Gesunde Kuchen

#1 von kerstin , 16.01.2010 23:06

Hallo,
Ich möchte mich (und den Rest der Familie) ja schon immer gesund ernähren, aber lecker MUSS es sein. Und ich bin großer Kuchen-Fan. Hier also mein - selbst kreiertes :stolz: - und heute getestetes (halbwegs gesundes) Kuchenrezept

Orangenkuchen

125gr Margarine
4 Eier
125 gr Zucker wahlweise Honig

125 gr getrocknete Pflaumen
4 EL Wasser
2 EL Orangenschale
4 EL Orangensaft+Fruchtfleisch
1 EL Zitronenschale
1 EL Zitronensaft

100 gr gem. Mandeln
75 gr. Speisestärke
125 gr Vollkornmehl
2 TL Backpulver

Margarine mit Zucker/Honig schaumig rühren, 2 Eier hinein, gut verrühren.
Pflaumen mit Wasser, Fruchtsaft, Fruchtfleisch und Schalen GUT pürieren.
Den Pampf abwechselnd mit den restlichen Eier und Mehl, Mandeln, Stärke und Backpulver dazugeben,
nur kurz durchrühren.
Bei 160C (Umluft) ca 50 min in einer gefetteten und gebröselten Kastenform backen.

Wer will, kann das ganze dann heiß mit heißer Orangenmarmelade bepinseln und in angerösteten Mandelblättern wälzen.

Ingwer würde bestimmt auch gut reinpassen.

Lassts Euch schmecken
Kerstin

kerstin  
kerstin
Besucher
Beiträge: 288
Registriert am: 02.12.2009


RE: Gesunde Kuchen

#2 von Solitaire , 31.01.2010 22:09

Klingt lecker. Läßt du die Pflaumen getrocknet oder weichst du die vor dem Backen ein (bin nämlich am Überlegen wie sie sich eingeweicht in etwas "Geistvolles" machen).

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: Gesunde Kuchen

#3 von kerstin , 01.02.2010 07:51

Hi ,
geht beides. Wenn Du sie vorher einweichst, musst Du nur drauf achten, dass der Teig nicht zu flüssig wird. Entweder andere Flüssigkeit weglassen oder etwas mehr Mehl nehmen.

Viele Grüße
kerstin

kerstin  
kerstin
Besucher
Beiträge: 288
Registriert am: 02.12.2009


RE: Gesunde Kuchen

#4 von Käutzchen , 05.02.2010 17:39

Was wirklich lecker schmeckt und sehr gesund ist, ist Bananenbrot - schmeckt aber wie Kuchen.

Bei den Mengen der Zutaten wird es etwas schwierig, da ich da immer variiere. Man nimmt ein paar Eier (so 3 oder 4) trennt sie und schlägt das Eiweiß steif (evtl. mit einem Vanillezucker -muss aber nicht sein. Dann nimmt man die Eigelbe, mischt die mit 3 oder 4 zerkleinerten Bananen und etwas Butter so ca. 1/4 Butter und Mehl (200 g ?). Als Geschmackszutaten empfehle ich ein wenig zerkleinerten Cardamon und Zimt. Man kann aber auch natürliche Vanille nehmen, Kaffee oder Kakao würde sich auch eignen. Der Teig soll ziemlich fest sein, ähnlich wie beim Brot, sodass man mit den Teighacken gerade noch durchkommt.

Ist er zu fest, gebt ein wenig Milch dazu, ist er zu locker, etwas Mehl zugeben. Wer mit Vollkornmehl Probleme hat, kann es mal mit Dinkelvollkorn probieren oder helles Dinkel nehmen (ist besser als weißes Weizenmehl). Selbstverständlich geht auch gewöhnliches Weizenmehl. Jetzt hebt man unter den festen Teig das steife Eiweiß, sodass der Kuchenteig wieder locker wird. Nicht rühren, sondern unterheben! Der Kuchen wird in die gefettete und gemehlte Form gegeben und ca. bei 180 Grad ca. eine 3/4 h gebacken. Überprüft den Kuchen, indem ihr mit einem dünnen Messer oder einem Zahlstocher in den Teig pickt. Bleibt kein Teig mehr dran kleben beim Rausziehen, ist der Kuchen gar.

Schmeckt sehr lecker und benötigt keinen Zucker. Man kann natürlich Zucker, Ahornsirup oder ähnliches in den Teig geben, aber der eigentliches Clou ist ja, dass die Bananaen den Zucker ersetzen und auch eine geringe Butterzugabe ermöglichen.

Guten Appetit

 
Käutzchen
Besucher
Beiträge: 22
Registriert am: 06.12.2009


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de