Wyda

#1 von bassman , 09.04.2010 18:27

Hallo!

Seit einigen Jahren übe ich Tai Chi. Jetzt wollte ich wissen, ob es eine ´´keltische Art`` davon gibt. Babei kam ich auf das ´´Wyda``.
Ich habe ein sehr interessantes Buch darüber bekommen .Wollte wissen, ob jemand praktische Erfahrungen mit Wyda hat.
Die Druiden sollen Wyda praktiziert haben.

Gruss
Bassman


Und ewig ruft der Wald.

 
bassman
Besucher
Beiträge: 40
Registriert am: 10.02.2010


RE: Wyda

#2 von celdru , 09.04.2010 18:56

Hy bassman

Wenn Du Oben im Board in der Suchmaske das Wort "Wyda" eingibst, siehst Du ein paar Beiträge zu diesem Thema..

Praktische Erfahrungen habe ich da leider keine..

Liebe Grüße,
celdru

 
celdru
Besucher
Beiträge: 47
Registriert am: 21.02.2010


RE: Wyda

#3 von Rainer , 09.04.2010 20:56

Hi bassman, wenn ich mich nicht irre hattest Du dieselbe Frage schon einmal vor ein paar Wochen gestellt. Schau mal hier unter Celtic Reiki: viewtopic.php?style=2&f=33&t=2739&start=10&hilit=wyda

Im übrigen, wenn Du das Gefühl hast das es Dir gut tut - dann mach es.

1000de verschiedene Wege, 1000de Menschen, welcher Weg ist für wen der richtige?
Keiner oder alle, wenn Du am Ziel angelangt bist wirst Du´s wissen - es wird Dir niemand diese
Frage für Dich beantworten können. Ein anderer wird Dir lediglich seine Erfahrung mit "seinem"
Weg mitteilen können.

VG aus der Hahnenau


)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Wyda

#4 von Rainer , 09.04.2010 21:04

ps. - ich wollte nicht abschweifen. Aber meiner Meinung nach ist diese "Wyda" Geschichte selbstgebastelt. Eine Freundin von mir hatte dieses Buch und ich hab´s mir mal angeschaut.... wie gesagt, meine Meinung.

so long


)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Wyda

#5 von Inge , 09.04.2010 21:56

... ich schätze auch, daß es selbstgebastelt ist. Ich habe es aber vor einigen Jahren durchgearbeitet und mir hat es damals gefallen. Doch wie schon schrieb, das muß jeder für sich selbst herausfinden ...

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Wyda

#6 von Crann , 05.05.2010 08:27

Mich würde das Buch mal sehr interessieren, leider ist es viel zu teuer, wenn man es antiquarisch sucht.
Vielleicht hat ja jemand das Buch und kann es mir mal ausleihen oder kopieren/ einscannen...

Wäre echt klasse.
BB

 
Crann
Besucher
Beiträge: 312
Registriert am: 28.10.2008


RE: Wyda

#7 von Alchemilla , 05.05.2010 09:32

Ich habe das Buch als Kopie (das war eine Arbeit) vor Jahren mal von einem Bekannten bekommen und Wyda auch eine Weile gemacht. Ich denke das Prinzip ist gut, wenn auch (siehe oben) eigentlich selbstgebastelt. Aber solange es fuer dich funktioniert ist das doch gut. Was die Praxis angeht, es ist auf jeden Fall nicht sehr schwer.

 
Alchemilla
Besucher
Beiträge: 1.129
Registriert am: 19.10.2008


RE: Wyda

#8 von Nivien , 05.05.2010 09:42

Hallo,

meine Erfahrungen mit Wyda liegen einige Jahre zurück. Ich habe es eine Weile (ohne Lehrer, nur nach dem Buch) praktiziert, dann aber gemerkt, dass ich mit Yoga besser zurechtkomme. Ich hatte Yoga schon vorher gemacht, und ich mach es jetzt immer noch, scheint für mich besser zu passen.

Für authentisch halte ich Wyda auch nicht, aber das würde mich jetzt nicht so stören, denn die Übungen schienen mir schon ok zu sein.

BB
Nivien

 
Nivien
Besucher
Beiträge: 441
Registriert am: 08.04.2008


RE: Wyda

#9 von npaul , 05.05.2010 10:43

Hab mich auch mal mit Wyda beschäftigt und die Übungen nach dem Buch ausgeführt. Ist eine wilde Sammlung von Figuren die es in anderen Systemen wie Yoga, Tai-Chi, Qi-Gong und anderen schon gibt, was ja nichts schlechtes ist. Mit etwas mehr Mühe bei der Zusammenstellung gäbe es vielleicht auch einen roten Faden der die Figuren/Übungen verbindet. Wem es Spaß macht der liegt damit sicher nicht falsch, doch gibt es aus meiner Sicht bessere Übungssysteme.
Auch für mich ist es ganz klar selbst gemacht und mit einer netten Storry verkleidet, was für mich etwas anrüchig ist.
Gruß, Norbert

 
npaul
Beiträge: 205
Registriert am: 28.09.2009


RE: Wyda

#10 von Belbara , 05.05.2010 11:35

Hallo,

ich hab da mal ein bißchen recherchiert und im Paganforum eine recht interessante Meinung dazu gefunden (der Verfasser nennt sich "Harser"):

Zitat
Zunächst, "authentisch keltisch" sells, besonders in den frühen neunzigern. (Heutzutage könnte man damit wohl weniger einen Blumentopf gewinnen.) Und eine weitere Form "weiterentwickeltes/europäisiertes Yoga" wäre zu der Zeit praktisch unverkäuflich. Marketingtechnisch ist das einfach eine Marktlücke, die zwangsläufig gefüllt wird, egal durch wen. Wie Mona aber richtig sagt, das sagt gar nichts über die Qualität dessen aus, wer da diese Lücke füllt.

"Fake" ist ein strenges Wort, vor allem scheint es ja Leute zu geben, die die Übungen ein Jahrzehnt machen, und daraus etwas gewinnen können, das ist meiner Meinung nach mit einem "Fake" unmöglich, das verschwindet nach kurzer Zeit.

"Übungen ausdenken" passt offenbar auch nicht. Leute, die etwas konstruieren, gehen anders vor, da gibt es genug Beispiele. Da gibt es Vorläufiges, Veränderungen, Diskussionen.

"Gechannelte Infomation" scheint besser zu passen. Es gibt einen geistigen Bezug (Druide), konkrete Anweisungen (Übungen), ein kohärentes System, aber wohl keine Erklärung, Begründung, Einbettung in Bestehendes. Ein vorgeworfener Brocken, friss ihn oder lass es.

Da gibt es natürlich Zwischenformen ...

Ich kenne Wyda nicht, aber ich kenne "Fünf Tibeter", möglicherweise gibt es da Gemeinsamkeiten. Die Geschichte im Originalbuch halte ich für unwahr, aber die Übungen halten sich schon ein halbes Jahrhundert, sind kraftvoll. Ich halte die Übungen für gechannelt, aber zu der Zeit waren gechannelte Informationen tabu, das Buch wäre nicht erschienen.

Wenn du damit klarkommst, dass die Geschichte mit "dem letzten Menschen in Irland" wohl erlogen ist (aber zeig mir das Buch, das ohne Lüge ist), und dass die Übungen erfunden oder gechannelt sind, und du sie trotzdem magst, dann mach sie ruhig.

Wenn es tatsächlich gechannelte Übungen sind, dann könnte es sein, dass die Unklarheiten, die du beim Verständnis der Übungen hast, auch schon beim gechannelten Text vorhanden waren, dir also niemand sagen kann, wie es richtig ist, nur, wie jemand das interpretiert hat. Und so könntest du genauso interpretieren, es so machen, wie es dir am besten passt. (Das ist übrigens nie verkehrt, selbst wenn die Übungen konstruiert sind oder aus uralter Überlieferung.)



Kommentar von mir: Ich finde, das ist eine sehr pragmatische Art, das Thema zu sehen, die mir gut gefällt - zumal im Esoterik-Bereich, wo man immer mal wieder über höchst wunderliche Dinge stolpert...

Liebe Grüße,
Belbara

Belbara  
Belbara
Besucher
Beiträge: 705
Registriert am: 07.12.2009


RE: Wyda

#11 von Inge , 05.05.2010 11:59

hmmm, das Buch müßte ich noch irgendwo haben. Ich weiß allerdings nicht wo- habe schon mal nachgeschaut. Doch in den Unweiten unseres Kellers ist es nicht auffindbar

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Wyda

#12 von arathor , 24.03.2011 12:35

Wie schon in meinem ersten Thread erwähnt hat das Buch mich indirekt hier her geführt... also hat es dadurch für mich schon eine Berechtigung

Ich kann nicht viel über die Authentizität des Buchs sagen, das kann wahrscheinlich nur der Verfasser. Allerdings hört sich für mich die Geschichte nicht erlogen an. Einfach intuitiv.
Es ist ein bisschen holprig - und man kann mir sicher Leichtgläubigkeit unterstellen - aber die Art wie es geschrieben ist lässt mich kaum Zweifeln.
Wie dem auch sei, es ist die gleiche Diskussion wie bei Castaneda (War/Ist Don Juan Matus existent?) und gleich belanglos finde ich. Es geht ja im eigentlichen Sinne nicht darum eine Geschichte Möglichst wahr nachzuerzählen - was auch immer "Wahr" sein soll.
Sondern es geht ja um die Lehre selbst. Sprich: Wenn Wyda funktioniert und nicht mehr verspricht als es halten kann, dann ist es meiner Ansicht nach ein sehr nützliches Werkzeug.

Ich "praktiziere" es seit ca. einem halben Jahr recht regelmäßig und bin sehr zufrieden damit. Die Übungen sind gut Dokumentiert, verständlich und äußerst wirkungsvoll.
Mich freut vorallem dass man nicht einfach "Gymnastik" macht, sondern dass man verschiedene Kräuter bspw. mit in die Übungen einbeziehen kann um sie zu verstärken.
Generell wird die Natur im Grunde immer mit einbezogen, was ich für sehr wertvoll bei der Lehre halte.
Insbesondere Menschen die nicht mit dem Wald aufgewachsen sind finden spätestens mit dem Buch wieder gut Anschluss an die Natur.

Sollte noch interesse bestehen kann ich das Buch schonmal einscannen. Ist ja doch sehr teuer.

lg

 
arathor
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 16.03.2011


RE: Wyda

#13 von Vanatrix , 06.11.2013 20:34

Hallo ihr Lieben,

Gibt es denn aktuell jemand unter euch, der Wyda praktiziert und welche Erfahrungen habt ihr damit? Mein Interesse ist durch Kontakte mit Yoga-Systemen sehr daran gestiegen.

 
Vanatrix
Besucher
Beiträge: 136
Registriert am: 27.09.2010


   

ORGON Energie (Lebensenergie, Äther, Chi, Prana...)
Gedanken zu Reiki

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de