licht am ende des tunnel

#1 von richie oak tree , 05.11.2010 10:56

Ich hab gerade einen buch gelesen die sich mit das erleben der Todesnähe (TNE) befasst.ich personlich glaube an reinkarnation,und wir alle glauben an der Awen das licht. In diesen Buch beschreibt wissenschaflichen belegten aussagen von hunderten von Menschen, die alle das gleichen erlebt haben. das verlassen des eigenen korper und einen licht, die sie durch einen tunnel ereichen konnten.

Alle sagten auf anfrage wie lang die weg gewesen sind , antworteten alle das zeit reletiv war, es hatte sich wie einen sekunde angefühlt , aber gleichzeitig wie tausenden von jahren.

Als nächstes erzählten alle von lichtwesen wesen von licht oder gar liebe durchleuchtet,sogar von einen durchleuchteten landschaft . zum schluss einen Hochheilliges wesen nicht Jesus Gott oder Allah,veleicht Awen?

Nach deren rückherhatten alle einen größen wissendurst, denn diesen Hochheilliges wesen hätte deren leben mit die zurückgeblickt und des sinne erklärt, laut deises ist das liebe und wissen. kommt mir bekannt vor .

Wie sieht ihr es, oder kennt ihr jemanden wer so was erlebt hat.

richie oak tree  
richie oak tree
Beiträge: 411
Registriert am: 26.06.2010


RE: licht am ende des tunnel

#2 von WaldSeele , 05.11.2010 18:52

Hallo Richie,
meine Mam (89) hat das am 15.Sept. erlebt. Sie habe meinen Bruder, der 6 Monate zuvor ganz plötzlich gestorben ist, ganz nah gesehen sowie ihre Zwillingsschwester und meinen Vater weiter weg, mein Bruder und ihre Schwester haben zu ihr gesagt: "Willkommen, schön, dass Du da bist." Haben die Arme ausgebreitet, um sie zu empfangen. Alles sei in strahlendes helles Licht getaucht gewesen und sie habe sich sehr friedlich gefühlt, alle Sorgen seien von ihr abgefallen. Sie wisse nicht, wer entschieden habe, dass sie noch einmal zurück kehren musste und eigentlich wäre sie gern dort geblieben.

Für mich hört sich das sehr tröstlich an. Und wir haben schon öfters darüber nachgedacht, warum sie dies erlebt hat und noch einmal zurück musste. Einer der Gründe könnte vll sein, dass sie (mir) davon erzählen sollte. Insgesamt finde ich es sehr spannend und beschäftige mich nun öfters mit dem Thema. Es ist hoch interessant, wie viele Menschen so ähnlich davon berichten, alle sehen strahlendes Licht und die Menschen, die wichtig für sie waren, heißen sie willkommen dort. Sie fühlen sich geliebt und angenommen, alle Sorgen fallen ab.

Zitat
zum schluss einen Hochheilliges wesen nicht Jesus Gott oder Allah,veleicht Awen?


Ja, das kann ich mir gut vorstellen... Awen, die göttliche Inspiration, der göttliche Funken in uns, Seele. Bisher hatte ich dieses strahlende Wesen als die bedingungslose universelle Liebe betrachtet, genau dies trifft auch auf Awen zu. Bisher hatte ich für mich die Vorstellung, es könnte sich um die "Überseele" handeln, dieses große göttliche Bewusstsein, in das wir alle eingehen und aus dem wir alle hervor gehen, wenn wir reinkarnieren.
Und dieses große göttliche Bewusstsein ist mMn diese allumfassende bedingungslose universelle Liebe, die uns auch im Leben erfüllen kann, wenn wir in grenzenlosem Mitgefühl mit allen Wesen(-heiten) und uns selbst handeln, barmherzig, warmherzig, ohne Erwartung einer Gegenleistung von Herzen geben.

Sehr spannendes Thema

Schöne Grüße

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: licht am ende des tunnel

#3 von Rehanna , 07.11.2010 12:23

Es gibt hier eine Problematik ... das Gehirn schüttet Substanzen aus,
die den Tod erleichtern.

Es gibt auch Menschen, die in der Nachtoderfahrung in der Hölle gelandet
sind, und danach ihr ganzes Leben verändert haben.

Der Geist kommt anscheinend zuerst in der Bereich der Vorstellung, die seine
persönliche Religion oder Nachtodsvorstellung entspricht.

Rehanna  
Rehanna
Besucher
Beiträge: 37
Registriert am: 05.10.2010


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de