Wie könnte es passieren?

#1 von richie oak tree , 08.08.2010 21:45

Wie Könnte es passieren das die frühreren , natur gebünden Religionen an macht verlor und die christlichen glauben an macht gewinnen konnte ?

Sind wir einen einfachen weg gegangen.

Den ist es nicht einfach für ein mann zu entscheiden , was er mit sein leben und das sein familie unternehemen soll , wenn er sein nicht frau nicht fragen muss. laut bibel stammt eva von adam, und früher sagte man " zu lieben und gehörchen"

War es nicht einfach für bauern .Wälder und Felder zu gebrauchen , wenn sie nicht an die gesetze des Druiden und der Naürlichen verlauf gebunden war , wenn diese gesetze kein gültigkeit mehr hatten.Denn in der bibel steht das wir die höchste lebewesen sind und wir der Erde in gottes name, nutzen soll.

Aber wieso haben die alte götter nichts gegen deren untergang unternommen, haben die gesehen das , nach einzeit der dunkelheit , ein zeit des licht wieder geborn wird , mit wieder geborenen Druiden, wicca und priester.

richie oak tree  
richie oak tree
Beiträge: 411
Registriert am: 26.06.2010


RE: Wie könnte es passieren?

#2 von geraldhu , 08.08.2010 23:47

Zitat von richie oak tree
Wie Könnte es passieren das die frühreren , natur gebünden Religionen an macht verlor und die christlichen glauben an macht gewinnen konnte ?



Den Geschmack des Wassers erkennst Du in der Wüste. Lernen wir nicht am meisten dadurch, wenn wir uns auf den Weg machen, das (wieder) zu finden, was wir einmal hatten und im Moment verloren geglaubt? Ist es nicht immer ein Spiel mit der Macht, oder wenn wir weiser werden, handeln wir dann mit Liebe?

Zitat von richie oak tree
Sind wir einen einfachen weg gegangen.

Den ist es nicht einfach für ein mann zu entscheiden , was er mit sein leben und das sein familie unternehemen soll , wenn er sein nicht frau nicht fragen muss. laut bibel stammt eva von adam, und früher sagte man " zu lieben und gehörchen"

War es nicht einfach für bauern .Wälder und Felder zu gebrauchen , wenn sie nicht an die gesetze des Druiden und der Naürlichen verlauf gebunden war , wenn diese gesetze kein gültigkeit mehr hatten.Denn in der bibel steht das wir die höchste lebewesen sind und wir der Erde in gottes name, nutzen soll.



Mit Speck da fängt man Mäuse, lautet ein Sprichwort. Solange der Mensch bestrebt ist zu dem was hat immer noch mehr dazu zu bekommen ist die Verlockung groß. Nur irgendwann lernen wir, daß wir für alles was wir nehmen auch geben dürfen. (Auch) um dieser Erfahrung willen und der daraus resultierenden Erkenntnis wegen tun Menschen das, was Du eben beschrieben hast. Im Grunde können wir gar nicht anders. Wenn Dir beispielsweise ein Freund, der zu Besuch war in einem fremden Land und nun wieder zurück, Dir erzählt vom besonderen Geschmack einer Frucht, die er dort gegessen hat. Selbst wenn Dein Freund Dir in ausführlicher Form darüber berichtet und vielleicht alle Bücher der Welt mit dem was er dabei empfunden hat, über den Geschmack, das Aussehen, etc. füllt, und Du es, weil Du es unbedingt wissen möchtest, diese Bücher auch liest. Am Ende weißt Du es immer noch nicht wie diese Frucht schmeckt, obwohl Du vermeintlich alle Informationen dazu bekommen hast. Nein, erst wenn Du selber rein beißt in diese Frucht und den Geschmack gekostet hast, dann gehörst auch Du zu den Wissenden ...

Zitat von richie oak tree
Aber wieso haben die alte götter nichts gegen deren untergang unternommen, haben die gesehen das , nach einzeit der dunkelheit , ein zeit des licht wieder geborn wird , mit wieder geborenen Druiden, wicca und priester.



Warum sollten sie sich einmischen? Willkürlich den einen oder anderen Bevorzugen? den einen oder anderen ihrer Erfahrung und Erkenntnis berauben? Sind wir denn nicht unser eigenes Glückes Schmied?

Oder anders gesagt, glaubst Du Gott, die große Mutter, die höchste Wesenheit oder welchen Namen Du dieser einen Kraft auch geben möchtest, die wüßte nicht was hier vor sich geht? Klingt hier nicht ein Quentchen Arroganz mit hinein und ist nicht der Vater dieses Gedanken - gelinde gesagt - Selbstüberschätzung?

Das soll bitte nicht heißen diese Fragen nicht zu stellen. Das meine ich nicht, sondern einfach mal über den eigenen Tellerrand hinaus schauen, die Freiheit haben wir ja und die Verantwortung die daraus folgt. Und wenn wir letzteres mit in Betracht ziehen, dann haben wir auch die Antwort auf die von Dir gestellten Fragen …

Liebe Grüße
Gerald

 
geraldhu
Besucher
Beiträge: 1.241
Registriert am: 08.09.2009


RE: Wie könnte es passieren?

#3 von Nachtschatten , 12.08.2010 13:08

Zitat
Wie Könnte es passieren das die frühreren , natur gebünden Religionen an macht verlor und die christlichen glauben an macht gewinnen konnte ?



Das ist eine Frage die man nun mit Geschichte beantworten könnte...Christentum - Männerdomäne - Dogma usw.
Aber mal ehrlich, ich frage euch, ist die alte Religion wirklich verschwunden? Schlummert sie nicht vielmehr unter dem Decknamen "Christentum" ? Wenn ich da alleine an die Feste denke mit denen sich das Christentum brüstet oder Kirchen, die auf alten Kraftplätzen gebaut wurden und deren Mauern mit Symbolen wie "The Green Man" verziehrt sind. Ist das Christentum in Wirklichkeit nicht eher eine schwache Religion?
....Es ist alles nur geklaut, es ist alles gar nicht deine....ihr kennt das Lied?

Zitat
Denn in der bibel steht das wir die höchste lebewesen sind und wir der Erde in gottes name, nutzen soll.



Die Bibel ist von Menschen geschrieben und es gibt Bibelteile die unter Verschluß der Kirche liegen und das aus gutem Grund...denn kämen sie an die Öffentlichkeit, dann würde ihr Lügengebilde sehr schnell zusammenstürzen.
Ein inzwischen bekanntes Zitat aus solch einer Bibelstelle lautet: "Suche mich nicht in Häusern aus Stein oder Lehm, gehe hinaus , hebe einen Stein auf und ich werde da sein, breche einen Ast und du wirst mich finden."

LG Nachtschatten

 
Nachtschatten
Besucher
Beiträge: 49
Registriert am: 11.08.2010


RE: Wie könnte es passieren?

#4 von Weisser Schatten , 12.08.2010 13:37

wie das passieren konnte???

hier meine kurze auffassung dazu:

"....Und bedauernd begreift er, daß die Menschen heute nicht mehr im Einklang sind mit der Zeit und mit dem Raum; daß sie diese Einheit durch Wissen, und wissen wollen um jeden Preis, verloren haben. Die heutige Gemeinschaft der Menschen ist nicht mehr Einheit und Harmonie, die die Freunde und auch die Toten und die noch Ungeborenen mit einschließt; Einheit in der Zeit. Auch die Gemeinsamkeit mit der Erde, den Ernten und den gemeinsamen Festen ist nicht mehr. Und die Götter, die gewesenen, verehrten, entfernten sich mit diesem Wissen. Sie wurden schwach und konnten, weil kein Glaube mehr an sie war, dem Einzelnen und der Gemeinschaft nun auch nicht mehr helfen. Sie gingen, sie vergingen! Und so mußt' der Mensch, mehr und mehr auf sich allein gestellt, auch die Kraft der Gemeinschaft verlieren und den Glauben an diese gemeinschaftliche Stärke. Er mußt' für sich allein geradestehen und der Wahrheit ins Auge blicken, so er sie erkennt. Und es wurde wichtig für den Einzelnen, daß er sich als klug und gebildet, als wissend und stark erweist und sich gegen alle anderen, selten mit und für die anderen, unter Beweis stellt.
Wo, Götter und Feen, seid Ihr?..."

auszug aus meiner erzählung "All das alles auf eines zitternden Fingers Schwebe"

ian-jonathan

 
Weisser Schatten
Besucher
Beiträge: 1.085
Registriert am: 11.07.2008


RE: Wie könnte es passieren?

#5 von Nachtschatten , 12.08.2010 14:18

Dazu fällt mir ein alter Liedertext ein, den ich hier mal aufschreibe.

Still, ich höre das alte Lied!
Es wird von Vögeln gesungen und in den Bäumen verkündet.
Es wird vom Wind gesungen - von Donner und Regen, von Wellen und See.
Es wird vom Meeresvolk, von Gnomen und den Zwergen gesungen.
In den Weiten, Flüssen und Bergen.
Es wird von Feen, die in den Bäumen tanzen, gesungen.
Es wird gesungen wo die Einhörner schlafen.

Als die Welt noch jung war und die Rasse des Menschen ein Herz aus Wahrheit und Stolz hatte,
kämpften Männer Seite an Seite mit dem Volk des Waldes, als ein unbeugsamer Haufen.
Als eine kämpfende Armee reiten sie durch den Nebel, mit ihren Waffen und Schilden an ihrer Seite.
Und alle Krieger sangen gemeinsam das Kriegslied, als ihre schwarze Armee durch die Nacht ritt.

Aber die schwache Rasse der Menschen begann nur noch für Geld und Ruhm zu kämpfen,
während das Volk des Waldes für Recht und Wahrheit, nicht für der Menschen Gier und Schande kämpfte.
Deshalb wendeten sich die Elfen von der Menschen Wahnsinn ab und die alte Freundschaft ging zu Ende.
Und der Krieger Lied wurde vergessen, vergessen die Männer die für Gold und Ungerechtigkeit sich beugen.

Aber ich höre leise das Lied, welches von Vögeln gesungen und in den Bäumen verkündet wird.
Welches vom Meeresvolk gesungen wird, von Gnomen, von Zwergen in den Bergen und Seen.

Und solange mein Herz schlägt wird das Lied da sein, um zu wissen, das die Krieger leise reiten.
Ja...die Rasse des Menschen, in stiller Erinnerung an die alten Wörter von

Ehre und Stolz.

 
Nachtschatten
Besucher
Beiträge: 49
Registriert am: 11.08.2010


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de