Hoffnung ein kleines Gedicht

#1 von Nagaroonia , 04.11.2010 14:54

Hoffnung

Wenn Schatten wandern über's Feld,
und Tränen verschleiern mir die Welt.
Sonnenstrahlen spenden tröstend Licht,
doch wärmen können sie mich nicht.

Der Schmerz ist vergangen, so dachte ich,
gestern noch erfüllte Hoffnung mich.
Mein Lachen erfüllte Zeit und Raum,
ich erwachte aus diesem Traum.

Doch Tränen wischen auch die Trauer fort,
ein Platz wird frei, im Herzen dort,
wo momentan noch Dornen verletzen,
werden sie die Wunden benetzen.

Wenn Schmerz vergeht, die Liebe bleibt.
Sie wird mich schmücken, wie ein neues Kleid.
Sie führt mich hin zu neuen Orten,
und öffnet mir der Freundschaft Pforten

Wunden werden Neben geben,
Narben sind Zeichen von gelebtem Leben.
Sie lassen in mir neue Kraft entstehen,
und ich kann wieder lachend durchs Leben gehen!

 
Nagaroonia
Besucher
Beiträge: 51
Registriert am: 09.05.2008


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de