Giersch

#1 von Gelöschtes Mitglied , 27.05.2009 15:56

Hallo,vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich habe unheimliche Probleme mit Giersch. Egal wo ich mich ansiedel verfolgt mich der Giersch. Anfangs ist in den Gärten nichts vorhanden, aber spätestens im nächsten Frühjahr sprießen die ersten Blättchen.
Kann man was dagegen machen oder hat dies eine tiefere Bedeutung und ich weiß vielleicht nicht damit umzugehen?
Liebe Grüße
Siochanta


RE: Giersch

#2 von Hjördis ( Gast ) , 27.05.2009 16:15

Wir haben auch massenhaft Giersch. Jungen Giersch kann man hervorragend essen.
Wenn du ihn loswerden willst, kannst du es mit einer Mulchdecke aus unbedruckten Kartons versuchen. Kartons gut nass machen und auf die Gierschplantage legen. Für eine schönere Obtik streust du Rindenmulch drauf.
Bei Giersch im Gemüsebeet hilft nur immer wieder abhacken...

Hjördis

RE: Giersch

#3 von Anna , 27.05.2009 18:40

Hallo

bei mellie uyldert habe ich speziell im zusammenhang mit giersch gefunden, dass die heilkräuter die man braucht auch im garten findet. einfach essen. im frühjahr. so hält man ihn auch klein, wenn man ihn einfach auf-isst.

Liebe grüße
Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Giersch

#4 von Esme , 27.05.2009 18:43

Giersch ist wirklich sehr schmackhaft und blüht auch schön, aber kann sehr schnell zur Plage werden.
In einigen Ecken bei uns darf er wachsen, da wo ich ihn nicht dulden kann und will heißt die Devise: Nur nicht aufgeben! Also Wurzeln ausgraben, immer wieder, kein Stückchen darf liegen bleiben, es schlägt sofort wieder Wurzeln. Selbst in den Kompost sollte man das Wildkraut nicht geben, sonst kann man es schnell wieder in die Erde bringen ohne es zu bemerken und im nächsten Frühjahr geht der Spaß von vorne los.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Giersch

#5 von angelikaherchenbach , 27.05.2009 18:55

Junger Giersch schmeckt wirklich prima im Salat und die Blüten sehen hübsch aus.

Zugegeben, er nervt, aber er ist auch nicht stark zehrend, sodass mit gelegentlichem Raushacken das Gemüse im Grunde nicht sonderlich beeinträchtigt wird.

Das mit dem Nicht-auf -den-Kompost finde ich schwierig; man bräuchte glatt noch einen Extra-Haufen für dieses Zeugs, Pusteblumen und Konsorten... Aber wer hat schon so viel Platz und Nerv?

Ein bißchen schwierig finde ich ihn auch bei ganz junger Saat und Feldsalat.

Aber so ein Kraut-und-Rüben-Beet entspricht eigentlich auch viel mehr meiner Ästhetik...

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Giersch

#6 von Esme , 27.05.2009 19:00

Aber so ein Kraut-und-Rüben-Beet entspricht eigentlich auch viel mehr meiner Ästhetik...
Angelika

Geeenau
und darum baue ich im Garten auch kein Schneckenfutter an sondern eher Kraut und Rüben

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Giersch

#7 von angelikaherchenbach , 27.05.2009 19:02

Ähhmmm...
Wiemeinstedennjetztdas?

A.

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Giersch

#8 von Tatjana , 27.05.2009 19:58

Tja, was die Erfahrungen mit Giersch angeht, teile ich sie wohl genau so mit Euch...

Was das "einfach Aufessen" angeht - die jungen Blätter schmecken uns auch ganz gut im Salat und die etwas grösseren fressen einfach unsere Kaninchen auf. Die freuen sich immer, wenn sie wieder einmal einen Strauß bekommen!

 
Tatjana
Beiträge: 1.697
Registriert am: 14.03.2009


RE: Giersch

#9 von Gelöschtes Mitglied , 28.05.2009 14:12

Ich danke euch ganz herzlich für die vielen Tipps. Einen werde ich sogleich in die Tat umsetzen,nämlich den Vorschlag mit dem Spinat. Wollte ich immer mal schon machen, habe mich aber nie so recht rangetraut. Da ihr aber alle gute Erfahrung gemacht habt, werde ich meine Familie als Versuchskarnickel einsetzen.

Liebe Grüße
Siochanta


RE: Giersch

#10 von Esme , 28.05.2009 20:14

Zitat von angelikaherchenbach
Ähhmmm...
Wiemeinstedennjetztdas?

A.



das ich im Frühjahr gern Wildkräuter in den Kompost schnippele, gibt sehr guten Dünger, dann im nächsten Jahr auf allen vieren ´rumkrabbele um heraus zufinden: "Was wächst denn da? Was hat der Kompost mir nun wieder beschert?" Hacke habe ich noch nie benutzt, ich muß alles mit den Händen berühren. Salat habe ich im relativ sicheren Hof und Jungpflanzen wie Pepperonie, Wildgurken, Auberginen etc. schütze ich mit Schneckenmanschetten, Ringelblumen, Tagetes, Akelei, Eberraute, alles was die nicht riechen können und das in Massen damit die Rennschnecken wegen vollem Bauch vor Ermüdung erschlaffen, Ersatz habe ich immer in petto, nur nicht aufgeben heißt meine Devise. Nächste Testphase ist der Ziest, den haben sie auch ganz jung nicht angetastet, also werde ich ihn ausbreiten und schlage so zwei Fliegen mit einer Klappe.

Mit einem Satz: Ich ziehe einen naturgemäßen Garten einem klinisch reinen vor

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Giersch

#11 von angelikaherchenbach , 28.05.2009 20:19

Ziest ist gut, aber so ganz ohne Hacke?
Würd ich gern mal sehen, deinen Kraut-und-Rüben-Garten!

Angelika

angelikaherchenbach  
angelikaherchenbach
Besucher
Beiträge: 3.560
Registriert am: 04.01.2009


RE: Giersch

#12 von Gelöschtes Mitglied , 28.05.2009 20:23

Hi Esme,das hört sich wirklich traumhaft und nach viel Arbeit an.
Wenn ich demnächst auf besagtem Gierschgrundstück meinen Gemüse-und Kräutergarten anlegen will würde ich gerne auf deine Erfahrung zurückkommen und den einen oderen anderen Ratschlag von dir erbitten.
Herzlichste Grüße
Siochanta


RE: Giersch

#13 von Alfhir , 29.05.2009 00:38

Hi...Siochanta........,

ich halte es da ebenso wie Anna. gerade wenn das Kräutlein dich scheinbar zu verfolgen scheint..... .

Zitat von Anna
Hallo

bei mellie uyldert habe ich speziell im zusammenhang mit giersch gefunden, dass die heilkräuter die man braucht auch im garten findet. einfach essen. im frühjahr. so hält man ihn auch klein, wenn man ihn einfach auf-isst.

Liebe grüße
Anna



Dieses Kraut ist übrigens ein wunderbares Stoffwechselmittel und ist sehr wirksam bei erhöter Harnsäure, Gicht und Podagra....(wie auch seine lat. Bezeichnung verrät).

Also ruhig sammeln ESSEN .... und für den Winter trocknen...... .



VlG.....Alfhir......

 
Alfhir
Besucher
Beiträge: 589
Registriert am: 18.11.2008


RE: Giersch

#14 von Esme , 29.05.2009 20:18

@Angelika
ja, ganz ohne Hacke, umgraben tuen wir auch schon lange nicht mehr, die Erde wird nur oberflächlich gelockert, Wildkräuter und Kleinstgetier sorgen für einen tiefgründigen Boden,
mit umgraben zerstört man auch viel.
Das Saarland ist ja nicht grad weit weg von der Pfalz

@Siochanta
gerne
Arbeit ist das keine für mich, sondern Ausgleich, ich liebe es so mit der Erde und den Naturgeistern in Kontakt zu treten, mit den Händen und dem Geist, so habe ich auch schon viele "Begegnungen" gehabt...dieses Gefühl im Bauch von dem man sagt das einem eine Elfe berührt...z. B.

@Alfhir
hast du Giersch auch schon mal getrocknet? Wie? und wie bewahrst du ihn auf?

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Giersch

#15 von Anna , 29.05.2009 21:45

Zitat von Esme


@Alfhir
hast du Giersch auch schon mal getrocknet? Wie? und wie bewahrst du ihn auf?




durch die Frage komme ich auf die Idee:


Verreib ihn doch mit Milchzucker....macht zwar arbeit aber er ist dadurch haltbar....

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


   

Herzgespann
Eberraute

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz