Paracelsus

#1 von Rehanna , 12.10.2010 18:46

Paracelsus hat die abendländiche Heilkunst für alle Zeiten geprägt.

Er war ein Naturforscher, Lehrer und Mystiker und hatte noch einen ganz besonderen Zugang
zu den Geistern, Wesen des Naturreiches.

Durch ihn bekam ich erstmalig Zugang zu der Signaturenlehre.

"Ihr wisset, durch die Kunst der Signatur, dass jedes
Ding nach dem, aus was es ist, und zu wem es gehört,
gezeichnet wird, damit es immer gleich gefunden werde,
wie es die Kunst der Signatur anzeigt, die der Arzt kennen
soll, um dies zu verstehen. (Paracelus I/581)

Neben unserem Haus steht eine Linde, ein herrlicher Baum.
Von der Heikunde her kann man ihn sofort in die lunare Richtung
einordnen, denn er schon in den Volkslied ... unter den Linden
werden wir und finden, zur Abendzeit ... zeigt sich den Ansatz zum
Träumen und zur Beruhigung .... ein abendliches Bad für unruhige
Kinder und ein wunderbarer Tee zur bei einer hitzigen fieberhaften
Erkältung.

Von der Signaturenlehre ordnet man die Linde der Venus zu (betörender Duft)
und die vielzähligen gelbliches Blüten zeigen die Signatur des Merkurs.
Beide Planeten gehören zur lunaren Seite.

Rehanna

Rehanna  
Rehanna
Besucher
Beiträge: 37
Registriert am: 05.10.2010


RE: Paracelsus

#2 von Ceridwen , 15.10.2010 10:48

Auch ich finde ihn beeindruckend.
Besonders auch sein Kampf gegen die Ärzte und Apotheker.

Wichtig ist für mich der Satz, das man nicht die Gestirne allein für seine Gesundheit vernatwortlich machen soll.

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


RE: Paracelsus

#3 von arathor , 24.03.2011 09:43

über die Signaturenlehre habe ich auch schon viel gehört. Allerdings eher gemischt :/
Gibt es da empfehlenswerte Bücher zu dem Thema (bestenfalls auch Sekundärliteraur)?

 
arathor
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 16.03.2011


RE: Paracelsus

#4 von Anna , 24.03.2011 10:52

Hallo

Ich habe bei Natura Naturans ein paar Kurse gemacht. Die haben ein paar brauchbare Bücher über Paracelsus veröffentlicht (Olaf Rippe und Magret Madejski)

Das Problem ist die Übersetzung von Paracelsus in unsere Zeit. Die Historiker die sich damit beschäftigen haben teilweise keine Ahnung von Pflanzen und da es zu Paracelsus Zeit noch keinen Carl von Linne gab, ist vieles von den Kräuternamen nicht 1:1 übernehmbar.
Es gibt da wohl ein Problem, bei den Übersetzungen auf dem Markt: die einen haben ein verständliches Duetsch, aber die Kräuternamen nicht korrekt, und die sind so gut wie nicht verständlich, vom Deutsch her. Da hat sich ja einiges in unserer Sprache getan seit Paracelsus.

Am besten du besorgst dir was von den zweien (zB Paracelsusmedizin) und schaust, welche Ausgabe von Paracelsus sie benutzen.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.


Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Paracelsus

#5 von Esme , 26.03.2011 16:33

Zitat von Ceridwen
Auch ich finde ihn beeindruckend.
Besonders auch sein Kampf gegen die Ärzte und Apotheker.

Wichtig ist für mich der Satz, das man nicht die Gestirne allein für seine Gesundheit vernatwortlich machen soll.



und sein Kampf gegen die Inquisition, er bewahrte seine Mutter vor dem Scheiterhaufen.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Paracelsus

#6 von elHakim , 17.08.2012 21:40

Hallo an alle!

Dieses Forum scheint seit einiger Zeit dem Dornröschenschlaf verfallen. Lasst es uns ein wenig aufpuschen!

Bisher haben die meisten Beiträge versucht zu zeigen wogegen Paracelsus war: Die Ärzte, die Apotheker, die Inquisition. Wie wäre es mit einer Betrachtung dessen, was er der Medizin brachte? Positiv denken: Gibt es nicht Parallelen zur modernen Heilkunde? Wo könnten Naturheiler heutzutage eine wesentliche Rolle spielen?

Was meint ihr?

Liebe Grüße

Al Hakim

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Paracelsus

#7 von Ceridwen , 18.08.2012 05:50

Paracelsus war der Meinung, die Medikamente sollten schon vom Namen her sagen, für was sie gut sein sollten Wo bei wir wieder dabei sind, wo gegen er war. Und was sehr modern ist. Gegen das unnötige geben von Substanzen, die nur dem Geber Nutzen(Geld) bringen

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


RE: Paracelsus

#8 von Lily , 18.08.2012 12:34

Zitat von Ceridwen
Auch ich finde ihn beeindruckend.
Besonders auch sein Kampf gegen die Ärzte und Apotheker.

Wichtig ist für mich der Satz, das man nicht die Gestirne allein für seine Gesundheit vernatwortlich machen soll.



damals hätte ich mich auch gegen die Ärzte aufgelehnt, im besten Fall haben die dich zur Ader gelassen, im schlimmsten Fall umgebracht... Apotherker auch - Quecksilber und Opium waren sehr beliebt.....

da haben wohl die meisten ihr Schicksal in die Hand Gottes (resp. der Sterne) legen MÜSSEN... und einer der das hinterfragt, war natürlcih "cutting edge"....

Lily  
Lily
Besucher
Beiträge: 50
Registriert am: 05.08.2010


RE: Paracelsus

#9 von Esme , 18.08.2012 18:57

Oh ja....noch heute lehne ich mich so gegen manchen Arzt und Apotheker auf...
aber heute haben wir ja bessere Vergleichsmöglichkeiten, Dank Technik, elektronisch, elektrisch etc.

Zu Paracelsus Zeiten aber hätte eine "Datenübermittlung" wesentlich länger gebraucht und ich denke so mancher Patient ist auch ihm unter den Händen weg gestorben...seine Erfahrungen und das austauschen mit anderen, hinkte immer ein bisschen hinterher, aber dadurch lernte er natürlich auch.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Paracelsus

#10 von 1781matthias , 19.08.2012 10:26

Hallo an Alle ,

Paracelsus war nicht generell gegen Ärzte, sondern nur gegen diese denen es an der rechten Gesinnung fehlte und die gegen die Schöpfung arbeiteten.
Meine Bücherempfehlung : Paracelsus-richtig gesehen. Von Surya ,Rohm Verlag.

Liebe Grüße ,Matthias.

1781matthias  
1781matthias
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 20.09.2010


RE: Paracelsus

#11 von elHakim , 19.08.2012 12:49

Matthias hat schon recht. Paracelcus hat nicht gegen die Ärzte als solche gekämpft, denn er war einer von ihnen. Er kämpfte gegen die Dummheit und Ignoranz mancher Spezialisten. Das wäre eine durchaus moderne Tugend - und Forderung.

Man darf nicht die Zeit vergessen, in der er wirkte, einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels: Im ausklingenden Mittelalter gab es bereits große Spannungen im Glaubensgebäude der alles beherrschenden katholischen Kirche. Die Medizin mit ihrer antiken 4-Säfte-Lehre war im Wandel begriffen, die Welt der Zahlen änderte sich (von den römischen Zahlen hin zu den "arabischen" mit der Null).

Die Medizin war wie heute ein gutes Geschäft. Kein Wunder, dass die Konkurrenz gelegentlich zu drastischen Mitteln griff, um den vermeintlichen "Sektierer" loszuwerden. Da Paracelsus selber Professor war, war es logisch, dass er mit sharfen und wohlgesetzten Worten sich zu wehren wusste. Es passte in die Zeit, dass er es vor der Öffentlichkeit in einer der Öffentlichkeit verständlichen Sprache tat, nämlich deutsch, statt es bei einer gelehrten Dispuation in Latein unter seinen Fachkollegen zu belassen.

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Paracelsus

#12 von Ceridwen , 19.08.2012 15:17

Matthias, das Buch habe ich auch. Finde es sehr lesenswert.

Es soll das Gerücht geben, das Paracelsus den Stein der Weisen gefunden hat und Wunderheilungen vollbracht hat.
Aus meiner Sicht hatte er nur eine andere Sichtweise auf alles und war deshalb so erfolgreich

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


RE: Paracelsus

#13 von elHakim , 21.08.2012 20:59

Theophrastus hat Heilungen vollbracht, weil er nachdachte statt den alten Lehren zu folgen.
Einen "Stein der Weisen" braucht man dafür nicht zu bemühen. Jeder Medizinstudent kann heute Leute heilen, die vor 700 Jahren verloren waren. Wie werden wohl unsere Nachfahren in 700 Jahren über unser Wissen urteilen??

 
elHakim
Beiträge: 647
Registriert am: 09.08.2010


RE: Paracelsus

#14 von Ceridwen , 22.08.2012 16:15

dazu hat meine Schwester was bei ihrem Arzt gefunden

Die Geschichte der Medizin (Kurzfassung)

Ich hab Halsschmerzen."

2000 v.Chr. : "Iss diese Wurzel"

um 1000: "Die Wurzel ist giftig, sag dieses Gebet auf."

um 1700: "Das Gebet ist Quatsch, trink dieses Elixier."

um 1900: "Das Elexier ist Schlangengift, nimm diese Pille."

um 1950: "Die Pille bringt nichts, nimm Antibiotika."

um 2000: "Diese Antibiotika sind künstlich, warum isst du nicht diese Wurzel?"



Das Paracelsus heilen konnte , schreibe ich auch seinem Verständnis und der Verbindug zu , die er zu den Stoffen hatte. Er hat dahinter gesehen ud auch das Wesen von Krankheiten verstanden.

Ceridwen  
Ceridwen
Besucher
Beiträge: 195
Registriert am: 08.10.2010


RE: Paracelsus

#15 von Dolben , 22.08.2012 21:09

Dolben  
Dolben
Beiträge: 618
Registriert am: 30.10.2010


   

Pharmaindustrie hat kein Interesse an gesunden Menschen
Aroma gegen schlaflösigkeit

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz