König Arthur

#1 von Anna , 25.11.2009 20:29

Leider auf englisch.

aber hier ein interessanter Link zu König Arthur Forschungen.


Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: König Arthur

#2 von Solitaire , 25.11.2009 22:58

super, vielen Dank, die Seite ist eine echte Fundgrube!! Hatte sie mir unlängst gebookmarkt, aber irgendwie ging sie in meinem Wust an Lesezeichen unter.

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: König Arthur

#3 von Nivien , 26.11.2009 14:23

Oh ja, das Camelot Projekt. Habe ich schon viel zu lange nicht mehr reingeschaut.
Vielen Dank für die Erinnerung, Anna

Gibt's hier noch mehr Artus-Fans?

herzlich
Nivien

 
Nivien
Besucher
Beiträge: 441
Registriert am: 08.04.2008


RE: König Arthur

#4 von Timo , 26.11.2009 21:07

Ich les ja grad immernoch die Nebel von Avalon und diese Seite ist super für Nachträgliches Infomaterial. Nicht alles in dem Buch ist 100% Wahr, aber vieles wenn man einfach mal auf die ganzen Namen schaut die ich im Buch zum ersten mal sah. Ich habe vor dem Buch noch nie von einer Igrane gehört oder dass der Merlin ein Barde war. Viele Defizite nachzuholen ^^


Top Seite, danke :)

 
Timo
Besucher
Beiträge: 79
Registriert am: 09.11.2009


RE: König Arthur

#5 von Oak King , 28.11.2009 00:14

Fuer Interessierte kann ich auch noch zwei Links beisteuern:

http://www.britannia.com/history/h12.html

http://www.earlybritishkingdoms.com/arthur/index.html

Die erstere kann man zwar ins Deutsch uebersetzen was allerdings eher "Kauder-Deutsch" ist.

Liebe Freunde, ich muss hier gestehen dass ich persoenlich mit Koenig Arthur so meine Schwierigkeiten habe und mich schon seit geraumer Zeit frage warum soviele Leute die auf einem druidischen Pfad sind (einschliesslich OBOD) ihn so verehren? Historischen Quellen zufolge war er eher ein Vertreter des Christentums waehrend die eindringenden Sachsen noch Pagans waren. Vielleicht koenntet ihr euch hier mal dazu aeussern wie ihr damit umgeht. Versteht mich bitte nicht falsch, die Gestalt des Arthur uebt auch auf mich eine gewisse Faszination aus die offensichtlich daher ruehrt dass wir so wenig ueber ihn wissen und es beinahe unmoeglich scheint Geschichte und Mythos zu trennen. Der einzige Aspekt den ich voll akzeptieren kann ist dass er als Symbolgestalt fuer die Souveraenitaet der Insel von Britannien steht aber da hoert's dann schon auf.
Falls ich aber voreingenommen, scheuklappenblind oder einfach nur ignorant bin dann waere ich euch sehr dankbar wenn ihr die Sachlage fuer mich etwas erhellen koenntet!
Spaetabendliche Gruesse,
Holger

Oak King  
Oak King
Besucher
Beiträge: 671
Registriert am: 21.08.2008


RE: König Arthur

#6 von Rainer , 28.11.2009 06:42

Hi Oak King,

so wie ich die "Story" von King Arthur interpretiere, lebte er in einer Zeit des Übergangs. Von der alten zur neuen expansionistischen christlichen Religion. Inwieweit er Christ wirklich war, oder aber Christ aus machtpolitischen Aspekten war. wird für uns heute schwer zu beurteilen sein. Mit Quellen ist es auch so eine Sache. Die Gewinner schreiben die Geschichte Und die waren ja, zumindest in der breiten Öffentlichkeit, hier in unseren Sphären die Christen. Ich persönlich mag z.T. die Geschichten die sich um King Arthur gebildet haben - habe ne Schwäche für Mystik, Gralssuche etc. .... ein sehr breites Themenfeld.

Btw. kennst Du noch die alten Prinz Eisenherz Comics von Hal Forster - die spielten auch in der King-Arthur Zeit - aber ich war da eigentlich immer mehr für die Wikinger, die anderen waren mir zu glatt Ob das natürlich alles zeitlich so zusammenpaßt, King Arthur und die Wikinger ist eine andere Sache.

Engergie geht nicht verloren, das ist eine Tatsache und wenn man von der Existenz von morphogenetischer Felder ausgeht sollte man vielleicht einmal anders an die Sache herangehen. Ist was für die Spezialisten unter uns.....

LG nach Wales und grüße mir Deine Frau von Inge und mir

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: König Arthur

#7 von Inge , 28.11.2009 08:24

schon oft haben wir in diesem Forum festgestellt, daß Meinunungen außereinander gehen können und Geschmäcker verschieden sind- und das ist auch gut so Wir sollten nur trotz unsterschiedlicher Meinungen den anderen zuhören .

... Ich sehe es in diesem Fall wie Oak King. Zudem muß ich zugestehen, daß "die Nebel von Avalon" das erste Buch ist, daß ich niemals zu Ende gelesen habe. Ich habe mich furchtbar über Arthur aufgeregt und dessen christlicher Frau mit ihren für meine Begriffe engstirnigen Vorstellungen... Ich hatte ständig eine Wut im Bauch und beschloß, es sei gesünder für mich, mit lesen aufzuhören ...

LG Inge, die auch Eure Meinung und euren Hintergrund für die Arhur-Zuneigung interessiert

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: König Arthur

#8 von angelikaherchenbach , 28.11.2009 09:37

Hei !
Endlich wird auch mal von druidischer Seite aus ausgesprochen, was ich empfinde in Bezug auf Artur!

Und Zimmer-Bradley gefällt mir deshalb so gut, weil sie genau diesen Übergang und Konflikt aus heidnisher Sicht darstellt - wenn auch leider mit nur scheinbar versöhnlichem, in meinen Augen eher fatalistisch-resignativem Ende.
Ob und wann Artur tatsächlich gelebt hat, ist sowieso sehr umstritten.
Faktisch stellt er aber genau den christlichen Helden dar, der letztlich die neue, christliche Zeit einläutet und den alten Göttern und Werten ihr Plätzchen in einer Parallelwelt zuweist.

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: König Arthur

#9 von Anna , 28.11.2009 22:00

Ich lgaueb, ein Stück weit bedient Arthur sehr schön das weite Feld "Fantasy" dieser kleine Junge mit den besodnerne Kräften ein Schwert aus einem Stein zu ziehen...


Und das Genre Fantasy ist ein fach wichtig aus mehreren Gründen. Einer ist, dass der Held in einer klar definierten Welt lernt mit besonderen Fähigkeiten klar zu kommen. Es hilft uns in einer Welt, die eben nciht nach klaren Regeln verläuft mit Ereignissen klar zu kommen, weil wir ständig Fähigkeiten entwickeln müssen, und auch lernen müssen diese Klug udn weise zu benützen.

Und dann, diese ganzen Helden die losziehen um irgendwelchen Jungfrauen zu helfen...das klassische Märchenthema, das in der Seele beide Anteile vereint. Ud nochdazu in so vielen Variationen....


Was eine andere Faszintion ist, was auch ein interessantes Feld ist, ist die Forschung. Wenn man die ältesten Arthur texte vergelicht mit dem was daraus geworden ist, und wie hat sich was entwickelt und wieso... da können sich interessierte so richtig schönd ie zähne dran ausbeissen...und die ganzen Plätze zuordnen....Herrlich! Ewigkeiten kann man da in der Lanschaft rumsolpern udn dann eine Pfütze zu dem See erklären, idnem Excalibur versengt wurde....

Und dann hängt ja noch MErlin in diesen ganzen König Arthus sagen mit drin....auch ein Punkt den man nciht vergessen darf...

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: König Arthur

#10 von Thorgan ( Gast ) , 28.11.2009 23:43

Zitat von angelikaherchenbach

Faktisch stellt er aber genau den christlichen Helden dar, der letztlich die neue, christliche Zeit einläutet und den alten Göttern und Werten ihr Plätzchen in einer Parallelwelt zuweist.
Angelika



Kleine Anmerkung dazu;
dass ist möglicherweise nur eine Frage wann und von wem die Sage aufgeschrieben wurde.
Das "Niebelungenlied" z.B. ist die christianisierte Form der älteren, germanischen "Wälsungen - Saga"

Thorgan

RE: König Arthur

#11 von angelikaherchenbach , 29.11.2009 08:26

Das ist richtig - und gilt für jeden Mythos.

Aber bei Artus drängt sich mir stärker als sonstwo die Frage auf, aus welcher Zeit der "Kern" eigentlich stammt; und die Suche nach älteren Spuren ist hier sehr mühsam.
Wie gesagt, bei Artus; der Gralsmythos als solcher ist sicherlich älter (und umfassender als der Artus-Mythos); was mir misshagt ist seine Koppelung an die Figur Artus in der verfügbaren bzw. lesbaren Literatur.

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: König Arthur

#12 von Inge , 30.11.2009 20:05

Könnte vielleicht interessant sein:

"Arthur- Erfindung eines Königs" ; Dokumentarfilm, Freitag den 4. Dezember um 20 Uhr15 in Phönix
(dauert allerdings nur eine halbe Stunde )

danach direkt im Anschluß kommt:

"Stonehenge- das ultimative Experiment"

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: König Arthur

#13 von angelikaherchenbach , 30.11.2009 20:08

Oh, sch...ön!
leider kriege ich Phönix nicht!

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: König Arthur

#14 von Inge , 30.11.2009 20:12

... hmpf, vielleicht hast du nette Nachbarn, Kollegen ... die du mal so nebenbei mit einem Fläschchen Wein besuchen könntest ... ?

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: König Arthur

#15 von RabenStern , 30.11.2009 21:25

Zitat von Inge
Könnte vielleicht interessant sein:

"Arthur- Erfindung eines Königs" ; Dokumentarfilm, Freitag den 4. Dezember um 20 Uhr15 in Phönix
(dauert allerdings nur eine halbe Stunde )

danach direkt im Anschluß kommt:

"Stonehenge- das ultimative Experiment"

LG Inge



Schönen Guten Abend Inge,
Freude - aber mehr über den Bericht über Stonehenge ... Artus konnte ich am besten in MZB leiden - bis zur Mitte der Geschichte ca.
LG Birgit

 
RabenStern
Besucher
Beiträge: 110
Registriert am: 18.09.2009


   

Ausstellung: Kelten am Fluss in Heidelberg
Sehenswertes in Irland

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de