RE: Weht ein neuer Wind?

#46 von elHakim , 18.08.2011 21:19

Hi,
Ich denke, eine reale Insel der Seligen gibt es nicht. Solch eine Insel, auf der alles, was man braucht, gedeiht, lebt immer in meiner Fantasie, wenn ich sie mir vorstelle. Das ist auch der 9. Stock im Hochhaus, zur Not. Ich will damit sagen, dass es nur eine Frage der Einstellung ist, wie ich meine Umwelt sehe, als Hölle oder Himmel.
Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Weht ein neuer Wind?

#47 von matodemi , 18.08.2011 22:06

Shadow, solche Projekte gibt es (mehr oder weniger autark) und sind wohl auch einigen Menschen bekannt, wenn vielleicht auch nicht der Riesenmenge.
Aber hier ging es doch um neuen Wind - und den schaffst du mit einem solchen "Vorzeigeprojekt" eben nicht, weil die Realität ist, dass sich nicht alle (noch nicht mal alle die es vielleicht gern machen würden) in dieser Form zurückziehen könnten und viele es auch gar nicht wollen.

Wenn also ein neuer Wind wehen soll (oder verstärkt werden soll/nicht abebben soll) dann geht das nicht auf diese Weise.

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Weht ein neuer Wind?

#48 von Esme , 19.08.2011 10:04

Zitat von elHakim
Hi,
Ich denke, eine reale Insel der Seligen gibt es nicht. Solch eine Insel, auf der alles, was man braucht, gedeiht, lebt immer in meiner Fantasie, wenn ich sie mir vorstelle. Das ist auch der 9. Stock im Hochhaus, zur Not. Ich will damit sagen, dass es nur eine Frage der Einstellung ist, wie ich meine Umwelt sehe, als Hölle oder Himmel.
Al Hakim



Genau das wollte ich damit sagen

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Weht ein neuer Wind?

#49 von Shadow , 19.08.2011 21:54

Zitat von matodemi
Shadow, solche Projekte gibt es (mehr oder weniger autark) und sind wohl auch einigen Menschen bekannt, wenn vielleicht auch nicht der Riesenmenge.


Ja, gibt es, auch in Deutschland. Man nennt sie Hippie-Kommunen oder Schlimmeres. Die meißten werden von der Rainbowfamily unterhalten.

Zitat von matodemi
Aber hier ging es doch um neuen Wind - und den schaffst du mit einem solchen "Vorzeigeprojekt" eben nicht,


Womit dann?
Mit vorbildhaftem Benehmen?
Eigentlich eine gute Idee, wird aber von den meißten schamloß zu deren eigenem Vorteil ausgenutzt.
Oder durch Kunst? Lieder, Gedichte, ... ?
Auch nicht schlecht - wenn die Texte auch so verstanden werden wie sie gemeint sind.
(Kennt jemand "Krieger des Lichts"? Finde ich einfach nur genial, nur das Video passt nicht dazu.)

Zitat von matodemi
weil die Realität ist, dass sich nicht alle (noch nicht mal alle die es vielleicht gern machen würden) in dieser Form zurückziehen könnten und viele es auch gar nicht wollen.


Das stimmt absolut!
Aber warum? - Einerseits weil gar nicht ausreichend Raum vorhanden ist um diese Möglichkeit allen zu bieten,
andererseits weil es vielen einfach zu unbequem ist - und zwar in vielerlei Hinsicht.

Zitat von matodemi
Wenn also ein neuer Wind wehen soll (oder verstärkt werden soll/nicht abebben soll) dann geht das nicht auf diese Weise.


Bin für jede Idee zu haben.

Und, Al Hakim, eine "Insel der Seeligen" wird das nicht sein. An Shangrila kann ich nicht glauben. Dann eher wie Esme geschrieben hat

Zitat von Esme
und wenn es nur seine Welt ist, ob im 9. Stock eines Hochhauses oder unter dem Baum eines Obdachlosens...

das ist dann aber wirklich ein (temporäres) zurückziehen von der "Welt da draußen".

Shadow

 
Shadow
Besucher
Beiträge: 108
Registriert am: 26.07.2011


RE: Weht ein neuer Wind?

#50 von matodemi , 19.08.2011 23:58

Doch Shadow, ich glaube daran, dass das eigene Verhalten zu Änderungen führen kann. Nicht schnell, nicht in großem Ausmaße auf den Einzelnen bezogen. Aber je mehr Einzelne ihr Verhalten ändern, desto größere Kreise wird es ziehen. Und das m. M. n. effektiver und nachhaltiger als eben "Vorzeigeprojekte" dies tun können (ich meine das nicht Wort "Vorzeigeprojekt" nicht so negativ wie es evtl. klingt, mir fällt grad nur kein besserer Begrif ein).

Wichtig ist aus meiner Sicht auch, die eigene Meinung und das Vertreten derselbigen nicht von kurzfristigen "Moden" abhängig zu machen. Es ist einfach "AKW NEE" zu rufen wenn es nach einer Katastrophe wie in Fukushima grad gut kommt, weil es dann viele machen. Ich war vorher und bin auch weiterhin gegen AKWs - und wenn das Thema aufkommt stehe ich auch dazu. Ob es grad "passt" oder eher nicht. (Ich denke, dies gilt für die meisten hier im Forum, ich sehe mich da in diesem Kreis nicht als Ausnahme)

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Weht ein neuer Wind?

#51 von Moondog , 20.08.2011 01:25

Ich geb zwar Matodemi recht...

Zitat von matodemi
Doch Shadow, ich glaube daran, dass das eigene Verhalten zu Änderungen führen kann. Nicht schnell, nicht in großem Ausmaße auf den Einzelnen bezogen. Aber je mehr Einzelne ihr Verhalten ändern, desto größere Kreise wird es ziehen. Und das m. M. n. effektiver und nachhaltiger als eben "Vorzeigeprojekte" dies tun können (ich meine das nicht Wort "Vorzeigeprojekt" nicht so negativ wie es evtl. klingt, mir fällt grad nur kein besserer Begrif ein).



Nichtsdestotrotz ist mein Traum ein sehr ähnlicher wie Shadows... und warum soll das nicht gut oder möglich sein... und Schlussendlich auch "Kreise ziehen" auch wenn der Eine oder Andere es belächeln würde... auch das regt zum "Denken" an!

 
Moondog
Besucher
Beiträge: 371
Registriert am: 04.12.2010


RE: Weht ein neuer Wind?

#52 von matodemi , 20.08.2011 10:17

Mögilch ist es ja, Moondog, wie gesagt, es gibt ja solche Projekte. Den Wunsch danach kann ich nachvollziehen - ich sehe nur nicht deren Effekt in Bezug auf "einen neuen/frischen Wind" der über einen doch verhältnismäßig kleinen Kreis hinausgeht nicht.

Ich sehe ein solches Projekt eben als Traumverwirklichung einiger und nicht für die große Masse tauglich.
In diesem quantitativ begrenzten Rahmen ist es sicher sinnvoll. Aber es wird kaum das Verhalten anderer beeinflussen.

(und falls ich frustriert klinge - ja das bin ich. Fukushima ist weitgehend aus den Medien verschwunden - und es gibt keine Anti-AKW Demonstrationen mehr. Der Ölteppich in der Nordsee ist eine Randnotiz in den Medien - und ich höre auch sonst keine Aufschrei. Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko, deren Schäden ja nicht behoben sind, ist keine Meldung mehr wert. Abgesehen von der seit Jahren bestehenden Ölkatastrophe in Nigeria, die immer mal wieder am Rande erwähnt wird aber auch kaum das Gehör einer breiten Mehrheit erreicht).

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Weht ein neuer Wind?

#53 von Shadow , 20.08.2011 15:12

Hi!

Zitat von matodemi
Doch Shadow, ich glaube daran, dass das eigene Verhalten zu Änderungen führen kann. Nicht schnell, nicht in großem Ausmaße ...



Ja sicher, nicht nur kann sondern wird, davon bin ich überzeugt. Und selbstverständlich braucht das seine Zeit. Es muss sich ja "verbreiten" - und es erreicht mehr wenn es öffentlichkeitswirksam ist.

Wenn immer nur eine Person eine weitere Person sozusagen "infiziert", dann dauert es ewig.

Es gäbe natürlich noch eine andere Alternative:
Infiziert einer immer zwei weitere, dann erreicht man einen Kaskadeneffekt. Würde es jeder schaffen in einer Woche nur 2 Personen "in den Wind zu drehen", die zwei wieder in einer Woche je 2, u.s.w., dann wäre in einem halben Jahr die gesammte Menschheit von diesem neuen Wind erfasst.

Shadow

 
Shadow
Besucher
Beiträge: 108
Registriert am: 26.07.2011


RE: Weht ein neuer Wind?

#54 von Esme , 20.08.2011 18:54

Also Dominoeffekt.

@Matodemi
das eigene Verhalten kann nicht nur zu Änderungen, sondern auch zu Veränderungen führen.
Z. B.: Hilfsbereitschaft, wenn ich merke, ein Mensch braucht meine Hilfe, packe ich zu, (Tüten tragen, aufräumen helfen, einfach für andere da sein) oder ich schlage zu!
Unlängst in einer Metropole: ich stehe an einer sehr großen Ampelkreuzung, warten, ich muß mich umsehen und beobachte ein sehr altes, ausländisches Paar, sie im Rollstuhl, er dahinter, es gibt einen Disput zw. ihnen, sie kann sich wohl verbal nicht wehren, er schlägt ihr auf den Kopf! Meine Gedanken müssen ihn erreicht haben, denn er schaut mich ganz abrupt über viele Straßen hinweg an und "spricht" mich an, seine "Wünsche" haben mich nicht erreicht, aber mein Wunsch die Frau, denn sie schaute mir noch lange hinterher, wie ich im Aussenspiegel sehen konnte.

Dieses Paar lebt wahrscheinlich schon sehr lang in deutschen Landen und das hier ein anderer, neuer Wind weht, hat zumindest er noch nicht wahr haben wollen.
Und ja, ihr könnt mich jetzt steinigen... Asche auf mein Haupt, wenn das für euch am Thema vorbei ist, das ist meine Art, den neuen Wind, der doch schon so alt ist, einen von vielen, ein wenig mehr voran zu treiben.

Es grüßt die olle Esme

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Weht ein neuer Wind?

#55 von matodemi , 20.08.2011 22:05

Von welchem alten/neuen Wind schreibst Du Esme? (Keine rhetorische Frage, ich möchte nur kein Missverständnis).
Ein solches von Dir beschriebenes Verhalten habe ich allerdings auch einmal in ähnlicher Form zwischen einem deutschen Paar beobachtet (er sehend, sie blind - es war keine körperliche Gewalt im Spiel aber eine verbale).
Was hat also das "ausländisch" sein mit diesem Verhalten zu tun?

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Weht ein neuer Wind?

#56 von matodemi , 20.08.2011 22:08

Zitat von Shadow
Hi!



Wenn immer nur eine Person eine weitere Person sozusagen "infiziert", dann dauert es ewig.

Es gäbe natürlich noch eine andere Alternative:
Infiziert einer immer zwei weitere, dann erreicht man einen Kaskadeneffekt. Würde es jeder schaffen in einer Woche nur 2 Personen "in den Wind zu drehen", die zwei wieder in einer Woche je 2, u.s.w., dann wäre in einem halben Jahr die gesammte Menschheit von diesem neuen Wind erfasst.

Shadow



Da gebe ich Dir Recht Shadow.
(Gab es nicht mal ein Buch/einen Film der etwas ähnliches beschrieb - habs leider nicht gelesen/gesehen sondern meine einen entsprechenden Bericht mal gesehen zu haben)

Aber vielleicht sollten wir den "neuen" Wind näher definieren....
Mehr Aufmerksamkeit für andere? Mehr Respekt? Mehr Nachsicht? (mea culpa, daran mangelt es mir häufig). Bewussteren Konsum? Achtung unserer Umwelt?
Für mich gehört dies alles, und mehr, dazu...

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Weht ein neuer Wind?

#57 von Shadow , 21.08.2011 00:26

Hi!

Ja, das alles und noch unendlich viel mehr ...

Für mich habe ich erst mal 2 Regeln entwickelt an die ich mich zu halten versuche,
frei nach den 10 Geboten des AT, überarbeitet und auf's Wesentliche gekürzt:

1.: Begehre nichts, was Dir nicht zusteht - gewähre anderen was ihnen zusteht.
2.: Sprich wahr oder schweige.

Im Groben beinhalten diese beiden Sätze alles ... wenn man sich dran hält.

Mit dementsprechendem Verhalten meinerseits habe ich Leute schon dermaßen
vor den Kopf gehauen, dass Sie offensichtlich geplantes zutiefst beschämt dann
doch nicht in die Tat umgesetzt haben.

Auch das gehört für mich dazu den neuen Wind wehen zu lassen.

Shadow

 
Shadow
Besucher
Beiträge: 108
Registriert am: 26.07.2011


RE: Weht ein neuer Wind?

#58 von Esme , 21.08.2011 08:10

Zitat von matodemi
Von welchem alten/neuen Wind schreibst Du Esme? (Keine rhetorische Frage, ich möchte nur kein Missverständnis).
Ein solches von Dir beschriebenes Verhalten habe ich allerdings auch einmal in ähnlicher Form zwischen einem deutschen Paar beobachtet (er sehend, sie blind - es war keine körperliche Gewalt im Spiel aber eine verbale).
Was hat also das "ausländisch" sein mit diesem Verhalten zu tun?




Was ich meine ist: das jeder neue Wind mal alt wird, (das es egal ist, welcher Nationalität ein Mensch angehört und in welchem Land er sich gerade befindet, sorry, war etwas offtopic) das noch zu wenige Menschen sich auflehnen, weil ein neuer Wind ziemlich schnell zu einem Orkan werden kann, das viele nur beobachten, aber nichts tun...

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Weht ein neuer Wind?

#59 von matodemi , 21.08.2011 09:18

Shadow, Deine Leitsätze gefallen mir.
Insgesamt finde ich hatte Kant mit seinem kategorischen Imperativ ja nicht unrecht.
Wobei man seine "Wahrheit" immer wieder auf den Prüstand stellen muss (absolute Wahrheit gibt es ja nicht).

Esme, sich einen Orkan zu wünschen, damit wäre ich vorsichtig, denn dieser destruktive Wirkung. Dessen sollte man sich bewusst sein, selbst wenn das Ziel sein sollte, danach etwas neues aufzubauen....
(Und Wind ist immer neu, es ist so wie mit einem Fluss, du kannst nicht zweimal in denselben Fluss schauen...)

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Weht ein neuer Wind?

#60 von Esme , 21.08.2011 12:29

@Matodemi
das ist deine Meinung und vielleicht deine Erfahrung... gewünscht hat hier niemand etwas, oder?

und bevor der Sturm im Wasserglas hier weitergeht, sollte lieber weiter phylosophiert werden.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de