rätselhaftes Vogelsterben

#1 von gaia , 07.01.2011 00:13

Dieses Thema ist auch in der Forumsrubrik "Zoo" zu finden,
aber ich finde, es geht weit darüber hinaus
und ist zum pilosophieren geeignet.
Was will uns Mutter Erde mit diesen Zeichen mitteilen?


Mysteriöses Massensterben der Tiere


Die Rauhnächte brachten ein myteriöses Massensterben der Tiere mit sich.
In der Silvesternacht stürzten tausende sterbender Vögel in Arkansas vom Himmel. Erste Untersuchungen an den toten Rotschulterstärlingen und Amseln zeigten, dass ein schwerwigendes Trauma Ursache des Todes war. Wie die "Arkansas Game and Fish Comission" meldet, habe sich das Trauma hauptsächlich auf das Brustgewebe ausgewirkt, wo es dann zu Blutungen gekommen sei. "Alles deutet (....) daraufhin, dass die Tiere ein akutes physisches Trauma erlitten hatten .... Es fanden sich keine Anzeichen für chronische oder infektiöse Krankheiten erklärt die Behörde.
Nach letzten Zählungen starben mehr als 3000 Vögel. Warum die Tiere, die Nachts eigentlich nicht fliegen, überhaupt am Himmel gewesen sind, ist mindestens ebenso ein Rätsel wie ihr Tod.
In der gleichen Nacht kam es auch in Louisianna zu einem ähnlichen Vorfall als 500 Rotschulterstärlinge und Stare tot vom Himmel vielen. Die Tierärzte des "Louisiana Department of Wildlife and Fisheries" jedoch konnten hier keine Traumata nachweisen.
Am 29. Dezember wurden im Arkansas River mehr als 83000 tote Fische entdeckt. Dabei handelt es sich zu 99% um Flusstrommler. Untersuchungen zu deren Tod stehen noch aus.
Bereits im März 2010 kam es in Coxley/England lokal begrenzt zu einem ähnlichen Vogelsterben wie in Arkansas, als auf etwa 3 Quadratmeter Boden mehr als 100 toter und sterbender Stare lagen. Aus den Schnäbeln floß Blut und ihre Krallen waren verkrampft.

Was ist eure Meinung dazu, als naturverbundene Menschen?

gaia

Quelle:
http://www.geomantie-zentrum.de/40948.html?ent ... #blogstart

gaia  
gaia
Besucher
Beiträge: 25
Registriert am: 29.12.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#2 von matodemi , 07.01.2011 14:02

So lange es keine wissenschaftliche Erkenntisse über dieses Tiersterben gibt, ist alles Spekulation. So schlimm es auch ist.

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#3 von gaia , 07.01.2011 18:19

Zitat
So lange es keine wissenschaftliche Erkenntisse über dieses Tiersterben gibt, ist alles Spekulation.



Danke, matodemi, dass du geantwortet hast.

Aber ich bin etwas enttäuscht, ich bin hier doch nicht in einem wissenschaftlichen Forum.
solch eine Antwort bedeutet für mich, die Augen zu verschließen und das Herz.
Für mich ist es ganz klar, dass diese Vorfälle im Zusammenhang mit uns Menschen stehen.
Nichts geschieht ohne Zusammenhang, alles ist mit allem verbunden.
.

Dann fang' ich mal ganz spontan an:

<gerade zur Jahreswende 2011,Quersumme davon = 4, das ist die Zahl der Erde.
<-die Vögel - dem Element Luft zugehörig - enden auf der Erde.
<Ende und Erde - nur 1 Buchstabe macht den Unterschied....

das bringt mich noch nicht wirklich weiter, da braucht es noch mehr spontane Gedanken

Vielleicht möchte sich noch jemand äußern?

lg gaia

gaia  
gaia
Besucher
Beiträge: 25
Registriert am: 29.12.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#4 von Rabert , 07.01.2011 19:53

Ich habe es schon in dem anderen Thread geschrieben.

Ich bin ein konsequenter Vertreter der Lehre von Ursache und Wirkung. Wenn tausende Vögel plötzlich und gemeinsam und an verschiedenen Orten tot vom Himmel fallen, muss es einen Grund dafür geben.

Ich halte es dann mit Occam's Razor und nehme die wahrscheinlichste Ursache dafür an. Die ist leider der Mensch mit seiner Maßlosigkeit und seiner Respektlosigkeit gegenüber der Natur. Diese Tiere sind ein weiterer Kollateralschaden im Feldzug der menschlichen Zivilisation gegen die Natur, wobei wir dumm genug sind um nicht einmal zu verstehen, wie wir das geschafft haben.

Rabert

 
Rabert
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 20.11.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#5 von matodemi , 07.01.2011 23:51

Das alles mit allem zusammenhängt (in welcher Form auch immer) sehe ich auch.

Das ohne die Gründe zu kennen gleich wieder der Mensch als Ursache, und zwar als Üble, gesehen wird greift mir zu kurz.

Die Numerologie hinzuzuziehen (oder jede andere entsprechende Form) ist ein nettes Spielchen - damit lässt sich so ziemlich alles erklären, wenn man lang genug ausprobiert.

Es tut mir leid (oder nein, tut es nicht):
Dieses ständige "der Mensch ist das Böse schlechthin" halte ich für übertrieben (und auch lächerlich). Wobei ich mir durchaus der Sünden des modernen Lebens bewusst bin. Und des Übels was davon ausgeht.
Ich stecke auch keineswegs den Kopf in den Sand und bin nicht gleichgültig.

Zumal ich manchmal den Eindruck habe (dies bezieht sich nicht auf die bisherigen Poster hier), dass die Menschen die am "lautesten" (das geht ja auch schreibenderweise) den Menschen als schlecht darstellen selten sich selber meinen, sondern "die anderen die ja keine Ahnung haben bzw. kein Interesse".
Und davon halte ich dann noch viel weniger.

Und nur ein Hinweis:
Die Dinosaurier sind auch ohne menschlisches Zutun ausgestorben. Es gibt also durchaus auch andere Ursachen.

Und solang ich nicht weiß wie Dinge zusammenhängen habe ich keine Meinung bezüglich Ursache und Wirkung (und ganz häufig kann auch die Wissenschaft das nicht aufklären, bzw. irrt sich, weil scheinbar Ursache und Wirkung klar sind und es doch nicht sind).

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#6 von Rabert , 08.01.2011 00:43

Nun, wir wurden ja gebeten zu spekulieren. Dieser Bitte bin ich gefolgt. Nicht mehr und nicht weniger.

Wenn du Spekulationen in diesem Zusammenhang für unzulässig hältst, dann spekulierst du eben einfach nicht mit.

Rabert

 
Rabert
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 20.11.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#7 von matodemi , 08.01.2011 10:15

Rabert, ich hab ja auch nicht gesagt, dass keiner spekulieren darf oder sollte.
Dennoch darf ich doch wohl äußern, dass ich mich an solchen Spekulationen nicht beteilige. Ich wollte aber zeigen, dass ich das Thema selber durchaus beobachte.

Wenn mir dann aber vorgeworfen wird, ich würde Augen und Herz verschließen, antworte ich auch, denn das ist ein Vorwurf, den ich so nicht stehen lasse.

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#8 von gaia , 09.01.2011 20:07

Hallo matodemi

Zitat
Wenn mir dann aber vorgeworfen wird, ich würde Augen und Herz verschließen, antworte ich auch, denn das ist ein Vorwurf, den ich so nicht stehen lasse.



Das darfst du nicht als Vorwurf sehen, ich sagte nur, wie ich das empfinde, nichts über deine Gründe so zu reagieren. Mag sein, dass ich manchmal zu empfindsam bin, aber so bin ich nun mal. Ist auch nicht so einfach.
Und ich möchte niemanden beleidigen. Also entschuldige bitte, wenn es so ankam.


Ich mag es nicht gesehen haben, aber nirgends sagt jemand, dass der Mensch böse ist.
Der Mensch ist nicht böse, er ist nur sehr egozentrisch und damit oft rücksichtslos.
Dummheit möchte ich auch nicht ausschließen, bzw. fehlenden Überblick über eine Handlung oder Situation.

Vielleicht wurde auch eine neue Waffe getestet? = Spekulation
Wenn dem so ist, werden wir es kaum erfahren.
Im Moment kam wohl auch der Dioxinskandal gerade recht zur Ablenkung.
Aber wenn alles miteinander zusammenhängt, so ist der Mensch mit eingeschlossen, also beteiligt, nicht wahr ?
Auch wenn die Ursachen nicht kausal erkennbar sind.

Ich bin gespannt, ob man nochmal von den Untersuchungsergebnissen hört.


lg
gaia

gaia  
gaia
Besucher
Beiträge: 25
Registriert am: 29.12.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#9 von matodemi , 09.01.2011 22:09

Gaia, "Augen und Herz verschließen" kam mir wirklich wie ein Vorwurf vor, was ja offensichtlich ein Missverständnis war und ich bin froh, dass dies geklärt ist.

Natürlich mag es sein, dass neue Waffen getestet wurden. Aber es mag eben auch andere Ursachen geben.
Sollte zum Beispiel, wie andernorts auch vermutet, eine Neujustierung des Erdmagnetfeldes die Ursache sein, wäre der Mensch zwar betroffen, aber eben nicht Ursache.

Ich glaube auch nicht, dass dier Dioxin-Skandal als Ablenkungsmanöver dient. Er betrifft uns hier (in Deutschland) nur viel unmittelbarer und ist deshalb von größerem Interesse. Und die Klärung der Ursachen ist in diesem Fall auch einfacher - man muss nicht lange auf wissenschaftliche Ergebnisse warten.

Nein, ich bin nicht rein wissenschaftsgläubig - es gibt zu vieles, was sich mit unserem derzeitigen Wissensstand nicht erklären ließe und dennoch existiert.
Trotzdem halte ich viel davon, wissenschaftliche Erklärungen zumindest abzuwarten. Und ich halte diese auch nicht grundsätzlich für politisch beeinflusst.

(und noch eine persönliche Anmerkung Gaia: Ich denke wir werden öfter mal "übereinander" stolpern, du scheinst sehr empathisch zu sein, während ich vorwiegend pragmatisch und kopfgesteuert bin. Das stellt keine Wertung dar, es ist eine Feststellung, die uns beiden vielleicht hilft den anderen etwas besser zu verstehen)

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#10 von gaia , 15.01.2011 15:51

@ matodemi
alles klar, jetzt wissen wir wie jeder von uns beiden in etwa tickt. Also nichts persönlich nehmen.

@all
die geomantische Sicht aller Geschehnisse beruht auf den neuen - und dabei auch uralten - Erkenntnissen der Quantenphysik: es gibt eine Art Matrix, auch morpisches Feld genannt, in welchem alle je gedachten Gedanken und Emotionen gespeichert sind. Jeder Mensch ist damit verbunden und hat so theoretisch Zugriff zu allem.
Hermes Trismegistos drückte das so aus:"alles ist mit allem verbunden"
Eine gute Erklärung finde ich immer das Aussterben einer Art. Da hängt soviel daran, was man nicht ursächlich damit verbindet

Aber das ist hier sicher nicht neu.

So gesehen, gehe ich davon aus, dass der Mensch nicht nur betroffen ist, also ursächlich unschuldig ist,
sondern im Gegenteil, dass das menschliche Verhalten diese Vorgänge über die Matrix(Bewußtsein von Mutter Erde) steuert, bzw. hervor ruft..

im Zusammenzusammenhang mit diesem Thema hat ein Kollege das sehr schön ausgeführt, wie ich auch denke. ich zitiere Brönnle:

Was will es uns SAGEN? Vögel gelten als starke Vermittler geistiger Prozesse, oder gar als verkleidete Götter. So wird in älteren Überlieferungen oft zwischen "Tieren" und "Vögeln" bewusst unterschieden. Bei den Etruskern gab es die Mantik, mit Hilfe des Vogelfluges Voraussagen zu treffen. Agrippa von Nettesheim schrieb:
"In allem sind Offenbarungen der Zukunft verborgen; die wichtigsten aber werden dir die weissagenden Vögel verkünden."
Auch Hildegard von Bingen betont:
"Die Vögel, die sich in der Luft aufhalten, stellen die Fähigkeiten des Menschen dar, sich in seinen Gedanken vieles vorzusagen und zu bestimmen, was er in sich erwogen hat, ehe er all dies in ein offenkundig Werk umsetzt."

Und Paracelsus sah eine Beziehung zwischen den Vögeln und den Sternen, da >der Himmel schneller wandert als die Erde und sich Dinge demnach im Feinstofflichen schneller manifestieren als physisch. Die Vögel tragen viel Siderisches in sich und können somit als Vorboten des Kommenden dienen<

In der Vogelschau werden die Vögel allgemein natürlich dem Element LUFT zugeordnet. Wobei, je nachdem, wie sie sich verhalten, wie und wo sie leben usw, sie in Unterqualitäten anderen Elementen zugeordnet werden können (Erdvögel sind z.B. Hühner, Wasservögel: Enten usw, als Feuervogel galt neben dem mythischen Phönix auch der Adler, während die z.B. die Nachtigall dem Luftelement zugeordnet war).

Demnach würde das Sterben - zu mindest bei den Vögeln ANALOG (nicht kausal!) - auf eine starke Veränderung im Geistigen hinweisen.

Analog dazu stehen die Fische für das Wasserelement und damit für die Gefühlsebene.
Eine Grobe Deutung einer Botschaft könnte damit auf Veränderungen (Sterben - Transformation) auf der ´Gefühls- und Geistesebene hinweisen.


Besser könnte man das nicht ausdrücken und diese Worte verdeutlichen meinen Gedankenansatz.


lg
gaia

gaia  
gaia
Besucher
Beiträge: 25
Registriert am: 29.12.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#11 von matodemi , 15.01.2011 23:34

Würde das dann aber im Umkehrschluss nicht auch bedeuten, dass diese Vorgänge die Menschen beeinflussen, also auch solche, die sich der Vorgänge gar nicht bewusst sind? (Das es diejenigen, die wissen was passiert in irgendeiner Art beeinflusst ist für mich logisch...)

Denn Beeinflussung funktioniert doch dann nicht wie eine Einbahnstraße, oder?

Gaia, vielleicht hast du da ja noch mehr Informationen?

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#12 von richie oak tree , 20.01.2011 16:25

mann sehr interresante gedanken , aber eins ist sicher was wirklich passiert ist bekommen wir nicht heraus den es gibt zuviele parralleln , letzt endlich könne wir nur daran denken das nicht nur massen sterben bei vögeln statt gefunden hat sogar bei krabben und fische.

Fand so ein massen sterben bei uns menschen auch statt, dann wird es noch geheime gehalten.

ich traue um unseren verstorbenen brüder

richie oak tree  
richie oak tree
Beiträge: 411
Registriert am: 26.06.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#13 von matodemi , 21.01.2011 13:06

Richie, Massensterben bei Menschen findet statt. Täglich. Stündlich. Nur sind in diesem Fall die Gründe bekannt: Hunger, Krankheit, Krieg.
Je nachdem wo ein nicht erklärbares Massensterben stattfände, würde es noch nicht einmal bemerkt werden....

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#14 von richie oak tree , 21.01.2011 15:04

Mit den leider naturlichen massen sterben untermenschen gib ich dir recht , aber wenn einen uneklärbaren massen sterben auftreten würde . Dann dieses wird mit größer sicherheit , auch als natürlichen sterben erklärt oder.

richie oak tree  
richie oak tree
Beiträge: 411
Registriert am: 26.06.2010


RE: rätselhaftes Vogelsterben

#15 von matodemi , 21.01.2011 23:26

Ich glaube, es käme bei einem solchen, nicht sofort erklärben Masssensterben darauf an, wo es statt findet und ob man nicht einfach Mutmaßmungen anstellen kann, die jemandem die Schuld zuweisen können, ob dies nun annähernd sinnvoll ist oder nicht.

Die Frage ist auch, ob es so ohne weiteres zu verheimlichen wäre, das wiederum ist auch abhängig vom Ort des Geschehens.

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz