RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#16 von Rainer , 29.10.2010 17:47

Hi Benny,

hab mal ein bißchen rumgegoogelt Bucheckern sind tatsälich leicht toxisch, Alkaloide, Oaxalsäure etc. aber eben nur leicht. Bucheckernöl ist noch zu kaufen, wird auch z.T. kaltgepresst also unbehandelt in den Handel gegeben. Ob die Toxigkeit von Bucheckern zu vernachlässigen ist oder ob sie durch die Verarbeitung "verschwindet" kann ich nicht sagen. Wäre aber interessant zu wissen. Ich habe auch Warnungen gelesen die vor zu vielem rohen Verzehr warnen. Wie sie das denn mit dem Öl machen, würde mich interessieren. Bei uns früher am Rande der Wetterau wurden viel Bucheckern gesammelt und wie ich schon schrieb an zentrale Sammelstellen abgeben. Einge Familien, die nicht so begütert waren, hatten so ein kleines Zubrot.

@Siebenstern ist vielleicht mit den Kastanien ähnlich?

Herzlichen Gruß


)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#17 von WaldSeele , 29.10.2010 19:07

ich wusste gar nicht, dass in Bucheckern Oxalsäure enthalten ist. Danke für den Hinweis!
Hab auch noch ein wenig nachgeforscht, so erfuhr ich, dass O. den Calciumstoffwechsel durcheinander bringen und Nierensteine verursachen kann, lt. dieser Quelle sind in der Nachkriegszeit wohl auch Menschen nach dem Genuss großer Mengen oxalhaltiger Gemüse gestorben. (Quelle: http://www.cumschmidt.de/sm_oxalsaeure.htm)[/size] Das war mir unbekannt. Ich erinnere mich sogar, dass meine Mam erzählt hat, dass sie sich im Krieg monatelang von roten Rüben ernährt haben, weiß aber nicht, ob dabei Vergiftungserscheinungen auftraten.

Ich hab nie soooo viele Bucheckern auf einmal gegessen, dass ich Nebenwirkungen gemerkt hätte. In Sauerampfer und Sauerklee ist ebenso O. enthalten, mit dem Kauen weniger Blättchen kann man im Wald z.B. starken Durst löschen, alle Früchte oder Pflanzen, die O. enthalten, wirken adstringierend = zusammenziehend. Auf der o.g. Seite erfuhr ich aber auch, dass in Zwiebeln, roten Rüben, Spinat und Möhren sowie Rhabarber und Erdbeeren ebenso O. enthalten ist. Besonders rohe Zwiebeln und Möhren sind Hauptbestandteile meiner Nahrung, vll hab ich mich einfach schon so stark daran gewöhnt, dass es mir nix ausmacht?

Durch Rösten der Bucheckern kann die Giftigkeit abgebaut werden und angeblich verbessert sich dadurch sogar noch das Aroma der Früchte - [size=85]http://de.wikipedia.org/wiki/Buchecker


 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#18 von Rainer , 29.10.2010 19:14

bzgl. der Oaxalsäure, ist denn nicht im Rharbarber auch welche enthalten? Roh sollte man ihn nicht essen, aber gekocht... hmm, ich würde mal sagen: "Die Dosis macht das Gift"

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#19 von wanderbenny , 29.10.2010 19:29

Hi WaldSeele Und ,

habt vielen Dank für eure Nachforschungen Ich bin bis jetzt nur dazu gekommen, mal schnell bei Wikipedia nachzuschauen. Dort steht auch nur das vom Calziumstoffwechsel und Nierenschäden drin.

Aber es ist wie mit Allem: Die Dosis machts! So unterwegs mal schnell ein paar Bucheckern genascht, das ist doch was Leckeres!
Ich hab auch schon gemahlene Bucheckern mit in den Eierkuchenteig gemacht, war auch richtig lecker!

LG und happy Samhain!
Wanderbenny

 
wanderbenny
Beiträge: 601
Registriert am: 19.10.2010


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#20 von Rainer , 29.10.2010 19:53

....gemahlene Bucheckern im Eierkuchenteig hört sich lecker an! Werde ich mal probieren - danke für den Tip!

Dir auch eine zauberhafte Samhuin Zeit!

LG


)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#21 von wolfmagnus , 30.10.2010 00:15

Hallo zusammen -

Oxalsäure ist ziemlich viel im Rhabarber enthalten. Das ist der Stoff, der auf den Zähnen so ein pelziges Gefühl macht, wenn man viel Rhabarber isst (und der auch durchs Kochen nicht zerstört werden kann). Nimmt man Milch dazu oder danach, neutralisiert sie dieses Gefühl weitestgehend - das liegt daran, daß Oxalsäure mit dem Calcium in der Milch (oder eben den Zähnen ) reagiert und dann auskristallisiert und nicht mehr in den Körper aufgenomen werden kann. Kristallisiert die Oxalsäure erst IM Körper, zB mit dem Calcium in den Knochen, kann dies zu Nierensteinen führen.

Trotzdem ist gelegentlicher Rhabarberkonsum sicherlich nicht gefährlich, da man normalerweise ja nur einige wenige Male im Jahr große Mengen davon zu sich nimmt - und in Bucheckern ist viel weniger Oxalsäure als im Rh. Ich denke, da braucht man sich wirklich keine Sorgen zu machen! Es sei denn, man verwendet Bucheckernmehl zu Brotbacken u ernährt sich über einen längeren Zeitraum davon...

Wie schon sagt - alter Apothekerspruch: dosis fecit venenum!

Gruß und gute Wünsche
von
wolfmagnus

 
wolfmagnus
Besucher
Beiträge: 122
Registriert am: 19.05.2010


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#22 von avellana , 30.10.2010 11:37

Zitat von inis

Der Logik nach könnte dieses Jahr vielleicht ein Wurzel-Jahr gewesen sein? Ich hab nur keine Möhren oder Kartoffeln o.Ä. angebaut, aber vielleicht hat dazu ja wer anders Beobachtungen gemacht.


Wurzelanbau ist hier im Lehmboden nicht so erbaulich aber wenn ich mir mein Salomonssiegel anschaue - die Wurzeln sind dieses Jahr dermaßen gewuchert - sonst braucht es viel langer dafür. Keine schlechte Theorie. Vielleicht gibt es da ja wirklich ein wiederkehrendes Muster - können wir ja mal im Auge behalten - sicher auch ganz praktisch ist für alle mit Garten. In einem Jahr wie diesem kann man das mit den Tomaten gleich bleiben lassen und dafür Wurzelgemüse anbauen. ...da fällt mir doch gerade ein - bei mir war es ein richtiges Knoblauchjahr - ich hab 2 Eimer voll geerntet.

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#23 von Esme , 30.10.2010 16:08

apropos Salomonssiegel, wenn es dich hierher verschlägt weißt du ja was du im Gepäck haben mußt

es ist eine alte Bauernweisheit, das auf Fruchtjahre Wurzeljahre folgen, daher wird der Boden unterschiedlich bestellt, wobei man auf Obst- und andere Fruchtbäume keinen Einfluß hat, da muß man schon Mutter Natur und ihren ganzen Helferleins freie Hand lassen, außer man verwendet Chemie oder ähnliche Errungenschaften der Neuzeit
allerdeings wuchsen meine Tomaten immer an derselben Stelle und trugen immer gleich gut, auch die Erdbeeren, ich bin schon gespannt wie es hier wird im nächsten Jahr, aber da rechne ich auch fest mit meinen Helferlein

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#24 von avellana , 30.10.2010 17:32

Zitat von Esme
apropos Salomonssiegel, wenn es dich hierher verschlägt weißt du ja was du im Gepäck haben mußt


Aber sicher doch, könnt ja schonmal eine Liste schreiben

Zitat von Esme
es ist eine alte Bauernweisheit, das auf Fruchtjahre Wurzeljahre folgen


...und auf Wurzeljahre Blattjahre?

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#25 von Esme , 30.10.2010 18:32

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#26 von angelikaherchenbach , 30.10.2010 18:38

Bevor es hier her kommt - ähmmm - was issen das, Salomonsiegel?

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#27 von Esme , 30.10.2010 18:42

mach dich mal schlau, zur Not tut´s auch ein Buch wir hätten einige davon

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#28 von angelikaherchenbach , 30.10.2010 18:47

Warum denn einfach, wenn's auch kompliziert geht?

Wir werden schon ein Plätzchen finden.

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#29 von Esme , 30.10.2010 18:50

irgendwie kommt das Thema abhanden aber die Früchte des Salomonssiegel sind nicht unbedingt bekömmlich

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Eicheln und andere Waldfrüchte

#30 von avellana , 01.11.2010 21:31

Jepp - riecht nach neuem Thema

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


   

Erlen flöte
Heiteres Bäumeraten

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz