RE: Wie entstehen Götter?

#46 von Fingayin , 03.05.2011 20:40

Zitat von Tatjana

Wenn Gott in allem Sein, allem "Seienden" vorhanden ist und er zugleich die Ursache dafür ist... kann es denn dann überhaupt unbelebtes Sein geben? Mit den Erfahrungen, die ich in Rückführungen und schamanischen Ritualen machen durfte, würde ich sagen nein... das Göttliche zeigt sich aus meiner Sicht auch im scheinbar Unbelebten, es ist nur eine Frage der Wahrnehmung sowie manchmal der Kommunikation.



Und wenn ich die Ausbildung beim OBOD mit zugrunde lege...dann ist alles beseelt.
Aber ich finde auch die Aussage von Storl schön.
Er schreibt von umseelt.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Wie entstehen Götter?

#47 von mhinas , 03.05.2011 20:42

"Umseelt" klingt gut...

 
mhinas
Besucher
Beiträge: 173
Registriert am: 23.10.2010


RE: Wie entstehen Götter?

#48 von Sinaris , 03.05.2011 22:05

Unbeseeltes Sein?

Ich denke / glaube... das das Erwachen fehlen kann. Das die Seele, wie ein Samenkorn nur schläft. Es fehlt, Wasser, Wille, Erde oder Sonnenlicht.

Sinaris  
Sinaris
Beiträge: 882
Registriert am: 15.06.2009


RE: Wie entstehen Götter?

#49 von Fingayin , 04.05.2011 22:21

Nicht unbesselt,Sinaris, sondern umseelt.
Ich merke das bei vielen Pflanzen wenn ich die Aura Abfrage.
Aber ich bin mir nicht sicher...es kommt so ein Energieschub zurück das ich sagen möchte das Pflanzen nicht um - sondern beseelt sind.
Was meint Ihr?

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Wie entstehen Götter?

#50 von Tatjana , 04.05.2011 22:37

Mit "umseelt" meint Storl meines Wissens nach, dass sich die Seele der Pflanze nicht direkt in ihr, sondern ausserhalb davon befindet. Nicht jeder einzelne Efeu hat eine Seele, sondern es gibt die Seele des Efeu... irgendwo, über uns und um uns herum. Wenn die einzelne Pflanze mit uns kommuniziert, dann ist das nur temporär. Der Deva "spricht" in dem Moment eben durch diese einzelne Pflanze, befindet sich aber ansonsten nicht so in ihr, wie man sich das bei der Seele eines Menschen vorstellt. Nach Storl sind Tiere mehr als die Pflanzen in ihren Körpern inkarniert, weil sie Eisen verstoffwechseln und damit irdischer gebunden sind als die Pflanzen, die ja kein rotes eisenhaltiges Blut haben.

Umseelt heisst, es gibt die Pflanzenseele, aber sie ist nicht so sehr an die einzelne Pflanze gebunden wie z.B. die Seele eines Menschen an den entsprechenden Körper. Ich mag den Begriff, denn er bedeutet für mich dass ich, sobald ich mit einer Pflanze Kontakt aufnehme, tatsächlich mit dem Deva der Pflanzenart als solche in Verbindung stehe. Es mag das Pflänzlein sein, von dem ich den Zweig brechen darf, aber es ist der große Deva, der mir die Erlaubnis dazu gibt.

 
Tatjana
Beiträge: 1.697
Registriert am: 14.03.2009


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz