Ritual zu Beltane?

#1 von moonprayer , 26.03.2011 22:06

hallo,
da das Beltanefest näher rückt, würde ich gern von euch wissen, was ihr an diesem Tag macht. Wie feiert ihr ihn? Was für Rituale führt ihr da aus? Aus "die Nebel von Avalon" weiß ich, das Beltane ein guter Zeitpunkt für Fruchtbarkeitsriten ist. Habt ihr vielleicht eine Anleitung für solch einen Ritus? Würde mich über Antworten freuen.

moonprayer  
moonprayer
Besucher
Beiträge: 7
Registriert am: 23.03.2011


RE: Ritual zu Beltane?

#2 von Nagaroon , 27.03.2011 09:08

Wir ziehen jedes Jahre ein Bäumchen das wir dann in einem Ritual an Mutter Erde zurückgeben.
Vor vielen Jahren begann das mit einer Birke, dann eine Eberesche, im dritten Jahre war es eine Weide uns so weiter. In diesem Jahr wird es ein Eibe sein ...

Die Bäume stehe alle noch, einige in freier Natur z.B. an den Externsteinen (ein Haselnuss) andere im eigenen Garten oder in Gärten von NGO Mitgiedern. Die Eiche steht z.b. bei einem NGO Mitglied auf der Terrasse in einem großen Kübel. Sie wurde aus Eicheln gezogen die wir aus der Bretagne mitgebracht haben, von Merlins Grab, fand ich damals witzig ...

 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


RE: Ritual zu Beltane?

#3 von Maienfalke , 28.03.2011 12:46

Ich weiß noch nicht wirklich, wie mein Beltane dieses Jahr aussehen wird. Normalerweise haben wir Feuer entzündet (und wenns nur ein paar Kerzen waren), Mistel geräuchert und sind den Gefühlen gefolgt...
Da ich dieses Jahr allerdings auch in der Nacht von Beltane auf der Bühne stehe, hab ich noch keine Ahnung, was passiert. Aber unser Song "Nacht von Beltane" wird sicher etwas dazu beitragen, dass es eine wunderbar magische Nacht wird!

Maienfalke  
Maienfalke
Beiträge: 234
Registriert am: 31.10.2010


RE: Ritual zu Beltane?

#4 von wanderbenny , 28.03.2011 13:13

@ Maienfalke: Klingt ja interessant! Würde ich gerne mal hören, euren Song "Nacht von Beltane".

LG Wanderbenny

 
wanderbenny
Beiträge: 601
Registriert am: 19.10.2010


RE: Ritual zu Beltane?

#5 von matodemi , 28.03.2011 22:28

Schliesse mich Wanderbenny an, das Lied würd ich auch gern hören.

Ich weiß noch nicht, was ich Beltane mache. Werde wohl allein sein, Kerzen anzünden, räuchern und mich in meinen Inneren Hain verziehen.

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Ritual zu Beltane?

#6 von Falbasin , 29.03.2011 15:31

Also jetzt bin ich neugierig geworden, das Lied würde ich auch gerne mal hören. Kann mich wanderbenny auch nur anschließen.

 
Falbasin
Besucher
Beiträge: 143
Registriert am: 17.02.2011


RE: Ritual zu Beltane?

#7 von Nagaroon , 29.03.2011 18:56

Moin,

Es wurde eine Frage gestellt und ich versuch mal drauf zu antworten indem ich hier mal in Stichpunkten eins von unseren vielen Beltaneriten beschreibe.

So oder so ähnlich feiern wir beim NGO Beltane
Das Ritual ist jedes Jahr vom Ablauf, Anrufungen und einigen anderen Dingen her anders gestalltet - hier also mal ein paar Stichpunkte zum allgemeinen Ablauf ...

1. Begrüssung der Teilnehmer im Kreis – meistens durch einen Schluck Met oder Cidre aus einer Keltischen Trinkkeramik. Es wird aus verschieden Gründen absichtlich kein Horn verwendet.
2. Sicherung des Friedens
3. Platzweihe – zunächst Anrufung der Himmelsrichtungen, dann weihe durch Feuer und Wasser – oft als sichtbares Zeichen auch Blumen verstreuen
4. Ansprache über die Bedeutung von Beltane im Jahreskreis – manchmal auch mythologische Geschichten – aber immer einem oder mehreren Liedern
5. Gebet
6. Anrufung verschiedener Götter
7. Feuersegen
8. Entzüngung von 2 Feuern im Abstand von ca. 1-1,5 Meter
9. alle Teilnehmer schreiten durch die Feuer zwecks ritueller Reinigung
10. Anrufung von Mutter Erde
11. Erklärung zum jährlichen Beltanebaum
12. Pflanzung des Baumes
13. Danksagung an Mutter Erde
14. Blot – Ritueller Umtrunk aus einem Horn
15. Entlassung der Teilnehmer aus dem Kreis

 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


RE: Ritual zu Beltane?

#8 von Mahashakti , 29.03.2011 19:40

... wird an Beltane jemand von euch an den Externsteinen sein?

 
Mahashakti
Besucher
Beiträge: 58
Registriert am: 07.04.2010


RE: Ritual zu Beltane?

#9 von arathor , 28.04.2011 12:33

Zitat von Mahashakti
... wird an Beltane jemand von euch an den Externsteinen sein?



Leider nein, die Menschen der Stadt sind ja anscheinend der Meinung das verbieten zu wollen / können.

Bei uns wird es so aussehen dass wir versteckt in einer Ruine im Wald ein Feuer machen werden (keine Angst, da ist eine Feuerstelle).
Dann werden je nach Vorliebe diverse Zaubertränke und ähnliches konsumiert, gegrillt (un-archaisch vegan, aber das macht mir nichts ) und Musik gemacht.
Und dann wird bis zum Sonnenaufgang getanzt

 
arathor
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 16.03.2011


RE: Ritual zu Beltane?

#10 von Inge , 02.05.2011 07:44

... furchtbar, daß es plötzlich verboten wird, an traditionellen Plätzen die alten Feste zu feiern ...

Wir besuchten im Anschluß von der Wallpurgisnacht- also eigentlich noch mittendrin - den Glauberg. Früher standen dort auf dem Parkplatz schon viele Autos, einige feierten dort seperat an einem kleinen Feuerchen, während oben auf dem Plateau vieeeeel los war, doch der einzige der vor Ort war, war der "SicherheitsMann" ... Er wieß uns darauf hin, daß wir nicht bleiben könnten So ändern sich die Zeiten ... Nix mehr Feuer, Spaß, Lachen, Musik, Singen und Tanz zur WalpurgisNacht auf dem Glauberg. Die Wesenheiten des Platzes, werden das auch vermissen ...

LG und auch traurige/betroffene Grüße

Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Ritual zu Beltane?

#11 von Esme , 08.05.2011 18:47

das stößt bei mir auf Unverständnis, habt ihr mal hinterfragt? oder euch an die zuständige Behörde gewandt? Das muß doch einen Grund haben...

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Ritual zu Beltane?

#12 von Nagaroon , 09.05.2011 13:10

Nun die Gründe das viele solcher Plätze gesperrt werden gibt es viele.
In den letzten Jahren haben sich diverse rechte Wikinger "Heiden" vermehrt an sollchen Plätzen getroffen. Da werden denn echte Heiden in eine Ecke gestellt in die sie nicht reingehören. Das alles nur weil einige Spinner da voll aus der Rolle fallen.
Zum anderen gibt es da "Naturfreunde" die die Natur damit eheren in dem sie ihren Müll zurücklassen ...
Andere konsomieren die ganze Nacht Alkohol und Drogen - gröhlen und pöbeln rum - weil das ja alles die Kelten/Germanen unsere Ahnen auch gemacht haben ...

Die letzten Jahre bin ich z.b. nicht mehr zu den Externsteinen gefahren weil es am Tag danach immer wie nach einem Bombenanschlag aussah ...
Zurückgelassene Zelt, zusammengebrochene Pavillone, verbrannte Bistro und Campingstühle, hunderte von leeren Flaschen, Tüten, kaputte Luftmatratzen und vieles mehr ...

Wir haben damals dann versucht mit den Leuten zu sprechen - Müllsäge verteilt (4 Jahre in folge) - mit einigen NGO Leuten und einem befreundeten heidnischen Verein zusammen haben wir dann die Wiese aufgeräumt. Als dank wurden wir von "Heiden" angemacht ... wir würden ihnen den Spass verderben und warum wir uns da überhaupt einmischten man lebe doch in einem freien Land.
Das die Wiese vor den Steinen einem Bauern gehört da damit Füttermittel (Heu für sein Vieh) erwirtschaft interessiert keinen. Das eine Kuh an einem verschluckten Kronkorken verrecken kann ebensowenig. Stattdessen Sprüche wie: Ist doch geil kann man die Kuh gleich hier grillen ...

Wir haben es dann aufgegeben und persönlich begrüsse ich das "Feier" Verbot an den Externsteinen - denn so was hat dieser heilige Ort nicht verdient ...

Ich such mal die Fotos von dem Chaos ...
Was ich auf anhieb gefunden habe ist ein Bericht den ich 2002 mal geschrieben habe und der heute noch im Net steht:
Damals war es noch nicht sooo schlimm ...

Zitat
Aktion "Saubere Externsteine"
Sommersonnenwendfeier 2002 an den Externsteinen

Sebastian von Nagaroon

Am Freitag, dem 21. Juni, machten wir - zum ich-weiß-nicht-wievielten Mal - den Externsteinen unsere Aufwartung. Dieses Jahr hatten wir allerdings etwas Besonderes vor: Wir wollten den Rabenclan mit einem Infostand vertreten und, was noch wichtiger ist, endlich etwas gegen das Müllproblem tun. Aus den vergangenen Jahren wussten wir, dass man nach der Sonnenwendfeier keine zwei Meter gehen konnte, ohne auf eine leere Flasche oder Bierdose zu treten. Schon in der "normalen" Landschaft wäre das ein untragbarer Missstand, erst recht in einem durch die zahlreichen Besucher ohnehin strapazierten Naturschutzgebiet. Zu allem Überfluss gefährdet die Müllflut auch die mittlerweile traditionelle Feier, die ja vom Landschaftsverband lediglich geduldet wird. Die Kosten der alljährlich notwendigen Aufräumarbeiten, für die die umliegenden Gemeinden aufkommen müssen, sind mittlerweile das wichtigste Argument der nicht wenigen Gegner der Veranstaltung. Allerdings werfen die meisten Sonnenwendbesucher ihren Abfall nicht aus purer Gedankenlosigkeit ins Gelände. Auf der unorganisierten Feier fehlen leider die z. B. bei Open-Air-Konzerten üblichen Mülltonnen. Hier ist Eigeninitiative gefragt. Deshalb hatten wir acht Rollen gelber Müllsäcke mitgebracht, um sie an die Feiernden zu verteilen.
Als wir am Nachmittag an den Externsteinen eintrafen, zählten wir schon über dreihundert Zelte. Es war schon fast ein Wunder, dass wir dennoch einen guten Standort finden konnten. Unser auffälliges Wikinger-Zelt bauten wir direkt an der Wegkreuzung vor dem See auf. Ein einlaminiertes Schild mit dem Rabenclan-Wappen und der Aufschrift: "RABENCLAN ? Arbeitskreis der Heiden in Deutschland e.V." und dem Zusatz "www.Rabenclan.de"; machten den Infostand perfekt.

Wir hatten von Volkmar, dem Geschäftsführer des Rabenclans , neben anderem Material, ein Packet mit einigen Exemplaren der Vereinszeitschrift "Heidenarbeit" erhalten, außerdem Flugblätter mit unserer Vereins-Präambel und einen sehr guten Pressetext von Duke, dem Rabenclan -Pressesprecher. Vorsichtshalber kopierten wir jedes Blatt zehn Mal, weil wir befürchteten, dass wir bei Weitem zu wenig Infomaterial hätten. So kam es dann auch: der Ansturm der Interessierten war groß. Zu unserer großen Freude waren unter ihnen auch Journalisten der Fernsehsender Arte und NDR.

Wir waren wirklich überrascht, wie viele Besucher den Rabenclan vom Namen her kannten. Jene, die schon einmal mit dem Rabenclan Kontakt hatten, berichteten durchweg von positiven Erfahrungen mit unserem Verein. Bis zum Einbruch der Dunkelheit war das Infomaterial verbraucht. Mit wie vielen Leuten wir bis dahin über den Rabenclan geredet hatten, weiß ich nicht mehr, jedenfalls hatte ich das Gefühl, ich hätte einen Knoten in der Zunge. Es kann ganz schön anstrengend sein, immer und immer wieder die gleichen Fragen zu beantworten. Dennoch hat es Spaß gemacht.

Am Abend wurde es Zeit für den ersten Teil der Aktion "saubere Externsteine": Die mitgebrachten Müllbeutel mussten unter die Leute gebracht werden. Wir machten uns also auf, gingen von Zelt zu Zelt mit der dringenden Bitte, die Müllsäcke zu benutzen. Auch hierbei wurden wir immer wieder auf den Rabenclan angesprochen. Nachdem wir sieben von acht Rollen gelber Müllsacke unter das bunt gemischte Volk gebracht hatten, zogen wir uns zu unserem Zelt zurück, vor dem wir ein großes Lagerfeuer entzündeten. Im Laufe des Abends hatten wir immer wieder Besucher, die sich für einige Zeit zu uns ans Feuer setzten, um in den "Heidenarbeiten" zu schmökern, ein wenig zu plaudern - oder um sich einen Antrag auf Mitgliedschaft zu holen. Das Gesprächsthema war meistens der Rabenclan oder ganz allgemein das Heidentum heute. Dank Duke konnten wir unseren Besuchern einen hervorragenden Text zum Lesen geben. Andere Leute sprachen uns mit den Worten "Ihr seid doch vom Rabenclan und verteilt Müllsäcke, kann ich da noch einen bekommen?" an. So wurden wir nach und nach die achte Rolle auch noch los.

Nachdem wir am nächsten Morgen auf die Externsteine gestiegen waren, um von dort den Sonnenaufgang zu beobachten, wurden wir noch einmal angenehm überrascht. Als wir um sieben Uhr von den Felsen kletterten, bot sich uns ein wunderbares Bild: Überall sah man die gelben Müllsäcke, die entweder fast gefüllt vor den Zelten lagen oder am Weg zur Abholung bereitgestellt wurden. Herumliegenden Abfall dagegen kaum.
Die vom Landschaftsverband geduldete Sommersonnwendfeier endete am Samstag um 13.00 Uhr. Die Zelte mussten abgebaut werden, was von der Polizei überwacht wurde. Auf der großen Wiese wurden die Müllsäcke zu einem großen Haufen zusammen getragen. Auf der Wiese blieb fast kein lose herum liegenden Müll zurück. Ganz im Gegensatz zu vergangenen Jahren, in denen man meinen konnte, auf einer Mülldeponie zu sein.

Auch wir bauten unser Zelt gegen 13.00 Uhr ab. Trotzdem hielten wir uns noch bis zum frühen Abend an den Externsteinen auf. Die Atmosphäre war trotz der Aufbruchstimmung immer noch gut, denn immer noch saßen auf der großen Wiese Leute, die trommelten, redeten oder zum Rhythmus der Trommeln tanzten. Gegen 17.00 verließen wir dann die Externsteine mit einem guten Gefühl, denn die Müllsack-Aktion war ein voller Erfolg und wurde erfreulich gut angenommen. So zogen wir uns dann mit einigen Freunden an einen von uns bevorzugten Platz zurück, um unser persönliches Sommersonnwend-Ritual zu feiern.

Alles im allen war es ein sehr stressiges und anstrengendes Wochenende, dass uns aber sehr viel Spaß gemacht hatte. Natürlich konnten wir mit unserer Aktion nicht alle Umweltprobleme der Feiern lösen, erwähnt sei nur, dass es keine Toilettenwagen gab. Auch dass die Lokalpresse trotz unser Aktion wieder vom Feier-Müll an den Externsteinen berichtete, zeigt, dass noch viel zu tun ist.

Leider gibt es nicht nur Positives von dieser Sommersonnwend-Feier zu berichten. Die Externsteine werden zu diesem Event nachts immer von der Polizei abgesperrt, weil es in den vergangen Jahren immer wieder Betrunkene oder Bekiffte auf die Felsengruppe zog. Trotzdem gab es wieder einmal Übermutige, die meinten, die von der Polizei gesperrten Felsen trotz Verbotes besteigen zu müssen. In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag hatte es einer dieser Leichtsinnigen geschafft, sich an der Sperre vorbei zu schmuggeln und auf die Steine zu klettern. Dieses "Abenteuer" endete mit einem tödlichen Sturz von den 30 m hohen Felsen. Leider gibt es beinahe jedes Jahr solche vermeidbaren schrecklichen Unfälle. Was nicht zuletzt am intensiven Drogen- und Alkoholmissbrauch während der Veranstaltung liegt.

Jeder Festbesucher sollte sich fragen: Muss ich mich mit Haschisch und Alkohol zudröhnen, um das Fest an den Externsteinen begehen oder genießen zu können? Und wenn schon: wie dumm muss ich dann sein, in diesem Zustand noch auf eine Felsengruppe zu klettern, die schon in nüchternen Zustand nicht sehr einfach zu besteigen ist? Ich kann die Leute nur bitten: Wenn ihr schon saufen und kiffen müsst, dann bleibt doch bitten unten und versucht nicht in diesen Zustand die Felsen zu besteigen. Die Vergangenheit hat klar gezeigt, dass es fast immer tödlich endet!

Sebastian und Michaela von Nagaroon

24.Juni 2002
Quelle: http://www.rabenclan.de/index.php/Magazi...oonExternsteine


 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


RE: Ritual zu Beltane?

#13 von Inge , 09.05.2011 21:07

Zitat von Esme
:shock: das stößt bei mir auf Unverständnis, habt ihr mal hinterfragt? oder euch an die zuständige Behörde gewandt? Das muß doch einen Grund haben...



... ich denke mal, es liegt daran, daß es nun dort ein Museum gibt- incl. Keltenfürst .... Nun muß dort alles "ordentlich" sein, für die "ordentlichen" Besucher des Museums und des Hügels ...

Ist aber nur reine Mutmaßung. Wenn wir demnächst das Museum besuchen, muß ich daran denken, dort nachzufragen ...

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Ritual zu Beltane?

#14 von arathor , 13.05.2011 09:53

Lieber Nagaroon,

dein Engagement in allen Ehren. Ich habe in der Zeit als ich da war auch Müllsäcke bekommen und fand das wunderbar. Wir haben jedes Mal geholfen den Müll ein zu sammeln. Obwohl wir im Grunde keinen gemacht haben, unsere Lagerplätze waren selbst Zigaretten- und Jointstummel frei, egal wer den Müll machte.

Dass da mal auch Plastik gebrannt hat hab ich noch dunkel im Hinterkopf. Von stehen gelassenen Zelten, oder gar brennenden Campingstühlen weiß ich nichts.

Worauf ich eigentlich hinaus will: Ich finde nicht dass es ein Verbotsargument ist wenn Leute Drogen und Alkohol konsumieren. Ganz im Gegenteil. Beltane ist kein trauriges Fest. Und wer es braucht kann sich gerne berauschen bis er nur noch in Gedanken mitfeiern / tanzen kann.
Man kann jetzt nicht argumentieren dass sich manche Leute bei einem bestimmten Pegel dann schlecht aufführen, ich finde das ist nicht fair. Wenn auf 10 Leute die berauscht feiern können einer kommt der dann durchdreht, fände ich es schlimm wenn wir zu solch Autoritären Maßnahmen greifen würden (bzw. wenn es zu solchen Maßnahmen kommt.)

Generell ist es ein bisschen traurig was sich mancherorts für eine Verbotskultur entwickelt. Ich habe schon mitbekommen wie Leute aus irgendwelchen Zirkeln oder Orden oder anderen Gemeinschaften Leute weggeschickt haben und meinten "dieser Ort braucht keine Leute wie euch" und andere elitäre Aussagen.
Die Frage die sich mir stellt ist, wer gibt einem das Recht ein solches Urteil zu fällen?

Naja zurück zum Thema,
wenn es bei dem Beltaneverbot bei den Externsteinen wirklich nur um den Müll geht. Dann verpflichte ich mich gerne den ganzen nächsten Tag alles akribisch aufzusammeln und zu putzen. Ich kenne genug Leute die da mit Freuden helfen würden.
Aber ich bezweilfe dass es wirklich um den Müll geht. Die Stadt (oder wer auch immer hier die Fäden zieht) hat einfach keine Lust auf diese Horde jedes Jahr.
Sei es aus Hass auf andersartige oder aus Neid auf den praktizierten Lebensstil, ich weiß es nicht. Jedenfalls ist das eine bedenkliche Entwicklung...

lg

 
arathor
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 16.03.2011


RE: Ritual zu Beltane?

#15 von Nagaroon , 13.05.2011 10:56

Zitat
Ich finde nicht dass es ein Verbotsargument ist wenn Leute Drogen und Alkohol konsumieren. Ganz im Gegenteil. Beltane ist kein trauriges Fest. Und wer es braucht kann sich gerne berauschen bis er nur noch in Gedanken mitfeiern / tanzen kann.



Ach so und Beltane zu feiern rechtfertig den Konsum von Drogen?

Die Leute die dort feiern fordern vom Landschaftsverband (LVL) dem die Steine nun mal gehören gehören immer Toleranz ...
Ich habe in all den Jahren nur von einer Handvoll Leute Toleranz gegenüber dem Landschaftsverband erlebt ...
98% der Leute die dort feiern kann man auch mit ihrer Trommel, ihrem Alk und Ihren Drogen auch auf einen Aldi oder Lidl Parkplatz setzen die würden den Unterschied nicht mal merken ...
Denn fehlt es einfach am guten Benehmen gegenüber dem Eigentum anderer ...
Mich würde echt mal interessieren was die sagen wenn sie z.B. mit ihrem Garten oder ähnlichen Geld verdienen würden und mind. 2x im Jahr eine Menschen Menge dort einfallen würde um zu feiern und ihn als Saustall wieder verlässt ...
Bevor man über etwas schimft und sich aufregt muss man sich auch die andere Seite mal ansehen und auch versuchen sich in sie hinein zuversetzen ...
Sich benachteidig und diskriminiert zu fühlen ist einfach ... sehr einfach ... aber einzusehen dass das eigene Handeln nicht unbedingt richtig war gegenüber dem anderen ist schwer ... sehr schwer ...

Ich habe seiner Zeit viele Gespräche mit dem LVL geführt und man hatte uns auch einige Zugeständniss gemacht ... z.B. einen Toiletten Wagen aufzustellen und einiges mehr ...
Aber egal ..
Wie gesagt 98% fehlt der nötige Respekt gegenüber einem Ort wie den Externsteinen ...
Nur weil man von sich sagt "Hey wir sind Heiden" ist es noch lange kein Grund sich wie einen wildgewordene Horde Orks aufzuführen ...

Wie gesagt ich lebe jetzt in Süddeuschland und nicht mehr direkt um die Ecke ...
Es währe schön wenn es viellecht doch noch mal jemand reinhängt um zu zeigen das es auch Heiden gibt die nicht nur auf Teufel komm raus die Sau rauslassen wollen und sagen Nach mir die Sündflut ...

Ich kenne mitlerweile viele Orte wie die Steine und an einigen treffen sich auch einige hundert Menschen habe Spass und feiern ihre Rituale ...
Oft sieht man am nächten Tag nicht mal mehr das dort in der Nacht remidemi war ...
Das ist an den Steinen nicht der Fall da wurden schon ganze Bäume gefällt um das "Beltanefeuer" im gang zu halten ...

 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


   

Essen im Ritual
wie wird ich bestattet

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de