiere können mE einen Gedankenfluss im Bewusstsein verursachen. Es sind allerdings keine direkten Gedanken.

Nach meiner Wahrnehmung haben Gedanken sowohl eine Raum-, als auch eine Zeitkomponente. Sie sind demnach nicht wie das Gefühl ungebunden. Es kann sogar sein, dass Gedanken für sich gesehen Wesen sind.

 
GreenDragon
Besucher
Beiträge: 88
Registriert am: 11.07.2011


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#48 von Christian , 16.08.2011 09:30

Okey, werds mir mal ansehn..

Da du der Licht-Schatten-Spezialsist bist, werde ich mich jetzt nur noch zu den Liebe - Themen widmen.

Das Thema mit Gott will ich auch beilegen. Dort sind wir auf dem selben Nenner..

Und ich weiß was das für ein Forum ist, es war nicht als Vorwurf gemeint. Ich entschuldige mich.

Mit der zerfallenden Energie waren Menschen gemeit, die nicht loslassen können.. - eine Metapher, kein Physikalisches Gesetz


lg Christian

Christian  
Christian
Besucher
Beiträge: 7
Registriert am: 09.08.2011


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#49 von elHakim , 16.08.2011 20:53

zu Shadows Komentaren auf Christians Sätze (ohne Zitat, da sonst dieSeite voll wäre): Ist der lange Disput nicht ein wunderschönes Gleichnis über Licht und Schatten. Ich meine, als Polarität, nicht gut oder schlecht.

Zitat von GreenDragon
Nach meiner Wahrnehmung haben Gedanken sowohl eine Raum-, als auch eine Zeitkomponente. Sie sind demnach nicht wie das Gefühl ungebunden. Es kann sogar sein, dass Gedanken für sich gesehen Wesen sind.



Ich denke, dass auch Gefühle zeit- und raumgebunden sind. Beide sind von ähnlicher Qualität, jedoch nicht, wie der Gedanke, zu einem bestimmten Zweck geprägt. Die Wesenseigenschaft würde ich dem Gedanken nicht zugestehen, da der Gedanke nicht sich selber erdenkt, sondern Produkt ist.
Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#50 von piwo , 19.09.2011 16:08

Hallo zusammen,

gerne möchte ich mich bei der Diskussion mit einklinken.

Für mein Verständnis gehört der Schatten zum Licht, wie Hell und Dunkel usw. und Wahrheit existiert bei jede (r)m Einzelnen anders.
So wie ich das verstehe sind es die Bewertungen und Wahrnehmungen von uns Menschen, die Dinge als real zu sehen.
Oh,Ich merk schon ich bin Minimalist, ich hoffe das kommt rüber und Seen, kraftvolle Orte, die besonders fuer Heilungen jeder Art eine unterstuetzende Wirkung haetten. Kraftplaetze wuerden jedem bei der Suche nach innerer Klarheit und Wahrheit und nach dem Sinn des Lebens oder seines persoenlichen Lebensweges helfen.

"Es ist immer wieder interessant, welchen Weg das Leben nimmt. Auch wenn einmal der "falsche Weg" eingeschlagen wird, kommen immer wieder Hinweise, die es einem ermoe

 
piwo
Beiträge: 433
Registriert am: 28.10.2010


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#51 von elHakim , 18.10.2011 21:39

Hallo Piwo,

ich bin etwas langsam im Denken momentan. Du hast Recht, dass Schatten ud Licht abhängige Polaritäten sind, so wie jede Münze eine Vorder- und Rückseite hat. Der Mensch hat allerdings noch die Fähigkeit zur Auswahl. Man muss daher akzeptieren, wenn der eine lieber Schatten, der andere aber lieber Licht in einem Sachverhalt sehen will. So kommen wir zur Synthese, dass nämlich das Glass sowohl halb voll wie halb leer sein kann.
Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#52 von lilo1982 , 01.12.2011 08:41

Das ja witzig das du das sagst

Das Glas kann halb voll oder halb leer sein

Hab vor ein paar Jahren einen spirituellen Lehrer kennen gelernt, der bringt immer genau den selben Satz.

Kraft der Gedanken - damit ist alles möglich.

Sehe das auch wie die meisten hier, aber ich bin der Meinung es muss Licht und Schatten geben. Sonst kann der Mensch nicht wissen, was er lieber mag, wo er sich mehr hingezogen fühlt. Wenn du ein Foto machen willst ist Licht immer super, wenn du den Film entwickeln willst brauchst du Dunkelheit - es kommt immer drauf an.

Menschen brauchen Versuchungen, um ihnen zu wiederstehen - das ist die Lernaufgabe

lilo1982  
lilo1982
Besucher
Beiträge: 7
Registriert am: 22.11.2011


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#53 von voccio , 01.12.2011 09:33

Hallo


Kleine Frage von mir, und damit möchte ich nomals zum Ausgangspunkt gehen.

"Würdet Ihr mir zustimmen, dass es nur Licht gibt? Schatten demnach nicht und ist nur der Effekt welcher auftritt, wenn das Licht blockiert wird!? Demnach ist Schatten eine Lüge/Illusion und Licht die einzige Wahrheit!"

Also auf diese Frage würde ich sagen: "Ich stimme nicht zu"

Ich würde sagen - Licht gibt es von sich aus nicht. Zur Entstehung des Lichtes braucht es immer Aktivität. Für Dunkelheit nicht. Damit es leuchtet braucht es Energie (Strom usw.) oder/und Transformation (Verbrennung - Sonne, Kerze usw.).
Für Dunkelheit reicht die Abwesenheit von Energie, Transformation.
(Vorab möchte ich noch sagen dass ich so etwas definitiven wie die Begriffe Gut/Böse lieber meide.)

So gesehen würde die "Dunkelheit" (somit auch die treibende Kraft des Schatten), in Form von einfachen Naturgesetzen wie überleben wollen existieren. Wenn man aber Licht haben möchte wird man etwas dafür tun müssen. Sich transformiern, sich erleuchten usw.?


Mit Licht und Liebe
Voccio

voccio  
voccio
Besucher
Beiträge: 14
Registriert am: 02.09.2011


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#54 von elHakim , 01.12.2011 20:09

Hi Voccio,
ist sicher richtig, was du feststellst. Dunkelheit kann aber auch Verschatten des Lichtes sein. Hier reichte dann das Entfernen des schattenwerfenden Teils um wieder Licht sein zu lassen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#55 von Damanae , 02.12.2011 15:49

Ich habe alle Seiten dieses Themas gelesen und bin randvoll mit Gedanken dazu:

Ich bin der gleichen Meinung wie Voccio: Es gibt die Dunkelheit. Und sie ist für mich ein grosser Teil der Mutter. Für mich liegt eine grosse Gnade in der Dunkelheit, in der Nacht, im Schattenspendenden. Klar hab ich gerne Licht und Sonne, aber nur Licht, nur Liebe, nur alles ständig wahrnehmen?????? Wir wären in kürzester Zeit wahnsinnig. Ich glaube, die Erfahrungen, die wir hier auf dieser unserer Welt machen können (vielleicht auch sollen), können wir nur machen, weil es die ganze Spanne gibt. Ohne die Mischung aus Licht und Dunkelheit hätten wir keine Konturen, keine Formen, keine Farben und kein Leben. Weder Tiere noch Pflanzen. Wir würden keine Sterne sehen. .. Das wäre echt grässlich...

"Gut" und "Böse" sind Extreme. Alles dazwischen ist menschlich. Ohne das wäre es uns unmöglich, unseren freien Willen auszubilden und zu wählen. - Und auch das ist für mich ganz klar unserer Aufgabe hier auf dieser Welt. (Vielleicht kennt jemand "Ich bin das Licht" von Neal Donald Walsch? Er beschreibt es in diesem Kinderbuch ganz wunderschön... Mein Weihnachts-Tip für Euch!!! .. auch wenn er aus der leicht Christlichen Ecke kommt, hat er was sehr Druidisches. )

Wir tragen die Liebe und das Licht immer in uns. Wir tragen die Dunkelheit auch in uns. Wir können uns öffnen für das Licht oder eben nicht. (Und ich weiss nicht, ob ich noch lebensfähig wäre, wenn ich pausenlos für das ganze Programm an Licht und Liebe geöffnet wäre. ) Das macht für mich das Leben aus. Das volle Programm und ich darf für mich entscheiden und für mich selber wählen!!!!! Wenn das nicht toll ist!

Die Göttin ist nicht nur "gut". Sie kann uns befreien von Dingen, die unserem Wachstum im Wege stehen, wenn wir das wollen. Manchmal befreit sie uns auch davon, wenn wir uns daran festklammern... Wer findet das im ersten Moment schon gut?

Der gehörnte Gott ist nicht nur "gut". Er ist der Jäger und der Gejagte. Er tötet, zeugt und wird getötet, gibt Leben, rennt um sein leben und nimmt Leben. Es gehört dazu. Wir verletzen und werden verletzt. Manchmal absichtlich, manchmal ohne es zu wissen. Könnten wir ohne das lernen, was "Verzeihen" und um Verzeihung bitten ist?

Ich glaube, in der Kreuzigungs-Szene der Christen wiederholt sich das Opfer des gehörnten Gottes, und vielleicht ist der Dornenkranz das Rest-Symbol seines Geweihs. Er wird geopfert und ist, - wie jedes Jahr - wieder auferstanden.

Liebe in Licht und Dunkelheit.
Damanae

 
Damanae
Besucher
Beiträge: 22
Registriert am: 07.11.2011


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#56 von elHakim , 02.12.2011 21:05

Zitat von Damanae
... Es gibt die Dunkelheit. Und sie ist für mich ein grosser Teil der Mutter. Für mich liegt eine grosse Gnade in der Dunkelheit, in der Nacht, im Schattenspendenden. Klar hab ich gerne Licht und Sonne, aber nur Licht, nur Liebe, nur alles ständig wahrnehmen?????? Wir wären in kürzester Zeit wahnsinnig. Ich glaube, die Erfahrungen, die wir hier auf dieser unserer Welt machen können (vielleicht auch sollen), können wir nur machen, weil es die ganze Spanne gibt. Ohne die Mischung aus Licht und Dunkelheit hätten wir keine Konturen, keine Formen, keine Farben und kein Leben. Weder Tiere noch Pflanzen. Wir würden keine Sterne sehen. .. Das wäre echt grässlich...
Damanae



Grüß dich Damanae,
Der springende Punkt ist,dass nur Dunkelheit oder nur Licht wirklich unerträglich wären. Wir Menschen brauchen die Mischung, und Mischungen können je nach Person unterschiedlich ausfallen.
Ich selber betrachte die monotheistischen Religionen als einen Vorläufer des modernen Wissenschaftstrends, der behauptet, die einzige Wahrheit zu vertreten. Dabei habe die christlichen Wissenschaftler 1700 Jahre lang "bewiesen" , dass die Erde eine Scheibe ist. Soviel zur Wahrheit in der Wissenschaft.
Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#57 von Damanae , 14.12.2011 20:10

Guten Abend Al Hakim

Ja, das seh ich auch so. Lustiger Weise ist es am Schluss ja dann vielleicht doch nur eine Wahrheit, zu der es tausend Wege und Teile gibt. Aber ich glaube, genau diese tausend Wege der individuellen Erfahrung braucht es. Das macht das Leben ja erst bunt.

Wenn die Herde an nur einen Gott glaubt, ist sie einfacher zu lenken... Nur so bekommt man ja Macht, egal welchen Namen dieser "Gott" trägt.

Ich vermute ja mal, dass Hexen und Druiden sich damit bei den Obrigkeiten aller Zeiten unbeliebt gemacht haben: Wenn man seiner eigenen Wahrheit folgt, dann fällt es einem schwer genügend Unterwürfigkeit für die "Herrschenwollenden" zu entwickeln.
Die wilde Weisheit lässt sich nicht gern reglementieren..

Liebe Grüsse,
Damanae

 
Damanae
Besucher
Beiträge: 22
Registriert am: 07.11.2011


RE: Licht und nicht-Schatten, die Wahrheit?

#58 von elHakim , 11.01.2012 23:02

Nun, alles, was gegen die jeweils geltende Meinung spricht, wird verteufelt. Das ist heute nicht anders als früher. -
Ich machte eine interessante Erfahrung in der Weihnachtszeit. Ich hatte mir ein Teelicht gekauft, das aus verschiedenen Glasfragmenten besteht. Fixierte man das Teelicht in der MItte, schien irgendwie das Glasbehältnis über der Oberfläche zu schweben. Eine relative Sinnestäuschung wie im Zug, wenn ich glaube ich fahre, während nur der Zug auf dem Nachbargleis abgefahren ist. Seither frage ich mich, was beim Beobachten von Licht- und Schattenspielen nicht alles nur Sinnestäuschung ist.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de