Nebenwirkung Medikamente

#1 von Luvon , 23.12.2009 09:13

Hallo an alle Heiler,

ohne mich jetzt in der schnelle, muss in die Arbeit, über medizinische Details ergiessen zu wollen...eine kurze Frage.
Weiss jemand ein natürliches Mittel, welches ich selber Ansetzen kann, was gegen starken Juckreiz hilft?
Im Moment im Bereich Unter- und Oberschenkel.
Hauptsächlich in der Nacht, also brauche ich was womit ich die Nachtphase überbrücken kann.
Es ist definitiv keine Neurodermitis, sondern die Nebenwirkung eines Chemomedikamentes in Tablettenform. Name: "Lysodren".
Auch gegen ein Mittel, bzw. eine Idee gegen Durchfall und Erbrechen wäre ich nicht abgeneigt, habe ich glücklicherweise nur morgens.

Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

Dank und hoffnungsvolle Grüße
Luvon

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


RE: Nebenwirkung Medikamente

#2 von skh ( Gast ) , 23.12.2009 12:47

Lieber Luvon,

zum Juckreiz fällt mir nichts ein, aber hast du gegen das Erbrechen schon frischen Ingwer probiert? Roh gekaut oder als Tee. Gibt es inzwischen zum Glück in jedem Supermarkt, kostet nicht viel, und schmeckt sogar lecker.

Alles, alles Gute.

peace /|
Sonja

skh

RE: Nebenwirkung Medikamente

#3 von Tríona Ní Erc , 23.12.2009 14:14

Gegen den Juckreiz könntest du mal Spitzwegerichsaft versuchen, ein paar frische oder getrocknete Blätter im Mörser zerstoßen, etwas Wasser dazugeben, aufkochen. Nicht abseihen, bis der Saft abgekühlt ist und die betroffenen Stellen mit der Flüssigkeit betupfen.
Gegen die Übelkeit kann schon eine simple Tasse Pfefferminztee Wunder wirken, und das auch noch ziemlich rasch.
Eine hoffentlich rasche Besserung!

 
Tríona Ní Erc
Besucher
Beiträge: 395
Registriert am: 30.11.2009


RE: Nebenwirkung Medikamente

#4 von avellana , 23.12.2009 15:05

Ist etwas schwierig aus der Ferne da dieses Medikament stark in den Hormonhaushalt eingreift, der bei dir sicher sowieso schon etwas durcheinander ist. Kommt der Juckreiz eher von trockener Haut oder ist es ein Kribbeln ähnlich Durchblutungsstörungen? Gegen den Brechreiz im Zusammenhang mit ähnlichen Medikamenten hat bei vielen schon eine ärztlich verordnete Cannabistherapie geholfen - weiß aber nicht ob die Studie noch läuft und ob das bei deinem zugegeben selten verordneten Medikament auch wirkt. Vielleicht findest du ja einen guten Homöopathen in deiner Nähe, der dich bei dieser Therapie begleiten kann - dieser kann besser auf dein Gesamtbefinden eingehen und die Nebenwirkungen lindern.

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Nebenwirkung Medikamente

#5 von Esme , 23.12.2009 18:12

Bei sehr selten verordneten Medikamenten bin ich immer sehr skeptisch, da würde ich hinterfragen warum gerade dieses, es gibt sicher Alternativen mit anderen Nebenwirkungen die erträglicher sind, vom Brechreiz mal abgesehen.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Nebenwirkung Medikamente

#6 von avellana , 23.12.2009 21:09

Nein liebe Esme, hier liegt es daran das die Krankheit selten ist.

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Nebenwirkung Medikamente

#7 von Luvon , 23.12.2009 23:44

Hallo avellana,

im Moment gehe ich die Baustelle Juckreiz unter dem Aspekt trockene Haut an.
Mit Sanddornmilch von Weleda.
Durchblutung sollte in Ordnung sein.

Sollte Sanddron helfen dann habe ich ja die Antwort darauf. Dauert halt immer seine Zeit bis man darüber Klarheit hat...
Ich bin dann nur am überlegen wie man sowas selber ansetzen kann, denn irgendwann sprengt es meinen finanziellen Spielraum.
Rezeptgebüren, nebenbei im Moment drei verschiedene Schüsslersalze (kann nicht mal sagen ob die im Moment was helfen), und Weleda kostet ja schliesslich auch was.
Mir wurden mittlerweile auch noch andere natürliche Mittel empfohlen, z.B. diverse Solunate, doch bedarf es einiger Recherche ob sich das Eine mit dem Anderen dann verträgt.

Bin da echt vorsichtig geworden, denn ich habe die Tage in einem "schamanistischen" Buch was über den amerikanischen Maiapfel (bei uns Fussblatt) gelesen, was wohl zytotoxisch wirken soll.
Habe im Netz dann aber wieder Aussagen gefunden die davor warnen es einzusetzen wenn es um östrogenproduzierende "Zellen" geht. Das war bei mir der Fall.
Von daher kann ich die pauschale Aussage "Maiapfel hilft" halt nicht so übernehmen.
Es ist echt schwierig für mich da richtig durchzublicken.
Zumal die Ärzte auch meinten makroskopisch ist alles entfernt, mikroskopisch könnte, evtl., vielleicht was sein, und ach so bösartig und hoch rezitiv, bla, bla, bla...

Du hast geschrieben es ist "etwas schwierig aus der Ferne"... würden wir weiter kommen wenn wir näher wären, oder was meintest Du damit?!
Wegen canabinoiden Rezepten war ich mit meinem Doc schon im Gespräch, habe mir auch was ausdrucken lassen über Dronabinol, mehr kenne ich da nicht.
Nur fehlte leider die Hauptinfo: Wie sieht es da mit dem Autofahren aus.
THC und Autofahren wird ja nicht gerne gesehen, milde ausgedrückt. Doch wie das ist wenn es der Doc verschreibt...?!?

Was ist eigentlich Dein Backround? Bist Du Heilpraktikerin, o.ä.?!?

Irgenwie habe ich im Moment auch das Gefühl, dass ich mich hier ziemlich, über die Masen offenbare, aber da hatte ich die Mail schon abgeschickt...

Liebe Grüße
Luvon

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


RE: Nebenwirkung Medikamente

#8 von Fingayin , 24.12.2009 00:03

Ich bin etwas hilflos, und bin kein Heiler. Du schreibst das es trockene Haut ist. Nur dazu,wie gesagt ich hab keine Ahnung von dem Rest,aber ich hoffe das es Dir bald besser geht.
Ich habe in den Wintermonaten auch immer an extrem trockener Haut zu leiden. Das geht schon fast Richtung Neurodermitis.
Es ist aber keine. Ich kratz mich blutig wenn ich nicht aufpasse.
Was mir da hilft ist von Kneipp Duschbalsam Nachtkerze. Vieleicht hilft Dir das auch.
Ich wünsche Dir gute Besserung und alles Gute.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Nebenwirkung Medikamente

#9 von Rainer , 24.12.2009 02:50

Hi Luvon,

THC und autofahren geht gar nicht - es wird da keinen Unterschied gemacht ob Du es verschrieben bekommen hast oder nicht.

Aber bezgl. der Rezepte, vielleicht solltest Du mal einen kleinen Ausflug nach Holland machen...

LG

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Nebenwirkung Medikamente

#10 von Gelöschtes Mitglied , 24.12.2009 10:13

Hallo Luvon,

wir betreiben bei uns im Krankenhaus Aromapflege und wir setzen bei unseren Pat. bei trockener juckender und schuppender Haut ein Hautpflegeöl mit folgenden Zutaten ein.
100 ml Mandelöl bio
5Tr. Lavendel fein bio
5 Tr. Rosengeranie bio
man könnte diesem Gemisch auch noch 2 Tr. Sanddornfruchtleischöl beimischen weil prima bei obengenannten Problemen.
Können wir leider bei uns im KH nicht, da dieses Gemisch dann leicht gelblich wird und die Patkleidung evtl etwas beschmutzt. Würde ich aber für den privaten Gebrauch tun.
Ich würde nur Bioprodukte verwenden da man bei anderen Produkten nie weiß ob gepanscht oder verunreinigt.

Liebe Grüße
Siochanta


RE: Nebenwirkung Medikamente

#11 von Luvon , 24.12.2009 13:12

Hallo,

A) Danke Rainer, scheidet leider aus, habe da nämlich einen "kleinen" Eintrag wegen dem Kraut. MPU etc.
Ich glaube auch, dass dies Erlebnis, da schwer geschockt bei der Kontrolle, wahrscheinlich der Auslöser für die Krankheit war.

B) Danke Siochanta, werde ich ausprobieren wenn ich die Zutaten alle finde.

C) Danke natürlich auch an Alle welche sich hier darum bemühen, bzw. bemüht haben.


Liebe und dankende Grüße
Luvon

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


RE: Nebenwirkung Medikamente

#12 von Gelöschtes Mitglied , 24.12.2009 15:01

Lieber Luvon,
die Zutaten würdest du bei Primavera life finden, aber auch die Firma Neumond liefert fast alles in Bioqualität.
Liebe Grüße
Siochanta


RE: Nebenwirkung Medikamente

#13 von avellana , 25.12.2009 19:42

Wenn man ganz arm dran ist: Olivenöl oder wenn es noch schlimmer ist mit der Trockenheit: Schweine- oder Gänseschmalz. Da hinein kann man noch mildernde Zutaten geben - ich schwöre auf Ringelblume und Lavendel, viele bei Hautproblemen auf Rosmarin und Thymian, wäre aber mit ätherischen Ölen aber bei dir vorsichtig und würde erst einmal nur das reine Fett oder Öl versuchen. Viele ätherische Öle können nämlich Hormonähnliche Wirkung haben - bei Geranium ist es sogar ganz sicher.
Bei einer Verwandten hat auch Kokosmilch geholfen gegen Juckreiz bei trockener Haut.

Mit Cannabis Auto fahren ist nicht lustig - man muss sich zu allem zwingen: zu schalten, zu lenken usw. nichts geht automatisch und das ist sehr nervig und auch noch nach Stunden gefährlich weil man sich eigentlich voll fit fühlt wenn man hinters Lenkrad setzt. Bitte nicht selbst ausprobieren! Man merkt eher bei Alkohol wann man so ungefähr nüchtern ist als bei Cannabis.

Ich weiß viel über deine Krankheit weil ich in dem Bereich arbeite, wo OP-Material untersucht und geforscht wird. Den Heilpraktiker habe ich nie wirklich in die Tat umgesetzt, weil ich das Gefühl habe je mehr ich gelernt habe, um so weniger weiß ich und es ist eine Riesenverantwortung. Hut ab vor allen die sich das zutrauen! Es wird aber mein lebenslanges "Hobby" bleiben und ich habe genug Zeit in alle Bereiche hineinzuschnuppern, die mich interessieren. Ich helfe nur meiner Familie und Freunden gesund zu werden oder bei ihren Therapie-Entscheidungen.

Noch eine Idee: Such dir eine Sportart, die dir gut tut und die dein Arzt dir erlaubt, denn dass ist laut neuesten Erkenntnissen die beste Medizin. Ich kenne persönllich jemanden mit einem inoperablen Lungentumor, der eigentlich nur eine lebensverlängernde Chemo bekam und keine Aussicht auf Heilung hatte. Der ist dann wie ein Verrückter Rad gefahren. Nach einem halben Jahr war der Tumor weg. Das ist nun schon einige Jahre her und es geht ihm immernoch gut. Lohnt sich also, darüber nachzudenken wenn du dich fit genug fühlst dafür.

 
avellana
Besucher
Beiträge: 653
Registriert am: 27.05.2008


RE: Nebenwirkung Medikamente

#14 von Esme , 26.12.2009 19:07

Das ist meines Erachtens auch ein wichtiger Aspekt bei vielen Krankheiten, nicht vor der Krankheit davon laufen sondern sie davon tragen, der Wille muß da sein, das hat schon so manchen "weißen Gott" verblüfft.
Meine Skepsis zu Medikamenten die nur selten verschrieben werden beruht da rauf, das Ärzte und Apotheker auch nur Menschen sind und viele berechenbar...
aber zum Glück nicht alle.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Nebenwirkung Medikamente

#15 von Luvon , 26.12.2009 21:14

Ich laufe nicht von der Krankheit davon (sofern diese überhaupt noch vorhanden ist, bzw. wieder auftreten sollte), sondern halte die Arme weit für die Gesundheit geöffnet!!!
Gelingt halt nicht immer 7 Tage die Woche...
Aber ich arbeite daran
Ich ergiesse mich auch nicht in Selbstmitleid und hülle mich nicht in Sack und Asche...

Auch mit ein Grund dafür weshalb ich mich für den druidischen Weg entschieden habe, also auf die 7 Tage bezogen.

Das mit dem Sport ist so eine Sache für sich, da ich zur Arbeit gehe und wir eine Tochter mit 1 1/2 Jahren haben, und ein altes Haus dazu...
Das reicht als Sport derzeit.

Und zur Skepsis:
Es ist doch mit allen Medikamenten so, bzw. auch homöopathischen Mitteln.
Bei Einem hilfts, beim Andern nicht.
Zumindest nach meinen praktischen Erfahrungen.
Mit dem entsprechenden Glauben könnte ich wohl auch einen Staubsauger anbeten, aber dass ist nicht so mein Ding.

Bei einem Medikament, dass nur einer auf ca. eine Million Menschen kriegt, sind die Studien und Erfahrungsberichte ohnehin etwas dünn gesäät.


ABER:

DER GEIST BEHERSCHT DIE MATERIE!

Möge mein Geist weiterhin so stark bleiben und sich weiter festigen


Liebe Grüße
Luvon

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz