Kirschbaumharz

#1 von Emrys , 11.08.2008 17:09

Mir ist heute aufgefallen, dass unser Kirschbaum momentan sehr am bluten ist. Ich habe die äußere Schicht des Harzes mal vorsichtig abgemacht (Nur so weit, dass die Borke noch ca. 2-3 cm dick mit Harz bedeckt ist) und wollte nun wissen, ob, und wenn ja, wie man das Harz verwenden kann. Ich habe schon versucht es in seinem jetzigen Zustand zu räuchern, jedoch verhält sich das Zeug momentan wie Plastik Wenn es heiß wird quillt es auf, wird schwarz und riecht verbrannt.


 
Emrys
Besucher
Beiträge: 586
Registriert am: 01.07.2008


RE: Kirschbaumharz

#2 von khae ( Gast ) , 16.08.2008 22:42

Gute Frage.

Mit Kirschbaumharz hab ich selbst noch keine Erfahrungen; ich würde generell aber empfehlen, das Harz eine Zeitlang austrocknen zu lassen und es nicht direkt frisch zu verwenden.

Wenn der Effekt gleich bleibt, dann eignet sich es eben einfach nicht zum Räuchern... =)

Hast Du mal probiert, es mit Holz zu mischen - Sandelholz z.B., und es in der Mischung zu riechen?

khae

RE: Kirschbaumharz

#3 von Emrys , 25.12.2008 17:32

Fazit:
Kirschharz eignet sich (wenigstens bei mir) nicht zum Räuchern

Es qualmt, riecht eigenartig und quillt auf ...

Dann bleibt es halt einfach zum schön aussehen bei mir liegen

 
Emrys
Besucher
Beiträge: 586
Registriert am: 01.07.2008


RE: Kirschbaumharz

#4 von Weisser Schatten , 25.12.2008 19:47

emrys,
laß es einfach lange bei normaler temperatur trocknen, (keine feuchtigkeit bei diesem prozeß zulassen!)
es nimmt dann eine farbe und eine härte an, welche dem bernstein sehr nahe ist,
vielleicht findest du sogar einen tropfen oder einige stücke, in denen kleine viecher drin sind,
die sind später auch zu sehen,
nur zu und geduld

ian-jonathan der weiße schatten

 
Weisser Schatten
Besucher
Beiträge: 1.085
Registriert am: 11.07.2008


RE: Kirschbaumharz

#5 von Thorgan ( Gast ) , 03.05.2009 22:11

Hallo Emris,

Kirschbaumharz eignet sich ausgezeichnet dazu böse Geister zu vertreiben.
Der Nachteil: alle guten Geister verlassen ebenfalls Fluchtartig das Haus.

Das Zeug stinkt beim Räuchern barbarisch
Tip von mir: lass die Finger davon (vom Räuchern)

Wie Ian-Jonathan bereits schrieb ähnelt getrocknetes Kirschbaumharz im aussehen dem von Bernstein (ist ja versteinertes Baumharz).
Solange es noch weich ist kannst du es sogar Formen um es zB später zu Schmuck zu verarbeiten. Allerdings ist frisches Harz sehr klebrig, und ich kann dir keinen Tip geben, wie du den wieder von den Fingern abgriegst.

Thorgan

RE: Kirschbaumharz

#6 von Anna , 03.05.2009 22:16

Zitat von Thorgan
Allerdings ist frisches Harz sehr klebrig, und ich kann dir keinen Tip geben, wie du den wieder von den Fingern abgriegst.




Die Verreibe Schale kriegt man mit Alkohol wieder sehr leicht gereinigt...wenn man Harz darin verrieben hat...

Vielleicht klappt es ja auch bei den Händen.

Ansonsten ist Wasch-Benzin noch ein Versuch wert...ansonsten Seife udn rubbeln und warten bis sich die Haut erneuert...was sie ja an den Händen schnell tut...

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Kirschbaumharz

#7 von petitsorciere , 03.05.2009 23:19

Die Hände gut mit Pflanzenöl (Olivenöl o.ä.) einreiben - vor allem an den harzigen Stellen gut einmassieren, dann mit Seife oder mit Spülmittel abwaschen

LG

Gabi

 
petitsorciere
Besucher
Beiträge: 1.017
Registriert am: 22.04.2008


RE: Kirschbaumharz

#8 von Morgenstern* , 08.04.2012 19:18

Hallo zusammen

ich - als Neuling - wühl hier mal ein wenig in den alten Thread.

Ich räucher sehr gerne und sammele viele Sachen selbst, unter anderem auch Obstbaumharz und ich persönlich finde Kirschbaum oder Apfelbaumharz sehr angenehm - wenn es trocken ist, sonst riecht es wie beschrieben sehr verbrannt.
Man muss es nur lange genug trocknen lassen, am besten irgendwo ein Jahr im Schrank vergessen

Das Harz von Nadelbäumen Fichten/Tannen und auch Lärchen finde ich besonders angenehm, es trägt den Geist des Waldes in jede Stube. Diese brauchen nicht ganz durchgetrocknen zu sein. Aber je trockner desto "klarer" ist der Duft.

Bernstein kann man übrigens auch verräuchern. Es riecht sehr schwer und ölig, irgendwer in der Runde sagte mal, es erinnert als brennendes Gummi. Nun ganz so schlimm finde ich es nicht, aber schon gewöhungsbedürftig. Aber in einigen Mischungen zu sepziellen zwecken doch zu empfehlen. An Steinständen gibt es manchmal diese ganz kleinen Stückchen, die man recht gut dafür nehmen kann.

lieben Gruß
Morgenstern*

Morgenstern*  
Morgenstern*
Besucher
Beiträge: 22
Registriert am: 05.04.2012


RE: Kirschbaumharz

#9 von Shadow , 09.04.2012 21:30

Hi!

Kirschgummi (bitte nicht Harz, ist ganz was anderes)
lässt sich ganz gut als Ersatz für Gummi Arabicum
verwenden.
Gut hart durchtrocknen lassen und dann zerstoßen.

Pur verräuchern ist nicht mein Geschmack.

Shadow

 
Shadow
Besucher
Beiträge: 108
Registriert am: 26.07.2011


RE: Kirschbaumharz

#10 von Ferrix , 23.11.2013 01:29

Um diesen Thread wieder aufleben zu lassen:

Kirschbaumharz empfinde ich als sehr edles Harz, es kann nur in sehr kleinen Mengen geerntet werden.

Viele Harze sind, pur verräuchert, einfach scheußlich. Pures Kirschbaumharz ebenso, die Blätter haben eine Bittermandel-Note (Blausäure?). Hier macht die Menge das Aroma oder das Gift.

Kirschbaumharz in Mischungen mit Weidenrinde, Haselrinde, Gummi Arabicum, Styrax, BoswelliaSerrata und getrockneten Kräutern kann eine edle Mischung geben.

Unbenötigte Ernten nehme ich gerne

Ferrix

Ferrix  
Ferrix
Beiträge: 11
Registriert am: 12.11.2013


   

Räucherwerk selbstgemacht

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de