RE: Druiden und Musik

#31 von Ruath , 29.09.2009 13:52

Da schmeiß ich als Goth-Hörer auch mal meinen Kommentar ein.

Musik ist immer stimmungsbezogen (auch bei den Kelten gab es bestimmt schon so etwas wie experimentelle Musik, weil, wenn es da nur die Harfen- und Hörnerklänge zur Dudelsackuntermahlung gegeben hätte wäre das ja sehr eintönig), auch denke ich das Musik nicht immer dem allgemeinen Geschmack oder Bild entsprechen muss. Auch als Druide ist man ja immer noch Mensch oder besser gesagt Lebewesen und hat somit unterschiedliche Bedürfnisse.
Ich persönlich würde zwar kein Metall oder Goth für eine Meditation reinlegen, aber für den privaten Genuss ist das doch ok.
Selbst bei den Schwingungen kommt es ja auch auf das Zusammenspiel zwischen Hörer (oder Fühler) und Musik an.
Unser Musikgeschmack hat keine Auswirkungen auf unser Menschenbild. Sie kann uns zum Denken anregen, beruhigen, aggressiv machen oder sonst was.
Ich habe häufig Leute in Krassester Aufmachung getroffen, die bei gesprächen sehr sozialkritisch oder ähnliches waren und mit denen ich mich angeregt unterhalten habe. Ich traf aber auch schon sehr viel "normalhörer" die bestenfalls Smalltalk auf die Reihe gebracht haben und Ihrer Umgebung null aufmerksamkeit schenkten.

Und zu den Tieren: Tiere haben ja auch gefühle, welche durch Klänge (schwingungen) beeinflusst werden können. Warum auch nicht?

Ich hoffe das war jetzt okay!
LG Klaus

 
Ruath
Besucher
Beiträge: 145
Registriert am: 18.09.2009


RE: Druiden und Musik

#32 von Salix , 07.10.2009 22:40

Immer nur ein Zusammenspiel zwischen Herz, Seele und Wahrnehmung
Dies ist gerade meins:

"Why does it rain, rain, rain down on utopia
Why does it have to kill the idea of who we are?
Why does it rain, rain, rain down on utopia
And when the lights die down, telling us who we are
Why does it rain?"
http://www.youtube.com/watch?v=oEIvlihb2Ms

Als Fan von Within Temptation und überhaupt Fan der "härteren Gangart in der Musik" vertrete ich die Meinung
"leben und leben lassen"
Rockballaden sind nunmal...

LG
*Salix*

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


RE: Druiden und Musik

#33 von Rainer , 08.10.2009 19:11

einer meiner derzeitigen Lieblingsballaden.... für manche vielleicht etwas "düster", ich mag ihn

The Crow - Rain Song http://www.youtube.com/watch?v=PZ0_SwpZjRY

LG

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Druiden und Musik

#34 von Riven , 08.10.2009 19:21

da ich 12 jahre klavierunterricht hatte, ist der nicht ganz spurlos an mir vorüber gegangen und ich hab nachwievor eine große vorliebe für barock und klassik. sonst bin ich jedoch ein bekennender metal-fan, der am liebsten sein ganzes geld für konzerte ausgeben würde
hab mich auch mal mit einem selbst ernannten esoteriker unterhalten, der mir auch erklären wollte, wie schädlich schwingungen von metal und konsorten sich auf den körper und das ganze umfeld auswirken. nachdem ich aber weiter gefragt habe, ist rausgekommen, dass er einfach nur die musik von seinem 16jährigen sohn nicht aushält und gründe gesucht hat, dass sich der etwas einschränkt

 
Riven
Besucher
Beiträge: 85
Registriert am: 06.10.2009


RE: Druiden und Musik

#35 von Rainer , 08.10.2009 19:58

ist es zu hart, bist du zu schwach *brust*

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Druiden und Musik

#36 von Oak King , 09.10.2009 23:02

Die Musik der Dixie Chicks habe ich schon seit Jahren sehr gemocht (selbst vor deren aufruehrerischer Kritik an George W. Bush) doch dieses Video 'verfolgt' mich praktisch seit ich durch Zufall vor ein paar Monaten darauf gestossen bin.
http://www.youtube.com/watch?v=nLBgmbXBOb8
Viel Spass beim zuhoeren,
Holger

Oak King  
Oak King
Besucher
Beiträge: 671
Registriert am: 21.08.2008


RE: Druiden und Musik

#37 von Inge , 10.10.2009 07:31

... hier ist ein kleiner Musiktip von mir. Etwas schräg, etwas zauberhaft- einfach schöööööön

http://www.youtube.com/watch?v=WKU_7GuHCes

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Druiden und Musik

#38 von angelikaherchenbach , 10.10.2009 08:28

Schön!
Walzertanzen am frühen Morgen...

LG
Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Druiden und Musik

#39 von inis , 10.10.2009 09:14

Zitat von Rainer
einer meiner derzeitigen Lieblingsballaden.... für manche vielleicht etwas "düster", ich mag ihn

The Crow - Rain Song http://www.youtube.com/watch?v=PZ0_SwpZjRY

LG

Rainer
)O(


Der Film ist sowieso großartig! Danke für den Tipp! Kannst du noch was über die Gruppe sagen?

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: Druiden und Musik

#40 von Inge , 10.10.2009 10:17

hier habe ich noch ein paar hübsche Sachen aus meinem Musikfundus- leider nur ein Teil, die anderen Musiker sind bei youtube leider unbekannt Na ja, vielleicht ist es auch besser so, da ich sonst den Rahmen hier sprengen würde

- was bretonisches:red Cardell: http://www.youtube.com/watch?v=KGlXVvXpPiQ
- noch etwas für das BretonenHerz: http://www.youtube.com/watch?v=pA7puxkVkMM
-kann ich immer wieder hören und versüßt mir auch einen verregneten Samstag :
http://www.youtube.com/watch?v=OYicOzQIncY

- und hier etwas für Oak King http://www.youtube.com/watch?v=dH4Oqzq6rkM

LG Inge

- so und nun wohlgemut in den Regen raus ...

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Druiden und Musik

#41 von Salix , 10.10.2009 20:28

Oh toll Dixie Chicks! Mag sie seit meiner Zeit in den USA!
Dass sie fast ihre Karriere in den Sand gesetzt haben weil sie sagten dass sie sich schämten aus dem gleichen Bundesstaat zu stammen wie George W. hat sie in meinen Augen nur noch grösser gemacht

kennt jemand noch diesen wunderbaren Titel? Mother Earth, Within Temptation - keltisch angehaucht
http://www.youtube.com/watch?v=reGlno9aUpw

LG
*Salix*

PS @ Rainer: den Song selbst finde ich nicht allzu düster (jagut ich bin ein Düsterwald sowieso ) den Originalfilm fand ich einfach nur klasse, dass jedoch Brandon Lee (der Sohn von Bruce Lee) so tragisch dabei ums Leben kam...war schon unheimlich...zur Erinnerung: Am 31. März 1993 starb Brandon Lee bei einem Unfall während der Dreharbeiten zu "The Crow". Laboruntersuchungen ergaben, dass Lee von einem Fragment einer Pistolenkugelattrappe getroffen wurde, die kurz zuvor für eine Großaufnahme benötigt wurde. Dieses hatte sich offenbar unbemerkt im Lauf verklemmt und wurde dann durch den Explosionsdruck der Platzpatrone herausgeschleudert und traf ihn. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb Brandon Lee 12½ Stunden später.

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


RE: Druiden und Musik

#42 von Riven , 11.10.2009 05:42

um hier kurz mal etwas eigenwerbung zu betreiben, auch wenns nicht gerade zauberhaft oder sonstwas ist: ein video, das ein guter freund für seine fachhochschule mit seiner band abgegeben hat und ich dir hauptrolle spielen durfte: http://www.youtube.com/watch?v=r9pO0jvy7lU

und das promotion video für ein theaterstück, dass wir nie aufgeführt haben, weil wir schon kurz nach den ersten proben gescheitert sind: http://www.youtube.com/watch?v=WRTqJh1OfKE

 
Riven
Besucher
Beiträge: 85
Registriert am: 06.10.2009


RE: Druiden und Musik

#43 von Rainer , 11.10.2009 08:32

@ Salix, ja ab und an bin ich auch ein "kleiner" Düsterwald - mag den Film! Das mit dem Brandon ist tragisch, hab ich auch gehört. Ich denk das ist schon so ne FamilienKiste??? um nicht zu sagen Familienfluch?....jaja chinesische Magie, ich hab gehört sein Vater Bruce hat sich wohl da mit einigen mächtigen Männern angelegt, Triaden und so. Die Filme des kleinen Drachen mochte ich auch ganz gerne. Aber jetzt wird´s langsam

Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Druiden und Musik

#44 von Ivaldi , 24.10.2009 15:08

Also Musik ist eigentlich wie alles was vom Menschen geschaffen wurde, bzw. er selbst ist.

Pauschalisieren unmöglich.

Wer eine Musikrichtung pauschal be oder verurteilt erklärt damit nur seinen geistigen Horizont.

Ich gehörte auch einmal zu jenen, die HipHop oder elektronische Musik verurteilten. (Sowas hören doch nur Hirnis, etc.) Aber mittlerweile ist mir sogar Bushido sympathisch, und ich höre ihn ab und an mal gerne, vor allem nach seinem Duett mit Karel Gott, das denke ich mal für sich spricht.
Im elektronischen Bereich bin ich bei EBM und Psytrance angekommen....was mir auch gefällt...

Aber eigentlich läuft bei mir sehr viel Metal und Hard/Deathcore.
Wenn ich mal explizite (kreative) Ruhe brauche vor allem so New Age Kram wie Karunesh und Kitaro.

Der Metal ist sowas von vielschichtig und gerade Gruppen mit Erfolg beweisen häufig Qualität.

Das schönste Erlebnis dieses Jahr waren Opeth auf dem RockHard Festival in Gelsenkirchen.
Sie spielten zur richtigen Zeit, während des Sonnenuntergangs......es hatte wirklich etwas Magisches..

Opeth Stilmerkmal ist ja vor allem, wunderschön progressive Melodieläufe ohne Überleitung gefolgt von gezerrten Gitarrenriffs.....das kommt schon übelst tief....

Klar gibts Negativbeispiele......aber viele Negativbeispiele sind schon wieder auf eine gewisse Weise interessant.
Ich höre auch Black Metal, und diese Szene wird ja sehr oft als gewalttätig beschrieben, vielleicht zu Recht. Aber ich sehe immer die Kunst als geschaffenes menschliches Werk, dass dahinter verirrte Seelen stehen wertet sie ja nicht unbedingt ab.

Tja, und dann gibts ja noch sowas wie Dornenreich.....oder Künstler wie Alexander Kaschte.

Beim Black Metal gefällt mir eine Band ganz besonders, die Gorgoroth- Absplitterung "God Seed".
Ihr Sänger Gaahl, lebt relativ allein in den naturbelassenen Weiten Norwegens....als Zweitprojekt hat er nun die Band "Wardruna" ins Leben gerufen, die nordische Folklore fernab von gezerrten Gitarren und Blastbeats kreiert.

...und wieder beim Black Metal.....ein Franzose....

Fursy Teyssier....

Bisher schuf er sehr tiefsinnigen DSBM. (Depressive Suicidal Black Metal)
Nun hat er ein neues Projekt "Les Discrets".

Er beschreibt dieses Projekt als künstlerische Verarbeitung der Stimmen in der Natur, die nur wenige wirklich hören können. Die Stimmen der Kräfte die Bäume wachsen lassen oder Wind verursachen...

Sehr empfehlenswert:

http://www.myspace.com/lesdiscrets

Ach es gibt sovieles, wenn man sich mal die Menschen hinter der Musik anschaut...oder sie sachlich betrachtet....

Musik ist ein menschlicher Ausdruck....und wenn Gewalt verherrlicht wird, wie beispielsweise bei Eisregen, dann muss mensch sich fragen, was die Ursache dafür ist.

Ebenso, wenn auf der Bühne Ferkel zerissen werden, oder Schweineköpfe ins Publikum fliegen.

Oft ist es einfach nur die Ohnmacht von dieser Gesellschaft, die sich friedlich und fröhlich gibt, aber vernichtende Kriege führt.

Nicht jeder schafft es, sich zu einem positiven Pfad hochzureißen, das ist auch wirklich schwer.

Abschließend, um wieder zum Thema zu kommen, ich sehe im Metal eine gewisse Grenzerfahrung, sowohl musikalisch als auch spirituell...

Ich glaube nirgendwo sonst werden so oft okkultische Lehren als Vorbild genommen.

Vielleicht verlangt diese extreme Zeit auch einfach extreme Kunst.

Liebe Grüße

 
Ivaldi
Besucher
Beiträge: 33
Registriert am: 23.10.2009


RE: Druiden und Musik

#45 von Fingayin , 24.10.2009 23:56

Das Video...naja...Augen zu machen.
Ich mag Ihn eigentlich nicht,aber das Lied spricht mich irgend wie an...
http://www.youtube.com/watch?v=wMIGQp4YhuU

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz