Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#1 von Esme , 04.07.2010 11:11

Wie schon sagte, läßt sich Johanniskrautöl oder auch Essenz bei leichten Verbrennungen, einsetzen und anderen Hautirritaionen.

Ebenso zur Behandlung bei Verdauungsbeschwerden und Frauenproblemen, bei Depressionen und Nervenleiden, sollten die Depressionen aber eng mit einem Alkoholproblem zusammen hängen, was oft der Fall ist, rate ich von der Essenz ab, eben weil sie Alkohol enthält.

Man kann über den Tag verteilt mehrmals täglich 20-50 Tropfen einnehmen, bis die Wirkung einsetzt, wird eine gewisse Zeit vergehen, wie bei vielen Naturheilmitteln. Das Johanniskraut steigert auch die Lichtempfindlichkeit, wer sich damit behandelt, sollte vorsichtig mit der Sonne sein.

Für Hautprobleme kann ich eine Salbe empfehlen, da Alkohol auf der Haut nicht jedem gut tut.

40ml Johanniskrautöl
2 gr Bienenwachs
10 gr Sheabutter

Das Öl und das Bienenwachs in ein feuerfestes Glas, dieses in ein Wasserbad, wenn das Wachs geschmolzen ist, vom Herd nehmen, das Glas aus dem Bad und die Butter hinzu fügen, wenn sie geschmolzen ist gut umrühren und in einen Tiegel füllen. Damit sie weich und geschmeidig wird, während der Abkühlung immer wieder umrühren.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#2 von Inge , 04.07.2010 12:08

... , da weiß ich doch glatt, wozu ich mein Johanniskrautöl angesetzt habe Vielen Dank für den Tip !!!

Neben der Tinkur und dem Öl, habe ich mich auch in einer Essenz probiert. Na, da kann ja im Winter nichts mehr schiefgehen. Sonne habe ich für die dunkle (innere, sowie äußere Zeit) genug gesammelt

Ach ja, wer Medikamente nimmt, sollte aufpassen, da das Johanniskraut die Wirkung aufheben kann. Betrifft auch die Pille ....

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#3 von Rainer , 04.07.2010 12:57

.... es wirkt auch noch entzündungshemmend - äußerliche Anwendung als Öl

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#4 von matodemi , 04.07.2010 13:38

Während der Stillzeiten meiner Kinder hatte ich gute Erfahrung mit Johanniskrautöl gemacht (wenn die Brustwarzen wund waren).
Damals hab ich es noch in der Apotheke gekauft.
Da ich nun Johanneskraut auf dem Balkon habe wüsste ich gern, wie man das Öl ansetzt.

Danke für Tipps

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#5 von Inge , 04.07.2010 16:51

ist eigentlich ganz einfach:

Ein "klares" Glas (damit die Sonne hindurch-rein kommt, z.B. ein Honigglas) bis zum Rand mit den Blüten füllen (es dürfen ruhig auch ein paar Blätter dabei sein). Alles mit einem Stößel andrücken und dann mit einem guten Olivenöl, bis zu einem DaumenBreit unter den Rand, auffüllen.

Das Glas in den ersten Tagen mit einem Mulltuch und Gummi schließen- damit die evtl.Restflüssigkeit aus den Blüten herauskann . Könnte sonst schimmeln. Daher sollten auch die Blüten, wenn du sie erntest trocken sein. Also erst mittags ernten und wenn es einige Tage vorher nicht geregnet hat ! Nach 3- 4 Tagen kann das Glas dann mit einem Deckel verschlossen werden.

Das Glas in die Sonne stellen, jeden Tag schütteln und in 4-6 Wochen ist das Öl fertig. Gut abfiltern, in eine dunkle Flasche umfüllen und kühl und dunkel lagern.

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#6 von matodemi , 04.07.2010 17:07

Danke , ist ja wirklich nicht schwer

matodemi  
matodemi
Besucher
Beiträge: 619
Registriert am: 09.10.2009


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#7 von Mohnblume , 04.07.2010 19:36

Und es lohnt sich auf jeden Fall, das Öl anzusetzen. Es hilft auch bei Verspannungen, Nervenschmerzen und Prellungen. Vor allem für verspannte Muskeln hat es mir schon gute Dienste geleistet. Die Herstellung ist echt kein Aufwand. Außerdem sind die Blüten ein wahrer Augenschmauß bei der Ernte.

 
Mohnblume
Besucher
Beiträge: 84
Registriert am: 31.05.2010


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#8 von petitsorciere , 04.07.2010 22:58

Zitat
... rate ich von der Essenz ab, eben weil sie Alkohol enthält.



ich habe mittlerweile angefangen bei selbst hergestellten Essenzen zwei Varianten anzusetzen : einmal die mit Alkohol und zum zweiten eine mit einem guten Essig statt des Alkohols ...
Das funktioniert wunderbar ...

LG

Gabi

 
petitsorciere
Besucher
Beiträge: 1.017
Registriert am: 22.04.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#9 von Esme , 05.07.2010 19:45


so kann sie auch bei Kindern Anwendung finden.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#10 von Saikka , 05.07.2010 21:15

...das klingt wirklich super. Muss das Glas, in dem das Johanniskraut-Öl angesetzt wird, ausgekocht werden, wie bei Marmelade. Und wie lange hält es dann? Muss es kalt gelagert werden? Sorry, ich hab wieder Fragen über Fragen, aber auf die Idee, Johanniskrautöl selbst anzusetzen und dann noch bei Muskelverspannnungen zu nehmen, bin ich noch überhaupt nicht gekommen.

LG
Saikka

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#11 von Mohnblume , 05.07.2010 22:28

Das Glas auszukochen schadet sicher nicht, ich muss aber zugeben, dass ich meine Gläser und Flaschen für Öle normalerweise vorher nur normal mit warmem Wasser ausspüle. Bisher hat sich das noch nicht negativ auf das Öl ausgewirkt, wobei ich das Öl auch nur äußerlich verwende. Immerhin packt man ja auch das Johanniskraut ungewaschen von der Wiese ins Glas. Das fertige Johanniskrautöl lagere ich wie andere Speise- und Körperöle in dunklen Flaschen, aber nicht explizit gekühlt. Es ist realtiv lange haltbar, eine Flasche, die ich unabsichtlich gut im Keller versteckt hatte, war nach ca. 2 Jahren noch ok. Wobei Johanniskrautöl einen sehr eigenen Geruch hat. Beim ersten Mal dachte ich schon, das Öl sei durch die Prozedur mit den 4 Wochen in der Sonne stehen lassen schlecht geworden, aber es riecht einfach recht intensiv und anders als das Olivenöl, das man reingesteckt hat.

LG,
Mohnblume

 
Mohnblume
Besucher
Beiträge: 84
Registriert am: 31.05.2010


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#12 von Inge , 06.07.2010 06:34

... ja, der Geruch ... Der hat mich anfangs auch etwas irritiert

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#13 von Saikka , 06.07.2010 09:42

...ich werd das alles bald ausprobieren



LG
Saikka

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#14 von Esme , 06.07.2010 19:33

Die Flaschen oder Gläser spüle ich meist kurz mit kochendem Wasser aus, kommt immer darauf an was vorher drin war, lasse sie dann aber abkühlen. Vom letzten Jahr habe ich auch noch ein Fläschchen im Kühlschrank im oberen Fach aufbewahrt, angesetzt mit Rapsöl, das wieder einen anderen Geruch hat, Medizin soll ja nicht gut riechen oder schmecken, sondern helfen

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Johanniskraut und seine Verwendung, Erfahrungsaustausch

#15 von Inge , 06.07.2010 21:49

Zitat von Esme
... , Medizin soll ja nicht gut riechen oder schmecken, sondern helfen



Ja, Ja ... Ist ja gut ...

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


   

Nieren
Kapuzinerkresse

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de