Die Sache mit dem Weihnachtsbaum

#1 von Nagaroon , 23.12.2010 17:24

Die Sache mit dem Weihnachtsbaum

Seit ich denken kann hat meine Familie einen echten Weihnachtsbaum. Zimmerdecken hoch und buschig.

Nach ja meistens jedenfalls.

Meine Eltern lebten auf dem Land und so kaufte mein Vater bei einem Bekannten Bauern jedes Jahr einen Baum. Die Familie machte ich einige Tage vor Weihnachten auf in die Tannenschonung um einen auszusuchen. Doch geschlagen wurde er immer erst in der Nacht vor Heiligabend. Meine Mutter schmückte ihn dann früh morgens und wenn wir Kinder dann zum Frühstück herunter kamen stand er da in seiner vollen Pracht.

So war jedenfalls jedes Jahr der Plan. Doch Vater der den Baum ja nach Einbruch der Dunkelheit holte bracht eigentlich immer den falschen mit. Zu klein, zu schief, zu dünn.

So erinnre ich mich an diverse Weihnachtsbaum Abenteuer die heute noch in geselliger Runde in der Familie erzählt werden.

Einmal war der Baum auf einer Seite ohne Äste. Was meinen Vater nicht davon abheilt ihn aufzustellen. Die kahle Seite wurde fachmännisch repariert in dem er Löcher in den Stamm bohrte und Äste die er aus dem Garten holte dort hineinsteckte.

Ein weiteres Jahr war der baum zwar Zimmer hoch aber leider so schräg das er meiner Oma Berta ins Kreuz fiel. Was sie mit Humor nahm, meiner Mutter aber peinlich war.

Dieser Besagte Baum wurde dann am Fenster festgebunden damit sich dieses Drama nicht wiederholen konnte.

Einige Jahre darauf ich war so ca. 20. Entschlossen wir uns in unserer Stammkneipe (Harrys Kneipe in Ahlen) aus einem Bierrausch heraus einen Weihnachtsbaum auf den Spiegel der Eingangstür zu malen. Mit Fingerfarbe, das ganze sollte ja abwasch bar sein.

Ich glaube Harry gefiel das Kunstwerk so gut das er es nicht abwusch.

So kam Ostern. Pfingsten, Halloween und wieder Weihnachten ohne das der Baum verschwand.

An dieser Stelle sei erwähnt das ich nach 12 Jahren diese Kneipe mal wieder aufsuchte, der Besitzer hatte schon zwei mal gewechselt, was aber blieb war der Baum.

Ein anderes mal feierten wir Weihnachten mit Freunden und vergaßen einen Baum zu kaufen. Heiligabend auf den Weg zu Freunden, Ladenschluss und keinen Baum. So führen wir durch die Fußgängerzone um einen aus der dortigen Deko zu mopsen. Zu klein, zu hoch, zu schief, irgendwie war nichts passendes schönes dabei. Dann ganz am Ende der F-Zone ein wunderschönes Exemplar. Er steckte in einer Autofelge welche sich nicht lösen lassen wolle.

So führen wir mit offenen Schiebedach und einem Kofferraum aus dem ein Baum mit Felge schaute einen geretteten Weihnachtsfest entgegen.

Heute hat meine Mutter seit einigen Jahren einen Künstlichen der genau ihren Erwartungen entspricht und irgendwie fehlen mir die Weihnachtsbaum Abenteuer schon.

Trotzdem freue ich mich darauf mit meiner Familie Weihnachten zu feiern und wir werden bestimmt wieder die alten Geschichten erzählen.

In diesem Sinne, oh Tannebaum oh Tannebaum – und euch allen ein gesegnetes friedliches Weihnachtsfest.

Aus: Geschichten am Lagerfeuer von S.v.Nagaroon (gekürzte Version)



 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


RE: Die Sache mit dem Weihnachtsbaum

#2 von Rhiannon13 , 23.12.2010 21:20

Wo ist der "Gefällt mir" Button?

Klasse Geschichten!

Auch dir ein schönes Weihnachtsfest!

Rhiannon

 
Rhiannon13
Besucher
Beiträge: 409
Registriert am: 03.05.2010


RE: Die Sache mit dem Weihnachtsbaum

#3 von WaldSeele , 23.12.2010 22:58

klasse Geschichten - Danke für die Erheiterung!
.. lachende Grüße
wünsche Dir und allen hier ein schönes ruhiges und fried-volles Fest!

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Die Sache mit dem Weihnachtsbaum

#4 von Nagaroon , 24.12.2010 10:16

Danke frohe Weihnachten ...

 
Nagaroon
Besucher
Beiträge: 172
Registriert am: 10.05.2008


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de