RE: Weht ein neuer Wind?

#106 von elHakim , 04.10.2011 20:51

Hi Branos und Greenman,

ich finde eure Kommmentare richtig. Dann scheint sich das Problem eher historisch darzustellen, nämlich, will ich den Erfolg selber nocch als Erfolg wahrnehmen? Oftmals kann erst erst aus der Retrospektive vieler Jahrzehnte entschieden werden, welche von den vielen Schritten voran und welche zurück führten. Der Gedanke, dass ich das, was ich heute anstoße, weder überschaue noch hinsichtlich seines Gesamterfolges beurteilen kann, ist tendentiell unerfreulich, aber unvermeidlich.
Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Weht ein neuer Wind?

#107 von Maienfalke , 05.10.2011 23:11

Zitat von elHakim
Der Gedanke, dass ich das, was ich heute anstoße, weder überschaue noch hinsichtlich seines Gesamterfolges beurteilen kann, ist tendentiell unerfreulich, aber unvermeidlich.
Al Hakim


Stimmt! Zumindest in soweit, als dass wir's nicht heute nur sehr, sehr selten beurteilen können. Das allerdings macht die Grübelei über die "kleinen Schritte" wiederum ziemlich nichtig, da wir sie so besehen einfach erstmal gehen müssen - und wenn die kleinen Schritte eine jahre-lange Strecke geschafft haben, dann sehen wir, wo wir gelandet sind.
Alles, was wir vorher anstellen können, sind großteils Mutmaßungen.

Was hilft's also, darüber lange in potentiell "unerfreulichen" Grübeleien zu versinken, anstatt mit frischem Mut und Zuversicht, dass die Richtung stimmt, den ersten Schritt zu gehen?!
Auf geht's!!!

Maienfalke  
Maienfalke
Beiträge: 234
Registriert am: 31.10.2010


RE: Weht ein neuer Wind?

#108 von elHakim , 07.10.2011 20:36

Maienfalke,

einäußerst pragmatisher Vorschlag! Machen wir erst einmal etwas und die Nachwelt wird sehhen, wohin das geführt hat. Ich kaknn mich damit anfreunden, wenngleich es die Sorge für die Nach-Nach-Nachfahren ausklammert.
Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Weht ein neuer Wind?

#109 von Maienfalke , 20.10.2011 11:40

Das klammert die Sorge um die Nach-Nach-Fahren keineswegs aus - denn wie ich erwähnte, sollen die Schritte mit dem Mut und der Zuversicht, dass die Richtung stimmt, erfolgen. Und da wir schließlich Druwid sind, sollte eigentlich nicht extra erwähnt werden müssen, dass die Richtung nur dann stimmig ist, wenn wir das Gefühl haben, dass auch die Nachwelt noch was Positives von diesen Schritten hat.

Maienfalke  
Maienfalke
Beiträge: 234
Registriert am: 31.10.2010


RE: Weht ein neuer Wind?

#110 von elHakim , 11.01.2012 22:53

Ist schon richtig, die Sorge um die Nachfahren. Allerdings beurteilen wir das mit dem Wissen von heute. Was würde ein Mann aus dem 12. Jahrhundert wohl über unser Verhalten denken? Ich kann damit leben, dass jede Epoche, ja jede Generation ihre eigenen Problemlösungsmodelle entwickeln kann und wird.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de