Wetterhexerei

#1 von inis , 25.07.2009 21:05

Hey ihr Lieben,

bei einem tüchtigen Gewitter fühlt man sich ja "den Elementen ausgeliefert", also pack ich das Thema mal hier rein...


Aus aktuellem Anlaß dachte ich mal über Wetterzauber und die klassische "Gewitterhexe" nach... Regenzauber waren ja in fast allen Kulturen weit verbreitet, ebenso gibt es die Vorstellung, daß eine Hexe den Wind herbeipfeifen kann (deswegen das Sprichwort über die Mädchen, die pfeifen... ).

Und in Gedanken bin ich dieses Wochenende eh zur Hälfte bei euch im Sommer-Camp, hoffe für euch auf besseres Wetter als hier... und hab schon gestern beschlossen, mich für euch als Schlechtwetter-Magnet zu betätigen. Denn: das "schlechte" Wetter muß ja irgendwo hin! Und wenn es sonst niemand will, kommen die dicken dunklen Regenwolken bestimmt gern zu jemandem, der "hier!" ruft... gibt es vielleicht deswegen so viele Sagen und Bräuche rund um "Schlechtes-Wetter-Zauber"? Weil die viel einfacher zu bewirken sind? Überall werden die Wolken vertrieben und weggewünscht (wie erfolgreich geschehen auf dem Mai-Seminar), da wandern sie doch vielleicht ohne großen Energieaufwand zu einem, wenn man sie nur einlädt?

Bin mal auf eure Gedanken zu dem Thema gespannt - genauso würde es mich freuen, von weiteren Sprüchen, Aberglauben oder Zauberanleitungen rund ums Thema Wetter zu lesen!

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: Wetterhexerei

#2 von Alchemilla , 25.07.2009 22:18

Also ich glaube, dass das durchaus funktionieren kann, also dass man das schlechte Wetter zu sich einlaedt. Das finde ich uebrigens eine zuckersuesse Idee von dir .

Ich weiss nur, wie man Regen "macht", also wie man es frueher angestellt hat. Man ist auf das Feld gegangen, auf dem es regnen sollte, grub ein Loch, tat Eisennaegel rein und begoss die mit Wasser. Das zieht die Blitze und den Regen an. Ich habe es selber aber noch nicht ausprobiert, denn Regen haben wir hier wirklich genug .

Was ich ausserdem noch kenne, ist der Aberglaube, dass man im Freien keinen getrockneten Farn verbrennen soll, denn dann gibt es Regen. Habe ich aber auch nie ausprobiert.

 
Alchemilla
Besucher
Beiträge: 1.129
Registriert am: 19.10.2008


RE: Wetterhexerei

#3 von Anna , 27.07.2009 13:53

Ich galube allgemein dass wir selber für unser Wetter verantwortlich sind. Als Allgemeinheit.

das was wir in die Atmosphäre geben, das beeinflusst das Wetter...

Bei Storl habe ich gefunden, dass die Ahnen das Wetter machen, Frau Holle, betten schütteln....wenn man auf der anderen Seite ist, muß man was tun, wenn man fleißig ist, bekommt man gutes Karma (Goldmarie) bei faulheit bekommt man schlechtes Karma (Pechmarie)


Aber man darf die Allgemeinheit nciht aus den Augen lassen. Nur weil ich schönes Wetter haben will, kann ich das Korn nicht verdursten lassen....das übersieht man dabei gerne, oder denkt zu kruzfristig. Deshlab halte ich mich aus den zaubern raus.

Habe aber mal ein anderes Leben von mir gesehen, wo ich einen Regen heraufbeschwor um die gegnerischen Truppen im Matsch handlungunfähig zu machen....

Dazu fällt mir dann Paulo Coelhos Alchemist ein, der einen Sturm heraufbeschwören soll....

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Wetterhexerei

#4 von Pans Bote , 28.07.2009 21:11

Ich war am Wochenende auf dem Feuertanz Festival auf Burg Veldenstein und es gab schwere
Schauer.
Als ich mit meiner Schwester beim Essen im Biergarten saß und es anfing zu regnen,hab ich mit den Händen einen Schirm über uns in der Luft geformt und mich darauf konzentiert,daß Wasser zur Seite wegzuschieben.
Verblüffenderweise blieben wir tatsächlich nahezu trocken ,während wir zusehen konnten,wie rings um uns das Wasser auf die Menschen geprasselt ist.....
Merkwürdig....

Michi

 
Pans Bote
Besucher
Beiträge: 130
Registriert am: 09.06.2009


RE: Wetterhexerei

#5 von Esme , 13.08.2009 17:51

Tja, Wetterzauber, auch da gibt es viele magische Rituale und ländliche Volkszauber.

Frau Holle ist ja nicht nur für den Schnee verantwortlich, wenn sie richtig böse wird kann das Wetter Ausmaße annehmen bei dem ein visualer Regenschirm nicht mehr viel nützt.

Die Unwetter aber, die mittlerweile zur Tagesordnung auf diesem Planeten gehören, hat der Mensch sich selber zu zuschreiben.
Der magische Umgang mit den Elementen ist ein fester Bestandteil meines Lebens, wenn ich an mir wichtigen Tagen, die auch andere Menschen betreffen, um passendes Wetter bitte, dann hat es bisher immer gepaßt, was mich dennoch immer wieder verblüfft und andere ebenso.
Manchmal reicht einfach das kleine Zauberwort: BITTE

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Wetterhexerei

#6 von angelikaherchenbach , 13.08.2009 20:01

Genau.
Danke.
(Denn auch das ist wichtig!)

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Wetterhexerei

#7 von algovian , 16.08.2009 12:58

also bei der ganzen Diskussion beschleicht mich manchmal das Gefühl, als wolle man nicht anerkennen, dass wir dem Wetter und dem Klima ausgeliefert sind und zu dessen "Bedingungen" wirtschaften und leben. Wir feiern nicht umsonst jahreszeitliche Feste, die auf unser Klima zugeschnitten sind. Am Äquator gibt es keinen Herbst, keinen Frühling usw. Je weiter du nach Norden gehst, desto ausgeprägter werden die Jahreszeiten. Natürlich sind Klima und Wetter nicht dasselbe. Mich beschleicht einfach das Gefühl, da sind Allmachtsfantasien am Werk. Aber ich lass mich gern vom Gegenteil überzeugen.
Viele Grüße
Max

algovian  
algovian
Besucher
Beiträge: 6
Registriert am: 25.03.2009


RE: Wetterhexerei

#8 von inis , 16.08.2009 13:44

Zitat von algovian
also bei der ganzen Diskussion beschleicht mich manchmal das Gefühl, als wolle man nicht anerkennen, dass wir dem Wetter und dem Klima ausgeliefert sind und zu dessen "Bedingungen" wirtschaften und leben. ... Mich beschleicht einfach das Gefühl, da sind Allmachtsfantasien am Werk.




Eher im Gegenteil, würde ich sagen... gerade WEIL ein naturspirituell orientierter Mensch um den eigenen Zusammenhang mit dem Wetter (und heutzutage auch mit dem Klima) weiß, gibt es für so jemanden die Möglichkeit, MAL das Wetter zu beeinflussen.
Zumal es ein wirklich uralter Zweig der sogenannten "Hexen"-Magie ist (auch in anderen Kulturkreisen sind z.B. Regenzauber verbreitet) - mich interessierte es einfach mal, zusammenzutragen, was uns denn heute davon noch bekannt ist.

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: Wetterhexerei

#9 von Sommerfalke , 17.08.2009 02:49

Ich habe von Kindheit an den Eindruck gehabt, mit dem Wind kommunizieren zu können. Die Gelegenheiten, bei denen ich merkwürdige Wetterphänomene in Ritualen beobachten konnte - von kleinen Windstößen beim Anrufen des Ostens bis zu riesigen, seltsamen Wolkenformationen, die spontan auftreten und wieder verschwinden, kann ich gar nicht mehr zählen.
Für mich besteht eindeutig eine direkte Verbindung zwischen dem Wetter und den Emotionen der Menschen, und sie ist wechselseitig. Hier geht es aber nicht um Kontrolle, sondern um Kommunikation und Synchronizität.
Keine Wetterhexe und kein Schamane kann den Elementen Befehle erteilen... aber Einfühlung und respektvolles Bitten bewirken manchmal den gewünschten Effekt.

 
Sommerfalke
Besucher
Beiträge: 249
Registriert am: 06.06.2008


RE: Wetterhexerei

#10 von Inge , 17.08.2009 08:31

Da? wir eine Verbindung mit dem Wetter- speziell Wind/Luft aufnehmen können, sieht man an den Anrufungen der Element. Wenn es nicht ginge oder wir uns diesbezüglich unsicher sind, sollten wir keine Elemente-Anrufung anmachen, denn dann wären es nur hohle Worte. -sorry, ist vielleicht etwas derb ausgedrückt, ist aber meine Meinung ...


Zitat von Turquoise
... Hier geht es aber nicht um Kontrolle, sondern um Kommunikation und Synchronizität.
Keine Wetterhexe und kein Schamane kann den Elementen Befehle erteilen... aber Einfühlung und respektvolles Bitten bewirken manchmal den gewünschten Effekt.




- dies ist für mich, ein sehr wichtiger Punkt. Wir sollen mit "Respekt" Kontakt zu den Elementen suchen, aber diese nicht "befehlen" oder versuchen sie zu "kontorllieren". Wir Menschlein sollten nicht meinen, stärker oder besser zu sein, als die Natur. Wir sollten uns lieber auf unseren Platz besinnen und uns von dort aus mit den Elementen, der Natur, den Göttern.... verbinden. Dieser Platz ist ebensowenig "oberhalb" der Elemente, des allumfassenden um uns.... so wie wir auch nicht "darunter" stehen. Hier kommt wieer mein Lieblingsgesetz zum tragen: keiner oben und keiner unten, keiner innen und keiner draußen.

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Wetterhexerei

#11 von Solitaire , 04.01.2010 22:15

Also, nachdem es erfahrungsgemäß immer dann anfängt zu regnen, wenn ich die Fenster frisch geputzt habe, habe ich mir ernsthaft überlegt, ob ich mit dieser Begabung nicht nach Afrika auswandern soll

Sphinx spuckte zum Thema "Wetterzauber" folgendes aus: http://sphinx-suche.de/magie/wetterza.htm

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: Wetterhexerei

#12 von Weltenwanderer , 26.02.2013 14:00

Ein kleiner Wetterzauber:

Achtung: Die Kraft der Erde sollte nicht unterschätzt werden. Wenn ihr also mit dem Wetter zaubern wollt, seid euch zu jedem Zeitpunkt darüber bewusst mit welcher
urgewaltigen Macht ihr gerade eine Verbindung eingeht. Bitte übernehmt euch nicht und geht nicht leichtfertig mit den Kräften um, da ihr euch sonst rasch in Gefahr bringt.

Vorbereitung: Den Zauber den ich vorstellen möchte funktioniert mittels "Wetterriemen". Ein solcher Riemen wird aus Rohleder gebunden, indem 10cm vor dem Ende des Riemens der erste Knoten,
20cm von dem ersten Knoten der zweite Knoten und letztlich 30cm vom zweiten Knoten der dritte Knoten eingebunden wird. Das Prinzip dahinter ist folgendes: Löst ihr den Ersten gibts eine angenehme
Brise, löst ihr den Zweiten gibt es einen kräftigen Wind und wenn ihr den letzten löst entsprechend einen Sturm.

Zur Vorbereitung: Ihr solltet euch für den Zauber einen abgeschiedenen Ort in der Natur suchen bei dem ihr sichergestellt habt, dass ihr durch euren Zauber niemanden Schaden zufügen könnt!
(Es kommt einfach nicht so gut an, wenn ihr einem alten Mütterchen ihre Nordic-Walking Stöcke aus der Hand basen lasst...). Desweiteren empfehle ich euch wenigstens 1 Std. an dem Ort an dem ihr den Zauber wirken wollt
in Meditation zu verharren, um euch auf die Umgebung einzuschwingen. Prüft dabei vor allem wie der Ort auf euch reagiert! (Möchte er überhaupt, dass ihr hier zaubert, oder fühlt er sich gar von euch gestört?)
Anschließend könnt ihr die vier Winde anrufen am besten mitsamt ihrer Attribute. Richtet euch dabei in die entsprechende Himmelsrichtung (Für den Nordwind nach Norden usw.)
Bittet sie um ihre Unterstützung und bedankt euch auch entsprechend mit Gaben, wenn ihr den Zauber gewirkt habt. (Räucherungen mit Weihrauch bieten sich hier an)

Wenn ihr das getan habt stellt euch aufrecht hin, atmet einige Mal tief in den Bauch und schließt die Augen. Konzentriert euch dabei mit aller Kraft auf die Art von Wind die ihr hervorzurufen gedenkt.
Dabei helfen euch Fragen wie z.B. "Wie Verändert sich meine Umgebung bei diesem oder jenem Wind", "Wie ist das Rascheln des Blattwerk", "Wie verhalten sich die Tiere", "Was für Gefühle steigen in mir auf bei
einem Sturm" usf. Sobald ihr dieses Bild fest visualisiert habt löst ihr den Knoten und lasst euch nach Belieben tüchtig durchpusten =)

Ich weise nochmal darauf hin: Seid achtsam und löst nicht aus einer albernen Narretei heraus den dritten Knoten ohne euch bewusst zu sein, was ihr tut! Übt diesen Zauber einige Male. Gerade die Unerfahrenen unter euch
sollten sich etwas Zeit nehmen für dieses Stück alter Volksmagie.


Ich hoffe ihr habt Spaß an diesem Zauber!
Weltenwanderer

Weltenwanderer  
Weltenwanderer
Besucher
Beiträge: 12
Registriert am: 25.02.2013


   

Keltische Elementenlehre
Die keltische Dreiteilung der Elemente

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz