keltisches Baumhoroskop

#1 von Dilara ( Gast ) , 20.07.2009 22:55

Kann mir jemand etwas über die keltischen Sternzeichen erzählen? Nutzten die Kelten es wirklich oder ist es eine "neuzeitliche" Erfindung? Ist es nur auf die Geburtsmonate zurückzuführen?

Hier gibt es zB. eine Seite, auf der man es ausrechnen kann: http://www.keltisches-horoskop.de/keltis...ternzeichen.php

Also, ich wäre eine Hainbuche und davon stimmt fast gar nichts mit mir und meinen Eigenschaften überein.

Dilara

RE: keltisches Baumhoroskop

#2 von inis , 21.07.2009 01:25

Eins der Probleme ist eben, daß es von den Kelten so verdammt wenige schriftliche Überlieferungen gibt. Nicht nur die heutige (westliche) Astrologie, sondern auch die Astronomie sind ein griechisch-babylonisch-arabischer Mischmasch, der die Vorstellungen anderer europäischer Völker fast komplett überdeckt hat.
Die verschiedenen Baumhoroskope, die derzeit kursieren (ja, es gibt mehrere Versionen - wenn ich wieder zuhause bin, kann ich Genaueres schreiben) sind tatsächlich neuzeitlich erstellt. Einige - z.B. in Anlehnung an Ranke-Graves' Bücher - sind etwas fundierter oder wissenschaftlicher, andere sind aber tatsächlich von irgendeiner Astro-Tante für eine Frauenzeitschrift erfunden worden.
Die Hainbuche gehört für mich jedenfalls nicht zum engeren Kreis der heiligen keltischen Bäume... (ähnlich wie auch der Feigenbaum... - zumindest nicht, wenn dafür z.B. die Eibe fehlt!)
Hier im Forum dazu:
f74t70-infos-zum-keltischen-baumhoroskop.html

...eigentlich, liebe Mods, könnte der Thread auch in das entspr. Unterforum in Divination, oder?

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#3 von Dilara ( Gast ) , 21.07.2009 04:14

Zitat von inis
...eigentlich, liebe Mods, könnte der Thread auch in das entspr. Unterforum in Divination, oder?



Tschuldigung, ich hab nicht richtig überlegt...

Dilara

RE: keltisches Baumhoroskop

#4 von inis , 21.07.2009 12:20

Zitat von Dilara

Zitat von inis
...eigentlich, liebe Mods, könnte der Thread auch in das entspr. Unterforum in Divination, oder?



Tschuldigung, ich hab nicht richtig überlegt...



Gar kein Problem, passiert mir auch noch oft genug...

und DANKE, liebe Tree!

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#5 von Luvon , 19.11.2009 10:43

Hallo,

eine kurze Frage an Inis bereffs des Beitrages vom 21.7.09.
Warum gehört Deiner Meinung nach die Hainbuche nicht zum engeren Kreis?
Ohne Begründung sind solche Aussagen für mich leider nicht nachvollziehbar, zudem ich mich erst seit kurzem mit der Thematik beschäftige.
Vielleicht ist es ja allen "alten Hasen" klar... mir nicht!

Liebe Grüße

Luvon  
Luvon
Besucher
Beiträge: 447
Registriert am: 15.11.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#6 von Sira , 19.11.2009 12:23

Die Hainbuche gehört zum keltischen Baumhororskop:

04.04.-13.06.Die Hainbuche----------Zuordnung der gute Geschmack

so auch der Feigenbaum:
14.06.-23.06.Der Feigenbaum-------Zuordnung die Empfindsamkeit

Lieben Gruß
Sira

 
Sira
Besucher
Beiträge: 62
Registriert am: 10.11.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#7 von Solitaire , 19.11.2009 13:21

So, da habe ich mal was ausgegraben, wo zumindest zwei Versionen des "Kelt. Baumhoroskops" miteinander verglichen werden:

http://www.endoria.de/kelten/baumhoroskop.htm

Soweit ich mich erinnern kann, sollte das "Keltische Baumhoroskop" im Auftrag der franz. Frauenzeitschrift Marie-Claire entstanden sein, wartet mal, hier kommt ein Link dazu: http://blog.astroblick.eu/2007/08/13/die...aler-schwindel/

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#8 von inis , 19.11.2009 14:32

Also...

...um es noch mal zu erwähnen, SÄMTLICHE "keltischen" Baumhoroskope sind erst in neuerer Zeit zusammengestellt worden.

Dabei wurde versucht, besonders "heilige" oder "bedeutungsvolle" Bäume auszuwählen und sie passend übers Jahr zu verteilen. Was aber "passend" oder "bedeutungsvoll" ist, ist sicher auch persönliche Ansichtssache...
Jedenfalls hat man nur eine bestimmte Anzahl von Bäumen, sodaß einige aus dem Kalender "rausfallen".

Die Buche im Allgemeinen (und noch mehr die Hainbuche) hat sich historisch gesehen erst in jüngerer Zeit in Mitteleuropa ausgebreitet, auf den britischen Inseln ist sie meines Wissens noch später heimisch geworden (frühes Mittelalter?). Der Feigenbaum wiederum wächst in unseren Breitengraden klimatisch eigentlich nicht.

Für mein Gefühl - und ich versuche, mich an historischen Fakten zu orientieren - sind diese Bäume nicht originär "keltische" und für mich in einem keltischen Baumhoroskop damit nicht am besten Platz. Und erst recht nicht, wenn deswegen ein für die Kelten sehr bedeutsamer Baum wie die Eibe aus dem Kalender herausfällt.


Begründen kann ich das gar nicht so gut... es geht ein bißchen darum, wieviele Geschichten und Legenden sich um welche Bäume ranken. Die Hainbuche ist hierzulande seit Jahrhunderten ein "Arbeitsbaum", der gepflanzt und beschnitten wird, um Felder abzuteilen und Wege zu befestigen. Aber es gibt wenige Geschichten, daß sich z.B. die Seelen unglücklich Liebender in einer Hainbuche materialisiert haben - über Linden z.B. gibt es dagegen sehr viele.
Es ist eine Weise zu lernen und zu arbeiten, die gar nicht so sehr mit Lesen und Auswendiglernen zu tun hat, sondern mit zuhören, in-sich-reinhorchen... und dann bekomme ich FÜR MICH ein Gefühl, was passend und weniger passend ist.

 
inis
Besucher
Beiträge: 780
Registriert am: 17.01.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#9 von Solitaire , 19.11.2009 15:29

Also, da ja die heute kursierenden "Keltischen Baumhoroskope" alle neueren Datums sind, nehme ich die genauso, wie das "Tageshoroskop" aus der Zeitung: als netten kleinen spirituellen Reminder "with a grain of salt" wie der Engländer zu sagen pflegt.

Ich nehme zur Kenntnis, dass die Kelten aufgrund ihrer Ausbreitung und auch ihrer Handelsbeziehungen Oliven, Wein und Feigen gekannt und wohl auch geschätzt haben, aber da in den uns bekannten überlieferten schriftlichen Quellen meines Wissens nach kein Hinweis auf "heilige Oliven-, Feigen- oder Rebenhaine" vorkommt, halte ich mich dann eher an Plinius der sagte, dass "die Druiden nichts Heiligeres kennen, als die Mistel und den Baum, auf dem sie wächst, sie glauben, dass es sich dabei um Eichen handelt." (Plinius, Hist. Nat. XVI, 249). Ist für mich schlüssiger.

Ich betrachte die "Keltischen Baumhoroskope" eher als Anregung, sich mit den darin genannten Pflanzen einfach näher zu beschäftigen.

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#10 von Servi , 09.02.2010 18:00

Ich hab da mal ne Frage zum keltischen Baumhoroskop:

Laut den Büchern bin ich eine Zypresse und die Beschreibung paßt auch 100 % zu mir

Jetzt zu meiner Frage, oder besser gesagt: ich werde ständig danach gefragt, kann aber keine vernünftige Antwort darauf geben. Vielleicht könnt Ihr mit da ja weiterhelfen:

Ich kenne mich nicht so aus mit der Geschichte der Kelten. Aber stammten die Kelten nicht aus dem heutigen Nordeuropa? Wie paßt dann die Zypresse in das keltische Baumhoroskop? Zypressen sind doch eher Bäume aus der südlichen Region Europas....

Liebe Grüße
Servi (die Zypresse)

 
Servi
Besucher
Beiträge: 63
Registriert am: 04.02.2010


RE: keltisches Baumhoroskop

#11 von Solitaire , 09.02.2010 21:38

http://www.spiritproject.de/horoskop/celts/cypress.htm

http://www.keltisches-horoskop.de/eigens...se-Profil_3.php

"Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet umfassten den östlichen Mittelmeerraum. Es erstreckt sich dabei über Griechenland, die Ägäischen Inseln, Kreta, Zypern, Syrien, Israel, Zilizien sowie über den Libanon bis in den südwestlichen Iran. Die Art wurde bereits in der Antike in Italien und später in Frankreich und Spanien eingeführt. Sie gilt als der landschaftsprägende Baum der Toskana und anderer mediterraner Gebiete. Auf den Ionischen Inseln Cephalonia, Zakynthos, Lefkada und Korfu wurde sie eingebürgert."

Quelle: http://wapedia.mobi/de/Trauerzypresse

Nun, Ende des 5. Jhd. v. Chr. wanderten Stämme der Senonen und Boier gen Süden in Richtung auf das heutige Italien. Der Sturm des Brennos auf Rom war legendär. Man könnte daher die Vermutung anstellen, dass spät. zu diesem Zeitpunkt einige Keltenstämme durchaus Zypressen kennen lernten (aber ob das genügt, sie ins Ogham zu integrieren wäre eine andere Sache).

Die heute bekannten "Keltenhoroskope" sind sowieso eine Erfindung der Neuzeit (siehe ein paar Postings weiter vorn), insofern kann man über die Zypresse und generell die diversen Keltenhoroskope geteilter Meinung sein

http://de.wikipedia.org/wiki/Abwehrkrieg_gegen_die_Kelten

 
Solitaire
Besucher
Beiträge: 1.823
Registriert am: 26.09.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#12 von Servi , 10.02.2010 12:04

Hallo ,

danke für die schnelle Antwort.
Ich hab mich schon gefragt, warum die Zypresse im keltischen Baumhoroskop vorkommt, aber nicht im Ogham....
Da kann man in der Tat geteilter Meinung sein...

LG
Servi

 
Servi
Besucher
Beiträge: 63
Registriert am: 04.02.2010


RE: keltisches Baumhoroskop

#13 von WaldSeele , 26.09.2010 22:14

Zitat von Solitaire
So, da habe ich mal was ausgegraben, wo zumindest zwei Versionen des "Kelt. Baumhoroskops" miteinander verglichen werden:

http://www.endoria.de/kelten/baumhoroskop.htm


Diese Seite hab ich grad auf der Suche nach Infos auch entdeckt. In der zweiten Version wird auch mein Baum, die Erle, genannt. Leider kann ich aber bei weiterer Suche im www zur Bedeutung der Erle keinerlei Infos finden, außer botanische. Habt Ihr ein paar Tipps für mich? Ich beschäftige mich schon mit den Aspekten der Erle, habe auch bereits eine ausgesprochene Verbundenheit aufgebaut, trotzdem würden mich weitere Aspekte sehr interessieren.
Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal. Vll gibt es auch ein passendes Buch dazu, das mir jemand empfehlen kann?

Schöne Grüße

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


RE: keltisches Baumhoroskop

#14 von Fingayin , 26.09.2010 22:38

 
Fingayin
Besucher
Beiträge: 2.737
Registriert am: 14.08.2009


RE: keltisches Baumhoroskop

#15 von WaldSeele , 28.09.2010 19:57

Dank Dir,
Besonders die ersten beiden Links find ich sehr interessant, die Anderen hatte ich auf meiner Suche schon "abgegrast" Mit der Runenseite kann ich auch viel anfangen, auch wenn ich bisher die der Erle zugeordnete Rune noch nicht gefunden hab. Aber in jedem Falle hilfreich.

 
WaldSeele
Besucher
Beiträge: 555
Registriert am: 29.06.2010


   

Der persönliche (momentan) passende Baum und seine Bedeutung
Infos zum keltischen Baumhoroskop

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de