Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#1 von Luvon , 27.01.2011 15:53

Hallo Miteinander,

weiss denn von euch jemand wer denn eine Ausbildung für den
keltischen Schamanismus anbietet?

Natürlich kann ich was ergoogeln, aber vielleicht hat ja jemand von euch
persönliche Erfahrungen gemacht, bzw. kennt jemande/n der dies anbietet und
auch, idealerweise mit unserem "OBOD-Weg", harmonisiert.

Solche Empfehlungen wären mir wichtiger als Google & Co

Fragen über Fragen, vielleicht kann mir jemand helfen.


Liebe Grüße

Luvon

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#2 von Rhiannon13 , 27.01.2011 16:42

Hej Luvon,

ich kann dir leider nicht weiter helfen (ausser vielleicht ein paar Buch-Tipps), aber interessieren würde es mich auch. So warte ich gespannt mit, ob sich jemand meldet, der Erfahrung darin hat

Liebe Grüsse
Rhiannon

 
Rhiannon13
Besucher
Beiträge: 409
Registriert am: 03.05.2010


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#3 von Vanatrix , 27.01.2011 20:03

Hallo Luvon,

dazu habe ich zwei Fragen.

1. Gibt es heutzutage überhaupt sowas wie keltischen Schamanismus? Ich kenne eine Menge "Kelten", von denen manche auch schamanisch tätig sind. Mir wär aber entfallen dass die dafür ne extra Tradition entwickelt haben.

2. Warum muss es gerade "keltischer" Schamanismus sein? Ich kann darin keinen rechten Sinn erkennen.

LG

 
Vanatrix
Besucher
Beiträge: 136
Registriert am: 27.09.2010


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#4 von Inge , 27.01.2011 20:11

Da kann ich dir leider nicht weiter helfen. Doch gibt es ein interessantes Buch, daß dir vielleicht weiter helfen kann.

> "Die Schamanen von Avalon. Reisen in die Anderswelt der Kelten", von Tom Cowan. Habe ich vor Jahren gelesen. Hatte mir sehr gut gefallen - sollte ich mir vielleicht wieder einmal vornehmen ....

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#5 von Serpentia , 27.01.2011 20:28

Unser Forumsmitglied Norbert (npaul) ist in der Richtung "abendländischer Schamanismus" aktiv. Außerdem machen Vicky Gabriel und William Anderson eine Art "europäischen" Schamanismus auf Basis eines angepassten Medizinrads. Die beiden kann ich jedem aus eigener Erfahrung nur ans herz legen, zwei wunderbare Lehrer. Norbert hat auch bei ihnen gelernt.

Die Engländer haben einiges Material zu "Celtic Shamanism", allen voran John und Caitlin Matthews, die auch im OBOD sind. Was davon übersetzt ist, weiß ich nicht.. und kenne auch keinen, der das hier lehrt, leider.

Dazu findest du auch Infos im englischen Forum, auf http://www.druidry.org.

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#6 von Tatjana , 27.01.2011 21:09

Nur mal so in den Raum gefragt... was ist Druidentum denn anderes, wenn nicht eine Form von keltischem Schamanentum? Die wesentlichen Eigenschaften schamanischen Gedankenguts und der zugehörigen Arbeit finden sich aus meiner Sicht auch bei den Barden, Ovaten und Druiden. Alles andere sind Details in der Ausführung, oder nicht?

schamanisch-druidische Grüße von einer, die beides lebt...

 
Tatjana
Beiträge: 1.697
Registriert am: 14.03.2009


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#7 von Vanatrix , 27.01.2011 23:05

Zitat
was ist Druidentum denn anderes, wenn nicht eine Form von keltischem Schamanentum?


Also ich sehe da keinen Zusammenhang, abgesehen davon dass sich das in der heutigen Zeit sehr häufig überlappt - wie bei dir. Aber Druidentum im ursprünglichen Sinne ist der tradierte Clerus der keltischen Religion, mit Schwerpunkten auf Medizin, Politikberatung, Religion und Rechtswesen. Das überlappt sich mit dem was Schamanismus darstellt gerade mal im ersten Punkt. Beim Schamanismus in ganz archaischen Nomadenkulturen vielleicht noch mit den beiden nächsten. Beim Schamanismus steht die spirituelle Praxis dafür im Vordergrund und er beansprucht auch nicht einen institutionalisierten oder organisierten Status in der Gesellschaft. Das ist der fundamentale Unterschied.

Zitat
Die wesentlichen Eigenschaften schamanischen Gedankenguts und der zugehörigen Arbeit finden sich aus meiner Sicht auch bei den Barden, Ovaten und Druiden.


Würde mich sehr interessieren welche das wären

 
Vanatrix
Besucher
Beiträge: 136
Registriert am: 27.09.2010


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#8 von calendula , 28.01.2011 07:25

Hallo Luvon,

schau doch mal bei Reinhard auf die HP
er ist schon lange bei Obod / Druide und bietet eine interesante Jahresgruppe an
http://www.wandlungskunst.de/schamanengruppe.html
http://WWW.wandlungskunst.de
oder wie Serpentina schon geschrieben hat bei Vicky Gabriel und William Anderson
ich kann dir ihr Buch ''' Seelenpfade'' sehr empfehlen.
LG Calendula

calendula  
calendula
Besucher
Beiträge: 218
Registriert am: 27.05.2008


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#9 von Serpentia , 28.01.2011 10:24

Schamanismus hat seit den 80er Jahren Einzug gehalten ins Druidentum, dank den Matthews und Emma Restall Orr, unter anderem.

Zitat
Der Prozess des Wiedererfindens der Tradition ging bis zum heutigen Tage weiter, wie etwa durch Schreiber und Praktizierende wie dem Folkloristen R. J. Stewart und John und Caitlin Matthews, welche gemeinsam mit Philip Shallcrass, Emma Restall Orr und anderen die Aspekte schamanischer Praktiken ins Druidentum einführten. Durch diese Ergänzung bekam die Rolle des Druiden eine seiner alten Aufgaben zurück und zwar als Wanderer zwischen den Welten, als Mediator zwischen ihnen und ihren Orden. Dieses „schamanische“ Druidentum arbeitet direkt mit den Geistern des Platzes, des Landes, der Bäume, Pflanzen, Tiere und Ahnen. Es wurde inspiriert durch die Entdeckung der „schamanischen“ Praktiken, die in der mittelalterlichen Literatur aus Irland und Wales beschrieben werden. Die Praktik der amerikanischen Ureinwohner war hier ebenso wichtig. Das lebende Beispiel dafür sind die Zeremonien der Schwitzhütte, welche zur Wiedereinführung der Schwitzhütte ins Druidentum führte. Britannien und Irland hatten eine native Schwitzhüttentradition, die zurück auf das Bronzezeitalter geht, aber verloren ging, bis es um 1980 wiedereingeführt wurde.



Quelle: http://www.wurzelwerk.at/thema/eswareinmal23.php - der ganze Artikel ist sehr lesenwert, finde ich.

Inwiefern er ein "integraler" Bestandteil ist, dürfte jedem einzelnen in seiner Praxis überlassen sein.

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#10 von Rhiannon13 , 28.01.2011 15:29

Ach menno, mein Beitrag is verschwunden.. Also nochmal..

Ich hätte auch die Bücher von Tom Cowan ("Feuer im Kopf - Mystische Traditionen der keltischen Schamanen" und "Schamanismus - Eine Einführung in die tägliche Praxis") und den Matthews empfohlen.
Dazu möchte ich noch das Buch "Schamanentum - Die Wurzeln unserer Spiritualität" von Wolf-Dieter Storl erwähnen, welches sehr lesenswert ist (wie alles von ihm ) und er bezieht sich hauptsächlich auf die europäischen Tradition.

Mein Interesse am "keltischen" Schamanismus wurde dadurch erweckt, dass ich, als ich mich allgemein zum Thema Schamanismus informiert habe, oft über Sibirien, Südamerika, Nordamerika oder Australien gelesen habe. Das hat mich neugierig gemacht ob unsere Vorfahren die Techniken auch kannten und anwendeten und welche Vorstellungen, Bilder und Glaubenssätze bei ihnen bestanden.

Ich glaube das Interesse am keltischen oder europäischen Schamanismus rührt daher, dass wir uns unseren Ahnen näher oder verbundener fühlen möchten. Das wir auf eine Traditon aufbauen möchten die in unseren Landstrichen verwurzelt sind. So geht es mir zumindest.
Und ich fühle mich den Glaubensvorstellungen des europäischen Schamanismus zugehöriger oder ich kann mich besser damit identifizieren als z.B. mit dem Südamerikanischen.

Liebe Grüsse
Rhiannon

 
Rhiannon13
Besucher
Beiträge: 409
Registriert am: 03.05.2010


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#11 von Luvon , 30.01.2011 21:49

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank erstmal... für Eure Antworten und Anregungen.

Da auch verschiedene Fragen gestellt wurden möchte ich nun etwas genauer auf die Hintergründe meiner Frage eingehen; doch irgendwann
wird es wahrscheinlich

Ich habe mich früher über viele Jahre mit dem Medizinrad beschäftig. Das wurde dann irgendwie der Inbegriff des Schamanismus für mich.
Es schwebte aber immer in meinem Hinterkopf sich doch eher mit dem zu beschäftigen was auf dem Grund und Boden unserer Ahnen geschehen ist, bzw.
ich hineingeboren worden bin.
Und das ist nun mal nicht Amerika.

Darauf folgte eine Zeit wo ich mich mit dem Diamantweg des Buddhismus beschäftigt habe, obwohl ich da ja auch nicht geboren worden bin...
(Auch ein gesondertes "Problem" schamanistische Wege gehen zu wollen und ständig Mantren im Hinterkopf zu haben die man über 100000 mal rezidiert hat..., man kriegt Sie nicht mehr aus dem Kopf).

Dann bin ich, in Erinnerung meiner Wurzeln, auf den OBOD gestossen und habe beschlossen diesen Weg zu wählen.

Und nun wird's verwirrend für mich. Ich träume echt selten bewusst und weiss danach nix mehr.
Vor ein paar Tagen hatte ich einen Traum der mich ein wenig konfus gemacht hat:
Ich lief von einer Frau weg; ich hätte es locker geschafft Sie abzuhängen, habe mich dann aber fangen lassen.
Die Frau griff mich, so genau weiss ich das nicht, und sagte mir, dass mein Weg der Indianische ist.

So! Prima!
Mit den Medizinrad seit über zehn Jahren praktisch nix mehr am Hut, außer mal einer Schwitzhütte nach Lakota-Art und ein paar Sitzungen bei einem Schamanen,
buddistische Mantren im Kopf und die Unterlagen vom Bardenkurs vor mir liegen...

Irgendwie befinde ich mich gerade in einem spirituellem Urschleim, und kriege das im Moment alles nicht unter einen Hut.

Dazu kommt noch, dass in der letzten Reise beim Schamanen ich mich als Lehrer in einem Klassenzimmer gesehen habe... und das war leer.

Während ich dies schreibe stelle ich fest, dass ich auch nicht weiss was ich mir von solch einer Ausbildung verspreche, aber die Symbiose von Indianischem und dem
Druidentum ist sicher eine interessante Sache, die Mantren passen da aber trotzdem nicht rein (denke ich zumindest)...

Ich sehe mich auch nicht als Lehrer, aber was soll dann die "Vision" mit dem Lehrer auf der schamanischen Reise?!?

Ich bin irgendwie total durcheinander und höre jetzt auf.
Vielleicht versteht mich jemand von euch... und wir können uns weiterhin darüber austauschen.
Wenn es sich für euch genauso konfus liest wie für mich werden wahrscheinlich einige Fragen auf mich zukommen, vielleicht bringt das
Ordnung in meinen Schleim...

Liebe Grüße
Luvon

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#12 von Vanatrix , 31.01.2011 18:37

Oh je, Luvon, das hört sich alles ja recht knifflig an. Aber ich will mal versuchen dir etwas "Starthilfe" zu geben.

Zitat

Ich habe mich früher über viele Jahre mit dem Medizinrad beschäftig. Das wurde dann irgendwie der Inbegriff des Schamanismus für mich.
Es schwebte aber immer in meinem Hinterkopf sich doch eher mit dem zu beschäftigen was auf dem Grund und Boden unserer Ahnen geschehen ist, bzw. ich hineingeboren worden bin.
Und das ist nun mal nicht Amerika.


Das macht Sinn und da sind wir auch voll auf einer Wellenlänge...
Hier aber am "keltischen" Schamanismus anzusetzen ist nicht unbedingt sinnvoll. Der dürfte höchstens ein paar Jahrzehnte alt sein, wenn er sich überhaupt in der Tradition des heimischen Keltentums befindet. Ich kenne da nichts Vergleichbares.

Zitat

Vor ein paar Tagen hatte ich einen Traum der mich ein wenig konfus gemacht hat:
Ich lief von einer Frau weg; ich hätte es locker geschafft Sie abzuhängen, habe mich dann aber fangen lassen.
Die Frau griff mich, so genau weiss ich das nicht, und sagte mir, dass mein Weg der Indianische ist.


Nun, Traum- und Visionsdeutung ist zwar nicht mein Spezialgebiet, aber ich wills mal mit meinem Verstand versuchen.
Du warst in deinem Traum ja nicht auf der Suche, sondern im Gegenteil, auf der Flucht. Offensichtlich handelt es sich hier nicht um eine Weisung oder Berufung. Die Frau versucht dich ja zu etwas zurückzuholen bzw sie lässt dich nicht von etwas weggehen. Möglicherweise spiegelt das deine eigene Unsicherheit über das Verlassen deiner (indianischen) Wurzeln.
Ähnlich musst du an die Deutung der Lehrer-Vision herangehen. Wofür steht denn das Sinnbild eines Lehrers in einem leeren Klassenzimmer?

Zitat
Irgendwie befinde ich mich gerade in einem spirituellem Urschleim, und kriege das im Moment alles nicht unter einen Hut.


Macht nix. Geht vielen Leuten mal so Vielleicht wird dir klar, wie du mit dem, was du "Urschleim" nennst, umgehen kannst, wenn du dir bewusst bist, warum du es so genannt hast. Ich kann mir da wenig drunter vorstellen.

Aber du hast wahrscheinlich gar keinen so ungeschickten Wohnort. Wenn du willst kann ich dich mal an Menschen vermitteln die sich damit ganz gut auskennen und dir da vielleicht eher weiterhelfen können als hier im Forum. Ich finde sowas immer schwierig.

 
Vanatrix
Besucher
Beiträge: 136
Registriert am: 27.09.2010


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#13 von Luvon , 31.01.2011 20:44

Hallo Vanatrix,

vergessen wir das mit dem Urschleim, ist nur so eine Bezeichnung von mir, sprich: "blödes Dahergerede".

Wenn Du jemanden in meiner Nähe weisst dann wäre das natürlich super.
Kannst mir ja bitte eine PN schreiben, oder einfach so antworten. Wie Du willst.

Ansonsten muss ich echt die ganze Angelegenheit neu überdenken, und auch mal nach den erwähnten
Buchvorschlägen der Anderen recherchieren.

Und das mit dem leeren Klassenzimmer...
sowas würde sich natürlich kein ernsthafter Lehrer wünschen.

Liebe Grüsse
Luvon

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#14 von Inge , 01.02.2011 19:30

Hey Luvon,

wenn du magst, dann schau doch mal bei wkw vorbei. Dort gibt es eine Gruppe : "Kelto-german. Schamanismus", die gar nicht so schlecht ist ...

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Keltischer Schamanisums Ausbildung?!?

#15 von Ceridwen , 02.02.2011 06:27

Oder sieh dir mal das Medizinrad von Vicky Gabriel an, wenn medizinräder dein Ding sind.Sie hat es auf unsere Wurzeln zugeschnitten.

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


   

Das Totem-Klischee
Europäischer Schamanismus

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de