Interessante Hypothese

#1 von npaul , 13.07.2010 11:43

Hier eine Interessante Hypothese warum es in unserer Welt so ist wie es ist:
http://www.padma-institut.de/documents/V...tPsychopath.pdf
Viel Spaß beim Lesen, Norbert

 
npaul
Beiträge: 205
Registriert am: 28.09.2009


RE: Interessante Hypothese

#2 von Belbara , 13.07.2010 15:24

Hei,

das ist zwar eine interessante These, aber ich fürchte, sie läßt an Seriosität (viel) zu wünschen übrig. Es wird hier einiges an psychologischem und wissenschaftlichem Vokabular verwendet, um die Thesen zu unterfüttern - aber mit einer Gehirnszintigraphie kann man zwar Stoffwechselstörungen oder Mißbildungen nachweisen, aber nicht, ob jemand "Psychopath" ist oder mal werden wird - zumal ja Verhalten von vielen unterschiedlichen Faktoren beeinflußt wird und nicht nur von einem einzigen. Zudem ist "Psychopathie" auch bei Weitem kein so klar umrissenes Störungsbild, wie der Autor zu meinen scheint.

Und was, zum **** (?!?!) soll eigentlich dieses ganze nebulöse Geschwafel über, "die Psychopathen" überall unter uns, die uns subtil-unterschwellig beeinflussen, verhexen, betören?! Da wird ein Bedrohungsszenario aufgebaut, das der Art, wie Hexen-, Juden-, Terroristen- und sonstige Verfolgungen legitimiert wurden, verdächtig ähnlich sieht. Wer solche "Thesen" verlockend findet, sollte sich bitte Exemplare vom Malleus Maleficarum und von Mein Kampf besorgen - hier wird genauso "argumentiert". Der (doch sehr unvermittelt in den letzten paar Sätzen auftauchende) Aufruf zum "gewaltlosen Widerstand" kommt für mich nicht überzeugend hin. Solche Rhetorik wie in 80% dieses Artikels vertreten ist, benutzt man in der Regel nicht, weil's soviel Spaß macht.

Nichts für ungut, aber dieses Gedankengift ist nichts für mich. Ich ziehe gesunde Geistesnahrung vor.

Aufrichtige Grüße,
Belbara

Belbara  
Belbara
Besucher
Beiträge: 705
Registriert am: 07.12.2009


RE: Interessante Hypothese

#3 von Weisser Schatten , 13.07.2010 20:06

lieber npaul, liebe belbara,

mir scheint das keine interessante hypothese, sondern hoher psychopatischer schmarrn zu sein,
selbst nach nur kurzem überlesen schließe ich mich belbaras meinung an - und gehe sogar noch weiter:
das gesagte/geschriebene hinterläßt bei mir den eindruck, als sei die gesamte weltentwicklung nur psychopathen geschuldet und nicht auch den normalen liebenden, schützenden, verantwortungsvollen menschen
und so kann ich den aus dem text hierher kopierten satz auch auf den verfasser anwenden:
"Vor Gericht [(in artikeln usw.usf.)anmrkg. von mir] können Psychopathen beispielsweise mit unschuldigem Gesicht extreme Lügen auf plausible Art erzählen,..."
ich halte mich selbst für einen skeptiker, aber diese überskepsis und die beweisführungen im artikel lassen mich den inhalt ablehnen!!!

euer
weißer schatten

 
Weisser Schatten
Besucher
Beiträge: 1.085
Registriert am: 11.07.2008


RE: Interessante Hypothese

#4 von angelikaherchenbach , 13.07.2010 20:28

Ämmmhhh..... sind wir nicht alle ein bißchen ...?

Also wenn das ernst gemeint sein soll und nicht ironisch, sehe ich das auch so wie meine Vorschreiber.

Es bringt uns nicht weiter, echte oder vermeintliche Sündenböcke zu proklamieren und Schuldzuweisungen vorzunehmen.
Ein(e) jede(r) greife sich an die eigene Nase - und handele nach bestem Wissen und Gewissen und Vermögen.
Dazu kann durchaus auch Verweigerung und passiver Widerstand gehören - gegen wen auch immer.
Und auch Irrtümer, Umwege, Versönung und Veränderung gehören dazu.
Vor allem aber stellt sich immer die Frage: Wofür?

AngelIka

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Interessante Hypothese

#5 von npaul , 14.07.2010 13:43

Natürlich entspricht dieser Artikel nicht meiner Denkweise, sonst wäre ich ja nicht hier!
Er zeigte sich mir jedoch als bisher letzter in einer auffälligen Aneinanderreihung von Texten die in den letzten Wochen "ungefragt" zu mir kamen. Bei allen Texten ging es irgendwie darum, weshalb sich immer wieder die gleichen Muster wiederholen, bei denen Gemeinschaften nach einer Katastrophe neu beginnen, sich anfangs gut entwickeln, sich dann jedoch immer stärker eine Führungsschicht etabliert, die sich immer mehr von den anderen abgrenzt, deren Rechte und Freiheiten immer weiter einschränkt, bis sie schließlich in mehr oder weniger diktatorischer weise die anderen die nicht nach Macht strebten dominieren, was dann immer in eine Katastrophe mündet, und das schon sehr sehr lange. Und, dass es immer mit einem Unterschied zwischen einem Gutmenschen und einem gewissenlosen Menschen zu tun hat, dem einfach mehr für ihn akzeptable Wege und Möglichkeiten offen stehe, die der Gutmensch nie bereit wäre zu gehen.

Also stellt sich mir die Frage, warum ist das so und können die Vorboten erkannt und diese Teufelskreise unterbrochen werde?
Auch wenn dieser Artikel überwiegend krankt ist und letztendlich die gleichen Lösungen vorschlägt wie sie von den derzeitigen Machthabern angewendet werde, also nicht anders sind, ist vielleicht doch ein Quäntchen nachdenkenswertes in dem einen oder anderen Satz verborgen?
Da ist z. B. die Frage, weshalb sich so wenige interessieren, informieren und klare Entscheidungen gegen das treffen was sie nicht wollen?
Weshalb immer wieder Menschen in Führungs- und Machtpositionen kommen, die eigentlich keiner leiden kann?
Die Welt, so wie sie ist, ist ein Teil und ein Spiegel von uns selbst. Also hat das was passiert auch immer mit und selbst zu tun. Also was lernen wir aus dem was global ist für unsere eigene Entwicklung?
je klarer wir in den Spiegel schauen und je sauberer der Spiegel ist, um so mehr sehen wir. Um so mehr wir sehen, um so klarer können wir entscheiden was wir wollen und was nicht. Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wenn wir und also klar gegen etwas entscheiden in dem wir uns für einen anderen Weg entscheiden, dann ziehen wir die Energie von dem ab das wir nicht wollen, hin zu dem was wir als für uns richtigen Weg ansehen. So formen wir gemeinsam die Welt.
Schauen wir jedoch weg, dann können wir uns nicht für andere bessere Wege Entscheiden und über lassen diese Ereignisse ihrer eigenen Dynamik und denen die dahinter stehen. Erreichen diese Ereignisse ein gewisses Energiepotential, reißen sie uns in ihrer Dynamik einfach mit fort. Gleich wie wir uns abgelenkt oder Mühe gegeben haben weg zu schauen, egal welche schöne Welt wir uns erträumten, es reißt und weg.
Die Energie folgt der Aufmerksamkeit, aber nur dann wenn wir aufmerksam sind, können wir sie lenken.
Was derzeit auf unserem Planeten geschieht ist die Folge des weg schauens, des nichts damit zu tun haben wollen, der Ablenkung, der Interessenlosigkeit, der Ignoranz, der Bequemlichkeit. Veränderungen fangen immer bei uns selbst an, doch sind wir auch immer eingebunden in das große Ganze, also in alles was hier auf Mutter Erde geschieht.
Was im Golf los ist, betrifft und Alle und es ist kein Einzelfall. In der nördlichen Nordseeregion fließen tausende Barrel Öl aus norwegischen Plattformen in die Nordsee und erzeugen Quadratkilometer große Ölteppiche, In Roten Meer vor Hurgada das Gleiche, ebenso in Venezuela. In Deutschland lassen wir uns von einer Parteidiktatur ohne Rechtsgrundlage willkürlich "regieren". Die Bürger und Menschenrechte wurden noch nie so eingeschränkt und mißachtet wie derzeit von diesen Machthabern. BP kaufte bei Yahoo und Google alle Suchworte auf die mit dem Golf zu tun haben um die Informationsverbreitung zu unterbinden. Corexit eines der giftigsten Substanzen wird in zig Millionen Litern in den Golf gekippt, obwohl es bessere Mittel gibt und genug negative Erfahrungen mit Corexit. So sind beinahe alle Helfer der vor 15 Jahren verunglückten Excon Valdes tod. Die US Regierung verbietet die Verbreitung von Informationen über das was da am Golf abgeht und stellt Zuwiderhandlungen unter Strafe. Die BRD zitiert gleich alle Redakteure in Kanzleramt, wozu wohl? Das Öl und das Gift kommt mit den Meereströmungen auch zu uns. Die BRD schafft Milliarden ins Ausland und wirft sie den Banken in den Hals und duldet keine Kritik, währen Schwimmbäder geschlossen werden, Kommunen Bankrott anmelden, Sozialleistungen gekürzt werden usw. Merkel und Co. führen in Afghanistan Krieg gegen die Drogen damit diese nicht in Deutschland landen, aber nicht sehr erfolgreich, denn unter Führung der USA und GB ist der Drogenanbau unter militärischer Leitung um das 8 fache gegenüber Zeit vor der Besatzung angewachsen. Das könnte seitenweise so weitergehen, was zeigt, wir haben es wieder zugelassen und das in unserem Namen, denn die Volksvertreter tun das ja in unserem Auftrag. Die Machthaber von Banken, Großkonzernen, monotheistischen Religionen und Politik fahren die Gesellschaften wieder einmal an die Wand und die Mehrheit schaut wieder einmal weg. Kommt es dann zur Katastrophe heißt es dann, ach hätten wir das gewußt, das wollten wir aber nicht, wieso passiert mir das, ....
Was also macht den Unterschied in diesen immer wiederkehrenden Mustern, zwischen denen die in die Katastrophen führen und jenen die das zulassen?
Wie könne wir diese Muster erkennen und endlich mal auflößen?
Könne wir überhaupt dazu lernen, oder sind wir einfach dazu bestimmt Mutter Erde in einen künstlich geschaffenen Kollaps zu führen, aus dem dann wieder etwas ganz neues entstehen kann, dann aber ohne den Menschen?
Und ja Ian, gibt es den normalen liebenden, schützenden, verantwortungsvollen Menschen und das ist auch gut so, doch auch er ist in das Ganze eingeflochten und bestimmt dieses mit.
Wann lernen wir die Lektionen um aus diesen immer wiederkehrenden Mustern heraus zu kommen.
Mit wurde in meiner Jugend mal gesagt, dass ich zu den ersten Generationen gehöre die in ihrem Leben keinen Krieg erleben werden. Heute bin ich mir nicht so sicher.
Das soll aber keine Schwarzmalerei sein! Vielmehr ein Aufruf das Leben für sich selbst zu gestalten zu genießen und gleichzeitig das große Ganze nicht zu vergessen sondern aktiver mit zu gestalten, indem die Energie von dem was nicht gewollt ist ganz bewusst abgezogen und dort hin geleitet wird wo es zum Wohle und Besten Aller ist.
Ich bin mir nicht sicher ob das hier so ankommt und so verstanden wird wie ich das auch meine, doch die Hoffnung stirbt zuletzt,
Norbert

 
npaul
Beiträge: 205
Registriert am: 28.09.2009


RE: Interessante Hypothese

#6 von WaldSeele , 14.07.2010 15:10

den Link im Eingangsposting hab ich noch nicht gelesen, aber Deinen Beitrag über meinem, @ Norbert, find ich sehr gut!

Zitat
Da ist z. B. die Frage, weshalb sich so wenige interessieren, informieren und klare Entscheidungen gegen das treffen was sie nicht wollen?


Ich hab den Eindruck, viele Menschen arrangieren sich mit dem, was das Leben vermeintlich für sie bereit hält, haben es sich im "gemütlichen Elend" bequem gemacht, keine Ahnung, ob sie kein Interesse an Veränderung haben oder keine Kraft?! Mir begegnen oft Menschen, die wirklich keinen Sinn (mehr) darin sehen, überhaupt selbst irgendwie sich aufzuraffen, um im eigenen Leben etwas zu verändern. Auf meine Fragen reagieren sie mit "ich kann ja doch nix ändern", ihr Fokus liegt dabei immer auf dem Negativen/Destruktiven, sie lassen sich von diesem in die Enge treiben, konzentrieren ihre ganze Energie, ihre ganze Aufmerksamkeit auf dieses Negative und bemerken dabei überhaupt nicht, dass sie selbst für sich selbst in ihrem eigenen Leben und Umfeld damit anfangen könnten, etwas zum Positiven zu verändern. Was jetzt genau hängt natürlich von ihrem jeweiligen Dasein ab. Ich treffe wiederholt Menschen, die sich damit abgefunden haben, dass sie einen ungeliebten Job machen, dass sie mit Menschen, Dingen und Situationen umgehen müssen, die ihnen nichts bedeuten, sich mit Dingen beschäftigen, die ihnen entweder Energie entziehen oder sie über- oder unterfordern. Ich hab mich jahrelang gefragt, was mir das sagen will? Langsam komm ich dahin, selbst für mich zu entscheiden, was ich will, nachdem ich jahrelang meine Aufmerksamkeit auf Dinge gelenkt hatte, die ich nicht will. Das ist ein extremer Unterschied!! Die Entscheidung hin zum Konstruktiven, hin zum Leben, fort vom Zerstörerischen.

Natürlich ist es schwer, in all dem Leid und Unrecht, das Mutter Erde sowie auch den Menschen zu gefügt wird, noch konstruktive Gedankengänge zu hegen und zu versuchen, wenigstens im eigenen Leben und im unmittelbaren Umfeld positiv zu sein und nach Heilungswegen zu suchen. Aber wichtig!! Und meines Erachtens besonders wichtig nach Anderen zu suchen, die ebenso bereit sind, zu hinterfragen, was denn eigentlich abgeht und gewillt sind, ihre Aufmerksamkeit darauf zu legen, was konstruktiv getan werden kann, um zu Heilung zu finden bzw. überhaupt erst einmal hin zu sehen und sich dafür zu interessieren.

Vll haben viele Menschen dazu einfach keine Kraft mehr, weil ihnen für sich selbst und eigenes Gleichgewicht in dieser Gesellschaft überhaupt kein Raum mehr bleibt bzw. gelassen wird, bzw. sie sich des möglichen Raumes gar nicht erst bewusst werden und nicht wissen, dass sie selbst dazu beitragen könnten, die Welt zum Besseren zu verändern?
Vll werden die Menschen hier auch dazu angehalten, eben diese Eigenverantwortlichkeit nicht zu entwickeln, weil eine "breite Masse", die nicht mitdenkt (aus welchen Gründen auch immer) vermeintlich leichter zu lenken ist, von einem, der scheinbar den Weg aus der Misere heraus kennt???
Vll werden sie deshalb zu Funktionierern gemacht, damit sie eben nicht aus dem Ruder laufen, sondern kuschen, um ihren Job nicht zu verlieren, sich zusammen reißen und sich zum Rädchen im Getriebe machen lassen, bis eines Tages der Zusammenbruch erfolgt? um dann in ihrer vom System verursachten Krankheit allein gelassen oder stigmatisiert zu werden! Menschen, die sich im Leistungsdruck und "Funktionieren-Müssen" verstricken und am Bewertungssystem und dem Maßstab der Obrigkeit/vermeintlichen "Normalität" zugrunde gehen.
Vll ist es auch so, dass viele Menschen darauf warten, dass "einer" kommt, der ihnen sagt, wo es lang geht, was sie tun sollen, damit alles besser wird ?
Vll ist dies auch der Grund, dass Menschen eben nicht auf die Straße gehen und sich wehren gegen diese "Demokratur" (vor kurzem gehörte sehr treffende Wortschöpfung), gegen Zerstörung der Erde, gegen Unrecht, gegen Armut, gegen seelische Vereinsamung, gegen Ent-Menschlichung, gegen Zeit-Raub, gegen Psychiatrisierung, gegen Unterdrückung und Bevormundung, gegen Identitäts-Raub, gegen den Raub von freier Entfaltung, gegen den Raub der Menschenrechte etc. etc.



Nein, schlaft nicht während die Ordner der Welt geschäftig sind!
Seid misstrauisch gegen ihre Macht.
Wacht darüber, dass eure Herzen nicht leer sind,
wenn mit der Leere eurer Herzen gerechnet wird!
Tut das Unnütze, singt die Lieder,
die man aus eurem Mund nicht erwartet!
Seid unbequem, seid Sand - nicht das Öl - im Getriebe der Welt!

(Günter Eich)

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Interessante Hypothese

#7 von WaldSeele , 14.07.2010 16:45

so, jetzt hab ich auch den Beitrag des Links endlich mal gelesen. Zu einigen Punkten möchte ich mich äußern:

Zitat
All die so genannten Skandale, […], sind bloß Farcen, die für die Öffentlichkeit aufgeführt werden, um diese abzulenken, um sie glauben zu machen, dass die Demokratie noch immer funktioniere. ----- (S. 2, oben)[/size] ---> Hervorhebung von mir


trifft wohl den Nagel auf den Kopf.. und mensch lässt sich einschläfern, belügen oder hält sich bewusst die Augen zu

Zitat
Unsere Gesellschaft wird immer seelenloser, weil die Menschen, die an ihrer Spitze stehen und die ein Beispiel abgeben, seelenlos sind. ---------(S. 2, Mitte)


Auch mein Eindruck, (leider) nicht nur auf die Menschen an der Spitze bezogen.

Zitat
Der Grund dafür liegt darin, dass wir den Fehler begehen, gesund mit normal zu verwechseln. Die menschliche psychologische Vielfalt ist die Gesundheit unserer Rasse. Es gibt keine Normalität, da sich gesunde Menschen stets über alle normalisierenden Standards hinaus entwickeln. ------ (S. 3, oben)


dazu fällt mir Erich Fromm (1900-19080) ein, der in "Wege aus einer kranken Gesellschaft" sehr weise schrieb:
Die Tatsache, dass Millionen von Menschen die gleichen Laster haben, macht diese Laster nicht zu Tugenden.
Die Tatsache, dass sie so viele Irrtümer gemeinsam haben, macht diese Irrtümer nicht zu Wahrheiten.
Und die Tatsache, dass Millionen von Menschen die gleichen Formen psychischer Störungen aufweisen, heißt nicht, dass diese Menschen seelisch gesund seien.----[Zitatende]

Zitat
Es wäre weise, psychologisch Abweichenden jedwede Machtposition über Menschen mit Gewissen zu entziehen. Punkt!----- (S. 6, Mitte)


Die Beurteilung von Menschen nach Hirnscans und Identifizierung als Psychopath halte ich für hochgefährlich, da damit Menschen wiederum vorverurteilt werden könnten, weil ihre Scans möglicherweise Auffälligkeiten anzeigen, obwohl sie gar nicht psychopathisch sind (besonders im Hinblick auf das genannte Zitat von E. Fromm.) Clinton Callahan drückt den Satz ja so diffus aus, dass daraus abgeleitet werden könnte, allen von einer (vermeintlich) psychologischen Norm (wer will die festlegen??? und welches ist die vermeintliche "Norm"??? ) abweichenden Menschen verantwortliche Positionen zu entziehen. Das ist eine Ausgrenzung und Diskriminierung sowie Stigmatisierung, die keinesfalls in Kraft treten darf, meines Erachtens. Viele Menschen z.B. in Heilberufen haben ja oftmals aufgrund eigener Geschichte einen ausgeprägten, meist positiv zu wertenden Idealismus und Altruismus (der ja der vermeintlichen "Norm" eher widerspricht) und leider oftmals zu Burn-Out führt und wenn diese die für Menschen verantwortlichen Berufe nicht mehr ausüben könnten, wer sollte diese dann tun?

Zitat
Die gewaltlose, absolute Weigerung, sich der psychopathischen Herrschaft zu unterwerfen, egal, wie die Konsequenzen aussehen werden (gewaltloses Nichtbefolgen, Mahatma Gandhis Satyagraha).------ (S. 6 unten)

Wenn Einzelne sich einfach hinsetzen und weigern würden, einen Finger zu rühren, um auch nur ein einziges Ziel der psychopathischen Agenda zu unterstützen, wenn Menschen sich weigerten, Steuern zu bezahlen, wenn Soldaten sich weigerten zu kämpfen, […], würde das ganze System mit einem kreischenden Halt zum Stillstand kommen. [size=85]----- (S. 7 oben)





Der Autor hat außerdem einen (wie ich finde) sehr interessanten Aufruf gestartet, wie Menschen dazu beitragen können, das menschliche Leben auf der Erde zu erhalten - http://www.just-stop.org/225.0.html?&L=1-66k Ich werd die Seite in meinen Blog aufnehmen und an Bekannte versenden, denn Denk-Anstoß ist m.E. in Zeiten wie diesen sehr konstruktiv!

Schöne Grüße

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: Interessante Hypothese

#8 von Inge , 14.07.2010 18:42

Zitat von WaldSeele
...
dazu fällt mir Erich Fromm (1900-19080) ein, der in "Wege aus einer kranken Gesellschaft" sehr weise schrieb:

Die Tatsache, dass Millionen von Menschen die gleichen Laster haben, macht diese Laster nicht zu Tugenden.

Die Tatsache, dass sie so viele Irrtümer gemeinsam haben, macht diese Irrtümer nicht zu Wahrheiten.

Und die Tatsache, dass Millionen von Menschen die gleichen Formen psychischer Störungen aufweisen, heißt nicht, dass diese Menschen seelisch gesund seien. ...



der gute alte Fromm !!!

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Interessante Hypothese

#9 von Weisser Schatten , 14.07.2010 21:43

wohin, ihr lieben, wohin solldieser artikel denn hinführen?

will er "jeden" familienvorstand", sei er weiblich oder auch männlich (diese männlichen familien-vorstände sind wohl seltener!), jeden/jede, welche/r sich in die leitung eines auch noch so kleinen unternehmens/vereins/parteichens usw.usf. mit vollem engagement hineinbegibt des psychopatentums zeihen - mit dem bösen finger auf dessen/deren weltumspannende vernichtung der untergebenen/der geführten hinweisen?
das ist doch totaler unsinn!!!
in jeder - sei es auch noch so kleinen gesellschaft wird sich jemand als ein Vorderer (von vorne stehen und die gefahren erkennend abwehren u7nd schützend vor den anderen stehend) beweisen müssen - das ist niemals ein psychopath - überspitzungenbringen die menschheit auch nicht weiter und in dieses horn blasen erst recht nicht,
seid ihr nicht auch leiter und manchmal auch vordenker und vorreiten und vorstreiter in dem von euch gewählten zirkel von menschen - die euch achten und mögen und euch manchesmal auch folgen?
seid ihr deshalb - und so muß man/ich den artikel garstig vollendend verstehen! - seid ihr deshalb psychopathen?????

ich denke, das seid ihr in keinster weise - aber das, genau das apostrophiert dieser artikel letz- und schlußendlich!

in meinem erzählungs-link gibt es eine novelle "...ein ganz normaler Vorgang..", die beschreibt genau das aufkommen und das großwerden einer idee und eines menschen, dessen ideen letzendlich wieder durch anderer menschen bewußtsein schlußendlich in die verfälschung gekommen ist,
und so kann es mit jeder idee/mit jedem handeln und wirken von jeder/jedem von uns geschehen und dann werden wir, laut diesem artikel: zu psychopathen!!!
hüten wir uns vor dieser vereinfachung,

in freundschaft und leichter erbosheit über diesen (meiner meinung nach) unsinn!

euer
ian-jonathan der weiße schatten bei dieser wärme lieber hat

 
Weisser Schatten
Besucher
Beiträge: 1.085
Registriert am: 11.07.2008


RE: Interessante Hypothese

#10 von Solitaire , 15.07.2010 00:36

Gemach, Ian-Jonathan, es geht in dem Artikel in erster Linie darum, klar zu machen, dass es eine Gruppe von Menschen gibt, die sich durch Gewissenlosigkeit, Manupulation, Lügen und Fremdzuweisungen einen Vorteil verschaffen wollen zuungunsten anderer.

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: Interessante Hypothese

#11 von Serpentia , 15.07.2010 12:16

MOD Action: Thread aus der Kneipe hierher verschoben.

Dieser Beitrag wollte erst nicht mit, daher hab ich ihn reinkopiert.

Beitrag von npaul

Danke Waldseele und ,

Dachte schon ich sei ein Alien, dessen Gedankengänge nicht gefolgt und dessen Sprache nicht verstanden wird.
@Waldseele, in den von Dir aufgeführten Punkten stimmen wir vollkommen überein. Der von Dir genannte Link - - http://www.just-stop.org/225.0.html?&L=1-66k - ist es sicher wert weiter verfolgt zu werden. Werde in der nächsten zeit mal nach Pullach fahren um diese Leute persönlich kennen zu lernen und mich über Ihre aktuellen Projekte zu informieren. Die Liste der Gemeinschaften scheint mir aus dem Gemeinschaften-Buch übernommen und nicht mehr aktuell zu sein. Besonders gefallen hat mir, um nur zwei Punkte zu nennen, die "radikale Verantwortung" und das Thema "Mikronationen", Punkte die sicher in die eigene Planung übernommen werden können. Was mich ein wenig irritiert hat, ist die sehr positive Stellungnahme zu Darmanhur. Ich war zwar selbst nicht dort, aber ich kennen Menschen die von dort wieder los gekommen sind. Das hörte sich eher nach Scientology als nach freier Entfaltung und spirituellem Wachstum an.
Doch wie auch auf dieser Seite zu sehen ist, es geht genau darum, konkret zu werden! Dazu bedarf es der Offenheit gegenüber dem was wirklich ist und klaren Entscheidung was man will und was nicht. Nur so kann die Energie von dem abgezogen werden sich dort entfalte wo es um den Aufbau neuer, lebensrichtiger Projekte geht. Damit sich bei dem Neuaufbau alte "Fehler" nicht mehr einschleichen können, ist es eben wichtig die "alten und nicht mehr gewollten Strukturen und Mechanismen" zu kennen.
Einige Bekannte und ich sind gerade dabei die ersten Schritte in ein neues Projekt von Lebens- und Arbeitsgemeinschaft vor zu bereiten. Da ist es wichtig die schon bestehenden mal zu sichten und von denen zu lernen. Wenn Du Dich für solche Themen interessierst, dann kennst Du ja sicher auch Findhorn? Kennst Du auch das venus-project (http://www.thevenusproject.com/)? Für mich die beste Seite über zukunftweisende Visionen, auch wenn ich einiges anders sehe oder machen würde. Jaque Fresco ist am 28.08.2010 in München und ich auch.
Wie Du daraus ersehen kannst, alle wichtigen und ernst zu nehmenden Projekte und Visionen gehen davon aus, dass die Ist-Strukturen nicht geändert werden können und der einzig gangbare Weg darin liegt, die stehen zu lassen und einen neuen Weg ohne die zu gehen. Z. B. sehe ich keine Macht auf Erden, die die USA stoppen könnte, es sei den Mutter Erde selbst, oder die Massen die einfach einen anderen Weg gehen.
Also lasst uns gut informiert, klare Entscheidungen treffen.
Herzliche Grüße, Norbert

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Interessante Hypothese

#12 von Esme , 15.07.2010 19:30

@Angelika
ja, wir sind alle ein bißchen...aber das macht uns ja aus

@npaul
ich weiß was du meinst, die Erde können wir wohl nicht mehr retten, aber wir können es ihr ein bißchen leichter machen

@all
eine Buchempfehlung, bekam ich geschenkt von einem Psychologen, der anfängt umzudenken

[i]Manfred Lütz
IRRE! Wir behandeln die Falschen Unser Problem sind die Normalen[i]

Eine scharfzüngige Gesellschaftsanalyse die aber auch weh tun kann wenn sich jemand den Schuh anzieht

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Interessante Hypothese

#13 von Sinaris , 15.07.2010 20:28

Nanu... mein Post ist beim Transfer hängen geblieben... Er bezieht sich bislang nur auf den letzten Post von npaul...

Ich grüsse Euch...

erstmal verwirrung... Irgendwie klingt der Post wie aus einem anderen thread herausgeschnitten... naja...

back 2 Topic...

Sehr velocken und ergreifend. Tatsächlich habe ich aus diesem Grund meinen Job geschmissen. Allerdings muss ich jetzt, ein Jahr später, sagen. Ich bin kurz davor in einer Druckerei anzufangen. Auch nicht gerade ökologisch akzeptabel...

Ich gehöre zu den typischen Menschen die schon so träge eingefahren in allem sind, das ich es kaum anders hinbekomme. Es ist als ob es sich taub anfühlt. Betrachten wir es doch mal ehrlich. Treibhausgase? Das ist doch gerade mal die Spitze des Eisberges. Ich für meinen teil schaffe es höchstens mal an den Spitzen zu arbeiten. Dann wenn ich gewissenhaft erkennen und handeln kann. Aber gerade bei Ernährung ist es doch so, dass die Alternativen inzwischen verdammt tief fliegen. Vegetarier allein wird da kaum helfen, selbst wenn er sich aus dem Umfeld ernähren will.

Wirklich effektiv ökologisch Leben wird wohl erst wieder drin sein, wenn ein grosser... riesiger Haufen von uns ins Grass gebissen hat. Ehrlich... ich mag Strategie 3 am liebsten. Dumm nur, dass ich pessimist bin... was heutzutage wohl eher mit Realist gleichzustellen ist.

Ich finde übrigens, dass eine weitere Option, die zugegebener Maßen auch minimalen Erfolg verspricht fehlt... Forschung / Fortschritt. Ich weiß... ein in diesen Reihen nicht so geliebter Gedanke aber dennoch finde ich auch diese Option hat einen Reiz, solange es Menschen gibt, die schlicht versuchen die selbe Utopie anders umzusetzen.

Was also nun? Konzept 4? Das dumme ist... ich glaube auch nicht an diese Archen. Fehler gehören zu jedem Konzept. Unsere Natur hat und braucht Fehler. Ich glaube ich wäre einer der Menschen, die zwar gerne helfen die Arche zu zimmern aber für mich wäre definitiv kein Platz an Bord. To screwed up. Also werde ich versuchen mein Leben so gut wie möglich umzustellen und so lange weitermachen, bis mich die vermeindliche Rache oder besser gesagt Konsequenz der Dinge, aus dieser Existenz brennt. Klingt vielleicht ein wenig pathetisch aber irgendeinen Luxus sollte es doch auch haben in diesen Irrsinn hineingeboren zu sein. Ich könnte allein deshalb nicht an diesen Archenprojekten mitwirken, weil ich nie und nimmer dastehen wollte um dem Rest der Menschheit beim Verrecken zuzusehen. No way. So wenig wie ich für meine Art auch über haben mag, DASS könnte ich nicht.

Aber in diesem Zusammenhang kann ich die Dokumentation "Future By Design" (englischsprachig) aus dem Jahr 2006 empfehlen. Dabei geht es um das Venus Projekt von Jacque Fresco. Die klingt auch freundlicher... wenn auch dadurch utopischer... Sie Zeigt eine Kombination aus Arche / Forschung und vorleben.

Zitat von Inhalt
Imagine a world free from hunger and war where our collective focus is education and environmental sustainability. Visually and intelectually engaging, Future by Design is an exploration of one man's vision of a future worthy of our children, our grandchildren, and beyond.



REVIEW URL: http://akas.imdb.com/title/tt0870112/
Youtube Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=hc7x79kJ1S0

Mit ein bisschen Suche ist die schnell im Netz zu finden... oder, falls Interesse herrscht könnte ich sie zum Druidencamp mitbringen... Ich hab auch eine sehr umfangreiche PDF zu der Doku, die ich gerne auf Wunsch (kurze PM mit Emailaddy reicht) zusenden kann.

Ehre und Stärke
Sinaris

Sinaris  
Sinaris
Beiträge: 882
Registriert am: 15.06.2009


RE: Interessante Hypothese

#14 von Sinaris , 15.07.2010 21:05

Zum Restthread... ab Posting 1...

Wie heisst es so schön... Der klügere gibt nach... Solange bis er selbst der Dumme ist.

Natürlich kommen die Seelischen Alphatiere am ehesten an die Macht, allerdings bezweifle ich, dass das immer gleich Psychopaten sind. Der Begriff erscheint mir a) zu hart gewählt und b) zu populistisch eingesetzt.

Ich denke niemand hat zweifel, das unsere Spitze... naja... sorry geht nicht mit Umschreibung... UNFÄHIG ist. Aber das ist sicher nicht das Werk von einem Haufen von Psychopathen. Ich denke das ist ein ungesunder Cocktail aus Ignoranz, Dummheit, Arroganz, Gier, Bestechlichkeit, Leichtsinn, Grössenwahn, Einschüchterung, mangelndem Fachwissen und einer grossen Dosis "Machterhalt um jeden Preis".

Wir leben in einem Zeitalter das so unübersichtlich ist, das man wohl kaum erwarten kann, dass ein Haufen weltfremder Menschen es schafft uns in eine goldene Zukunft zu führen. Allein der Gedanke das Marktwirtschaft sozial sein kann, lässt einem die Wahl zwischen hysterischem Gelächter und bitterer Bestürzung. Unsere Zukunft wurde schon vor Jahrzehnten verschachert und die armen Irren da Oben versuchen nun wie kleine überforderte Klassensprecher kurz vor dem Ethisch-wirtschaftlichem Vollbankrott die Trümmer zusammenzuhalten, während sie mit einem Lächeln in die Kamera versuchen jeden schwarzen Gedanken zu löschen.

Das alles hat aber aus meiner Sicht in erster Linie damit zu tun, dass wir inzwischen FAST alle über Kunsumankurbelung komplett auf Gier geeicht wurden. TEILE UND HERRSCHE. Perfekt. Hat funktionier, klappt heute und wird auch sicher morgen noch laufen. Heuptsache der nächste ist Dein Feind. Warum denkt er anders? Egal... auf die Fresse... zumindest mit der Verbalkeule. Verständnis NEIN DANKE. Er hat dich bluten lassen oder dir nen Krümel vom Teller geklaut dann immer DRUFF. Motive finden sich genug... Anderes Geschlecht, Rasse, Gesellschaftsschicht, Denkweise, Kleidung, Verein, Einkaufverhalten, Essweise, Trinkweise, Intelligenz, Arbeitsverhältnis, Glaube, Denken, Partei, Berufsgruppe, Lebensweise, sexuelle Ausrichtung, finanzielle Verhältnisse, dafür, dagegen, egal... keine Angst... Schau Dich nur um in der Medienwelt... irgendein Grund wird sich schon finden Dein Gegenüber zu hassen oder zumindest alles zu misgönnen was er sich erarbeiten hat oder wünschen könnte.

DAS sehe ich als obersten Grund... wir haben angefangen für uns allein zu denken... Auch ich. Das da oben sind die Politiker... oder mein Chef. OK... welches rettende Konzept habe ich wirklich... hmm... mal sehen... Ach ja. KEINS.

Diese Archenummer klingt für mich nicht wirklich nach einem wünschenswerten Konzept. Live and let die? Na Prost. Das wird ja eine schöne bunte neue Welt.

Was wir meines erachtens in erste Linier brauchen ist ein ersthafter Dialog und massentaugliche Konzepte. De Facto gebe ich in einem Recht... was auch immer diesen Felsen retten soll ist entweder Radikal oder Gross. Warscheinlich beides. Die Lebenart die wir führen hatte eigendlich schon im letzten Jahrtausen seine Darseinsberechtigung verloren. Aber wir leben in einer ungleichen Welt. Erkläre doch mal bitte nem Buschbauern in der dritten Welt, dass er seine Familie verhungern lassen soll, damit in 20 Jahren in Europa noch geatmet werden kann. Wer am verzweifelt ist denkt nicht an das Leben der anderen.

Aber wie wurde vor einiger Zeit an mich herangetragen... das ist Weltschmerz. Kümmern sie sich um Ihr Leben, bevor sie den Rest der Welt angehen. As above so beyond, oder? Heile was dich umgibt und was Du heilen kannst, anstatt an dem was Dich überragt zu verzweifeln. Das ist der Weg den ich jetzt versuche... das oben geschriebene zeigt sicher deutlich, dass ich das noch nicht ganz verinnerlicht habe. Ich glaube nicht, das ich die Klimakatastrophe aufhalten kann oder das ökologische Ungleichgewicht wieder harmonisiere... aber irgendwas wird sich sicher finden, wo ich Hand anlegen kann.

Vielleicht ist ja auch einfach unsere Zeit gekommen... dann wäre es doch spannend, wie es weitergeht, oder?

Ehre und Stärke
Sinaris

Sinaris  
Sinaris
Beiträge: 882
Registriert am: 15.06.2009


RE: Interessante Hypothese

#15 von Solitaire , 15.07.2010 21:50

Wie ich schon an anderer Stelle (durchaus auch mehrfach) gesagt habe, haben wir es als Konsumenten mit unserem Konsumverhalten in der Hand dazu beizutragen, dass dieser wunderschöne blaue Planet, der unser aller Heimat ist, nicht noch weiter vor die Hunde geht.

Es liegt an uns zu entscheiden, ob wir z. B. Burger von McD*** & Co konsumieren wollen und damit beitragen, dass in Südamerika & anderswo Regenwald gerodet und in Weidefläche für Rinder umgewandelt wird, die ihrerseits dann wieder zu einem Anstieg an Methangas führen, das dann wieder zu einer weiteren Vergrößerung des Ozonlochs führt.

Es liegt an uns zu entscheiden, was es auch für uns bedeutet, wenn Vattenfall seine "Biokraftwerke" mit Gummibaumplantagenholz aus Liberia "füttern" will und somit der dortigen Bevölkerung ihre Existenzgrundlage entzieht.

Es liegt an uns, die Augen aufzumachen oder weiter nach dem "3-Affen-Prinzip" zu handeln oder ob wir uns auch mal bewußt und kritisch unser eigenes Verhalten hinterfragen und Verbesserungen/Veränderungen einführen und wir uns auch bewußt machen, dass unser Wohlstand zu Lasten der Dritt- und Schwellenländer geht.

Es liegt an uns. ob wir unsere Kinder, Enkel, Patenkinder, etc dafür sensibilisieren, dass wir nur diese eine Erde haben und dass mit ihren Lebewesen und ihren Bodenschätzen achtsam umgegangen wird.

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de