Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#1 von Sinaris , 02.03.2010 16:35

Wie ja vielleicht noch einige wissen, bin ich als ehemaliger Computerjunkie und Chronischer Stubenhocker, mit der Natur nur in Kontakt gekommen, wenn ich zufällig auf dem Weg mal an ein paar Vorgärten vorbeigeommen bin. Nun wohne ich seit ein paar Monaten in einer WG und konnte nach abtauenden Schnee erkennen, das hier tatsächlich ein eigendlich recht absehnlicher Garten zu finden ist.

In meinem spät... nagut sehr spätjugendlichem Leichtsinn habe ich meinen Mitgewohnern einen Platz für meine ersten Gehversuche in Richtung Pflanzen hegen und pflegen abgerungen. Nur jetzt ist guter Rat teuer. Ich hab nun irgendwas zwischen 12 und 20 qm Fläche im Garten und wirklich absolut keinen Plan von nichts.

Ich wollte mich an den Ratschlag vom Weissen Schatten halten und einfach loslegen... also hab ich gerade mein letztes Budget zusammengetragen und schonmal Spaten, Harke, Schaufel, Handschuhe und Gießkanne besorgt. Der Fraggle beim Gartenmarkt fing dann gleich mit chemischen Hilfsmitteln an, mit denen ich erstmal dem Grass zu Leibe rücken müsste. Dazu sollte ich dann auch gleich 3 verschiedene Kunstdüngersorten einpacken u.s.w.

Da ich aufgrund offensichtlicher Neigung definitiv nicht mit der chemischen Keule meine ersten Schritte in den Garten tätigen wollte, dachte ich mir, ich könnte mir hier evtl. den ein oder anderen Ratschlag holen evtl. ja auch schonmal mit Ausblick auf begleitende Möglichkeiten für den Kurs...

Meine Fragen also an Euch...

Wo finde ich als absoluter Laie am leichtesten Hilfe? Bücher, Homepage, Forum?

Mit welchen Pflanzen sollte ich meine ersten Gehversuche machen? Ich bin eigendlich kein Blumenmensch. Ich hab schon gesehen, das es wohl schöne möglichkeiten im Bereich Räucherwerk und Küchenkräuter gibt. Nur ist es ja auch unsinn, wenn ich gleich mit Pflanzen beginne, für die ich als ungeübter Gartentroll das sofortige Todesurteil bin.

Wie wenig Chemie ist möglich?

Also... da ich inzwischen statt von befürchtungen durch ungewöhnlichen Tatendrang beflügelt bin, hoffe und Danke ich für Eure Infos...

Wenn Ihr wollt mach ich ne Bilderreihe von meinen ersten Versuchen... Ihr sollt ja auch was zu lachen haben.

Ehre und Stärke
Sinaris

Sinaris  
Sinaris
Beiträge: 882
Registriert am: 15.06.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#2 von Inge , 02.03.2010 18:32

Hast du dir mal Gedanken darüber gemacht, ob du eine Kräuterspirale möchtest ? Da kannst du auf wenig Platz vieeeele Kräuter pflanzen ... (für Quarks, Tees, Salatkräuter, zum Räuchern ... ) In dem Buch "Räuchern mit heimischen Pflanzen" von Marlis Bader sind viele uns bekannte Pflanzen vorgestellt, die nicht nur zum Räuchern, sondern zum Teil auch in der Küche verwendet werden können. Und diese Pflanzen sind in der Pflege auch nicht sonderlich schwer.

Aber ich habe leider keinen Plan, wie die Kräuterspirale gebaut wird Nur, wenn ich mal einen Garten habe, kommt auf alle Fälle eine Kräuterspirale hinein ...

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#3 von angelikaherchenbach , 02.03.2010 18:53

Das ist doch mal was, was wirklich Spass macht!
Bei absoliut Null anfangen - und ganz langsam aufbauen.

Wichtig sind meines Erachtens 3 Grundüberlegungen:

1. Was soll das Ganze werden, wenns "fertig" ist (" " deshalb, wei dieser Zustand niemals eintritt): Essbares, Schönes, Erholsames - oder von allem etwas?
2. Da ist ja nicht nichts - guck Dir an, was von dem, was da ist, Dir gefällt, was bleiben soll, und wie man davon ausgehend weiterarbeiten kann.
3. Wenn Du pflanzt, bedenke, dass Pflanzen (hofffentlich) wachsen - und in 2-3 Jahren daher ganz anders aussehen und Platz wegnehmen.

Viel Spass!

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#4 von Anna , 02.03.2010 19:17

In der Basic- Reihe von GU gibt es ein "Gardening" Buch. das ist ganz gut für den Einstieg.

Hat uns auch weitergeholfen.

Viel Spaß beim ausprobieren

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#5 von Esme , 02.03.2010 20:00

erstmal @Inge
ein kleiner Tip, die Anleitung zu einer Kräuterspirale findet man im Druidenstein III

@Sinaris
auch wenn du kein Blumenmensch bist, fange doch einfach mal mit Ringelblumen an, du kennst die Bodenbeschaffenheit wahrscheinlich nicht, Ringelblumen sind preiswert, Aussaat, sie entgiften den Boden, du weißt wahrscheinlich auch nicht was vorher dort gewachsen ist, zu dem kannst du sie essen, wenn du magst, oder Salbe davon machen.
Gut für den Boden sind auch Sonnenblumen, Vogelfutter im Winter oder Grünkohl, Menschenfutter im Winter.
Himbeeren sind ein sehr guter Windschutz und auch sehr lecker und leicht zu ziehen, Erdbeeren sind fast schon Unkraut, da kann man auch nichts verkehrt machen, ihre Ansprüche sind auch sehr gering, jetzt höre ich lieber auf sonst weißt du am Ende gar nicht was du machen willst

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#6 von Sinaris , 02.03.2010 20:37

@

Hmm... Kräuterspirale? Ich hab jetzt nichts konkretes vor Augen aber das ist doch mal ein "Google ist Dein Freund" Moment. Thx. Werd mal suchen.

Zitat von angelikaherchenbach
1. Was soll das Ganze werden, wenns "fertig" ist (" " deshalb, wei dieser Zustand niemals eintritt): Essbares, Schönes, Erholsames - oder von allem etwas?



Ich will alles... Nein, nein... Erholsam wird die andere Seite des Gartens mit Grillecke, Terasse und etl. überdachtem Badezuber. Essbar bzw. verwendbar aka studierbar soll in erster Instanz stehen. Learning by doing.

Zitat von angelikaherchenbach
2. Da ist ja nicht nichts - guck Dir an, was von dem, was da ist, Dir gefällt, was bleiben soll, und wie man davon ausgehend weiterarbeiten kann.



Ist halt englischer Rasen mit Hecke. So wolls nicht bleiben. Den Rahmen darf ich eh nicht anfassen, sonst bekomm ich Ärger aus der WG. Ich hab meine 12 qm... der Rest ist Gemeinschaftseigentum.

Zitat von angelikaherchenbach
3. Wenn Du pflanzt, bedenke, dass Pflanzen (hofffentlich) wachsen - und in 2-3 Jahren daher ganz anders aussehen und Platz wegnehmen.



Ja bitte. Wandel ist gut. Und wenn ich ein wenig über meine Grenzen gehe wirds sicher kein Weltuntergang. Aber ich muss ja erstmal einen Anfang machen und dachte auch bei solchen Themen gibt es den Schwierigkeitsgrad für Dummies.

@ Anna: Hmm mal GU suchen... ich Denke mal das steht für einen Verlag aka ne Beuchreihe.

Zitat von Esme
fange doch einfach mal mit Ringelblumen an,



Ich kenne noch Ringelblumensalbe von meiner Oma nach einem Rezept von Maria Theben... Treben oder so...

Zitat von Esme
du kennst die Bodenbeschaffenheit wahrscheinlich nicht,



via Drenage trocken gelegter Moorboden mit niedrigem Säuregehalt

Zitat von Esme
du weißt wahrscheinlich auch nicht was vorher dort gewachsen ist,



Rasen... nix sonst... stark Moosdurchwachsen das ganze

Zitat von Esme
oder Salbe davon machen.



HA... wusst ich doch... naja meine Oma konnte das. Ich hab bei solchen Dingen oft zwei linke Hände aber dafür lernen wir ja noch.

Zitat von Esme
Gut für den Boden sind auch Sonnenblumen, Vogelfutter im Winter oder Grünkohl, Menschenfutter im Winter.



Gute Idee... aber bin ich sehr selbstsüchtig, wenn ich die Sonnenblumen auch gerne selbst wegnarge... Grünkohl. Klasse. Das wär ja mal ne Massnahme. Passt dann auch zum Met den wir ab kommenden Monat selbst herstellen.

Zitat von Esme
Himbeeren sind ein sehr guter Windschutz und auch sehr lecker und leicht zu ziehen, Erdbeeren sind fast schon Unkraut, da kann man auch nichts verkehrt machen, ihre Ansprüche sind auch sehr gering, jetzt höre ich lieber auf sonst weißt du am Ende gar nicht was du machen willst



Himbeeren könnte wachsen doch hoch genug, um sie als Begrenzung zu planen, oder? Aber gut zu wissen das es Obstsorten gibt, die evtl. auch meinen schwarzen Daumen überleben.

Euch allen Danke für die Infos...

Ich werd mich gleich morgen Früh naja... evtl. auch Nachmittag... ans Werk machen... Bilder folgen.

Ehre und Stärke
Sinaris

Sinaris  
Sinaris
Beiträge: 882
Registriert am: 15.06.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#7 von Solitaire , 02.03.2010 20:48

@ Sinaris: Moos im Rasen deutet oft auf einen sauren verdichteten Boden hin, da sollte dann wohl der Boden mal aufgelockert und entsäuert werden.

Bei den Kräutern kannst du z. B. auch Pfefferminze und Zitronenmelisse anpflanzen (wächst wie wild, lohnt sich aber), gibt lecker Tee, Räucherkräuter, fürn Salat, Saucen, etc, Thymian/Quendel, Rosmarin, Lavendel, Salbei, Beifuss...sind alle auch sehr anspruchslos und nahezu "unkapputtbar". Brunnenkresse ist auch ganz nett, lecker und nützlich.

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#8 von avellana , 02.03.2010 21:10

Himbeeren breiten sich ganz schön aus durch Ausläufer mit der Zeit - bei so einem kleinen Stückchen Garten vielleicht irgendwann ein Problem. Ich würde mit Schnecken-sicheren Pflanzen anfangen damit du nicht gleich im ersten Jahr verzweifelst. Wenn du z. B. Rauke magst - sehr lecker in Salat Kapuzinerkresse ist auch lecker und noch dekorativ dazu - außerdem ein pflanzliches Antibiotikum. Schnittlauch vielleicht? Die Idee mit den Gewürzen und Kräutern - vielleicht wirklich in einer Kräuterspirale - ist auch ziemlich Schnecken - sicher. Aber bevor ich hier weiter meiner Phantasie freien Lauf lasse - schau bitte erst mal nach, wie die Erde under dem Rasen so aussieht. Schwerer lehmiger Boden schreit nach anderen Pflanzen als sandiger - man kann aber auch ein wenig nachhelfen. Bei Gartenbüchern kenne ich mich leider nicht so aus - meine Urgroßeltern waren Bauern und alle Nachkommen hatten immer irgendwie einen Garten. Meiner sieht allerdings ziemlich "kreativ" aus Ringelblumen mag ich auch sehr die blühen und blühen bis zum Schnee - immer ein schöner Farbtupfer. Ach so: hast du eine Ecke für Kompost?

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#9 von Hjördis ( Gast ) , 03.03.2010 11:46

Chemie brauchst du gar keine....um den Rasen loszuwerden, reicht es, die oberste Schicht an Grassoden abzuheben. Die werden dann kompostiert. Jetzt gräbst du den Boden 2-Spaten tief um. Das nennt sich "Rigolen". Anschließend empfehle ich dir, im ersten Jahr Kartoffeln anzubauen. Die machen den Boden gut locker. WEnn du noch keinen Kompost hast, arbeite einen biologischen Dünger ein, z.B. Oscorna. Aber halte dich an die Mengenengaben, denn auch mit Bio kann man überdüngen. Ringelblumen und Tagetes passen als Partner zu den Kartoffeln, ebenso Zuckermais.
Oder du sähst erstmal nur Sonnenblumen. Die wurzeln tief und machen den Boden auch locker.
Aber nicht zusammen mit Kartoffeln, weil die sich nicht mögen.

Hjördis

RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#10 von Roidsear , 03.03.2010 12:07

Zu der Wohnung wo ich mit meiner Freundin jetzt einziehen werde, gehört auch ein Garten. Der ist in den letzten Jahren von den Vormietern ebenfalls sehr vernachlässigt worden, so daß ich mich richtig drauf freue, dort mal was zu tun.
Ein bisschen Ahnung hab ich zwar, aber ich werde mich auch noch umfassend einlesen. An eine Kräuterspirale hab ich auch gedacht (ich hab auch irgendwo ne Anleitung gesehen, vielleicht sogar hier im Forum..?).

Vielleicht können wir ja hier Erfahrungsberichte austauschen, und uns gemeinsam an "grünen Fortschritten" erfreuen..

Ich werd auch mal ein paar Fotos einstellen, aber bis ich mit dem Garten wirklich anfange, wird es bestimmt Mitte April, da wir natürlich erstmal in die Wohnung einziehen müssen...

Viel Erfolg und Spaß beim Garten gestalten, auf jeden Fall!

 
Roidsear
Besucher
Beiträge: 185
Registriert am: 08.12.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#11 von Saikka , 05.03.2010 11:22

Hi Sinaris,
...ja perfekt dein Vorhaben. Ich hab's im letzten August genau so gemacht, mir Spaten und Hacke gekauft, die paar Quadratmeter Erde bei uns im Hinterhof einfach mal umgegraben und Pfefferminze und Thymian und Kresse und so ausgesetzt. Ohne ejden Dünger oder Kram. Wir konnten alles noch ernten.
Und im Herbst hab ich nochmal alles umgegraben, ein paar Frühlingszwiebeln ausgesetzt - ja die Schneeglöckchen blühen - und unter einen Blumenstrauch Bärlauch gesät. Schaun wir mal, ob der kommt.
Ist das denn bei dir wirklich nur Rasen oder sind da nicht auch Kräuter dabei? Bei uns war alles wild mit vielen Brennesseln (super!), Löwenzahn und so. Ich will mir richtige Wildkräuter holen (Giersch -alle wollten aufschreien, aber der gibt eine wirklich leckere Suppe) Ich hab mir den Grundatz angeeignet, es gibt kein Unkraut. Und so soll das mal aussehen bei mir.
Allerdings wachsen überall auch Rosensträucher dazwischen - keine Ahnung, wer die mal gesetzt hat. Und einen Weinranken haben wir auch an der Stelle, wo die meiste Sonne hinfällt ...unseren türkischen MitbeohnerInnen sei dank.
Ich weiß allerdings nicht, ob sich alle Kräuter mit den Rosen vertragen. Die wilden Erdbeeren hab ich aber rausgezupft, die wucherten wirklich wild Und ich weiß nicht, was man mit den Blättern alles machen kann, denn Früchte hatten die nie. Hat da jemand vielleicht einen Tipp?

Der Tipp mit den Sonnenblumen ist aber auch gut. Kann ich die jetzt aussäen im Frühjahr?

LG
Saikka

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#12 von Hjördis ( Gast ) , 05.03.2010 12:58

@ Saikka:
Dass deine Kräuter ohne Dünger gewachsen sind, ist normal, denn die meisten kräuter mögen nicht gedüngt werden.
Sonnenblumen sähst du im April an Ort und Stelle. Du kannst sie auch in Töpfchen vorziehen und dann auspflanzen. Das verbessert die Chance, den Schnecken zu entgehen. Dabei musst du aber wg. der Pfahlwurzeln tief pflanzen.
Giersch wächst bei mir massenhaft, ich mähe den ab, wenn er zu groß wird.

Hjördis

RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#13 von Inge , 05.03.2010 21:11

Erdbeerblätter kannst du als Tee trinken

LG

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#14 von inis , 05.03.2010 21:22

Zitat von Saikka

Ist das denn bei dir wirklich nur Rasen oder sind da nicht auch Kräuter dabei? Bei uns war alles wild mit vielen Brennesseln (super!), Löwenzahn und so. Ich will mir richtige Wildkräuter holen (Giersch -alle wollten aufschreien, aber der gibt eine wirklich leckere Suppe) Ich hab mir den Grundatz angeeignet, es gibt kein Unkraut. Und so soll das mal aussehen bei mir.


Giersch ist wirklich lecker, auch im Salat oder Kräuterquark - schmeckt son bißchen nach Möhren, finde ich immer. Ansonsten liebe ich auch Gundermann (für die Süddeutschen: Gunkelrebe), das Zeug ist toll auch gegen Entzündungen, im Aroma hat es so einen kleinen Anflug von Schafskäse.
"Es gibt kein Unkraut" ist schon ein prima Satz - mir ist allerdings aufgefallen, es gibt durchaus Pflanzen, die man an der Stelle so nicht haben will... hier bei uns wuchert z.B. alles mit Efeu voll, wenn wir nicht ständig dagegen angehen. Und auch der Giersch kann ganz nett sein, aber man möchte ja nicht einen kompletten Garten nur voll mit Giersch haben...

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: Erste Schritte von Betonplatten zum Garten

#15 von Saikka , 07.03.2010 17:57

Auch wenn das Sinaris' Posting ist... habt vielen Dank für die Tipps: Sonnenblumensamen hab ich mir schon geholt. Ich werde die Pflanzen wirklich erst im Topf anziehen, gute Idee.

Aus den Erdbeerblätterntee zu machen, der Gedanke schwante mir leise im Hinterkopf. Jetzt tu ichs endlich
Und Giersch hab ich immer noch nicht, aber ich bleib dran. Du hast Recht, , alles will man nicht überall haben, aber von jedem etwas, ist schon Klasse.
Was gibts denn noch für tolle Unkräuter ...ich kenn bestimmt nicht mal ein Viertel...

LG
Saikka

Saikka  
Saikka
Besucher
Beiträge: 230
Registriert am: 07.09.2009


   

Sunflower Guerilla Day am 15.04.
Der Frühling ist da!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de