Selbst abbrennende Räucherkegel

#1 von khae ( Gast ) , 15.06.2008 10:16

...sind, wie ich festgestellt habe, gar nicht so einfach herzustellen. Nachdem ich diese Feststellung getroffen hatte, bin ich dazu übergegangen, Pulver herzustellen und die auf Kohle zu verräuchern; aber ich wollte kurz über die diversen Missgeschicke berichten:

Damit eine Mischung aus Holzen und Harzen langsam vor sich hinglüht und dabei einen guten Rauch abgibt, sollte man etwas untermischen, was die Glut mit Sauerstoff nährt. Immer vorausgesetzt, der Kegel / das Stäbchen soll selbständig abbrennen, ohne auf Kohle zu liegen.

Üblicherweise nimmt man für sowas Salpeter. Und da kommen wir zu der ersten Hürde: In unserer modernen Zeit ist das aufgrund von Terrorbefürchtungen gar nicht so leicht in kleinen Mengen zu erstehen. Es hatte mich jedenfalls Überredungsarbeit gekostet, der Apothekerin 50g davon abzukaufen. Diese 50g waren ungefähr so teuer wie der 20kg-Sack aus der BayWa, denn Salpeter wird auch als Dünger verkauft; ich wollte aber nur eine recht kleine Menge, danke schön.

Das grösste Problem war dann aber nicht die Beschaffung, sondern die tatsächliche Dosierung.

Nicht jede Meditation kann entspannt genossen werden, wenn der Räucherkegel am Tischchen nebenan gerade explodiert.

Ok, explodieren ist weit übertrieben, aber sagen wir mal: sehr aggressiv abbrennt, mit Stichflammen, Zischen und mehr "Räucherung", als man eigentlich wollte.

Die Mischung macht's also; leider ist es nicht immer vorhersehbar, wieviel Salpeter in eine bestimmte Mischung rein sollte; das kriegt man allein durch ausprobieren raus. Ich hab's letztendlich aufgegeben, weil es mir zu mühselig war, über Stunden mit Energie und Kraft Harz und Holz fein zu zerstampfen (alles Handarbeit), dann mit etherischem Öl und Wasser zu versehen, und schliesslich das ganze Mischung durch eine zu grosszügige Portion Salpeter zu versauen.

Lange Rede, kurze Frage: kennt jemand freundlichere Alternativen, die den Abbrennvorgang unterstützen?

Sonst bleibe ich eben wieder bei der Kohle.

khae

RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#2 von petitsorciere , 15.06.2008 13:37

Hallo khae,

Kräuter, Wehrauch und Co lassen sich sehr gut mit einem "Räucherstövchen" räuchern.
Das sieht ähnlich aus wie die Duftlampen, die man für ätherische Öle verwendet, nur dass sich über dem Teelich kein Behälter/Uhrglas mit Wasser befindet, sondern ein kleines GItter/Metallnetz, auf das die Rücherstoffe gelegt werden.
Darauf kannst Du auch Pulver räuchern, sofern es engemaschig genug ist.

Ansonsten benutze ich eine Räuchermuschel, darin werden die Kräuter angezündet. Dafür sollten sie allerdings etwas feiner sein, als im Mörser gestossen, damit sie gut brennen. Nach dem Trocknen in der "moulinette" oder ähnlichem Gerät gehackt, sind sie optimal ...

Mir als Chemikerin ist Salpeter zum Räuchern suspekt - wie Du so schön sagtest, ist es nicht einfach zu handhaben ...
Darüber hinaus "stinkt" er mir wortwörtlich - sogar in der selbstzündenden Räucherkohle !

Momentan experimentiere ich mit verschiedenen Dingen, um Räucherstäbchen herzustellen - allerdings sind die Ergebnisse noch nicht ganz zufriedenstellend, aber sobald ich mehr weiss

Liebe Grüsse

Gabi

 
petitsorciere
Besucher
Beiträge: 1.017
Registriert am: 22.04.2008


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#3 von khae ( Gast ) , 15.06.2008 15:39

Danke Dir!

Bis zum letzten internationalen Umzug hatte ich auch noch ein Räucherstövchen, aber das ist irgendwie auf der Strecke geblieben. Momentan suche ich nach nettem Ersatz dafür, denn -wie Du schon sagst- für mich ist das die ideale Form des Zeuch-Verbrennens.

Ich hatte eine alte Kaffeemühle (mechanisch), die aber kaum noch funktioniert hat, und eben Mörser und Stössel. Weiterhin hatte ich den Ehrgeiz, sämtliche Zutaten für Räucherungen selbst zu mahlen, weil man so die beste Energie rein bekommt. Ich kann nur sagen, dass Sandelholz für mehrere Schwielen in meiner Hand verantwortlich war =)

Für Herbst hab ich im Hinterkopf, wieder damit anzufangen, Räucherungen selbst herzustellen. Meine relativ gute Sammlung an etherischen Ölen, Harzen, Holzen und anderem habe ich allerdings vor unserem Umzug nach Schottland verschenkt. Ich muss mal sehen, ob ich wenigstens die Rezepte noch habe.. die erfolgreichen, zumindest..

khae

RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#4 von Anna , 26.03.2009 19:49

Hallo

ich bin über einen Artikel über Räucherungen von Melita Denning gestolpert.

Sie benutzt Salpeter nur bei schlecht brennenden Mischungen. Harze brennen aber meiner Meinung relativ gut.


Allerdings hat sie wohl in ihren Mischungen meisten Salz mit drin, vielleicht hat das die Wirkung von der Luftzufuhr. Ist um vieles einfacher zu haben als das Salpeter...

Da ich aber Räucher verbot habe , experimentier ich nicht soviel damit. (mein Mann verträgt es nicht )

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#5 von Anna , 26.03.2009 20:00

Hier mal ein Rezept vom Orden:

Wacholder Holz, Wacholder Beeren, Kiefern Harz oder -Nadeln, Eisenkraut Blätter, Beifuß und Odermenning und einen Mistelzweig.

alles sollte gut trocken sein; bis auf den Mistelzweig alles kleinhacken, in den Mörser tun und verreiben. Dann den kleingeschnitten Mistelzweig dazutun. Langsam 1 Teelöffel Honig dazugeben, und eventuell mehr, bis alles eine gummiartige Masse hat. Wenn man sie zu Bällen formen kann, hat es die richtige Mischung.

Alles zu einem Ball formen, in einem Plastikbeutel 14 Tage an einem trockenen Platz aufbewahren.

Vom Ball kleine stücke abbrechen und zu pellets formen.

dann kann man sie verbrauchen. Trocken und lichtgeschützt gelagert, hält die Mischung ewig.

Nein, es gibt keine Masangaben, darf man selber ausprobieren...ohne den Honig wird es einfach ein loses Räucherwerk, das man auch gut verräuchern kann. Bei der Blumenschule kann man ein paar gute lose Msichungen kaufen...

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#6 von Anna , 26.03.2009 21:20

Mein Hauschemiker meinte gerade, Salpeter darf nciht gemörsert werden, da es dabei hochgehen kann.

Ich denke das ist noch eine wichtige Warnung für selbst bastler.

Honig (Zucker) hätte wohl denselben Effekt und Salz auch. Als Dochteffekt, damit es offen bleibt und nicht zusammensimmert (das war jetzt der Chemiker, nicht meine Worte )
Und Honig udn Salz sind auf jedenfall billiger und einfacher zu handhaben.

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#7 von Rainer , 27.03.2009 07:44

Das ist mein heutiger Lieblingssatz - vielen Dank Khae (auch wenn´s nachträglich ist *g*)

Nicht jede Meditation kann entspannt genossen werden, wenn der Räucherkegel am Tischchen nebenan gerade explodiert.

:fireworks: :fireworks: :fireworks: :fireworks: :fireworks:

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#8 von khae ( Gast ) , 27.03.2009 11:06

Die etherischen Öle riecht man meiner Meinung nach bei der Verbennung nur wenig. Sie tragen ehr zum Wohlgeruch von der Mischung bei, solange diese noch nicht verbrannt ist. Als Essenz waren sie mir auch in der Gesamtkomposition wichtig; um eben Eigenschaften der (im Öl gelösten) Pflanze zu nutzen und mit der Räucherung zu verbinden.

@Rainer: Gerne geschehen =)

khae

RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#9 von khae ( Gast ) , 27.03.2009 11:25

@Anna: Salz kann -aus chemischer Sicht- nicht als Sauerstoffspender herhalten; im gängigen Kochsalz NaCl ist einfach kein Sauerstoff. Salpeter ( KNO3) hingegen hat ziemlich viel Sauerstoff. Aus physikalischer Sicht kann ich mir vorstellen, dass Salzkristalle mehr Platz für externe Luftzufuhr lassen als feingemahlene Hölzer und Stoffe.

Und ja, Holze und Harze brennen gut, im Normalfall; als Kegel brennt meistens die Spitze gut, und danach tendieren meine Kegel dazu, aus zu gehen.

khae

RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#10 von Anna , 27.03.2009 13:37

Ich habe das Salz nicht ausprobiert. Aber da Melita Benning damit positive Erfahrung hat....


Aber der meinige meinte es verhindert, dass alles zusammenschmelzt, dann kommt ja auch noch Luft dran, und wird nicht ein fester Klumpen. Keine Ahnung, echt. Ich muß mich da auf meinen Chemiker verlassen...


Kannst es ja mal ausprobieren...und berichten. Ich kann es momentan nicht, einmal weil ich ein Kind unter 3 habe und dann weil mein Mann es überhaupt nicht verträgt...Dabei räucher ich so gerne.... ....

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#11 von Anna , 27.03.2009 15:35

Zitat von khae

als Kegel brennt meistens die Spitze gut, und danach tendieren meine Kegel dazu, aus zu gehen.




Probier doch mal das mit dem Honig, wenn du deine Kegel selber machst.

Was nimmst du damit das ganze zusammenhält?

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#12 von Hjördis ( Gast ) , 30.03.2009 14:45

Ich habe hier ein Rezept für Räucherkegel mit Gummi Arabicum Und Holzkohle als Basis:

5 EL Gummi Arabicum-Kristalle/Pulver
150 g Holzkohle, zerstoßen
25 g Benzoeharz-Pulver
1 TL Sandelholzpulver
1 TL gemahlener koriander
25 g getr. Lorbeerblätter, fein zerstoßen
25 g Lavendelblüten, fein Zerrieben
4-5 Tropfen ätherischesÖ., z.b. lavendel od. Sandelholz

Das Gummiarabicum wird mit Wasser zu einem festen Brei verrührt. Dann die Holzkohle und die Pulver dazu und unterrühren. Anschließend die groberen Besandteile dazu und zum Schluss das Öl.
Dann Kegel formen und trocknen lassen.

Dieses Rezept kann nach Geschmack abgewandelt werden. Grundzutaten sind aber immer das Gummiarabicum und die Holzkohle.

Hjördis

RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#13 von khae ( Gast ) , 30.03.2009 20:14

Zitat von Anna

Zitat von khae

als Kegel brennt meistens die Spitze gut, und danach tendieren meine Kegel dazu, aus zu gehen.




Probier doch mal das mit dem Honig, wenn du deine Kegel selber machst.

Was nimmst du damit das ganze zusammenhält?

Anna




Das Harz mit einigen Tropfen heissem Wasser, normalerweise. Und ja , ich lasse die Kegel vorm Anzünden einige Tage/Wochen trocknen.. =)

khae

RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#14 von Anna , 30.03.2009 23:23

Wenn ich meinen Mann richtig verstanden habe, geht es wriklich darum, dass beim brennen alles zusammenschmilzt und alles ein dicker klumpen gibt, der dann einfach aus Mangels Luftzufuhr nicht weiter brennt, also egal wie trocken das Ding ist. Wenn alles zusammenbapt, geht halt nichts mehr.

Und da helfen wohl Zucker oder Salz... weil es dadurch nicht zusammenbappen kann.
Wemm du aber nur Harz nimmst, ist ja kein Stoff da, der es auseinander hält und für die Luftzufuhr sorgt.

Ich denke einen Versuch ist es wert. Das mit dem Honig gefällt mir, weil es ja auch nochmal ein besonderer Stoff ist. Ok, Salz auch....


Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Selbst abbrennende Räucherkegel

#15 von khae ( Gast ) , 31.03.2009 19:42

Jupp, den Versuch mit Honig oder Salz werde ich auf alle Fälle mal machen. Zucker riech ich nicht gerne verbrannt, aber werd ich wohl bei Gelegenheit auch mal probieren.. danke für die Tipps!

khae

   

Aufbewahrung
Gute Adressen für Räucherzubehör gesucht

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz