RE: Rauhnächte

#16 von Thorgan ( Gast ) , 24.12.2009 20:27

Zitat von kerstin
wahren Kern ich erkennen kann!)

Frage an "Ritualkundige": Ich habe mittlerweile drei verschiedene "Termine" für die Rauhnächte gefunden. Einig sind sich alle darin, dass es 12 sind.
- Die einen behaupten, die Rauhnächte beginnen mit der "heiligen Nacht" vom 24. auf den 25. 12. und gehen bis "Hl. 3 König"
- Bei den nächsten beginnen die Rauhnächte mit der Wintersonnwende.
- Ich habe aber auch gelesen, dass sich die 12 Nächte auf bestimmte Nächte von 10.12. bis Mitte Januar verteilen
Kann da jemand was dazu sagen?

Viele Grüße und zauberhafte Rauhnächte
kerstin



Hallo Kerstin,

die Rauhnächte beginnen mit der Wintersonnwende
bedingt durch das schaltjahr ist in unserer Zeitdie längste Nacht des Jahres entweder die Nacht vom 20 auf 21. Dez. oder vom 21. auf 22. Dez.
Dieses Jahr war die längste Nacht vom 20. auf 21. Dez; die 1. Rauhnacht begann mit Sonnenuntergang am 21. Dez, die letzte Rauhnacht endet mit Sonnenaufgang am 02. Januar.

Als im 3. Jahrhundert hat ein Papst den Geburtstag Jesu auf die Wintersonnwende festlegte fiel die Wintersonnwende auf den 24. Dez; damals endete die letzte Rauhnacht mit Sonnenaufgang des 6. Januar (wurde von der Kirche als 3Königstag festgelegt)

Thorgan

RE: Rauhnächte

#17 von Sirona , 25.12.2009 07:18

Hallo Thorgan,

wenn die Rauhnächte mit der Wintersonnenwende (20./21.) beginnen, kommst Du nie mit 12 Nächten auf den 6. Januar.

Bei Sigrid Früh habe ich jetzt gelesen, dass die Nacht zum 6. Januar die 13. Rauhnacht sein soll...und sie entscheidet, ob das, was man zuvor geträumt hat, in Erfüllung geht.

@ Juniper
Warum kein Mann Hand an den Holunder legen soll?
Weil es der Baum der Göttin ist, also weiblich.

LG
Sirona

Sirona  
Sirona
Besucher
Beiträge: 54
Registriert am: 09.05.2008


RE: Rauhnächte

#18 von Basco , 25.12.2009 09:34

Hallo Sirona,

Rechnest du von Hl. Abend an, dann kommst du mit 12 Rauhnächten auf den 06. Januar. Dabei gilt es zu bedenken, das die jeweilige Rauhnacht um Mitternacht beginnt und 24 Stunden andauert. Man könnte demnach auch Rauhtag sagen "Lol". D.h., da die 1. Nacht erst Hl- Abend um Mitternacht beginnt. zählst du den 25. Dezember als 1. Tag. Die 12. Rauhnacht ist der 05. Januar, welche abends um Mitternacht, zum 06. hin, endet.

Thorgans Erklärung ist recht interessant. Gibt es da eine Quelle zu? Demnach haben die Christen hier wieder ein altes heidnisches Ritual mit ihrer Sache abgedeckt, wie so oft. Das war mir bisher nicht bewusst.

Liebe Grüße!
Basco

Basco  
Basco
Besucher
Beiträge: 18
Registriert am: 25.11.2009


RE: Rauhnächte

#19 von yannik ( Gast ) , 25.12.2009 12:18

@ Sirona: Richtig, aber die Rauhnächte gibt es länger als diesen neumodischen Kalender. Und die naturreligiösen Jahreskreisfeste überall auf der Welt machen sich an Naturerscheinungen fest. An einem Vollmond gibt es nichts zu rütteln, ebenso an Sonnenwenden und Equinoxen. Die kümmern sich nicht um Päpste oder andere römische Machthaber. Und wenn heute Leute etwas in Bücher schreiben, was sich nach dem "Naturentfremdeten" Kalender richtet, dann haben die nicht nachgedacht. Zumindest nicht weit genug. Die Bräuche nach dem Kalender gibt es auch, das unterliegt aber Kultureinflüssen. Jemanden, der nach energetischen Gesichtspunkten(magisch) arbeiten möchte, sollte das aber nicht interessieren.
Nichts ist so stark und rein wie die Quelle, wenn ich hundert Meter weiter trinke, weiß ich nicht, wer alles schon da reingepinkelt hat...

Von wegen Quelle: Geh in den Wald, schau zum Himmel, höre Dein Herz, lies im Buch des Lebens, da hast Du die Quelle


ar gwir eneb dar bed

Yannik/l

yannik

RE: Rauhnächte

#20 von Thorgan ( Gast ) , 25.12.2009 17:02

Hallo Basco,

weicht jetzt etwas vom Thema ab, will dir deine Frage aber trotzdem beantworten.

Im Jahr 274 ernannte der amtierende Römische Kaiser den Sonnengott Sol zum Hauptgott des Römischen Reiches. 275 legte er fest, das der Geburtstag des Sol invictus (unbesiegter Gott) am Tage der Wintersonnwende = 25. Dezember gefeiert werden solle.

Anmerkungen:
zu dieser Zeit feierte man in Rom die Sonnenfeste nach dem Julianischen Kalender am 25. März, 25. Juni, 25. September & 25. Dezember unabhängig davon wie die Sonnenfeste astronomisch lagen;
der 25. Dezember began damals nach heutiger Zeitrechnung mit Sonnenunter des 24. Dezember und endete mit Sonnenuntergang am 25. Dezember und nicht wie heute Datumswechsel um 24:00/0:00 Uhr.

Ende des 3. Jh. gingen beim Papst beschwerden von Bischöfen aus dem römischen Reich ein, dass viele ihrer "christlichen Schäfchen" sich an den heidnischen Feiern zum Geburtstag des unbesiegten Gottes beteiligen würden.
Der Papst erklärte daraufhin, dass es sich beim Geburtstag des "unbesiegten Gottes" wohl nur um den Geburtstag von Jesus handeln könne (er hat mit seiner Wiederauferstehung den Tod besiegt).
Unter Kaiser Konstantin wurde 335 o. 336 der 25. Dezember erstmals der Geburtstag Jesus (anstatt Sol invectus) als Staatsfeiertag in Rom begangen.
Wie du richtig bemerkt hast, ist dies nur eine von vielen "Interpretatio Christiana"

PS: im 16. vor der Kalenderreform von Papst Gregor lag die astronomische Wintersonnwende fast 2 Wochen vor Weihnachten.

Thorgan

RE: Rauhnächte

#21 von Esme , 25.12.2009 17:19

und jetzt kommt die olle Esme wieder mit ihrem Bauch-Kalender

wenn es sein muß fangen bei mir die Rau(c)hnächte am 18. oder am. 20. oder am 24. an und enden wenn ich es für richtig halte, mal früher, mal später, da sollte man sich meines Erachtens nicht so festlegen, denn Frau Holle tut es auch nicht.

In meiner Famile fasst keine männliche Person ungefragt Hollunderholz an oder schneidet es, es wird nur bei Ritualfeuern verbrannt und auch nur dann wenn es vorher einem anderen Zweck gedient hat.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Rauhnächte

#22 von juniper , 25.12.2009 18:30

liebe esme und sirona,

seid gegrüßt!
ich glaube ich verstehe, was ihr meint....und ist das weibliche räumlich wirklich so getrennt vom männlichen?
mit diesem aspekt schweife ich natürlich etwas vom thema ab!
ich weiß jedenfalls, in mir ist das weibliche sehr stark vertreten!

ich wünsche uns allen weiterhin sehr intensive Rauhtage und - nächte!

ciao juniper

 
juniper
Besucher
Beiträge: 8
Registriert am: 17.12.2009


RE: Rauhnächte

#23 von kerstin , 25.12.2009 18:46

@Thorgan

boaah, was Du alles weißt
Finde ich total interessant!
LG
kerstin

kerstin  
kerstin
Besucher
Beiträge: 288
Registriert am: 02.12.2009


RE: Rauhnächte

#24 von Basco , 25.12.2009 19:10

Hallo Thorgan,
danke für die ausführliche Antwort.
Liebe Grüße
Basco

Basco  
Basco
Besucher
Beiträge: 18
Registriert am: 25.11.2009


RE: Rauhnächte

#25 von Fingayin , 25.12.2009 20:02

Es ist jetzt auch die Zeit des Räucherns und Orakel legens.
Mich würde einmal interessieren was Ihr da so macht und ob Ihr spezielle Helfer bittet.

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: Rauhnächte

#26 von Rainer , 25.12.2009 22:58

ist eigentlich ganz einfach, wie Inge schon zu Anfangs erwähnt hat. Beginn der Rauhnächte ist an Wintersonnenwende. Und der Sonnenwende ist es sch... egal ob inzwischen ein gregorianischer oder julianischer oder sonstwie ein Kalender aktuell ist. Man/Frau nehme den Tag mit der längsten Nacht und dem kürzesten Tag - that´s it.

VG

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Rauhnächte

#27 von yannik ( Gast ) , 26.12.2009 01:09

@Rainer: Sag ich doch!

Yannik

yannik

RE: Rauhnächte

#28 von Sirona , 26.12.2009 06:55

Hallo Rainer,

laut den astronomischen Daten wird in den Kalendern auch die Wintersonnenwende so eingetragen...ergo ist es die längste Nacht. Deswegen muss man nicht mit Kraftausdrücken um sich werfen. Warum bist Du so wütend?

Hallo Juniper,

das Weibliche ist deswegen vom Männlichen so verschieden, weil die Frauen die Kinder auf die Welt bringen. Deshalb wurde sie als Trägerin des neuen Lebens verehrt.

Hallo yannick,

die Sigrid Früh hat wohl alles gesammelt, was sie an Geschichten über die Rauhnächte hörte oder las, und das ist für mich legitim. Ob Du das als nturentfremdet empfindest, ist Dein Problem.

Im Moment versuche ich noch zu ergründen, was wohin gehört. Die Wilde Jagd kommt wohl von den Winterstürmen und die Orakelnächte beziehen sich hauptsächlich auf das nächste landwirtschftliche Jahr, was für die Menschen in früheren Zeiten sehr wichtig war. Interessant finde ich, dss mal wieder die Hexen dabei schlecht wegkommen.

LG
Sirona

Sirona  
Sirona
Besucher
Beiträge: 54
Registriert am: 09.05.2008


RE: Rauhnächte

#29 von Rainer , 26.12.2009 08:22

Guten Morgen Sirona, keiner, auch nicht Rainer, ist wütend,
und ergo ist es ist nicht die längste Nacht weil es in den "wasfürauchimmer" Kalendern so eingetragen ist - sondern weil es so ist und es keine andere längste Nacht gibt. bzgl. meiner Ausdrucksweise ich find´s nicht so schlimm mal sch... oder fu... oder was auch immer zu sagen, deswegen greife ich niemand an. Nur wenn mich was nervt pflege ich es zu sagen.

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Rauhnächte

#30 von geraldhu , 26.12.2009 11:30

Es gibt unterschiedliche Betrachtungsweisen, wann denn nun die Rauhnächte wirklich sind. Jede hat was für sich, egal ob sie irgendwelchem im Laufe der Zeit veränderten Brauchtum folgen oder dem einen oder anderen (mehr oder weniger stichhaltigen) Argument Folge leisten, warum gerade dieser oder jener Zeitpunkt der Richtige ist. Darüber läßt sich natürlich vortrefflich streiten und bringt uns in der Sache selbst nicht wirklich weiter.

Mit den Rauhnächten geht eine ganz bestimmte (Zeit)Qualität einher, die es gilt zu spüren und zu erkennen um sie dann, wenn uns danach ist, zum Wohle des Ganzen zu gebrauchen und zu nutzen.

Liebe Grüße
Gerald

 
geraldhu
Besucher
Beiträge: 1.241
Registriert am: 08.09.2009


   

Misteln zum Jahreswechsel...
Maeshowe

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz