Der Aszendent und die zweite Lebenshälfte

#1 von Solitaire , 25.01.2010 18:16

Mich würden Ansichten dazu interessieren zu der Theorie, dass nach der ungefähren Lebensmitte (sagen wir mal so nach dem ca. 35. Lebensjahr) eher der Aszendent in den Vordergrund tritt und das Sonnenzeichen somit nachrangig.

Wer hat bei sich den Eindruck, dass das zutrifft?

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: Der Aszendent und die zweite Lebenshälfte

#2 von Solitaire , 25.01.2010 22:45

Hier eine kleine Anregung zum Thema Aszendent in der zweiten Lebenshälfte:

http://www.astrologix.de/artikel/techniken/herbst1.html

Ich zitiere hier nach der o. g. Quelle Frau Brigitte Herbst:

"Der Aszendent in der ersten und zweiten Lebenshälfte

Der Aszendent braucht zur Entfaltung - wie ein guter Wein - viel Zeit. In der ersten Lebenshälfte drückt sich der Aszendent eigentlich nur auf der körperlichen Ebene und in immer wiederkehrenden charakteristischen Erfahrungen mit der Umwelt aus. Zunächst scheint es eher als repräsentiere die äußere Welt unseren Aszendenten und nicht wir selbst. Die Qualitäten, die das aufsteigende Zeichen symbolisiert, werden oft für lange Zeit nicht als die "eigenen" empfunden - im Gegensatz zu denjenigen von Sonne und Mond -, insbesondere dann nicht, wenn beispielsweise das Element, in dem der Aszendent steht, für das restliche Horoskop nicht verlockend ist. Unsere Persona entspricht zwar normalerweise den Qualitäten des jeweiligen Aszendenten, aber innerlich fühlen sie sich für gewöhnlich nicht als zu uns gehörend an - vor allem nicht die weniger schönen, die sind uns zunächst total fremd. Ein junger Mensch mit Widder-Aszendenten wird sagen: "Mir begegnen immer wieder aggressive Menschen; ich selbst bin nicht aggressiv und diese Aggressivität ist so unangenehm!" Wenn wir das Aszendentenzeichen nicht mögen, dann projizieren wir auch die positiven Züge in die unmittelbare Umgebung. Im ersten Teil unseres Lebens lebt der Großteil von uns - wenn überhaupt - nur die oberflächliche, äußere Ebene des Aszendenten.

Bis zum Eintritt in das Erwachsenenalter haben wir eine Ich-Hülle (Persona) kreiert, die die Geburtserfahrung und alle "schicksalhaften" Erfahrungen, die wir inzwischen erlebt haben, widerhallen lässt, und wir sind überzeugt, dass unsere Persona und unsere Lebenseinstellung durch diese Erfahrungen, die wir mit der äußeren Welt gemacht haben, geformt wurden. Doch jetzt sollten wir allmählich erkennen, dass das, was von "da draußen" auf uns zukommt, unser persönliches Los beziehungsweise das Kernthema unsere persönliche Bestimmung anzeigt, die es zu erfüllen gilt - wir können unserem tiefen Aszendententhema nicht entrinnen. Und wenn wir dieses "Los" annehmen, wenn wir unsere individuelle Bestimmung im Zusammenspiel mit der Sonne entwickeln, dann erreicht auch die Persona ihre volle Blüte." (Zitatende)

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: Der Aszendent und die zweite Lebenshälfte

#3 von Brianna , 26.01.2010 10:50

Also ich kann das nur 1000%ig unterstreichen, weil ich (jetzt 35) letztes Jahr genau diesen Wandel angefangen habe.
Ich bin letztes Jahr massiv mit den negativen Schütze-Eigenschaften konfrontiert worden. Mein Geschäftspartner und Trainer im Kampfsport, der mich ja jetzt zum Schluß so richtig auflaufen hat lassen letztes Jahr, ist Schütze. Und er lebt den Schützen wie kein anderer den ich kenne.

Er hat mir ein Jahr lang einen Spiegel vor die Augen gehalten und was noch schlimmer ist, mich in meine alten Muster die ich teilweise schon hinter mir gelassen hatte zurück gebracht. Auch ich habe in dem Jahr wieder alle negativen Schütze Eigenschaften so richtig ausgelebt, leider, und damit mein Leben fast zerstört. Kurz vorher hab ich mit Hilfe noch die Kehrtwende gemacht und bin aufgewacht.

Das hat zu einer tiefen Erkenntnis bei mir geführt, oder besser gesagt - mehreren. Vorher war ich immer irgendwie stolz drauf Schütze zu sein, aber jetzt ist mir klar, das das exzessive Schütze-ausleben nicht wirklich gut ist für mich und meine Prozesse auf die Dauer.

Ich bin zu tief im Feuer verankert um mich da jemals davon zu distanzieren komplett, aber das muß ich auch nicht, denn mein Aszendent ist passenderweise Widder. Widder sind ein ganzes Stückchen mehr Erdlastig als Schützen, Widder sind ja das kardinale Feuerzeichen und Schützen das veränderliche Feuer (Löwen sind das fixe Feuer).
Und genau dahin geht mein Weg jetzt auch, durch diese Wandlung hat sich meine Ausrichtung auf beruflicher und privater Ebene sehr verändert, weg von 'jede Gelegenheit ergreifen, auf jeden Zug aufspringen', hin zu beständig etwas aufbauen mit Geduld.
Früher wäre mir das völlig und komplett unmöglich gewesen. Ich hatte eine Abneigung gegen alles was mit Geduld zu tun hat, für mich war das ein Zeichen von Schwäche. Aber so bin ich auch erzogen worden.

 
Brianna
Besucher
Beiträge: 1.903
Registriert am: 24.03.2008


RE: Der Aszendent und die zweite Lebenshälfte

#4 von Serpentia , 26.01.2010 11:57

Hmm... Aszendent Schütze... so vor 10 Jahren (mit 35) ist bei mir auch alles um- und aufgebrochen, wie es das jetzt wieder tut. Hätte ich aber damit nicht in Verbindung gebracht.. um ehrlich zu sein, habe ich mir um diesen Schützen im Horoskop noch nie einen Gedanken gemacht...

*kritisch anschau*

Ich fühle mich immer noch sehr zu-widder, wenn ich mir mein Leben so anschaue.. das ständig was Neues anfangen müssen, die Begeisterung, die bei den ersten Problemen gleich wieder erlöscht - die ständig neuen Beziehungen *lach*, das überfordert sein mit langeweiligen, sich wiederholenden Dingen..

Ich glaube nicht, der Schütze wäre mir doch zu ruhig. Ich habe da immer meinen Stiefvater vor Augen. Löwe, das wäre vielleicht was.. passt auch besser zur Frisur.

Sorry, ich nehm das schon ernst - aber es passt bei mir nicht.

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Der Aszendent und die zweite Lebenshälfte

#5 von geraldhu , 26.01.2010 13:48

Zitat von Solitaire
Mich würden Ansichten dazu interessieren zu der Theorie, dass nach der ungefähren Lebensmitte (sagen wir mal so nach dem ca. 35. Lebensjahr) eher der Aszendent in den Vordergrund tritt und das Sonnenzeichen somit nachrangig.

Wer hat bei sich den Eindruck, dass das zutrifft?


Bei mir ist das im Grunde umgekehrt. Rückblickend gesehen habe ich eher meinen Krebs (Aszendent) gelebt. Vor etwa zehn Jahren (mit 40) - das war ungefähr zu der Zeit als ich in Erfahrung brachte was mein Aszendent ist - hat es sich umgedreht und ich habe den Mut gefunden und das Zutrauen den Löwen in mir zu leben. Mittlerweile ist es so, daß ich Beide leben kann. Ein höchst interessantes Unterfangen - auf der einen Seite Feuer und auf der anderen Seite Wasser ...

 
geraldhu
Besucher
Beiträge: 1.241
Registriert am: 08.09.2009


RE: Der Aszendent und die zweite Lebenshälfte

#6 von Solitaire , 26.01.2010 15:07

Also bei mir hat es schon gestimmt, bis ca. 34/35 die Tugenden der Jungfrau gelebt, dann stieg der Skorpion mit Macht aus seinen Untiefen an die Oberfläche und seitdem wird der Skorpion gelebt und Jungfrau dient nur noch als Basis für die nötige Erdhaftung.

Die Jungfrau war ja schon immer gut im kritischen Blick, aber nun mit dem Skorpion dabei im dominierenden Vordergrund

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: Der Aszendent und die zweite Lebenshälfte

#7 von Rowena , 26.01.2010 22:58

*lach*
... als krebs/krebs würde sich somit bei mir dann nix ändern....

 
Rowena
Besucher
Beiträge: 693
Registriert am: 30.12.2008


   

Saatgedanken und Aszendentenzeichen
Sammlung Jahreshoroskope 2010

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de