Täuschungen-Enttäuschungen

#1 von Esme , 27.07.2010 18:54

"Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragte der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen sehen, antwortete die Seele."


Eines meiner liebsten Zitate, wie einige wissen, irgendwo mal gelesen und hängen geblieben, auch zu einem meiner Leitsätze geworden.

Was aber, wenn einen die Gefühle trügen, wenn die Enttäuschungen immer mehr, immer größer werden. Betrogen vom Gefühl, von Freund/Freundin, Partner/Partnerin, macht es einen nur noch härter? Oder schärft es die Sinne, weil man wieder um eine Erfahrung reicher ist? Eine Erfahrung die man gar nicht machen wollte? Die einen vielleicht aber doch ein Stückchen weiter bringt, wenn man stark genug ist? Woher kommt die Stärke?; wenn man sich von den Göttern und allen Guten Geistern verlassen fühlt, sind sie doch da oder sind es ganz andere Kräfte? Ist es die Einsicht, das das Rad sich doch weiter dreht, egal was passiert?

Anlaß diese Beitrages ist auch die Rückkehr einer alten Freundin die vor 6 Monaten in die Bretagne flüchtete, vor ihrer Familie und ihren Depressionen. Finianzielle Gründe zwangen sie zurück zukehren, sie brach am zweiten Tag zusammen und muß sich nun wieder in einer Klinik aufhalten.

Um eure Meinungen/Thesen bitte ich, ich denke einige hier haben darüber auch schon mal nachgedacht.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#2 von Weisser Schatten , 27.07.2010 19:45

liebe esme,
diesesmal weiß ich nicht, wie lange ich über deine zeilen nachgedacht habe und eigentlich traue ich mir nicht, das meinige zu schreiben,
doch ich fand in einer meiner erzählungen einen ausschnitt, in dem ich mein erleben und mein un-erleben, das schlechte und das schöne aufschrieb und auch letzendlich die möglichkeit, aus solch einem trichter herauszukommen - durch mich selbst, weil ich mich einfügte in die speichen des rades, das sich weiterdreht und dem wir nur entspringen können, wenn wir uns aufgeben und das leben aufgeben - aber wer gibt schon gern auf???

"....und er sieht auch die zeit seiner großen verliebtheit, die überging in eine frohe zeit der zweisamkeit, aus der dann die fröhliche zeit der drei- und viersamkeit wurde, und aus welcher viel später, nachdem die kälte des lebens durch die herzen zog, auch die einsamkeit geworden war; er sieht seine mutter vorausgehen auf den breiten, lichten weg allen nichtmehr-seins; sieht den vater bleiben; sieht sich seinen geschwistern entfremden und sieht freunde kommen und gehen, wobei nur die wenigen, die treuen, er sich heute noch zur seite stehen lassen und mit denen er gemeinsamkeiten haben will; und auch die sehnsucht nach einem menschen fühlt er, der wie er auf der suche nach sich selbst und nach einem anderem ist; all diese sehnsucht sieht er im geflecht des lichtes, er hört das brausen der zeit, das raunen der winde, hört das schaukeln der wolken und sieht andere menschen glücklich ihrer wege gehen oder auch, versunken in ihrem schmerz, anderen ausweichen; und er sieht sich hart werden gegen sich selbst und manchmal auch gegen andere; manches was er in die ordnung bringen wollte, sah er sich in unordnung bringen, und er schämt sich mancher seiner taten und auf andere ist er stolz, denn einmal getan, einmal den dingen einen anderen verlauf durch eigene handlung gegeben, kann er diese nicht mehr rückgängig machen, nie mehr rückgängig machen im trichter der zeit, die nur vorwärts sich zählen läßt und die das morgen zum 'fast heute' und das heute 'fast immer schon zum gestern' macht und so die folgen seiner taten, für alle, die es sehen wollen und können, bis in alle ewigkeiten sichtbar bleiben; aber wenn sich aus diesen taten und irrwegen neue ordnungen fügen.., so ist das nicht sein Verdienst ...
All dies Geschehen, die unendliche Welt aus Zeit Gesteinen, Pflanzen, Tieren und Menschen wogt vor ihm in farbigem Wirbel und läßt eine Ordnung erkennen, ein Ornament, einem Mandala gleich; lebend und sich bewegend, sich verändernd mit jedem Herzschlag und jedem Pulsschlag der Zeit. Formen wandeln sich, gebären Neues, Altes verändert sich, vergeht, verschönert sich.
Vielfalt des Lebens!

...und er ward bestandteil dieses gewaltigen spieles, ward einbezogen, veränderte mit seinen gedanken und mit seinem tun, ward nicht bloß zuschauer, sondern auch ein gestalter und heute weiß er, daß aus jeder seiner bewegungen, seiner taten, aus jedem seiner gedanken neue wirklichkeiten entstehen und sich entfalten und sich ausbreiten, wie die wellen, die ein stein auf der oberfläche des sees der zeit an den strand des lebens fächern läßt...."

auch aus dem herausschreiben dieser zeilen habe ich damals viel mut und kraft gefunden, weiter einen neuen - meinen - weg zu gehen, zu wandern, zu lernen und lernend vieles schamlos preiszugeben!

esme,
alles,was du selber angemerkt hast, das stimmt! man wird härter, bekommt schärfere sinne für böses und gutes, für häßliches und schönes, für die kleinheiten und großheiten allen lebens und weiß sich klein, aber fein in dieser welt aufgehoben,
und wenn man glauben sollte, man sei von allen guten geistern/göttern verlassen - so hat man doch immer, ja, immer noch sich selbst und das ist ungeheuer viel auf dieser welt!!!

ian-jonathan der sich nicht hinter weißen schatten versteckt

 
Weisser Schatten
Besucher
Beiträge: 1.085
Registriert am: 11.07.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#3 von Inge , 27.07.2010 20:00

... schau mal liebe : http://www.youtube.com/watch?v=TUyxS-lIzxk&feature=related

Ansonsten eine kleine "schlaue" Meinung vorweg .... Flüchten, fliehen etc nutzt meist wenig- man nimmt sich und seine Probleme immer mit sich mit. Sicher hilft es schon aus seinem Umfeld herauszukommen, doch reicht das alleine nicht aus. Hilfe und Verarbeitung sind wichtig.

Warum passieren Sachen mit uns und wie gehen wir damit um ? Schwer zu sagen.

Es gibt Situationen, die wir leichter bewältigen können und dann wiederum unüberwindbar scheinende. Resignation ist falsch. Aufgeben ist falsch. Hilfe und Unterstützung suchen. Kraft suchen. Einen "Raum" suchen, in dem wir uns einmal für gewisse Zeit fallen lassen können. Wieder aufrappeln. Sich den inneren Schmerzen, dem Schatten stellen. Ihn anschauen und benennen. Ihn für sich umwandeln und integrieren. Stark werden, in manchen Situationen "hart" sein, aber nicht verhärten...

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#4 von Rainer , 27.07.2010 20:16

Liebe ,

ist ein schwieriges Thema. Flüchten, Abstand gewinnen, sich Luft verschaffen kann ich in dieser Situtation verstehen, doch im Endeffekt kann man nicht vor sich selbst davonrennen. Ihren Typen wird sie nicht ändern können, auch kann sie die Uhr nicht zurückdrehen. Sie kann aber die innere Stärke entwickeln um mit der Situtation zurecht zukommen und sich von ihm lösen. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen das sie diese Stärke aufbaut. Solange Du das Thema in Dir nicht bewältigt hast / aufgearbeitet hast wird es Dir immer wieder in den unterschiedlichsten Situationen begegnen. Kompentente Hilfe annehmen und zulassen ist dann u.U. auch angesagt, weil Du sonst Gefahr läufst von der Spirale des wegdriftens nicht mehr runterzukommen. Es lohnt sich, auch wenn´s nicht leicht fällt.

LG


)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#5 von angelikaherchenbach , 27.07.2010 20:20

ja, ich gebe Ian Recht:
Es ist sehr schwer, darauf zu antworten, denn was immer man/frau sagt, bringt gleich das ABER hinterher.

Es gibt Situationen, wo einem das Gefühl oder der Verstand und manchmal sogar beide sagen: Raus! Weg!! Das ist ungut!!!
Und klar nimmt man dann seine Probleme mit, und sie tauchen woanders - vielleicht in veränderter Form - wieder auf.

Aber das heißt nicht unbedingt, dass das Gefühl getäuscht hat.
Und es heißt auch nicht, dass einen die guten Geister verlasssen haben, im Gegenteil:

Sie zeigen Dir halt einfach nur immer wieder, wo der Hase im Pfeffer liegt, und wie schon sagte: Dann gilt es, daran zu arbeiten.
So oder so, hier oder dort.
Situationen zu verändern kann ein Mittel, ein Schritt dazu sein aber eben nur "kann" und "ein".

ich glaube fest an karmische Geschichten in dem Sinne, dass Dich gewissse Dingen Dein jetziges und vielleicht noch viele Leben lang begleiten, bis sie bearbeitet, verarbeitet, abgearbeitet sind.

Und dazu braucht es Hilfe, auch da stimme ich und zu.
Und es macht härter, wobei sich diese Härte genauso gegen einen selbst wie gegen die Anderen, die "Welt" richten kann.
Bis die ganze Sch. dann irgendwann irgendwie wieder auftaucht...

Aber diese Enttäuschungen sind keine Täuschungen.
ich habe gelernt, dass auf der spirituellen Ebene die Dinge immer wieder (im Sinne der Spirale) auftauchen; dass / wenn sie dann auf einer anderen Ebene wirksam werden, ist kein Zusammenbruch, sondern Entwicklungen.
Das merkt man aber leider oft erst später.

Wichtig für Deine Freundin wäre, kompetente Helfer zu finden, die sie in ihrem Weg unterstützen, statt sie wieder "fit" zu machen.
Die sind selten , aber es gibt sie. (Und ich kenne welche. ..)

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#6 von Rainer , 27.07.2010 20:31

Zitat
Wichtig für Deine Freundin wäre, kompetente Helfer zu finden, die sie in ihrem Weg unterstützen, statt sie wieder "fit" zu machen.
Die sind selten , aber es gibt sie. (Und ich kenne welche. ..)



 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#7 von Esme , 27.07.2010 21:48

Danke lieber Ian, du hast verstanden, weil du alles schon mal durchgelebt hast.

Danke auch euch anderen Freunden, nach dem Motto: wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, aber was ist, wenn kein Wille mehr da ist, da nützen auch kompetente Helfer sehr wenig, dazu kann kein Mensch in den anderen hinein sehen.
Wo leben wir eigentlich, es gab Zeiten in denen das Leben nicht so kompliziert war.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#8 von Siebenstern , 27.07.2010 22:02

Vielleicht kannst du ihr einfach dein Mitgefühl geben, senden, schicken....

Eine gute Klinik finden ist in solchen Momenten wichtig, es gibt sie, wobei es natürlich auch immer sehr individuell ist. Jeder braucht etwas anderes.

Ich spüre da auch wieder Demut, denn ich weiß, es gibt Momente im Leben, da ist es vielleicht nur ein kleiner Schritt zur Seite, tut man ihn oder tun man ihn nicht? Warum tut der eine ihn und der andere ihn nicht? Warum hat einer mehr Glück als einer anderer? Manchmal ist es nur der Wimpernschlag eines Engels, der einen streift im rechten Augenblick. Ich hatte oft diese Wimperschläge, meist in Form von einem lieben Menschen, Wärme, Nähe, aber auch professionelle Hilfe.

Es gibt so eine buddhisitische Liebende-Güte Mediation bei der man mit aller Energie bittet für den anderen.

Mögest du glücklich sein.
Mögest du frei sein von innerer und äußerer Angst.
Mögest du gesund sein.
Mögest du Liebe erfahren
...............

Mögest du inneren Frieden finden.
Mögen alle Wesen inneren Frieden finden...

Kann man sich selber überlegen welche Worte genau richtig sind für den Menschen und kann man für den anderen beten, ihm Energie schicken.

Von Herzen für dich und besonders für deine Freundin....

Carola

Siebenstern  
Siebenstern
Besucher
Beiträge: 635
Registriert am: 25.06.2010


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#9 von angelikaherchenbach , 27.07.2010 23:06

Noch was:
Ich mag den Begriff "Täuschung" nicht.
Es ist immer nur die Sicht auf die gleichen Dinge aus einem anderen Blickwinkel.
Und wir sind nicht immer in der Lage, den Blickwinkel so zu verändern, dass es uns unmittelbar weiterhilft.
Aber jeder Blickwinkel ist auf seine Art "richtig".
Und wir sehen immer, egal wie wir schauen, nur enen Teil, einen Ausschnitt des Ganzen.

Wenn nichts mehr geht, keine Kraft und kein Wille mehr da ist, ist manchmal eine Auszeit, ein Raustreten aus dem Geschehen (z.B. durch einen Klinikaufenthalt) wirklich das Beste.

Und irgndwann wird ein neuer Blickwinkel kommen.
Garantiert!

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#10 von Rainer , 28.07.2010 06:16

ich habe mir erlaubt die Meditation von Siebenstern etwas fortzuführen, vielen Dank Siebenstern für die schönen Worte!

Mögest du die Kraft der Liebe wieder er-fahren
Möge die Liebe, die die höchste Macht ist
deine Wunden heilen und dich das Vertrauen
in dich und deine Kraft vollständig wieder-herstellen!

liebe , ich kann mich da nur und Siebenstern anschließen, Abstand halten, ein geborgenes Nest suchen, Kraft aufbauen - mit lieber, kompetenter Hilfe.

Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen


)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#11 von Inge , 28.07.2010 11:27

Zitat von angelikaherchenbach
... Es ist immer nur die Sicht auf die gleichen Dinge aus einem anderen Blickwinkel.
Und wir sind nicht immer in der Lage, den Blickwinkel so zu verändern, dass es uns unmittelbar weiterhilft.
Aber jeder Blickwinkel ist auf seine Art "richtig".
Und wir sehen immer, egal wie wir schauen, nur enen Teil, einen Ausschnitt des Ganzen.



... oft ist der Blickwinkel einer Art Reflektion des tiefsten Inneren. d.h. wir sehen die Dinge so und in dem Licht, wie wir uns Momentan fühlen. So begegnen wir einer Situation, bei der wir heute vielleicht verzweifeln, ein anderes mit einem Achselzucken oder gar Lachen.

So gesehen gibt es keine "schlechten" Situationen - bitte kein Aufschrei und kein Mißverstehen (hier klammere ich Vergewaltigung und Kindesmißhandlung als Situation an sich aus ... ) Damit meine ich, daß die Situation so ist wie sie ist. Weder schlecht noch gut. Wir begegnen der Situation, den begleitenden Gefühlsregungen, den Auswirkungen etc. entweder beweglich und spielerisch, lassen uns nicht von ihr fangen und einsperren. Oder wir sind erstarrt, gefangen, unbeweglich, ihr hilflos ausgeliefert. Haben wir es geschafft, daraus zu kommen, hat diese Situation ihren Schrecken verloren. Wir haben sie mit allen Fasern kennengelernt, haben uns damit auseinandergesetzt und haben gesiegt ...

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#12 von Esme , 28.07.2010 12:11

Erst nochmal Danke euch allen
ob jetzt Täuschung, opt. Täuschung, Blickwinkel oder Blickrichtung...(um klar zu sehen sollte man auch mal diese wechseln)

Es ist noch meine eigentliche Frage offen: Woher kommt die Kraft? Die Energie?
Was ist es, das manche Menschen immer wieder aufstehen läßt?

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#13 von geraldhu , 28.07.2010 12:44

Zitat von Esme
Es ist noch meine eigentliche Frage offen: Woher kommt die Kraft? Die Energie?
Was ist es, das manche Menschen immer wieder aufstehen läßt?



Hallo ,

meiner Erfahrung nach entwickelt sich die in uns selbst. Durch das Wissen um meine göttliche Natur - gepaart mit Erfahrung, Erkenntnis, Einsicht, Demut ...

Liebe Grüße
Gerald

 
geraldhu
Besucher
Beiträge: 1.241
Registriert am: 08.09.2009


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#14 von Weisser Schatten , 28.07.2010 13:07

da stimme ich geraldhu vollkommen zu,
möchte aber hinter das "demut" unbedingt noch den "MUT" setzen wollen,

ian-jonathan

 
Weisser Schatten
Besucher
Beiträge: 1.085
Registriert am: 11.07.2008


RE: Täuschungen-Enttäuschungen

#15 von Siebenstern , 28.07.2010 13:08

Ich denke ähnlich wie Gerald, die steckt in uns drin von Anbeginn bzw. sie kann sich sicher auch entwickeln. Und sie kann auch von außen gestärkt werden.

Ich bin aus persönlichen Gründen nicht so sehr ein Freund von Schicksal etc. bzw. nicht so wie das weitläufig vielleicht auch mißverstanden wird, d.h. alles ist in deinen Sternen etc. vorgeschrieben steht und du kannst nix ändern.

Meine Geburt war ziemlich abenteuerlich und eigentlich wollte keiner dass ich komme und eine Therapeutin hat mal gesagt: Sie wollten leben, sonst wären sie jetzt nicht da. Es war Ihre Entscheidung, Ihr Wille. Es gibt da auch so Forschungen zu, was ein Embryo im Mutterleib schon alles allein meistert.

Ich hab eine Kraft mitbekommen oder sie liegt in meinen Genen, dass ich aufstehe, wenn ich gefallen bin, nicht immer gleich und nicht sofort und es gibt auch Zweifel und Ängste und Erschöpfung und Ich-will-nicht-mehr, aber irgendwann nach einer Weile, da sprießt wieder eine Pflänzchen, und dann fang ich wieder von vorne an. Stimmt nicht, denn wir fangen ja nie ganz von vorne an. Und so wandere ich weiter und weiter und weiter....

Siebenstern  
Siebenstern
Besucher
Beiträge: 635
Registriert am: 25.06.2010


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de