Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#1 von Serpentia , 14.08.2009 10:51

Willkommen!

Ich mache den Neuanfang hier in unserem Unterforum zum Thema Druidcraft mit einem Beitrag von , der auf der Website von http://www.druidcraft.de zu finden ist:

UNTERSCHIEDE UND GEMEINSAMKEITEN
ZWISCHEN WICCA UND DEM DRUIDENTUM

Zuerst einmal muß ich 'Wicca' definieren, vielleicht eine der schwersten Aufgaben im modernen Heidentum.

Die beste Art ist es mit den Worten einer englischen Freundin zu sagen, die eine Wicca HPS und auch eine Druiden ist: 'Wicca' steht für Britisch Traditionelles Wicca (BTW) á la Gerald Gardner & Co (regelgerecht initiiert in einen BTW Coven), und 'Heidnische Wicca' [in D-Land auch Eklektische Wicca genannt - Anm. d. Übers.] steht für all diejenigen, die Wicca gemäß den vielen guten Büchern die es gibt praktizieren (z.B: Scott Cunningham usw.). Heidnisches Wicca ist ein sehr individueller Weg (alles kann, nichts muß), daher bezieht sich diese Liste von Unterschieden und Gemeinsamkeiten auf Wicca (BTW).

Ich beziehe mich auf das moderne Druidentum im Sinn von 'Revival Druidry' [feststehender Begriff - Anm. d. Übers.] wie es z.B. von OBOD [Order of Bards, Ovates and Druids, mehr Info auf http://www.druidry.de - Anm. d. Übers.] praktiziert wird. Es gibt noch andere Traditionen im Druidentum wie z.B. den 'Celtic Reconstructionism' [feststehender Begriff - Anm. d. Übers.] wo die Unterschiede zu Wicca noch größer wären.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Unfehlbarkeit. Ihr Nutzen ist es interessierten Menschen einen allgemeinen Eindruck zu vermitteln über das Thema. Weder das Druidentum, noch Wicca können jemals völlig beschrieben oder kategorisiert werden. Um sie wirklich zu verstehen müssen sie erfahren und gelebt werden und dadurch werden sie zu einem einzigartigem und sehr individuellen Weg für jeden einzelnen.

WAS WICCA UND DAS DRUIDENTUM GEMEINSAM HABEN
• Respekt und Liebe zur Natur
• Ihre Ethik
• Beide arbeiten mit dem Kreis. In Wicca ist das primäre Ziel des Kreises die Energie zu erhalten und zu fokusieren, so dass sie die Absicht des jeweiligen Rituals erfüllt. Der Wicca Kreis ist zudem ein Schutzkreis, so dass die Energie nicht von außen beeinflusst oder gestört wird. Der Kreis ist 'zwischen den Welten, außerhalb von Ort und Zeit. Im Druidentum ist der Kreis fest in der Erde verankert.
• Die 8 Jahresfeste, jedoch mit unterschiedlichen Schwerpunkten
• Die 4 Elemente und Himmelsrichtungen und ihre Entsprechungen
• Das karmische Gesetzt, dass alles was du aussendest (an Energie) zu dir zurückkommen wird (wie oft sei mal dahingestellt)
• Reinkarnation
• Die Gleichheit von Mann und Frau, von weiblichen und männlichen Prinzip, sowohl in Gruppen als auch im Göttlichen
• Die Verehrung der 'alten Götter'
• Die Anwendung von Meditation, Visualisation und Ritualen als religiöse/spirituelle Praktiken
• Die Ehrung unserer Vorfahren (jedoch auf verschiedene Art und Weise)
• Beides sind orthopraktische Religionen, nicht orthodoxe: was heißt dass es nicht so bedeutend ist was man weiß oder glaubt, wichtiger ist was man tut oder erlebt.

UNTERSCHIEDE
(häufig liegen diese im Detail, wohingegen eine verallgemeinerte Beschreibung der Punkte unter Gemeinsamkeiten erscheinen würde)

Was ist spezifisch Wicca:
• Wicca legt größere Bedeutung auf den Mond als das Druidentum und feiert die Vollmonde (Esbats) und oft auch die Neumonde mit einem Ritual. Wicca schenkt jedoch der Sonne die gleiche Bedeutung wie das Druidentum
• Wicca arbeitet mit Magie auf eine andere und tendenziell aktivere Art als das Druidentum
• Wicca hat einen unterschiedlichen historischen Hintergrund zum Druidentum
• Wicca wird weitgehendst mehr als "Mystery Religion" gesehen [Mysterium d. Einweihung z.B., Lernen durch Erfahrung - Anm. d. Übers.]
• Wicca hat unterschiedliche Schwerpunkte und ein anderes Verständnis von den Standardelementen eines Rituals, wie z.B. die Anrufung der Wächter, Schrittfolgen und rituelle Gegenstände

Was ist spezifisch Druidentum:
• Baumkunde und das Ogham
• Der Druidenhain (draußen in der Natur, der Kreis von Bäumen)
• Der Schwerpunkt auf Frieden
• Im Druidentum spielt der Mond eine nicht so große Rolle
• Das Druidentum kann als Religion aufgenommen werden, aber auch als eine Lebenseinstellung und Philosophie, was dazu führt das es Drudien von verschiedenen Glaubensrichtungen gibt (z.B. christliche, jüdische Druiden etc.)
• Das Druidentum hat einen unterschiedlichen geschichtlichen Hintergrund zu Wicca
• Das Druidentum wird weitgehendst mehr als spiritueller Weg gesehen
• Das Druidentum hat seinen Schwerpunkt auf der keltischen Götterwelt

Die englische Originalliste, von der diese eine Übersetzung ist, wurde in Zusammenarbeit mit erfahrenen Druiden und Wiccas im englischen Druidcraft Unterforum über die zeit von 2 Monaten hinweg erarbeitet.

In diesem Sinne, auf guten Austausch!

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#2 von Sommerfalke , 14.08.2009 19:34

Hallo Moondancer!

Schön, daß sich hier wieder was tut. Ich war bisher eher zurückhaltend, mich am Thema Druidcraft groß zu beteiligen, vorwiegend, weil ich ein paar Monate eine Wicca-Haß-Phase geschoben habe.
Mittlerweile bin ich wieder aufgeschlossener, und weiß wieder, warum mir Wicca all die Jahre über sehr wichtig wahr, auch wenn ich es immer noch mit Vorsicht genieße.

Ich würde noch folgende Punkte bei der Zusammenfassung der Unterschiede ergänzen - wobei die natürlich auch nicht allgemeingültig sind:
Wiccas arbeiten sehr privat und oft skyclad (nackt) in kleinen Gruppen, wogegen Druiden ihre Rituale tendenziell sehr viel öffentlicher praktizieren und weniger Probleme damit haben, sich mit vielen Leuten, mitunter Fremden, in den Kreis zu stellen.
Wicca bezieht seine Inspiration zu einem großen Teil aus der sinnlich- sexuellen Dynamik von Gott und Göttin, wogegen die Inspiration im Druidentum schwerpunktmäßig aus der Beschäftigung mit Kunst und Musik herrührt. (Ist aber - wie gesagt - kein "entweder, oder").

Der große Unterschied ist für mich aber die Einstellung zum spirituellen Weg. Das Druidentum ist sehr inklusiv und aufgeschlossen, während Wicca sich sehr bedeckt hält und Anwärter gnadenlos aussiebt. Interesse für den Weg reicht im Allgemeinen nicht, um in einen Coven vorzudringen.

Das sind zumindest meine Beobachtungen, wobei meine Erfahrungen einerseits auf OBOD, andererseits auf Gardnerian Wicca beruhen.

Einen Punkt in dem obigen Artikel verstehe ich jedoch nicht ganz: Wieso wird hier heidnisch gleich eklektisch gesetzt, und mit BTW kontrastiert? Für Alexandrians mit ihrer Kabbalah und den Erzengeln mag das evtl. gelten, aber das Gardnerian Wicca, das ich kenne, ist definitiv rein heidnisch!

Bin gespannt auf weitere Beiträge...

LG
Chris

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#3 von Serpentia , 14.08.2009 21:00

Tja, wir müssen immer wieder abgrenzen und einschränken. Die Comardiia z.B. ist in den Punkten, die Du lieber Turquoise angeschrieben hast, ganz anders als der OBOD - öffentlich nur zu den Festen, z.B., und knallhartes Aussieben der "Talente". Der Ursprung der Energie ist dabei auch eine Frage des Ranges - beim Barden hast Du vollkommen recht *zwinker*

Und das ist nur der der Anfang.. ich bin mir sicher, wir werden noch mehr entdecken.

MoonDancer

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#4 von Rainer , 14.08.2009 22:16

....Der große Unterschied ist für mich aber die Einstellung zum spirituellen Weg. Das Druidentum ist sehr inklusiv und aufgeschlossen, während Wicca sich sehr bedeckt hält und Anwärter gnadenlos aussiebt. Interesse für den Weg reicht im Allgemeinen nicht, um in einen Coven vorzudringen......

@ Turquois das ist nur eingeschränkt richtig und von Nemeton zu Nemeton unterschiedlich. Auch Druiden können sieben, und mal so im allgemeinen, wer dem Vorurteil nachhängt, das der druidische Weg ein "weniger" magischer Weg ist, der ist im Irrtum. Er ist nur anders aufgebaut. Nicht umsonst nannte man die Druiden früher Schlangen.

LG

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#5 von Esme , 15.08.2009 19:15

Turquois hat wahrscheinlich dieselben schlechten Erfahrungen gemacht wie ich, bei mir hat es auch ein bißchen gedauert um dahinter zu kommen das nicht alle Wiccas gleich sind, auch Dank Cunningham und vieler anderer Bücher.
Neumondrituale waren gleich Schwarzmagie, es wird halt auch viel in die Welt gesetzt, was man selber erst mal hinterfragen muß, man darf nicht immer alles hinnehmen was andere von sich geben, egal was sie sind oder zu sein scheinen.
Das sich Druiden weniger mit Magie abgeben glaube ich auch nicht, denn es gab ja Zeiten in denen Druiden und Hexen miteinander gearbeitet haben, sich ausgetauscht, um eine bessere Welt zu schaffen oder einfach nur um zu helfen.

Bis heute ist allerdings meine Erfahrung das Geheimnisse der Druiden nur von Druidenohr zu Druidenohr gehen, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, also sie genauso verschlossen sind wie Wicca´s.

Also ist es Zeit zu neuen Ufern aufzubrechen, der Anfang ist ja hier schon gemacht. (glaube ich)

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#6 von inis , 16.08.2009 21:23

Hmmmm....
....also, wenn ich so nach meiner Definition bezüglich der Unterschiede suche... dann erscheint mir das Hexentum oft zielstrebiger, mehr nach außen gerichtet in seinen Absichten, während das Druidentum bisher für mich viel mit Selbsterkenntnis und -verbesserung sowie allgemeiner Naturverehrung zu tun haben scheint...

Will heißen, vor lauter Gwers-Arbeit und (OBOD-)Jahreskreisfesten komme ich z.B. kaum zu solcher Art "magischer Arbeit", die ich für mich bisher mit "Hexentum" umrissen habe, also vielleicht Amulette für andere herstellen oder zu versuchen, durch ein Ritual Dinge in Fluß zu bringen oder zu verhindern, oder sich gegen Attacken anderer zu schützen oderoderoder.
Dieser Aspekt beinhaltet für mich übrigens auch die Möglichkeit, weniger friedvoll und vielleicht gar, hüstel, präventiv zu wirken - der Böse Blick z.B. wird traditionell mit Hexerei in Verbindung gebracht, scheint mir im Druidentum hingegen so gar keine Option zu sein (oder der "Hexenschuß", oder was immer ihr wollt).

...das läßt mich eben überlegen, wo und wie wir evtl. Druidcraft verorten würden, ob z.B. dieser unbedingte Wille zum Frieden der Druiden zwingend mit reingehört, oder ob auch der, sagen wir mal "alttestamentarische" Ansatz einer Hexe reinpassen würde?

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#7 von Sommerfalke , 17.08.2009 02:38

Hallo ihr, und besonders Rainer und Esme!

Ich sage ja, das es nur tendenziell so gemeint ist, und meine Erfahrungen auf den Gruppierungen beruhen, die ich kenne. Ich glaube auch nicht, daß das Druidentum weniger magisch ist, aber es ist meine Beobachtung, daß zumindest am Anfang bei OBOD Magie eine eher kleine Rolle spielt - wenn überhaupt. Und viele Leute, die ich in Druidenkreisen kenne, wollen auch mit Magie gar nichts am Hut haben. Das ist im Wicca definitiv anders!

Meine Erfahrungen im Wicca sind nicht alle gut gewesen, das stimmt. Aber das hat erst mal nichts mit den angesprochenen Punkten zu tun, sondern mit ganz anderen Dingen. Ich mag die Verschlossenheit und das Aussieben durchaus! Für magische Arbeit in einer engen Vertrauensgruppe würde ich es nicht anders haben wollen.

Für die druidischen Rituale, die ich kenne (HALLO, bitte nicht wieder dagegenwettern... ich schränk's ja schon ein! ) scheinen solche Maßnahmen nicht notwendig.

Aber der Übergang von Druiden- zu Hexentum ist sicher fließend und schwer abzugrenzen.
Ich liebe beide Wege, und in meiner Praxis führen sie oft zusammen... und dafür gibt's ja den schönen Begriff Druidcraft!

LG
Chris

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#8 von Rainer , 17.08.2009 08:01

Hallo Chris,

nein - ich werde nicht dagegen wettern, dafür haben wir doch einen WetterhexenThread Nein im Ernst, die herangehensweise bei beiden Systemen ist lediglich eine andere - beide arbeiten magisch. Im druidischen ist es - meiner Erfahrung nach - lediglich klarer gestaffelt. Aber das auch mit Einschränkungen, da es ja auch hier große Unterschiede in der Herangehensweise/Ausbildung gibt. Vergleichendes Beispiel CD und OBOD. Druidische Gruppen sieben ab einen gewissen Punkt genauso wenn´s um intensive magische Arbeit geht.

Den Weg den ich, und mit mir meine Brüder und Schwestern, gehe ist ein MeltingPott aus den magischen Traditionen unserer Vorfahren und unserer persönlichen Erfahrungen. Insofern eine Art von Druidcraft

LG

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#9 von Scathan , 18.08.2009 18:50

Zitat von Turquoise


Einen Punkt in dem obigen Artikel verstehe ich jedoch nicht ganz: Wieso wird hier heidnisch gleich eklektisch gesetzt, und mit BTW kontrastiert? Für Alexandrians mit ihrer Kabbalah und den Erzengeln mag das evtl. gelten, aber das Gardnerian Wicca, das ich kenne, ist definitiv rein heidnisch!




Ich denke, dass es hier nicht darum geht, ob BTW heidnisch ist oder nicht, sondern dass es hier nur um eine zusammenfassende Namensgebung der Wicca Richtungen geht, die nicht "rein" BTW sind, aber trotzdem in Wicca initiieren.

Liebe Grüße, Scathan

Scathan  
Scathan
Beiträge: 1.010
Registriert am: 30.10.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#10 von Salix , 19.08.2009 13:13

Hallo allerseits

Wicca ist eine neuheidnische, von vorchristlichen Glaubensinhalten geprägte und an Ritualen orientierte Mysterienreligion.
So die Definition.
Der französische Historiker und Gallier-Experte Jean-Louis Brunaux schreibt in seinem kürzlich erschienenen Buch "Druiden. Die Weisheit der Kelten" :"Die Druiden traten nicht als Männer der Religion auf, die eine göttliche Sendung hatten, sondern als hohe Beamte". Druiden waren sehr vielseitig. Sie profilierten sich als Philosophen und Erzieher der Jugend, Wissenschaftler und Richter. Sie waren keine Eremiten, sondern zentrale Figuren in der gallischen Gesellschaft. Druiden befassten sich mit privaten Auseinandersetzungen und Streitigkeiten zwischen Stämmen, sie ahndeten Verbrechen wie Diebstahl, Grenzkonflikte, Totschlag oder Frevel gegen Götter. Druiden vollzogen jedoch im Gegensatz zu Priestern, Sehern und Barden selbst keine kultischen Rituale.
Im Wicca-Glauben haben alle Ausübenden den Status einer Priesterschaft und es geht VORALLEM um Kulthandlungen und Rituale.

Darin liegt für mich der Unterschied.

LG
*Salix*

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#11 von Sommerfalke , 19.08.2009 19:05

Zitat von Scathan

Ich denke, dass es hier nicht darum geht, ob BTW heidnisch ist oder nicht, sondern dass es hier nur um eine zusammenfassende Namensgebung der Wicca Richtungen geht, die nicht "rein" BTW sind, aber trotzdem in Wicca initiieren.
Liebe Grüße, Scathan


Ist ja legitim, zu vereinfachen, aber warum eine falsche Bezeichnung dafür nehmen?

LG
Chris

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#12 von Serpentia , 19.08.2009 23:00

Da die Aufstellung von Brianna und vielen Leuten aus dem engl. OBOD Forum ist und nicht von uns hier, können wir die nicht einfach so stehenlassen und vorwärtsgehen? Wir kommen vom Thema ab.. eigentlich wollten wir über Gemeinsamkeiten sprechen - Wicca und Druidcraft.

Wir werden noch viele Punkte haben, wo Wicca 1 ungleich Wicca 2 und ganz anders von Wicca 3 ist. Mein Wicca ist nicht Dein Wicca, trotzdem können/wollen wir in einem Kreis stehen hier.

Halten wir fest, dass Wicca eine pantheistische Religion ist - und weiter geht's, ja?

MoonDancer
die mit der Peitsche in der Hand

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#13 von Aine , 24.08.2009 13:11

Für mich ist die grosse Gemeinsamkeit im Wicca und im Druidentum, das hier mit Energien umgegangen wird welche für viele nicht vorstellbar sind *zwinker*

Ich nehme mochmals einen Vorschlag auf von einem früheren Post: Ich würde mich freuen, wenn wir einen Druidcraft Kreis beim Treffen hinkriegen würden...

Liebe Grüße

Aine

Aine  
Aine
Besucher
Beiträge: 6
Registriert am: 21.03.2009


RE: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

#14 von Brianna , 10.01.2010 12:23

Um das mal klarzustellen, bei der Liste kommt es wirklich auf jedes Wort an, aus so Worte wie "weitgehenst" usw.

Die Liste wurde von OBOD Druiden im englischen Forum über viele Seiten hinweg erarbeitet, OBOD Mitglieder, die u.a. sowohl Wicca Hohepriester sind als auch OBOD Druiden und aktive Druidcraft Coven leiten seit Jahren.

Des weiteren ist sie nun mal notwendig, weil die Frage nach dem Unterschied einfach bei jedem früher oder später kommt der beide Schwesterreligionen kennt.

Es geht dabei nachdrücklich NICHT darum Unterschiede zu ziehen um der Unterschiede Willen oder um Abgrenzung, sondern um die schlichte Beantwortung einer viel gestellten Frage so gut wie es möglich ist.

Und Uthar,

Zitat
Darum würde ich ganz gezielt dran gehen (und so verstehe ich auch die Idee von Moondancer) eine Möglichkeit zu finden wie man die Systeme zusammenfügen kann.


Jou, dat nennt sich dann Druidcraft.

Insofern hat Moony recht. Es ist die Beantwortung einer Einsteigerfrage zu dem Thema Druidcraft, und ihr solltet euch damit nicht aufhalten, sondern weiter gehen....

 
Brianna
Besucher
Beiträge: 1.903
Registriert am: 24.03.2008


   

Philip Carr-Gomm über Druidcraft
Frieden

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de