kandierte Veilchen

#1 von angelikaherchenbach , 22.04.2010 08:14

Nachdem ich vergangenes jahr schon ein paar gescheitert Versuche getätigt hab, habe ich dieses Jahr so ziemlich alle Rezepte ausprobiert, aber sie wollen mir einfach nicht gelingen.

Hat jemand von Euch ein paar Tipps, wie man verhindern kann, dass sie nicht komplett in sich zuammenfallen, beim Ablösen vom Blech nicht zermatschen und überhaupt erst mal richtig trocken werden?

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: kandierte Veilchen

#2 von Belbara , 22.04.2010 11:24

Hallo ,

welche Rezepte hast Du denn schon ausprobiert? Manche sagen, man soll sie in Zuckersirup kochen oder vorher blanchieren, aber das geht wohl schnell schief; man kann den Sirup erst kochen, dann abkühlen lassen, die Blüten hineingeben und einen Tag lang drin liegen lassen; man fischt sie dann erst am nächsten Tag mit einer Gabel raus und läßt sie im Backofen auf Backpapier trocknen (bei sehr niedriger Temperatur, ca. 50 Grad, und ganz unten). Ich hab mir sagen lassen, daß das gut funktionieren soll.

Selber ausprobiert habe ich aber nur die "verzuckerte" Variante: man schlägt Eiweiß halbsteif (so daß es noch leicht schaumig ist), bestreicht mit einem weichen Pinsel (am besten keinen Backpinsel, ein neuer Malpinsel mit weichen Borsten geht tatsächlich am Besten) vorsichtig die Veilchen und streut dann Puderzucker darüber (als Unterlage Pergament verwenden). Die kann man an der Luft trocknen (dauert lange) oder im Backofen (50 Grad). Das hat den Vorteil, daß sie die Form halten, und sie sehen wie bereift aus. Kann man auch mit Rosenblütten oder -Blättern machen.

(Alternativ kann man sie auch in den Eischnee tauchen, mit der Gabel rausfischen und dann mit Puderzucker bestreuen und trocknen, ist vielleicht leichter als mit dem Pinsel...)

Ich hatte da gerade noch so eine irre Idee:

Japaner verwenden, wenn sie Sushireis machen (der mit einer Essig-Zucker-Lösung begossen wird), einen Fächer, um den Reis zu kühlen, der durch dieses Verfahren tatsächlich nicht nur trocken wird, sondern auch einen schönen Glanz bekommt. Das funktioniert wirklich, ich habe es mal ausprobiert, allerdings braucht man einiges an Geduld (ca. 15 Minuten) und darf nicht gar zu heftig wedeln (Japanische Fächer sind keine Faltfächer, es ist einfach nur ein steifes Blatt an einem Stiel - man könnte im Prinzip also auch ein Stück steife Pappe verwenden zum fächeln.) Vielleicht ist es ja einen Versuch wert.

Liebe Grüße und viel Erfolg,
Belbara odorata

Belbara  
Belbara
Besucher
Beiträge: 705
Registriert am: 07.12.2009


RE: kandierte Veilchen

#3 von angelikaherchenbach , 22.04.2010 19:13

Danke für die Tipps!
Ich habe so ziemlich alles versucht außer das mit dem Fächer (tolle Idee, aber ich fürchte, dazu fehlt mir die Geduld!) und dem Liegenlassen im Syrup.


Alles Andere führt dazu, dass sie entweder gleich schrumpeln (weil zu heiß - auch die 50°) oder ersaufen oder über das Trocknen welken, also letztlich verschrumpeln und als Veilchen nicht mehr zu erkennen sind.

Werde es mal mit dem Liegenlassen versuchen, sofern ich noch genügend draußen finde.


nochmals

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: kandierte Veilchen

#4 von Belbara , 22.04.2010 20:32

Hei,

ich hab in einem Forum noch einen Tip gefunden: man heizt den Backofen kurz auf, macht ihn dann aus und trocknet die Veilchen in der Restwärme bei offener Backofentür. Kann man vielleicht auch mal probieren...

Liebe Grüße,
Belbara

Belbara  
Belbara
Besucher
Beiträge: 705
Registriert am: 07.12.2009


RE: kandierte Veilchen

#5 von angelikaherchenbach , 22.04.2010 21:25

Danke!
Werd ich probieren nach dem 24-Stunden-Tauchbad - nach der Peu-à-Peu-Methode wirds nix.

LG

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


   

Kochkäse
Crockpot / Slow Cooker

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de