Berlin - global stone project

#1 von Anna , 20.11.2010 18:38

Im Tiergarten in Berlin steht ein besonderer Steinkreis.

Das global stone project

Wolfgang Kraker von Schwarzenfeld ist um die Welt gesegelt und hat auf jedem Kontinent zwei 30t steine ausgesucht. einer bleibt auf dem Kontinent und wird so ausgerichtet, dass einmal im Jahr (21.6.) die Sonne voll auf ihn scheint. Und der andere wandert nach Berlin, und wird Teil eines Steinkreises. Auch wandert das Licht, dass der Stein, der auf dem Kontinent bleibt, reflektiert nach Berlin zu seinem Geschwisterstein.

Die Steine repräsentieren auch die 5 Schritte hin zu Frieden:
Erwachen (Europa), Hoffnung (Afrika), Vergebung (Asien), Liebe (Amerika), Frieden (Australien)


gefunden auf Philips Blog

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Berlin - global stone project

#2 von wanderbenny , 22.11.2010 11:39

Danke für den Tip! Werd ich mir mal anschauen, wenn ich wiedermal in Berlin bin.

LG Wanderbenny

 
wanderbenny
Beiträge: 601
Registriert am: 19.10.2010


RE: Berlin - global stone project

#3 von Dolben , 12.12.2010 04:51

Diese Inszenierung ist eine einzige Show!

30t jeder Stein aus jedem Kontinent. WOW, was für eine Logistische und materialistische Leistung.

Der alte Mann mit den weißen Haaren selbst ist wahrscheinlich ein hochgradiger Freimaurer.
Von welchem Schlage einige (die meisten) der anderen hohen Herren auf den Fotos dort sind, kann sich nun gedacht werden. Vom gleichen Schlage.

Dieses Projekt sieht nach außen spirituell aus und so ist das gewollt.
Fast jeder der ein wenig "im spirituellen Cafe rührt", meditiert, Räucherstäbchen anzündet.. fällt darauf herein.

Dieser Spirituelle Bewunderer merkt nicht, daß dieses Projekt unter dem Deckmantel des Kapitalismuses läuft.
Und keinen Millimeter spirituell oder für spirituelle Menschen ist.

Ich frage mich außerdem, weshalb müssen diese Steine, die die einzelnen Naturen der Länder repräsentieren, so kitschig geschliffen und poliert sein?
Hätten sie nicht vollständig natürlich bleiben können?

Sowas machen nur reiche Investoren, (die auch ihren Hund zum Frisör schicken). Natürlich haben nur reiche Investoren auf die Führungs Berlins Einfluß um so etwas umzusetzen. Da diese Herren alle am gleichen Tisch frühstücken. Im Hotel Adlon in Berlin.


Meine Meinung.

Vergleiche diesen schönen Steinkreis:
andere Beitrag aus diesem Forum

Grüße Dolben

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Berlin - global stone project

#4 von Dolben , 12.12.2010 04:54

Diese Inszenierung ist eine einzige Show!

30t jeder Stein aus jedem Kontinent. WOW, was für eine Logistische und materialistische Leistung.

Der alte Mann mit den weißen Haaren selbst ist ein hochgradiger Freimaurer.
Von welchem Schlage einige (die meisten) der anderen hohen Herren auf den Fotos dort sind, kann sich nun gedacht werden. Vom gleichen Schlage.

Dieses Projekt sieht nach außen spirituell aus und so ist das gewollt.
Fast jeder der ein wenig "im spirituellen Cafe rührt", meditiert, Räucherstäbchen anzündet.. fällt darauf herein.

Dieser Spirituelle Bewunderer merkt nicht, daß dieses Projekt unter dem Deckmantel des Kapitalismuses läuft.
Und keinen Millimeter spirituell oder für spirituelle Menschen ist.

Ich frage mich außerdem, weshalb müssen diese Steine, die die einzelnen Naturen der Länder repräsentieren, so kitschig geschliffen und poliert sein?
Hätten sie nicht vollständig natürlich bleiben können?

Sowas machen nur reiche Investoren, (die auch ihren Hund zum Frisör schicken). Natürlich haben nur reiche Investoren auf die Führungs Berlins Einfluß um so etwas umzusetzen. Da diese Herren alle am gleichen Tisch frühstücken. Im Hotel Adlon in Berlin.


Meine Meinung.

Vergleiche diesen schönen Steinkreis:
andere Beitrag aus diesem Forum

Grüße Dolben

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Berlin - global stone project

#5 von Sommerfalke , 12.12.2010 14:23

Gibt es irgendwelche Hinweise die deine Behauptungen untermauern, dolben?
Auf mich wirkt das Projekt gar nicht sonderlich spirituell, sondern eher einem künstlerisch-humanistischen Ansatz entsprungen. Dass Künstler ihre Steine gern auch mal bearbeiten, ist weitläufig bekannt, und macht sie noch nicht zu Kapitalisten.
Ich kann leider der Webseite auch nicht entnehmen, dass das Projekt irgendetwas mit Freimaurertum zu tun hat.

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Berlin - global stone project

#6 von Rhiannon13 , 13.12.2010 09:55

Hallo,

ich wohne nun ja schon über zwei (bald drei) Jahre in Berlin. Mein Freund und ich machen immer mal wieder einen Ausflug in den Tiergarten um uns das Global Stone Project anzugucken.
Mir gefallen die Steine sehr, genauso wie die Anordnung und wie sie bearbeitet wurden.
Der eine Stein erinnert mich immer an einen Wal, den muss ich jedes Mal anfassen und streicheln, wann hat man sonst schon mal die Gelegenheit ein Wal zu streicheln?

Ich war auch auf der Homepage und hab die Info-Tafel direkt bei den Steinen auch schon einige Male gelesen. Ich konnte da auch nichts entnehmen was auf die Freimaurer oder sonst wen hinweist. Der Steinkreis ist auch noch nicht sehr lange vollständig, weil der Künstler erst wieder das Geld zusammen kriegen musste um den letzten her zu holen und wenn ich mich richtig erinnere, ist er schon seit über 20 Jahren an diesem Projekt dran. Das deutet für mich nicht gerade daraufhin, dass er viel Geld zur Verfügung hat oder von irgendjemand "gesponstert" wird.
Und wie Sommerfalke schon erwähnt, hat es für mich definitv etwas humanistisches und künstlerisches.

Ich finde die Idee dahinter toll und sich den Steinkreis anzugucken lohnt sich allemal!

Liebe Grüsse
Rhiannon

 
Rhiannon13
Besucher
Beiträge: 409
Registriert am: 03.05.2010


RE: Berlin - global stone project

#7 von Dolben , 15.12.2010 21:10

@ Sommerfalke

Auf der Webseite des Bundestages steht auch nicht Kapitalismus.
Nirgends konnte ich diese Bezeichnung oder Hinweise darauf lesen.
Ich lese bloß Mindestlohn, Menschenrechtslage, Kunst im Bundestag..

Dennoch steht der Bundestag dafür oder besser gesagt er besteht daraus.

http://bundestag.de


Grüße Dolben

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Berlin - global stone project

#8 von Sommerfalke , 16.12.2010 13:19

Dass unsere gesamte Gesellschaft kapitalistisch ist, ist doch kein Geheimnis. Was ist denn so schlimm daran?

LG
Chris

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Berlin - global stone project

#9 von Rabert , 29.12.2010 12:04

Zitat von Sommerfalke
Dass unsere gesamte Gesellschaft kapitalistisch ist, ist doch kein Geheimnis. Was ist denn so schlimm daran?


Ich muss sagen, dass es mich schon ordentlich überrascht diese Aussage von einem angehenden Druiden zu lesen. Was daran so schlimm ist? Der Kapitalismus steht für die Industrialisierung, Mechanisierung, Denaturalisierung der Welt. Er ist der Antagonist von Allem, wofür - nach meinem bisherigen Verständnis - das Druidentum steht.

Rabert

 
Rabert
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 20.11.2010


RE: Berlin - global stone project

#10 von Anna , 30.12.2010 19:28

auch wenn das hier jetzt führt (wobei die Globalisierung ja im Projekt enthalten ist und vielleicht auch so Diskussionen oder Denkansätze vom Projekt begünstigt werden... und ist Kunst nicht auch Kunst weil sie einem zum nachdenken anregt??)

ich denke man kann auf mehrere Arten auf die Art unserer momentanen Gesellschaftsform reagieren,...

man kann dagegen ankämpfen
man kann damit leben und das beste aus der Situtation machen
man kann auswandern und eine andere Form wählen ( ja die gibt es auf der Welt, ob sie besser sind, sei dahingestellt)
und es gibt bestimmt noch einige mehr.

und ich persönlich finde es einen druidischen Ansatz zu akzeptieren was um mich herum ist, und versuchen damit zu leben.
wie das aussieht, bleibt jedem selbst überlassen.

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Berlin - global stone project

#11 von Rabert , 31.12.2010 13:38

Das meinst du im Ernst, ? Wegschauen und Dulden ist Teil des Weges des Druiden?

Rabert

 
Rabert
Besucher
Beiträge: 20
Registriert am: 20.11.2010


RE: Berlin - global stone project

#12 von matodemi , 31.12.2010 19:52

Die Frage ist doch, was unter Kapitalismus verstanden wird.
Und ob es nicht sinnvoller ist, in einer Umgebung, die man als falsch agierend sieht, nicht versuchen sollte, ausgleichend und verbessernd zu wirken, als entweder alles nur negativ zu reden oder aber zu flüchten.
Davon abgesehen, dass es wohl keinen Staat gibt, der nicht letztlich kapitalistisch (also nach Gewinn strebend) funktioniert (auch in sozialistischen und kommunistischen Staaten herrscht dieses Prinzip). Etwas anderes würde man also nur in einer kleinen Gemeinschaft innerhalb existierender Staaten finden, entsprechende Versuche gibt es ja. Ob das dauerhaft von Erfolg ist, hängt von vielen Faktoren ab, ist aber sicher nicht unmöglich. Es gibt nur so wenig bekannte Beispiele dafür....

Und ich glaube auch nicht, dass meint, man sollte den Kopf in den Sand stecken....

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Berlin - global stone project

#13 von Sommerfalke , 15.01.2011 13:52

Zitat von Rabert

Ich muss sagen, dass es mich schon ordentlich überrascht diese Aussage von einem angehenden Druiden zu lesen. Was daran so schlimm ist? Der Kapitalismus steht für die Industrialisierung, Mechanisierung, Denaturalisierung der Welt. Er ist der Antagonist von Allem, wofür - nach meinem bisherigen Verständnis - das Druidentum steht.



Der Kapitalismus hat sicher unschöne Seiten, aber Tatsache ist doch, dass wir alle auch von seinen Vorteilen profitieren. Und irgendetwas sagt mir, dass auch du da keine Ausnahme bist, Rabert. Außer du lebst in einer Wellblechhütte irgendwo im Wald, strickst all deine Klamotten selbst und jagst dein Essen mit Pfeil und Bogen.

Vielleicht muss Kapitalismus kein grenzenloses Plündern sein - welches ich übrigens genauso schädlich finde wie du.

Für mich gehört vor Allem zum Druidentum, die Dinge nicht in schwarz und weiß einzuteilen, sondern zu erkennen, dass wir nicht von unserer Umwelt getrennt sind. Wir leben in einem Netz. Wieviel Sinn macht es, wenn ein Teil des Netzes gegen einen anderen kämpft? Können wir damit wirklich etwas ändern? Gegen was kämpfen wir eigentlich wirklich?

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Berlin - global stone project

#14 von Dolben , 18.05.2011 20:16

interessante Einstellung die hier ein angeblich "spiritueller" (Sommerfalke) zeigt!

Passt wenig zu einer druidisch interessierten Person.

Eher zu einem Vorstandschef einer Bank.


Grüße Dolben

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


RE: Berlin - global stone project

#15 von Rhiannon13 , 18.05.2011 21:43

Naja dolben,

wir leben alle in der heutigen Gesellschaft, wir leben im MATERIALISMUS genau so wie im KAPITALISMUS.
Jeder der arbeiten geht, sich schöne Dinge kauft, Essen geht, in Urlaub fährt, ein Auto benutzt usw.. ist davon betroffen. Wie soll es den bitte anders gehn??

Ich glaube es kommt, wie immer darauf an, wie man damit umgeht. Ob man sich BEWUSST ist, was man kauft, was man sich leistet usw.
Das ist doch das selbe wie beim Essen kaufen. Ich kann entweder im Supermarkt, das Fleisch kaufen, wo 1 Kilo 2.- kostet und mich danach drüber wundern, warum es mir nicht gut geht, oder warum die Qualität nicht so gut ist.
Oder ich gehe in den Bio-Markt, zum Bauern o.ä. und kaufe mir "gutes" Fleisch.
Was ich damit sagen will ist, es kommt doch darauf an, wie man damit lebt und was man daraus macht.

Und ich bin ziemlich fest davon überzeugt, das hier in diesem Forum keine Menschen anwesend sind, die verschwenderisch mit Ressourcen umgehn oder sich sinnLOS und gedankenLOS durchs Leben bewegen.. Schliesslich ist uns allen bewusst, das wir Mutter Erde alles zu verdanken haben und damit geht hier niemand achtlos um.

Liebe Grüsse
Rhiannon

 
Rhiannon13
Besucher
Beiträge: 409
Registriert am: 03.05.2010


   

Helfensteine und Dörnberg bei Zierenberg, Nähe Kassel
Die Illertkapelle in Lautenbach bei Loffenau

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz