Schachtelhalm

#1 von Emrys , 14.08.2008 23:26

Ich wollte heute eigentlich Ackerschachtelhalm sammeln, bin mir aber nicht sicher ob das, was ich gepflückt habe wirklich Ackerschachtelhalm ist. Bei dem was ich gepflückt habe gehen die seitlichen Triebe grade nach außen anstatt nach oben

 
Emrys
Besucher
Beiträge: 586
Registriert am: 01.07.2008


RE: Schachtelhalm

#2 von Miakoda , 15.08.2008 08:03

sieht es so aus?

Miakoda  
Miakoda
Besucher
Beiträge: 32
Registriert am: 06.08.2008


RE: Schachtelhalm

#3 von avellana , 15.08.2008 17:47

Bei Schachtelhalm bin ich sehr vorsichtig - es gibt viele Arten und nicht alle eignen sich. Es gibt sogar giftige. Wenn er zwischen den einzelnen Gliedern dunkle Stellen hat bitte nicht nehmen - dann ist er von einem Pilz befallen. Ich hab gerade nicht so viel Zeit - schreibe demnächst mal mehr darüber.

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Schachtelhalm

#4 von Emrys , 16.08.2008 12:32

Nein, er sieht eben nicht so aus wie auf dem Bild, deswegen bin ich mir da ja auch unsicher

Am Sonntag stelle ich mal ein Foto rein, vorher bin ich nicht zuhause.

Sichere Wege
Emrys

 
Emrys
Besucher
Beiträge: 586
Registriert am: 01.07.2008


RE: Schachtelhalm

#5 von avellana , 04.09.2008 21:24

In verschiedenen Wachstumsstadien ist es oft schwierig den richtigen Schachtelhalm zu erwischen. Hier mal ein Foto aber ich würde zur Sicherheit den aus der Apotheke nehmen - so teuer ist er nicht.

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Schachtelhalm

#6 von avellana , 07.09.2008 23:04

So, nun endlich ein paar Zeilen mehr von einer Pflanze die ich immer im Haus habe.
Wenn man sich selbst ans Sammeln traut dann bitte nicht im Wald oder in Sumpfgebieten - dann ist mit großer Wahrscheinlichkeit der oben erwähte Pilz dran der bei Kühen die Taumelkrankheit verursacht und uns auch nicht so gut tun soll. Mein erster Gesammelter hatte diesen Pilz - zum Glück hab ich vor meinem Selbstversuch noch darüber gelesen. Wenn die Triebe nach außen gehen anstatt nach oben ist der Schachtelhalm einfach schon ein wenig älter. Bitte nicht die jungen Spitzen sammeln die vor Mai erscheinen und nur der Vermehrung dienen. Wenn's ab Mai aussieht wie ein Minitannenbaum, also wie oben auf dem Bild, und nach dem Trocknen immernoch unverfärbt grün aussieht dann ist es okay.
Schachtelhalm enthält viel Kieselsäure und Spurenelemente, wirkt astringierend und bringt wieder Struktur in den Körper, das heißt er zieht Feuchtigkeit aus Wunden und Abszessen, wirkt Blutstillend, heilt Knochenbrüche schneller (z. B. auch als Absud im Vollbad), stärkt das Bindegewebe, hilft bei Bandscheibenschaden und Entzündiungen der Blasen und Nieren, oft sogar bei Prostatabeschwerden. Er sorgt bei älteren Menschen dafür dass, regelmäßig ein Tässchen Tee vorausgesetzt, der Knochenabbau (Osteoporose) nicht so sehr fortschreitet und der Alzheimer nicht so schnell zuschlägt und sogar bei Arteriosklerose. Er entwässert (hilft also bei Wassersucht - intakte Nieren vorausgesetzt), hilft bei splitternden Fingernägeln und stumpfem Haar, Schweissfüßen und Fußpilz.
Manche Heiler sind sogar der Meinung dass er so stark strukturierende Wirkung hat dass er gegen Tumoren helfen kann.
Ich verwende Schachtelhalm auch als Pflanzenschutzmittel. Wenn es zu nass ist draußen und die Pflanzen Mehltau oder die Tomaten Braunfäule bekommen Spritze ich mit Schachtelhalmtee oder 1:10-Schachtelhalmjauche.

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Schachtelhalm

#7 von Haye , 09.02.2011 11:24

*thread ausgrab*

Schachtelhalm ist ganz, ganz wertvoll.
Grade auch Maria Treben, die ihn noch "Zinnkraut" nennt, schwört auf Schachtelhalm. Ich denke, ich werde mich ihm dieses Jahr mal mehr widmen. Danke für die Inspiration!

Haye  
Haye
Besucher
Beiträge: 11
Registriert am: 06.02.2011


   

Königskerze
Abführende Wildpflanzen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz