Essen im Ritual

#1 von Anna , 19.05.2011 15:32

Ich lese gerade einen Blog Post und in einer Fussnote ist ein Auszug aus einem Buch von Isaac Bonewits.

Bis jetzt habe ich nie in Frage gestellt, was ich im Ritual esse, wieso ich das tue und wie ich das tue.
aber durch diesen Artikel fange ich auf einmal an zu überlegen...

wieso essen wir im Ritual? Und wieso gestalten wir es so wie wir es tun?

Bei den Ritualen die ich mitgemacht habe, gibt es meistens einen extra Punkt mit Essen. Aber man kann ihn ja auch auslassen.
Ich hatte auch schon mal ein Ritual, in dem es ganz bewußt um das genießen von roten Früchten ging, so wie man sonst eine Meditation macht, oder tanzt.


Meistens wird Brot rumgereicht, und ein Kelch mit einem Getränk (Wein, Met, Wasser, Sirup)
Auch da habe ich schon einiges mitgemacht, vom einfachen rumreichen, zum austeilen, zum für den nachfolgenden das Bort brechen und mit einem Segen weitergeben. Und vieles mehr..

Gibt es einen Teil für die Erde? oder die Götter? Und wenn nein, warum? und wenn ja, warum?

Und fängt so das Ritual an? damit die Teilnehmer mit dem Segen der Götter gestärkt sind? oder hört es so auf? oder leitet es eine Phase des kreativen Austausches ein?


Wieso gibt es diesen Programmpunkt? Des Teilens von Essen? (es ist auch immer der Punkt, der mich am meisten an die christlichen Rituale erinnert )


Liebe Grüße
Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Essen im Ritual

#2 von Nagaroon , 19.05.2011 18:12

Zitat
Bei den Ritualen die ich mitgemacht habe, gibt es meistens einen extra Punkt mit Essen. Aber man kann ihn ja auch auslassen.
Ich hatte auch schon mal ein Ritual, in dem es ganz bewußt um das genießen von roten Früchten ging, so wie man sonst eine Meditation macht, oder tanzt.



Was verstehts du unter essen im Ritual? Ich meine wenn ein Stück Brot rumgereicht wird und jeder etwas davon abricht um z.B. einen Teil selber zu essen und den Rest z.B. im Feuer zu opfern ... ich meine für mich ist das nicht unbedingt ein Ritualpunkt den ich "essen" nennen würde ...
Eben so die Sache mit den Früchten die du beschrieben hast ...

Also gib mir mehr input ...

 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


RE: Essen im Ritual

#3 von Anna , 19.05.2011 18:32

Äh...doch genauso meinte ich das.

Diesen Punkt, wo man Brot bricht udn es rumreicht...das ist ein Programmpunkt (um es profan zu sagen) den man auch weglassen kann, oder anders gestalten kann.
Und einfach über diese Anders gestaltung denke ich gerade nach. Zu "business as usual" kann ich immer noch zurückkehren, aber einfach mal Gedanken machen, ob das stimmig ist...das war so mein Gedanken gang.

das mit den Früchten war nicht die übliche Brot und Wasser Geschichte. Sondern war eine Form des Ehrens von Mutter Erde im Ritual.

Reicht das?
Also wieso gestaltest du den Punkt Brot und wasser wie du ihn gestaltest?
Baust du ihn ein, veränderst du da was, oder ist es jedesmal festgeschrieben wie das aufbauen des Kreises mit der Anrufung der Himmelrichtungen? Gehört er praktisch zur Lithurgie? und hast du ihn einfach übernommen, weil "man das halt so macht", oder ausprobiert, was für dich funktioniert?

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Essen im Ritual

#4 von Gelöschtes Mitglied , 19.05.2011 19:41

Ich kenne es von freifliegenden Hexen, wenn sie den "Großen Ritus" sybolisch mit Kelch/Dolch durchführen. Zur Aufnahme der Energie und der Erdung.

Gruß Branos


RE: Essen im Ritual

#5 von angelikaherchenbach , 19.05.2011 19:59

Zitat Anna:

(es ist auch immer der Punkt, der mich am meisten an die christlichen Rituale erinnert )

]


Ich denke, umgekehrt wird ein Schuh draus:
Die Christen haben es übernommen.

Ich bin zwar nicht "vom Fach", aber ich denke, die Symbolik in diesem Ritus bedeutet die Herstellung der Gemeinschaft, das Friedenschließen: Wer miteinander ißt, ist Freund, nicht Feind.
Dazu kommt das "Erden" in dem Sinne, dass auch die Erde uns einlädt, Gäste auf ihr zu sein, von ihren Vorräten zu essen, mit ihr gemeinsam zu feiern, uns aus ihr zu nähren, Energie aus ihr zu ziehen. So hat es auch in einem Ritual alleine seinen Sinn.

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Essen im Ritual

#6 von Serpentia , 20.05.2011 07:34

Zitat
Ich kenne es von freifliegenden Hexen, wenn sie den "Großen Ritus" sybolisch mit Kelch/Dolch durchführen. Zur Aufnahme der Energie und der Erdung.



Das hat nichts mit dem "Großen Ritus" zu tun, sagt die nicht freifliegende Hexe dazu. Das ist der Segen der Götter, die im traditionellen Wicca immer männlich und weiblich polarisiert sind und durch ihre Vereinigung (hier symbolisch mit Kelch und Dolch durchgeführt) Segen bringen. Danach wird aus dem Kelch getrunken und mit dem Dolch der Segen auf das Essen übertragen. Insofern hat das auch nichts mit Energie oder Erdung zu tun. Das Trinken und Essen ist aber im Wicca definitiv eine Erdung, der Übergang nach dem Ritual in die Alltagswelt, mit der uns das Essen verbindet.

Daher auch die erste Regel magischer "Hygiene" - ESSEN!! Wenn dir nach einer Meditation, Ritual oder anderer "veränderter Bewusstseinserfahrung" komisch zumute ist, iß etwas, trink etwas. Damit verbindest du dich wieder mit der körperlichen Welt.

Serpentia

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Essen im Ritual

#7 von Gelöschtes Mitglied , 20.05.2011 08:01

Zitat von Serpentia

Danach wird aus dem Kelch getrunken und mit dem Dolch der Segen auf das Essen übertragen.
Serpentia



Hallo Serpentina,
was wird mit dem Trinken des gesegneten Trunks und dem Essen des gesegneten Brotes bezweckt?
Du beschreibst hier nur das Tun aber nicht den Zweck dieser Handlung.
Es würde mich freuen eine Erklärung aus erster Hand zu bekommen - hab mich mit WICCA bisher nicht tiefergehend beschäftigt.

Gruß Branos


RE: Essen im Ritual

#8 von Nagaroon , 20.05.2011 10:59

Zitat
Also wieso gestaltest du den Punkt Brot und wasser wie du ihn gestaltest??
Baust du ihn ein, veränderst du da was, oder ist es jedesmal festgeschrieben wie das aufbauen des Kreises mit der Anrufung der Himmelrichtungen? Gehört er praktisch zur Lithurgie? und hast du ihn einfach übernommen, weil "man das halt so macht", oder ausprobiert, was für dich funktioniert?



Nun zunächt mal haben wir keinen festen Punkt bezüglich "essen" ...
Das wäre für unser Verständiss dann ein richtiges Mahl ...
Wir haben das was du beschreibst aus verschieden Gründen in verschieden Ritualen ...
Wir ernten (und bauen es auch selber an) jedes Jahr unser eigenes Korn und backen darauss dann ein Brot welches dann in einem Erntedank Ritual zu Lugnassard zum Teil von den Teilnehmern gegessen und zum anderen als Opfergabe an die Götter im Feuer geopfert wird ...

In einem andere Ritus wo es um Leben und Tod geht kosten die Teilnehmer von der Süße (Honig) und von der Bitternes (meistens Salz weil der direkte Kontrass sehr drastisch ist) des Lebens ...
Warum und wieso es so gestallte ist ergibt sich aus dem eigentlichen Ablauf des gesamten Rituals...

Essen ...
Also richtig essen in Form eines übigen Mahles das machen wir nur eimal im Jahr zu Jul ...
Dort wird rituell gefuttert ...
Ganz bewust bestimmte Dinge der Verzehr ist mit bestimmten Handlungen verküpft ...
Das ganze ist auch in gewisser Weise eine sehr spassige Angelegenheit die allerdings für jeden Teilnehmer einen ernsten Hintergrund hat ...

Alle diese Handlungen sind bewusst bei der gestalltung der einzelnen Rituale so entstanden ...
Es steht immer eine bestimmte Symbolik und Bedeutung dahinter ...
Einige haben wir im laufe der Jahre verändert und plausibler gemacht ...
Alles im allen möchte ich diese einzelnen Handlungen aber nicht missen den sie sind ein Kernteil es einzelnen Rituals und damit sehr wichtig ...

 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


RE: Essen im Ritual

#9 von Anna , 20.05.2011 18:52

Danke!

Das ist spannend, auch andere Möglichkeiten zu sehen.

Irgendwie gabe es halt immer dieses Essen mit Eisteddfod am Ende und ich habe mir nie Gedanken gemacht.

Deshalb finde ich es einfach spannend drüber nachzudenken und auch mal über meinen Tellerrand zu schauen

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Essen im Ritual

#10 von elHakim , 13.07.2011 21:17

Gemeinschaftlich zu essen und zu trinken ist für mich ein Zeichen der Verbundenheit und ein wichtiges soziales Bedürfnis. Ich erlaube damit Dritten den friedlichen Zugang zu an sich höchst privaten Verhaltensweisen. Beim Essen sind die, die daran teilnehmen, gleich, obwohl es auch in der europäischen Tradition den "Ehrenplatz" für besondere Gäste gab und gibt, so wie bei den alten Römern. Essen und Trinken hält Lein und Seele zusammen, sagt der Volksmund. Daran glaube ich.

Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   

Kraftfelder der Steine
Ritual zu Beltane?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz